Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein

Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein

Drucken PDF Version GPX Download
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
CHARAKTER: Ein wunderbarer Aussichtsberg im Bereich der Tribulaunhütte, dass nebenbei auch ein toller Stützpunkt für weitere Touren ist. Wäre der Anstieg durch das breite Schotterkar oberhalb der Hütte nicht so unangenehm (anstrengend!), könnte man diese Tour als Traumtour einstufen. Vom Gipfel herrliche Rundumsicht zu den Gletschern in den südlichen und nördlichen Stubaiern, auf den zum greifen nahen Pflerscher Tribulaun und zum Habicht.
Achtung: Bei Hartschnee im Frühjahr und Frühsommer ist die Schneetalscharte sehr heikel zu begehen - eventuell Steigeisen im Rucksack!

Bergtour vom Gasthof Feuerstein zur Tribulaunhütte und über die Schneetalscharte auf den Gschnitzer Tribulaun

Route: Vom Parkplatz zurück über die Brücke und rechts zum Wasserfall und in Serpentinen eine Steilstufe überwindend, in das Sandestal. Zweimal einen Forstweg querend, vorbei an einer Wildfütterung, und auf einem schmalen Bergweg in angenehmer Steigung zum Talschluss zu drei sperrenden Felsriegeln, die man Richtung Osten in steilen Serpentinen umgeht. Am Schluss fast eben Richtung Süden zur wunderschön auf einer Geländekanzel liegenden Tribulaunhütte.


Von der Hütte kurz flach südwärts, danach über eine Geländestufe in das weite Kar zwischen Eisenspitze und Tribulaun. Hier teilen sich die Wege links zum Gstreinjöchl und geradeaus weiter zum Gschnitzer Tribulaun und Schneetalscharte. Am Beginn des steilen Schotterkars halt man sich erst links (östlich) und wechselt im oberen Teil, unterhalb dort wo ein Felsen das Kar in zwei Scharten teilt, nach rechts (westlich) und steigt in die rechte unbenannte Scharte auf (links führt der Weg zur Schneetalscharte - Übergang in das Pflerschtal).
Weiter westwärts über eine teils versicherte Steilstufe über loses Gestein auf einen schmalen Rücken und auf diesen nach Westen. Wiederum über eine kurze Steilstufe und anschließend am breiten Südrücken auf das geräumige Gipfelplateau.

Rückweg: Wie Aufstieg.

CHARAKTER: Ein wunderbarer Aussichtsberg im Bereich der Tribulaunhütte, dass nebenbei auch ein toller Stützpunkt für weitere Touren ist. Wäre der Anstieg durch das breite Schotterkar oberhalb der Hütte nicht so unangenehm (anstrengend!), könnte man diese Tour als Traumtour einstufen. Vom Gipfel herrliche Rundumsicht zu den Gletschern in den südlichen und nördlichen Stubaiern, auf den zum greifen nahen Pflerscher Tribulaun und zum Habicht.
Achtung: Bei Hartschnee im Frühjahr und Frühsommer ist die Schneetalscharte sehr heikel zu begehen - eventuell Steigeisen im Rucksack!

Kompass Karte

Gschnitzer Tribulaun (2946 m) vom Gasthof Feuerstein
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 10°C
Sonnig: 10%
Frostgrenze: 2900m
Nachmittag
Temperatur: 12°C
Sonnig: 20%
Frostgrenze: 2900m
Morgen
Temperatur: 17°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 3500m
Übermorgen
Temperatur: 19°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 3700m
Heute erfüllen wir Meteorologen unsere Pflicht nicht gar so gern: Gilt es doch die Auswirkungen von Tiefdruckeinfluss und die Zufuhr von feuchter Kaltluft auf unser Wetter vorherzusagen! Aber bringen wir die Sache kurz und schmerzlos hinter uns: Es bleibt den ganzen Tag unbeständig.

Am Sonntag endlich kämpft sich der ersehnte Hochkeil vor und sorgt für immer mehr Sonne und wieder ansteigende Temperaturen. Am Montag und Dienstag sollte der Sommer wieder ganz zurück sein.

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Tribulaunhütte - Gschnitz

Die Gschnitzer Tribulaunhütte liegt auf einer Seehöhe von 2.064 m im Naturschutzgebiet der Tribulaune in den Stubaier Alpen. Sie ist eine Hütte der Naturfreunde Ortsgruppe Innsbruck und ist in den Sommermonaten von Juni bis Ende September bewirtschaftet. Auf der Hütte erwartet Sie Familie Salchner  mit ihren hausgemachten Köstlichkeiten zu angemessenen Preisen. Es stehen Übernachtungsplätze  für ca. 30 Personen, davon 2 im Doppelzimmer und der Rest im Matratzenlager. Sie erreichen die Tribulaunhütte von Gschnitz aus ab dem Gasthof Feuerstein in 1,5 - 2 Stunden. Sie ist ein idealer Stützpunkt für alle Klettereien an der Eisenspitze Geschnitzer- und Pflerscher Tribulaun Nordwände. Weiters Ausgangspunkt für viele schöne Bergtouren und Wanderungen im Gebiet der Tribulaune. Sie liegt außerdem als Etappenziel an der Gschnitztaler Rundtour die in 6 Tagen das Gschnitztal umrundet. Das Gebiet rund um die majestätischen Tribulaune ist relativ unerschlossen daher findet hier der Naturfreund noch Ruhe und Frieden und kann eine herrliche Aussicht genießen. Besonders schön und beeindruckend ist ein Wanderausflug über das Sandesjöchl zur wunderschön am Sandessee liegenden Italienischen Tribulaunhütte. Mit ein bischen Glück trifft man hier immer wieder auf ein großes Rudel Steinböcke. Familie Salchner freut sich auf Ihren Besuch ÖffnungszeitenAnfang Juni bis Anfang Oktober (nur im Sommer geöffnet!)

Hotel Restaurant Humlerhof - Gries/Brenner

Hotel Restaurant Humlerhof – Komfortunterkunft im WipptalIdyllisch auf einer Anhöhe am Sonnenplateau Nösslach liegt das Hotel Restaurant Humlerhof in traumhafter Panoramalage. Das familiär geführte Hotel mit zusätzlichen Ferienwohnungen und anschließenden Bauernhof, ist Garant für einen spannenden Aktivurlaub oder auch für einen erholsamen und angenehmen Wohlfüllurlaub in der Ferienregion Wipptal. Aktivurlaub im Wipptal Der Humlerhof ist ein zentraler Ausgangspunkt für tolle Wanderungen, Bergtouren und auch Ausflüge in den Sommermonaten, sowie im Winter für Skitouren, Schneeschuhwanderungen oder zum Rodeln. Hierfür ist die nahe Umgebung wie geschaffen für den aktiven Sommer- und Wintersportler. Die Startpunkte der verschiedenen Unternehmungen sind allesamt schnell und leicht zu erreichen. Besonders Skitouren mit Komfort erfreuen sich in der heutigen Zeit großer Beliebtheit. Auch liegt ein riesiger Vorteil darin, dass man wenn die Verhältnisse an gewissen Orten nicht optimal sind (Lawinengefahr, Wetter, usw.) sehr schnell umdisponieren kann und flexibel schnell einen anderen Ausgangspunkt wählen kann. Vom Humlerhof ist man zum Beispiel in etwa 30–40 Minuten bei den schönsten Skitouren im nördlichen Südtirol. Genießen und Wohnen und die Seele baumeln lassen In den gemütlichen Stuben oder im Festsaal werden Ihnen aus eigenen Produkten vom Bauernhof bereitete Gerichte – besonders auch die frischen Forellen aus dem hauseigenen Teich – serviert. Die Zimmer, Suiten und auch Ferienwohnungen sind alle im gemütlichen Stil eingerichtet und laden zum Entspannen nach einem aktiven oder auch gemütlichen Urlaubstag ein. Was gibt es schöneres als nach einer Bergtour oder Wanderung, im Winter nach einer Skitour, Schneeschuhwanderung oder einer zünftigen Rodelpartie, in der finnischen Sauna oder Dampfbad zu relaxen und entspannen. Oder einfach eine sanfte Ganzkörper Massage im Whirlpool mit direktem Blick in den Sternenhimmel von Tirol. Mit den Kindern der Natur ein Stück näherZeigen Sie Ihren Kindern wie die Tiere auf einem Bauernhof leben. Tuxer- Zillertaler Rinder – ein Stück Tiroler Kultur. Eine vom Aussterben bedrohte Rinderrasse die in seiner Fleischqualität unübertrefflich ist. Auch sollten Sie einen Blick in das Gewächshaus werfen. Nicht vergessen den Besuch in der Hauskapelle. Die schönen Deckenfresken stellen Heilige des Bauernstandes dar.

Outlet Center Brenner

Outlet Center Brenner - The best Outlet in the Alps Große Auswahl für Sport und Outdoor Bekleidung, Ausrüstung, Zubehör - immer und das ganze Sortiment 30 bis 70% günstiger! Mit fachgerechter Kompetenz, großer Vielfalt an internationalen Marken sowie ständig reduzierten Originalpreisen bietet das Outlet Center Brenner ein umfangreiches Angebot für Sport und Outdoor. Jack Wolfskin ist die Adresse, auf die sich Outdoor-Enthusiasten freuen können: 300 qm mit dem vollen Sortiment für Ihre Aktivitäten. Bei Sport Schölzhorn finden Sie bekannte Marken zu unschlagbaren Outletpreisen. Darunter Salomon, Garmont, Scott und Stubai Kletterequipment. Lafuma ist der Spezialist für Outdoor und Reisen, mit einer Leidenschaft für Natur und Umwelt.MILLET hingegen ist Spezialist für Mountain, auch für extreme Verhältnisse. "Ich bin raus" steht für die Philosophie von Schöffel. Draußen in der Natur sportlich in Bewegung sein. Ein gelungener Mix aus Funktion und cooler Sportswear und Top - Preisen bietet Northland - Professional, während Maya Maya Schweizer Qualität und Exklusivität charakterisiert. Das Outdoor-Angebot im Outlet Center Brenner wird zudem von Chiemsee mit Lifestyle und Zubehör für Boardsport ergänzt. Die passenden sportlichen Sonnenbrillen finden Sie bei Sunglasses by Pfendt Optic und in der Outlet-Optik von Outly. Und auch bei Adidas, Reebok und Puma kommen Sport- und Outdoorbegeisterte voll auf ihre Kosten. Und das immer zu unwiderstehlichen Outletpreisen: will heißen ständig um 30-70% reduzierte Originalpreise auf das gesamte Sortiment. Weitere Infos, eine gesamte Shopübersicht sowie laufend neue Angebote finden Sie auf www.outletcenterbrenner.com ÖFFNUNGSZEITEN:Das Outlet Center Brenner ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, auch jeden Sonntag und an allen Feiertagen. Die Gastronomie und der MPREIS Lebensmittel-Supermarkt öffnen bereits um 9 Uhr.             
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Wipptal
Talort Gschnitz, 1.242 m
Gehzeit Ziel

4 - 4,5 Std.

Gehzeit Gesamt

7 - 8 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1.663 Hm

Weglänge Ziel

7,4 Km

Weglänge Gesamt

14,8 Km

Ausgangspunkt Am Parkplatz hinter dem Gasthof Feuerstein.
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege - Beachten Sie auch die Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
Anfahrt A-13 Brennerautobahn zur Ausfahrt Matrei/Brenner und auf der Brenner-Bundesstrasse nach Steinach/Brenner. Hier rechts in das Gschnitztal zum Gasthof Feuerstein am Talschluß.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Entgeltpflichtiger Parkplatz hinter dem Gasthof Feuerstein.
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 463 (Juli 2020)
Zugriffe Gesamt 30621 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Eggerberg (2280 m) von der Trunahütte

Der Eggerberg liegt in den Stubaier Alpen in den Brennerbergen. Gemütliche Bergtour über schöne Bergmähder auf den Eggerberg mit dem schönen und modernen Gipfelkreuz. Herrliche Tiefblicke ins Obernbergtal und Gschnitztal, weiters zu den Zillertaler Alpen mit dem Olperer als Blickfang. Zu empfehlen ist auch die Weiterwanderung über den Leitner Berg zum wunderschön in einer Senke liegenden Lichtsee mit anschließenden Abstieg über das Trunajoch. Am idealsten und schönsten mit einigen Tagen Hüttenaufenthalt in der Trunahütte!
Bergtour

Foppmandl (2412 m) vom Padasterjochhaus

Das Foppmandl liegt nordnordöstlich vom Padasterjochhaus und ist über zwei verschiedene Bergwege zur erreichen - daher ergibt sich auch eine sehr aussichtsreiche Rundtour mit einer netten Kammwanderung. Ein toller Aussichtsberg mit super Ausblicken zum Olperer, zu den Brennerbergen und zu den Tribulaunen. Herrlicher Tiefblick in den weiten, grünen Talkessel zwischen der Kesselspitze und dem Foppmandl. Auch bereits beim Hüttenzustieg ein nettes Gipfelziel mit toller Einsicht in das gesamte Tourengebiet vom Padasterjochhaus.
Bergtour

Gschnitztaler 4-Gipfel Rundtour (3 Tagesetappen)

Diese wunderschöne Gipfel-Rundtour im Herzen der Stubaier Alpen führt weit entfernt ausgetretener Pfade durch die einsame Naturlandschaft des Gschnitztales. Die beiden Hüttenstützpunkte sind noch typische Berghütten, die vom ganz großen Rummel verschont geblieben sind und bieten noch echte Tiroler Gastfreundschaft. Die 4 Gipfelziele bieten jeweils eine prächtige Aussicht tief in die Stubaier Alpen zu den Gletscherriesen, sowie weit hinein zu den Dolomiten.
Bergtour

Hammerspitze (2623 m) vom Padasterjochhaus

Wunderschöne Rundtour im Uhrzeigersinn vom Padasterjochhaus auf die Hammerspitze. Immer wieder wechselnde landschaftliche Eindrücke bei dieser großartigen Runde. Hierbei lohnt sich auch noch der Abstecher auf den Padasterkogel, mit dem einzigartigen Tiefblick ins Gschnitztal. Bei der Querung in der Westflanke der Hammerspitze, hat man einen der schönsten Pinnistalblicke, weiters zum Elfer und zum Habicht und weit hinaus in das Stubaital. Vom Gipfel einen traumhaften Tiefblick zum Padasterjochhaus, dass wie auf einem Präsentierteller unter einem liegt.
Bergtour

Innere Wetterspitze (3053 m) von der Bremer Hütte

Anspruchsvolle Gipfelziel im Nahbereich der Bremer Hütte. Luftige Gratüberschreitung mit leichten Kletterstellen machen diese Bergtour zu einem tollen Erlebnis. Bereits während des Aufstieges hat man herrliche Blicke zu den Feuersteinen, zum Wilden Freiger und zum Habicht. Von dem exponierten Gipfel hat man eine fantastische 360° Rundumsicht. Ein nicht zu unterschätzende Bergtour die einen trittsicheren und erfahrenen Bergsteiger voraussetzt - besonders bei Nässe ist die Tour anspruchsvoll - sehr steile und abschüssige Passagen!
Bergtour

Kalkwand (2564 m) von der Innsbruckerhütte

Die Kalkwand liegt im Tourengebiet der Innsbrucker Hütte in den Stubaier Alpen. Eine tolle kurze Bergtour im Bereich der Innsbrucker Hütte. Besonders empfehlenswert bei einem Hüttenaufenthalt als Eingehgipfel am ersten Tag. Traumhafte Tiefblicke in das Gschnitztal, Stubaital, auf die Ilmspitze und zum Hausberg der Innsbrucker Hütte - dem Habicht! Im oberen Bereich des Anstieges ist Trittsicherheit notwendig!
Bergtour

Kesselspitze (2728 m) von Trins

Diese Route ist nicht nur im Winter ein lohnendes Unterfangen, sondern auch im Sommer eine herrliche und abwechslungsreiche Bergtour. Zusätzlich kann man sie als Rundtour ausdehnen, indem man den Gipfel überschreitet und über das Padasterjoch zurück nach Trins wandert. Wer Einsamkeit liebt der ist mit diesem Anstieg bestens beraten. Ab der Falschwernalm führt der Bergweg abwechslungsreich durch die großartige Gebirgslandschaft auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel in den Stubaiern.
Bergtour

Kessselspitze (2728 m) vom Padasterjochhaus

Die Kesselspitze ist sogar etwas höher als der Nachbargipfel Serles, aber im Sommer nicht so bekannt. Deshalb findet hier der Bergsteiger noch absolute Ruhe und Einsamkeit vor. Der Gipfel wird auch aus dem Pinnistal, von Maria Waldrast oder direkt von Trins über das Kalbenjoch bestiegen. Herrliche Rundumsicht vom ungemein aussichtsreichen Gipfel. Ideal auch am letzten Tag eines Hüttenaufenthaltes im Padasterjochhaus, mit Abstieg zum Kalbenjoch und über die Falschwernalm, direkt hinab nach Trins - tolle Überschreitung.
Bergtour

Kirchdachspitze (2840 m) vom Padasterjochhaus

Der Paradegipfel schlechthin im Tourenbebiet vom Padasterjochhaus in den Stubaier Alpen mit traumhafter Rundumsicht und herrlichen Tiefblicken ins Pinnis-, Stubai- und Gschnitztal. Weiters zu den Eisriesen im Tourengebiet der Franz Senn Hütte. Der Aufstieg erfordert einen trittsicheren und schwindelfreien Bergsteiger. Kurze ausgesetzte Stellen im Gipfelbereich sind aber gut versichert. Die Kirchdachspitze ist auch eine herrliche Bike & Hike Tour (Tagestour).
Bergtour

Leitner Berg (2309 m) von der Trunahütte

Der Leitnerberg liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Trunahütte. Einfache und gemütliche Bergtour auf einen sehr aussichtsreichen Berggipfel nähe dem Lichtsee. Herrliche Blicke vom Gipfel zu den alles beherrschenden Tribulaunen und zum gegenüberliegenen Habicht. Diese Wanderung läßt sich auch gut als Rundtour ausdehnen, indem man vom Gipfel weiter nach Nordosten zum Eggerjoch absteigt und dann Richtung Nordwesten über die Fallzammähder zur Trunahütte retour wandert.
Bergtour

Padasterkogel (2301 m) vom Padasterjochhaus

Der Padasterkogel ist der Hausberg der Hütte. Der Gipfel ist für Jedermann der auch den Zustieg zur Hütte schafft, leicht zu bewältigen. Alleine schon wegen der herrlichen Aussicht ist er einen Besuch wert. Liegt einem doch das hintere Gschnitztal zu Füßen. Tolle Ausblicke auch zu den Tribulaunen, zur Kirchdachspitze und zur Hammerspitze. Auch sehr gut für Kinder geeignet. Es laden auch immer wieder Bänke zum Verweilen und Staunen ein.
Bergtour

Rötenspitze (2481 m) von der Trunahütte

Die Rötenspitze liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Trunahütte. Landschaftlich sehr schöne Bergtour über das Trunajoch auf die Rötenspitze. Schöne Tiefblicke ins Obernbergtal und hin zu den Zillertaler Alpen. Vom Trunajoch lohnt sich ein Abstecher von wenigen Minuten hinunter zum Lichtsee der zu einer gemütlichen Rast einlädt. Mit der Trunahütte steht eine gemütliche Privathütte für einige tolle Tourentage in der schönen Umgebung zur Verfügung.
Bergtour

Stoamandlweg–3 Gipfel Rundtour vom Padasterjochhaus

Fantastische Panorama-Rundtour mit 3 Gipfelzielen im Nahbereich der Naturfreundehütte in den Stubaier Alpen. Bereits ab der Hammerscharte erwartet den Bergsteiger ein Ausblick der seinesgleichen zu suchen hat. Immer wieder herrliche Tiefblicke ins Pinnistal, zum Habicht und tief hinein zu den vergletscherten Berggipfel im Tourenbereich der Franz Senn Hütte. Toller neu angelegter und gut markierter Bergweg beim Übergang von der Hammerscharte auf die Wasenwand. Auch der Übergang zum Foppmandl bietet immer wieder eine grandiose Aussicht – besonders hin zum Olperer mit dem markanten Eisbauch.
Bergtour

Wasenwand (2563 m) vom Padasterjochhaus

Die Wasenwand liegt nordöstlich hinter dem Padasterjochhaus, zwischen der Hammer- und Kesselspitze. Der Aufstieg auf den unscheinbaren Grasgipfel ist durchwegs problemlos zu bewältigen. Der Gipfel eignet sich auch besonders nach den doch etwas längeren Hüttenzustieg als Gipfelziel am ersten Tag eines Hüttenaufenthaltes. Herrliche Einblicke in das gesamte Tourengebiet um das Padasterjochhaus und zu den nächsten Gipfelzielen.
Bergtour

Trunahütte (1750 m) entlang der Forststraße

Die Trunahütte liegt im Gschnitztal am Beginn von einem wunderschönen naturbelassen Hochtal das nach Süden zum Trunajoch führt. Die Hüttenwanderung von der Bergeralm entlang der Forststraße ist einfach zu bewältigen. Die Trunahütte ist eine bedeutender Hüttenstützpunkt für die Gschnitztaler Rundtour und Ausgangspunkt für zahlreiche Bergwanderungen.
Hüttenwanderung

Trunahütte (1750 m) über die Gerichtsherrnalm

Die Trunahütte liegt im Gschnitztal am Beginn von einem wunderschönen naturbelassen Hochtal das nach Süden zum Trunajoch führt. Diese Wanderung führt über die Lacke und wunderschöne Bergmähder zur Hütte. Die Trunahütte ist eine bedeutender Hüttenstützpunkt für die Gschnitztaler Rundtour und Ausgangspunkt für zahlreiche Bergwanderungen.
Hüttenwanderung

Trunahütte (1750 m) von Gschnitz

Die Trunahütte liegt im Gschnitztal am Beginn von einem wunderschönen naturbelassen Hochtal das nach Süden zum Trunajoch führt. Die Hüttenwanderung aus dem Gschnitztal führt auf einfachem Waldweg zur Hütte. Die Trunahütte ist eine bedeutender Hüttenstützpunkt für die Gschnitztaler Rundtour und Ausgangspunkt für zahlreiche Bergwanderungen.
Hüttenwanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter