kompass logo

Hintere Schranspitze (3357 m) vom Parkplatz Talschluss

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour vom Parkplatz Talschluss in Hintermartell in das Schranjoch und auf die Hintere Schranspitze

Zum Schranferner: Von den Parkplätzen wandern wir entlang der Fahrstraße taleinwärts und erreichen nach der Talstation der Materialseilbahn zur Zufallhütte und dem Busumkehrplatz die "Hohe Brücke". Hier wechseln wir auf die andere Bachseite und halten uns vor der Hotelruine Paradiso rechts und steigen durch das sogenannte "Kanonenrohr" links oberhalb der Plimaschlucht durch lichten Wald in südwestlicher Richtung auf. Kurz vor der Stütze der Materialseilbahn zur Marteller Hütte, sowie wenige Meter vor der neuen Hängebrücke die über die Plimaschlucht hinüber zur Zufallhütte führt, halten wir uns links und steigen in südöstlicher Richtung auf die Vorderer Rotspitz (fast ident mit dem Sommerweg) zu. Über eine kurze Steilstufe hinauf in flacheres Gelände oberhalb der Baumgrenze. Links einer kleinen Schlucht auf einen Geländerücken hinauf und rechts über eine kurze Steilstufe, rechts eines Felsgrates, in ein flaches Becken westlich der Vorderen Rotspitze.
Nun genau in südlicher Richtung auf das lange, steile Kar zu und durch dieses in zahlreichen Spitzkehren hinauf in eine Einsattelung. Nach dieser erreichen wir eine weite Mulde die wir rechts oder links steil umgehen können. Hier sollte man äußerste Vorsicht walten lassen, da hier die seitlichen Steilhänge oft eingeblasen sind. In unserem Falle umgehen wir diese Mulde rechts, steigen über einen kurzen steilen Felshang hinauf auf einen Geländerücken (diese Steilmulde kann man auch links über einen steilen, sicheren Rücken umgehen). Kurz links, wenige Meter abwärts und in einem Linksbogen zur Stirnseite des Schranferners, wo wir kurz darauf in die Aufstiegspur einmünden, die von der Marteller Hütte heraufführt.

In das Schranjoch: In südlicher Richtung überwinden wir eine kurze Steilstufe am Ferner und verlassen auf einer Höhe von etwa 3120 m die Aufstiegsspur, die in südwestlicher Richtung auf die Veneziaspitze führt, halten uns etwas links genau auf den tiefsten Punkt rechts der felsigen Schranspitze zu. Nach kurzer Zeit erreichen wir das Schranjoch (3229 m), den Übergang aus dem Martelltal ins Trentino.

Auf die Hintere Schranspitze: Aus dem Joch halten wir uns links, wandern kurz am Kamm entlang und über einen kurzen steilen Südwesthang hinauf auf eine Geländeschulter. Zuletzt steigen wir über den kurzen, steilen Südhang hinauf auf die Hintere Schranspitze (3357 m). Die letzten Meter je nach Schneeverhältnissen mit Skiern oder zu Fuß auf den höchsten Punkt.

Abfahrt: Am sichersten entlang der beschriebenen Aufstiegsroute.

Fazit: Traumhafte Skitour die zu Unrecht gegenüber der Veneziaspitze von dieser Seite wenig begangen wird. Der Aufstieg über das Schranjoch über die Südwestflanke ist bei guten Verhältnissen nicht schwieriger einzustufen als auf die Östl. Venziaspitze. Bei guten Verhältnissen kann man mit den Skiern bis auf den Gipfel gehen. Beeindruckend ist der Tiefblick auf den weitläufigen Gramsenferner und hinab in das Martelltal mit dem Zufrittsee. Nach Süden über den weiten "Vedretta die Careser" bis hin zur Brentagruppe. Im Westen liegen die Veneziaspitzen, der Monte Vioz, der Palon de la Mare mit dem Cevedale und der Zufallspitze vor uns. Rechts davon erkennen wir das Dreigestirn Königsspitze, Monte Zebru und Ortler. Nicht zu vergessen sind im Norden die Marteller Berge von der Schöntaufspitze bis zur Laaserspitze.

Autorentipp: Bei sicheren Verhältnissen lässt sich der Gipfel wunderbar überschreiten. Dabei fährt man nach Nordosten auf den Gramsenferner ab und weiter westlich der Gramsenspitze steil hinab zum Zufrittsee. Wenn keine Spuren vorhanden sind, ist im unteren Bereich die Orientierung nicht ganz einfach. Häufig wird aber auch vom Hotel zum See am Zufrittsee aufgestiegen!

Charakter: Die Hintere Schranspitze ist der letzte markante Felsgipfel im Felskamm, der den Schranferner und Gramsenferner voneinander trennt. Dieses herrliche Gipfelziel steht im Schatten der Östlichen Veneziaspitze, die für die meisten Tourengeher das begehrtere Tourenziel ist – wird auch an den melodischen Namen liegen. Bei sicheren Verhältnissen bietet sich auch eine tolle Überschreitung mit direkter Abfahrt zum Zufrittsee an.
Almi's Berghotel***, Wipptal

Dieser Winterurlaub am Alpenhauptkamm sucht seinesgleichen!

Winter 2020/21

Kompass Karte

Hintere Schranspitze (3357 m) vom Parkplatz Talschluss
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 52 Vinschgau

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Überwiegend bewölkt
Temperatur: 2°C
Luftfeuchtigkeit: 64%
Nachmittag
Wetter: Bedeckt
Temperatur: 8°C
Luftfeuchtigkeit: 51%

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Hotel Waldheim*** - Martelltal

Das familiäre, mit viel Liebe geführte Hotel liegt im Martelltal - einem Seitental des Vinschgaus - im Nationalpark Stilfserjoch. Die...
Tourenkategorie Skitour, Dreitausender-Skitouren
Gebirgsgruppe Ortler Alpen
Region Martelltal, Zufallhütte & Marteller Hütte
Talort Martell, 1293 m
Gehzeit Gesamt 3,5-4 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1302 Hm
Weglänge Gesamt 7,2 Km
Ausgangspunkt Parkplatz Talschluss – Hintermartell, 2051 m
Schwierigkeit Skitechnisch schwierig
Ausrüstung Komplette Hochtourenausrüstung
Exposition S, SW, SO, N, NW
Lawinengefahr Häufig lawinengefährdet. Das steile Kar westlich der Vorderen Rotspitz ist mit Vorsicht zu genießen. Kurz nach dem Ausstieg aus dem Steilhang wartet eine tückische Mulde auf uns (siehe Schneebrett bei den Fotos). Diese am besten links am steilen Rücken oder auch rechts am ebenfalls steilen Rücken umgehen. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndiesnt!
Beste Jahreszeit März bis Ende April/Anfang Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 52 Vinschgau
Tabacco Karte Nr. 08 Ortles Cevedale Ortlergebiet
Anfahrt A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Bozen Süd und entlang der Mebo (Schnellstraße) nach Meran. Weiter auf der B 38 Richtung Reschen zur Ortschaft Goldrain. Hier links in das Martelltal bis in den Talschluss nach dem Zufrittsee. Aus der Schweiz oder über den Reschenpass kommend in den Vinschgau und Richtung Meran nach Goldrain und rechts in das Martelltal.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Vinschgerbahn nach Goldrain und von dort mit dem Bus in das Martelltal zum Biathlonzentrum – von hier mit einem Taxidienst (muss vorbestellt werden) weiter in den Talschluss (www.sii.bz.it/).
Parkmöglichkeit Parkplatz Talschluss – im Winter gebührenfrei!
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs mit kurzem Abstecher über die Hängebrücke in der Zufallhütte. Ansonsten im Gasthof Enzian (2051 m) am Ausgangspunkt – bei der Rückfahrt durch das Martelltal im Hotel zum See und im Hotel Restaurant Waldheim.
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 64 (November 2020)
Zugriffe Gesamt 1863 (seit März 2018)

Tourentipps in der Umgebung:

Butzenspitze (3300 m) von der Zufallhütte

Skitour
Die Butzenspitze ist im Gegensatz zur benachbarten Madritschspitze ein eher wenig besuchtes Gipfelziel – zu Unrecht wie man bei einem...

Butzenspitze (3300 m) von Hintermartell

Skitour
Die Butzenspitze ist im Gegensatz zur benachbarten Madritschspitze ein eher wenig besuchtes Gipfelziel – zu Unrecht wie man bei einem...

Cima Marmotta (Köllkuppe) – 3. Veneziaspitze Rundtour

Skitour
Die Cima Marmotta (Köllkuppe) und 3. Veneziaspitze lassen sich mit einer großartigen Rundfahrt verbinden. Die Abfahrt von der 3. Veneziaspitze...

Cima Marmotta-Köllkuppe (3330 m) von der Zufallhütte

Skitour
Die Köllkuppe - oder auch Cima Marmotta - ist ein häufig besuchter Gipfel in der Ortler Gruppe im Tourengebiet der Zufallhütte. Zu recht...

Cima Tre Cannoni (3275 m) von der Zufallhütte

Skitour
Es muß nicht immer eine Tour auf den Cevedale oder Zufallspitze sein, eine beeindruckende und landschaftlich grandiose Rundtour führt...

Drei Kanonen (Cima Tre Cannoni) von der Marteller Hütte

Skitour
Es muß nicht immer eine Tour auf den Cevedale oder Zufallspitze sein, sondern oft reicht auch eine Genusstour wie diese es ist. Diese unbedeutende...

Dritte Veneziaspitze (3356 m) von der Enzianhütte

Skitour
Dieser nordseitige Anstieg direkt aus dem Martelltal auf die Dritte (östliche) Veneziaspitze über den Schranferner, zählt sicherlich...

Eisseespitze (3230 m) von der Zufallhütte

Skitour
Die Eisseespitze ist eine der „leichtesten“ Ski-Hochtouren im Tourengebiet der Zufallhütte. Die Route führt meist über flaches Gelände,...

Großer Suldener-Marteller Express (Platten- u. Pederspitze)

Skitour
Eine Rundtour der Extraklasse kann man mit Hilfe der Suldener Bergbahnen durchführen. Dabei erreicht man zwei prächtige, aber auch schwierige...

Hintere Schöntaufspitze (3324 m) aus dem Martelltal

Skitour
Die Hintere Schöntaufspitze (3324 m) mit Ausgangspunkt im Hinteren Martelltal, ist ein prächtiger Skigipfel mit traumhafter Aussicht ins...

Hintere Schöntaufspitze (3325 m) von der Zufallhütte

Skitour
Auch wenn der Gipfel der Schöntaufspitze direkt oberhalb vom Suldener Skigebiet liegt, daher auch von dort leicht zu erreichen ist, erwartet...

Hintere Schranspitze (3357 m) von der Zufallhütte

Skitour
Die Hintere Schranspitze ist der letzte markante Felsgipfel im Felskamm, der den Schranferner und Gramsenferner voneinander trennt. Dieses...

Innere Pederspitze (3295 m) aus dem Martelltal

Skitour
Die Innere Pederspitze (3295 m) zählt zu den anspruchsvolleren Touren mit Ausgangspunkt Alpengasthof Enzian oder auch Zufallhütte. Das...

Innere Pederspitze (3295 m) von der Zufallhütte

Skitour
Die Innere Pederspitze ist eine prächtige, kurzweilige Skitour im direkten und gradlinigen Anstieg von der Zufallhütte. Dass im Mittelteil...

Kalvenwand (3061 m) vom Parkplatz Talschluss

Skitour
Die Kalvenwand ist ein wunderschöner, einfacher Dreitausender im Martelltal. Eignet sich wunderbar als Eingehtour am ersten Tag eines mehrtägigen...

Köllkuppe - Veneziaspitzen Rundtour von der Marteller Hütte

Skitour
Eine grandiose Rundtour im Veneziakamm mit zahlreichen Höhepunkten sowie fantastischen Ausblicken. Die ersten beiden Veneziaspitzen werden...

Köllkuppe (Cima Marmotta, 3330 m) von der Marteller Hütte

Skitour
Die Köllkuppe zahlt im Tourenbereich der Marteller Hütte zu den einfacheren Gipfelzielen und ist daher immer gut besucht. Ideale Tour...

Köllkuppe–Cima Marmotta (3330 m) aus dem Martelltal

Skitour
Die Cima Marmotta ist eine vielbegangen Skitour und führt über herrliches Skigelände, mit immer wieder fantastischen Ausblicken zum Dreigestirn...

Laaser Spitze (3305 m) vom Berggasthof Stallwies

Skitour
Großartige Skitour auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel hoch über dem Vinschgau. Der Anstieg erfordert durch die teilweise sehr steilen...

Madritschspitze (3265 m) von der Zufallhütte

Skitour
Die Madritschspitze ist ein häufig besuchter Gipfel im Tourenbereich der Zufallhütte mit wunderschönen Skihängen im Butzental. Der Anstieg...

Madritschspitze (3265 m) von Hintermartell

Skitour
Die Madritschspitze ist ein häufig besuchter Gipfel im Tourenbereich der Zufallhütte mit wunderschönen Skihängen im Butzental. Der Anstieg...

Marteller Hütte (Winterzustieg) von Hintermartell

Skitour
Bereits der Anstieg bei einem mehrtägigen Hüttenaufenthalt zur Marteller Hütte ist ein landschaftlicher Hochgenuss. Zuerst passieren...

Monte Cevedale (3769 m) aus dem Martelltal

Skitour
Diese Route auf den Monte Cevedale ist mit Abstand die längste die aus Südtiroler Gebiet auf den Gipfel führt. Meist wird der Cevedale...

Monte Cevedale (3769 m) von der Marteller Hütte

Skitour
Der Monte Cevedale zählt zu den begehrtesten Tourenzielen im Tourenbereich der Marteller Hütte, obwohl er skifahrerisch nicht zu den lohnendsten...

Monte Cevedale (3769 m) von der Zufallhütte

Skitour
Der Monte Cevedale ist so ziemlich das begehrteste Skitourenziel in den Ortler Bergen von der Südtiroler Seite aus. Obwohl hier sicherlich...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf