kompass logo

Linker Fernerkogel (3277 m) vom Pitztaler Gletscher

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour aus dem Gletscherskigebiet auf den Linken Fernerkogel mit Abfahrt über den Hängenden Ferner Richtung Braunschweiger Hütte.

Von Mittelberg ins Gletscherskigebiet: Auffahrt mit dem Piz Express zur Bergstation (2841 m).

Route: Von der Bergstation Richtung Südost entlang der Piste abwärts zur ehemaligen Talstation des Schleppliftes zum Mittelbergferner. Dort ziemlich flach ostwärts zum Beginn der Höhen - Langlaufloipe und diese einige Male querend, ohne nennenswerten Höhengewinn, ostwärts über den für das Auge spaltenlosen Mittelbergferner bis zur ersten Steilstufe der Gletscherzunge, die vom Tiefenbachjoch herunter zieht. Über die Steilstufe in Serpentinen aufwärts und einem Linksbogen in das Tiefenbachjoch (3160 m).
Vom Joch links unter den Felsen haltend kurz bergab (zirka 25 Hm) und Richtung Westen über eine kurze sehr steile Geländekante (Harscheisen) auf den steilen nach Norden ausgerichteten Gipfelhang und über diesen auf den Gipfel.

Abfahrt: Entweder entlang der Aufstiegsroute und mit der Bahn wieder retour in das Tal oder vom Mittelbergferner über den sogenannten "Notweg" unterhalb der Braunschweiger Hütte zurück zur Talstation der Gletscherbahn.

Schönste Abfahrtsvariante: Direkt vom Gipfel Richtung Norden über den Hängenden Ferner zum Karlesferner und nach den letzten Felsausläufern links westwärts Richtung "Notweg". Die letzte äußerst steile Passage hinab zum Notweg ist am besten zu umgehen, indem man kurz vor einer Steilstufe noch einmal auffellt und links wenige Meter über eine Rampe kurz nach Süden aufsteigt, dann über eine gemäßigte Steilstufe zu den unteren Ausläufern vom Mittelbergferner abfährt und zum Notweg hinüber hinausquert.

Achtung: Diese Variante erfordert gute Sicht sowie gute Gebietskenntnisse, da einige sehr große Gletscherspalten vorhanden sind - daher ist hier allergrößte Vorsicht geboten!

Charakter: Der Linke Fernerkogel liegt in den Ötztaler Alpen im Tourengebiet der Braunschweiger Hütte (Winterraum). Herrliche Skitour im Bereich des Gletscherskigebietes auf einen ungemein aussichtsreichen Gipfel. Außer im Gipfelbereich nicht allzu schwierig bei der Abfahrt entlang der Aufstiegsroute. Die Abfahrt über den Hängenden Ferner Richtung Braunschweiger Hütte erfordert gute Sicht und unbedingt Gletschererfahrung - ziemliche Spaltengefahr!
Alpengasthof Pichler - Defereggental

Im Winter das Defereggental erleben

Erlebe die schönsten Skitouren und Winterwanderung im Defereggental in Osttirol

Kompass Karte

Linker Fernerkogel  (3277 m) vom Pitztaler Gletscher
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: -4°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 500m
Nachmittag
Temperatur: -1°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 1200m

Video

Tourenkategorie Skitour, Dreitausender-Skitouren
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Region Pitztal
Talort Mandarfen, 1675 m
Gehzeit Gesamt 2 Std.
Höhendifferenz Gesamt 642 Hm (Aufstieg)-1714 Hm (Abfahrt)
Weglänge Gesamt 4,9 Km
Ausgangspunkt Bei der Bergstation der Pitztaler Gletscherbahn (2840 m) im Gletscherskigebiet.
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig - schwierige Abfahrt mit sehr steilen Hängen und Gletscherspalten Richtung Braunschweiger Hütte!
Exposition S, W, N
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Bei der Abfahrt Richtung Braunschweiger Hütte ziemlich lawinengefährdet. Hier sollte alles passen. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndiesnt!
Beste Jahreszeit Februar bis März/April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
AV-Karte Nr. 30/6 Ötztaler Alpen - Wildspitze
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Imst/Pitztal und durch das Pitztal nach Mandarfen zur Talstation der Pitztaler Gletscherbahn – 36,8 Km von der Abzweigung Pitztal.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Imst/Pitztal und von dort mit dem Bus nach Mandarfen zur Talstation der Gletscherbahn VVT Fahrplan-Box: Die Fahrplan-Schnellauskunft des VVT
Parkmöglichkeit Großer Parkplatz bei der Pitztaler Gletscherbahn in Mandarfen/Mittelberg.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs keine – später in Mandarfen im Dorfstadl.
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 16 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 15241 (seit September 2012)

Tourentipps in der Umgebung:

Ferner-Route im Pitztaler Skitouren Park

Skitour
Am Pitztaler Gletscher gibt es den ersten Skitourenpark im gesicherten Skiraum. Egal ob Einsteiger oder ambitionierter Skitourengeher -...

K 2 (3253m) vom Rifflsee

Skitour
Der K 2 ist einer der meist besuchtesten Gipfel im Tourengebiet von der Rifflseehütte im Pitztal. Nicht umsonst - denn allein schon der...

Kogel-Route im Skitouren Park am Pitztaler Gletscher

Skitour
Am Pitztaler Gletscher gibt es den ersten Skitourenpark im gesicherten Skiraum. Egal ob Einsteiger oder ambitionierter Skitourengeher -...

Rechter Fernerkogel/Schuchtkogel (3300m/3400 m) vom Pitztaler Gletscher

Skitour
Der Rechte Fernerkogel und der Schuchtkogel liegen in den Ötztaler Alpen im Tourengebiet der Pitztaler Gletscherbahn. Super Skitour in...

Rostizkogel (3394m) aus dem Rifflseegebiet

Skitour
Die Ski-Hochtour auf den Rostizkogel zählt zu den schönsten, aber auch anspruchvollsten Touren im Rifflseegebiet. Während der etwas niedere...

Wildspitze, 3774 m - Skitour vom Mittelbergjoch

Skitour
Eine der landschaftlich schönsten Ski-Hochtouren auf den zweithöchsten Berg Österreichs in den Ötztaler Alpen. Bei dieser Ski-Hochtour...

Wurmtaler Kopf (3228 m) vom Rifflseegebiet

Skitour
Der Wurmtaler Kogel (Wurmtaler Kopf) liegt in den Ötztaler Alpen im Kaunergrat. Durch den etwas langweiligen Talhatscher zu Beginn nicht...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf