kompass logo

Rostizkogel (3394m) aus dem Rifflseegebiet

GPX Download PDF Version Drucken

Skihochtour vom Rifflseegebiet über den Nördlichen Löcherferner auf den Rostizkogel

Route: Von Mandarfen Auffahrt mit der Gondelbahn. Von der Bergstation kurze Abfahrt zum Riffelsee. Über den See oder am nördlichen Seeufer flach in das Riffltal bis zu einer kurzen Steilstufe (Die Spur ziemlich in der Mitte halten - nicht zu nahe an den Grubengrat!). Über diese Geländestufe bis auf eine Höhe von 2400 m.
Dort rechts Richtung NW über einen steilen, mit Felsinseln durchsetzten Hang, auf die darüberliegende Terrasse. Nach Norden eindrehen, durch eine Mulde und noch kurz entlang der Aufstiegsroute die auf den K2 führt auf einen Hügel. Dort steigt man in nördlicher Richtung über einen Rücken auf, später nordwestlich durch eine schöne Mulde ziemlich zu den Gletscherbrüchen vom nördlichen Löcherferner auf. Auf einer Höhe von etwa 3000 m hält man sich kurz rechts auf den weiten Gletscher hinaus und steuert dann in einem weiten Linksbogen am relativ flachen Ferner auf den Gipfelaufbau vom Rostizkogel zu. Zuletzt am breiten Nordrücken etwas steiler aufwärts, zuletzt am sich verjüngenden Gipfelgrat zum höchsten Punkt ohne Gipfelzeichen (3394 m).

Variante: Bei sicheren Verhältnissen (Firn) kann man sich auch aus der Mulde rechts steil hinauf unter den Seekogel halten (alte Aufstiegsroute), dort nach links unterhalb der Felsen auf den Gletscher queren und wie oben weiter. Diese Variante wird aber nur mehr selten begangen, da aus den steilen Felswänden immer wieder loses Gestein herabstürzt. Auch die Lawinengefahr ist im ersten Steilhang hinauf zu den Felsen nicht zu unterschätzen!

Abfahrt: Bis zum Rifflsee gleich wie beim Aufstieg - wobei das Gelände aber viele Varianten zulässt. Kurz nach dem Gipfelaufbau kann man bei sicheren Verhältnissen auch direkt über eine Steilrinne nach Süden auf den Mittleren Löcherferner abfahren (aber nur bei sehr sicheren Verhältnissen - schweres Lawinenunglück vor einigen Jahren). Nach dem Rifflsee kurz bergauf, dann auf der Piste hinunter bis nach Mandarfen ( etwa 1600 Hm Abfahrt).

Aktuelle Fotos und Infos im Tourenbericht: Rostizkogel geschrieben von Miketirol am 01.01.2020
Charakter: Die Ski-Hochtour auf den Rostizkogel zählt zu den schönsten, aber auch anspruchvollsten Touren im Rifflseegebiet. Während der etwas niedere K 2 (der Modeberg schlechthin) von den Tourengehern regelrecht gestürmt wird, findet man bei der Tour auf den Rostizkogel oft noch Einsamkeit vor. Bei ungünstigen Verhältnissen wirklich erst im Spätwinter oder Frühjahr empfehlenswert. Traumhafte Aussicht vom weiten Gipfelplateau - besonders hinab auf die weiße Gipfelkuppe vom K 2 und weit hin zur Wildspitze mit dem mächtigen Taschachferner.
Naturresidenz Villgraten in Osttirol

Alpine Lifestyle-Unterkunft mit natürlichen Materialien

Sommer 2020 im Bergsteigerdorf Villgraten

Kompass Karte

Rostizkogel (3394m) aus dem Rifflseegebiet
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 042 Inneres Ötztal 1:25.000

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 4°C
Sonnig: 90%
Nachmittag
Temperatur: 2°C
Sonnig: 90%
Frostgrenze: 2200m

Video

Tourenkategorie Skitour, Dreitausender-Skitouren
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Region Pitztal
Talort Mandarfen, 1675 m
Gehzeit Gesamt 3-3,5 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1168 Hm
Weglänge Gesamt 6,5 Km
Ausgangspunkt Bergstation der Rifflseebahn, 2291 m
Schwierigkeit Skitechnisch schwierig
Exposition NO, O, SO, S
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde! Achtung unterhalb vom Seekogel - steiles Einzugsgebiet für Lawinen. Es wird auch in letzter Zeit öfters ohne Umweg direkt durch die Eisbrüche auf den Nördlichen Löcherferner aufgestiegen - Gletscherspalten!!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndiesnt!
Beste Jahreszeit Februar bis Ostern (Bahnbetrieb beachten!)
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 042 Inneres Ötztal 1:25.000
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Imst/Pitztal und durch das Pitztal bis Mandarfen - 37,2 km von der Abzweigung Pitztal.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Großer Parkplatz bei der Rifflseebahn in Mandarfen.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Rifflseehütte (kurzer Gegenanstieg) und in einem der Gastronomiebetriebe in Mandarfen.
Autor Patricia Sternbach
Zugriffe 128 (November 2020)
Zugriffe Gesamt 12604 (seit Dezember 2013)

Tourentipps in der Umgebung:

Ferner-Route im Pitztaler Skitouren Park

Skitour
Am Pitztaler Gletscher gibt es den ersten Skitourenpark im gesicherten Skiraum. Egal ob Einsteiger oder ambitionierter Skitourengeher -...

K 2 (3253m) vom Rifflsee

Skitour
Der K 2 ist einer der meist besuchtesten Gipfel im Tourengebiet von der Rifflseehütte im Pitztal. Nicht umsonst - denn allein schon der...

Kogel-Route im Skitouren Park am Pitztaler Gletscher

Skitour
Am Pitztaler Gletscher gibt es den ersten Skitourenpark im gesicherten Skiraum. Egal ob Einsteiger oder ambitionierter Skitourengeher -...

Linker Fernerkogel (3277 m) vom Pitztaler Gletscher

Skitour
Der Linke Fernerkogel liegt in den Ötztaler Alpen im Tourengebiet der Braunschweiger Hütte (Winterraum). Herrliche Skitour im Bereich...

Rechter Fernerkogel/Schuchtkogel (3300m/3400 m) vom Pitztaler Gletscher

Skitour
Der Rechte Fernerkogel und der Schuchtkogel liegen in den Ötztaler Alpen im Tourengebiet der Pitztaler Gletscherbahn. Super Skitour in...

Wildspitze, 3774 m - Skitour vom Mittelbergjoch

Skitour
Eine der landschaftlich schönsten Ski-Hochtouren auf den zweithöchsten Berg Österreichs in den Ötztaler Alpen. Bei dieser Ski-Hochtour...

Wurmtaler Kopf (3228 m) vom Rifflseegebiet

Skitour
Der Wurmtaler Kogel (Wurmtaler Kopf) liegt in den Ötztaler Alpen im Kaunergrat. Durch den etwas langweiligen Talhatscher zu Beginn nicht...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf