Spitzstein (1596 m) vom Parkplatz Erlerberg
 Start am Parkplatz Erlerberg
An dieser Scheune vorbei
Schöner Rückblick
Vor diesem Schild rechts
Durch eine weite Mulde
Blick zum Spitzstein
Auf dieses Almgebäude zu
Kleine Goglalm
Rückblick zum Almengelände
Aufstiegsschneise zum Spitzsteinhaus und zur Altkaseralm
Rückblick zum Spitzsteinhaus
Vorbei an der Altkaseralm
Am Rücken Richtung Gipfel
Die letzten Meter zum Gipfel
Am Spitzstein
Kapelle und Gipfelkreuz
Toller Aussichtsgipfel
Blick ins Inntal
Blick Richtung Kranzhorn
Blick Richtung München
Blick bis zum Chiemsee
Einkehr in der Altkaseralm
Schöne Sonnenterrasse

Spitzstein (1596 m) vom Parkplatz Erlerberg

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Spitzstein (1596 m) vom Parkplatz Erlerberg
 Start am Parkplatz Erlerberg
An dieser Scheune vorbei
Schöner Rückblick
Vor diesem Schild rechts
Durch eine weite Mulde
Blick zum Spitzstein
Auf dieses Almgebäude zu
Kleine Goglalm
Rückblick zum Almengelände
Aufstiegsschneise zum Spitzsteinhaus und zur Altkaseralm
Rückblick zum Spitzsteinhaus
Vorbei an der Altkaseralm
Am Rücken Richtung Gipfel
Die letzten Meter zum Gipfel
Am Spitzstein
Kapelle und Gipfelkreuz
Toller Aussichtsgipfel
Blick ins Inntal
Blick Richtung Kranzhorn
Blick Richtung München
Blick bis zum Chiemsee
Einkehr in der Altkaseralm
Schöne Sonnenterrasse
CHARAKTER: Der Spitzstein zählt zu den beliebtesten Skitourenzielen in den Chiemgauern und ist deshalb immer gut besucht. Zurecht wie man oben angekommen schnell feststellen wird. Die Aussicht vom exponierten Gipfel mit der kleinen Kapelle ist grandios. Ebenso danach die Einkehr in der urigen Altkaser Alm.

Skitour vom Erlerberg zur Gogl Alm und über die Altkaser Alm auf den Spitzstein

Zur Altkaser Alm: Vom Parkplatz Erlerberg steigen wir rechts von der geräumten Zufahrtsstraße, die zum Spitzsteinhaus und Stona Alm hinaufführt, aufwärts. Umgehen ein Waldstück ebenfalls rechts und drehen danach oberhalb davon links ein und erreichen wieder die Fahrstraße. Überqueren diese und steigen links an einem Holzstadl vorbei und erreichen den gebahnten Winterwanderweg, der hinauf zum Spitzsteinhaus führt. Auf dem mit einer Schneekatze angefahrenen Weg etwa 15 Min. in nördlicher Richtung aufwärts bis zu einer Linkskehre am Beginn einer Lichtung. Hier vor einem markanten Baum mit großem Hinweisschild "Halten & Parken auf der Hengstalm verboten" verlassen wir den Weg und steigen rechts durch eine Waldschneise aufwärts, anschließend durch eine breite Senke und zuletzt über weite Almwiesen schräg hinüber zu einem neuen Almgebäude, wo links oberhalb die Goglalm liegt (erst im letzten Moment sichtbar).
Zwischen den Almgebäuden hindurch, etwas rechts haltend schräg hinauf, bis wir unterhalb vom Spitzsteinhaus auf eine breite Schneise treffen, die geradeaus hinauf zum Spitzsteinhaus und zur etwas oberhalb liegenden Altkaseralm führt. Von nun an immer in nördlicher Richtung aufwärts, vorbei am Spitzsteinhaus und die letzten paar Meter etwas steiler hinauf zur Altkaseralm (1279 m).

Auf den Spitzstein: Bei der Altkaser Alm halten wir uns leicht rechts und steigen am breiten Rücken schräg zum Waldbeginn hinauf, wo wir eine breite Schneise erreichen. Durch diese aufwärts zum letzten steilen Waldstück. Hier halten wir uns am besten zuerst etwas rechts hinaus auf den Südostrücken und steigen entlang diesem in nordwestlicher Richtung durch lichten Wald hinauf zur Kapelle und zum Gipfelkreuz am Spitzstein (1596 m).

Abfahrt: Entlang der beschriebenen Aufstiegsroute.

CHARAKTER: Der Spitzstein zählt zu den beliebtesten Skitourenzielen in den Chiemgauern und ist deshalb immer gut besucht. Zurecht wie man oben angekommen schnell feststellen wird. Die Aussicht vom exponierten Gipfel mit der kleinen Kapelle ist grandios. Ebenso danach die Einkehr in der urigen Altkaser Alm.

Ende der täglichen Berichterstattung mit 01.05.2018 - Fallweise Aktualisierungen via Blog Lawinenlagebericht

Gleitschnee
vereinzelt
Gleitschnee
vereinzelt
wet snow
im Tagesverlauf zunehmend
wet snow
im Tagesverlauf zunehmend

Alpinwetterbericht der ZAMG-Wetterdienststelle Innsbruck
Der 1. Mai bietet recht sonnige und bis zum Nachmittag weitgehend trockene Wetterverhältnissen. Nur in den Lechtalern besteht ab Mittag eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Regenschauer, weniger für Gewitter. Am und südlich des Hauptkammes allgemein mehr Wolken und nachmittags etwas Regen, Schnee ab 2200 Meter. Nach vorangegangener gering bewölkter Nacht beginnt der Tag frisch und ab ca. 2500 Meter mit Minusgraden, auch tagsüber bleibt es nur mäßig warm. Temperatur in 2000m: +5 Grad, Temperatur in 3000m: -4 Grad. Höhenwind: mäßig bis lebhaft aus Süd bis Südwest.

Schneedeckenaufbau
Die Schneehöhen haben während des überdurchschnittlich warmen Aprils deutlich abgenommen. Die Schneedecke besteht in Schattenhängen bis etwa 2500m, in Sonnenhängen bis zumindest 3000m hinauf aus stabilem Sommerfirn. Man findet wenige Schwachschichten innerhalb der Schneedecke: Kleine Schwimmschneenester vornehmlich in schattigen, schneearmen Bereichen oberhalb etwa 2500m. Kantig abgerundete Kristalle im Bereich von Schmelzkrusten im besonnten Gelände oberhalb etwa 3000m.

Beurteilung der Lawinengefahr
Es herrschen Frühjahrsbedingungen mit einem leichten tageszeitlichen Gang: Die Lawinengefahr ist am Morgen allgemein gering und steigt während des Tages gebietsweise oberhalb etwa 2500m auf mäßig an. Darunter bleibt diese gering, weil die Schneedecke dort inzwischen verbreitet aus stabilem Sommerfirn besteht. Gefahrenstellen für Wintersportler findet man derzeit am ehesten in Schattenhängen oberhalb etwa 2500m sowie in besonnten Hängen oberhalb etwa 3000m. Dort können am Nachmittag im extrem steilen Gelände in jenen Bereichen, wo die Schneeoberfläche nass ist, Lockerschneelawinen ausgelöst werden. Vereinzelt beobachtet man zudem noch Gleitschneelawinen auf steilen Wiesenhängen - dies auch, wo die Schneedecke bereits aus stabilem Sommerfirn besteht. Schneebrettlawinen hingegen sind derzeit kaum zu erwarten. Mögliche Gefahrenbereiche, die während des Winterausklangs noch berücksichtigt werden sollten: Schattenhänge oberhalb etwa 2500m an Stellen, die den Winter über über schneearm waren. Besonnte Hänge im hochalpinen Gelände. Eine Störung ist jedoch nur durch große Zusatzbelastung (z.B. Impuls von Lockerschneelawinen, Wechtenbrüche) bzw. durch massiven Wassereintrag vorstellbar.

Tendenz
Uns steht vermutlich ein lawinenarmes Winterende bevor. Vorsicht v.a. bei massivem Regen bis ins hochalpine Gelände. Aktualisierungen via Blog unter lawine.tirol. Danke, an alle, die uns während des Winteres begleitet und unterstützt haben!

Kompass Karte

Spitzstein (1596 m) vom Parkplatz Erlerberg
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 9 Kaisergebirge und Kompass Karte Nr. 10 Chiemsee

Tour on Google Maps

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 12°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2300m
Nachmittag
Temperatur: 18°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2400m
Morgen
Temperatur: 18°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 2600m
Übermorgen
Temperatur: 24°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3500m
Der Tiefdruckeinfluss bleibt uns auch am Donnerstag noch erhalten! So wird es wieder nicht beständig sein. Abgesehen von vorübergehenden Auflockerungen gibt es längere Phasen mit starker Bewölkung und Schauern oder Gewittern. .

Am Freitag fängt sich das Wetter dann wieder: Es wird sonniger und wärmer, nachmittags besteht aber noch Schauergefahr. Schönwetter erwartet uns dann ab Samstag: Es wird heiter und trocken bei ansteigenden Temperaturen. Richtig gewittrig wird erst am Montag wieder.

© 2016
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Altkaser Alm

Altkaseralm - die urige Alm am Fuße vom Spitzstein Die Altkaser Alm ist ein beliebtes Ausflugsziel für die gesamte Familie und liegt auf einer Höhe von 1279 m. Von der Altkaser Alm hat man einen phänomenalen Ausblick nach Osten zu den Loferer- und Leoganger Steinbergen, sowie nach Süden zum Kaisergebirge und zu den Zillertaler Alpen. Nach Westen schweift der Blick zum nahen Kranzhorn und zum Mangfallgebirge. Die Altkaseralm hat ganzjährig geöffnet, lediglich am Montag ist Ruhetag. Es gibt hier eine große Palette an typischer Tiroler Almkost. Sie verfügt über etwa 50 Plätze im Innenbereich, die sich für Gruppen jeglicher Art zum Feiern eignen (Familien- oder Firmenfeiern, usw). Das Highlight ist aber bei Schönwetter die große, sonnige und aussichtsreiche Hüttenterrasse. Übernachtungsmöglichkeiten auf der Alm gibt es keine. Umgebung im Sommer Dieses wunderschöne Wanderziel erreicht man am einfachsten vom Parkplatz Erlerberg oder noch einfacher vom Parkplatz oberhalb der Goglalm. Etwas längere Anstiege beginnen bereits in Sachrang und führen über die Messneralm oder über Mitterleiten, oder auch vom Parkplatz Reichenau, sowie auch über Innerwald/Aueralm, hinauf zur Alm. Ein weiterer Besuchermagnet ist der ungemein aussichtsreiche Spitzstein, den man von der Alm in einer guten Stunde erreicht und dann beim Abstieg mit einer prächtigen Einkehr und guter Küche belohnt wird. Die Altkaser Alm hat sich zu einem äußerst beliebten Ziel für Mountainbiker entwickelt, wie die vielen Mountainbiker beweisen. Erreichbar von Erl über den Erlerberg oder durch das Trockenbachtal/Schwarzrieß. Weiters aus dem Inntal vom Waldparkplatz Samerberg über die Käsealm und Schwarzrieß. Zu guter Letzt auch von Sachrang über Reichenau und dem Erlerberg. Umgebung im Winter So wie im Sommer ist die Altkaser Alm vom Erlerberg am gut gewalzten Winterwanderweg mit Schneeschuhen oder zu Fuß leicht zu erreichen. Von Sachrang oder auch vom Erlerberg führen prächtige Skirouten auf den Spitzstein oder Tristmahlnschneid. Danach lädt die gemütliche Almstube oder die Sonnenterrasse zu einer gemütlichen Einkehr ein. Familie Haselsberger freut sich auf Euren Besuch
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Chiemgauer Alpen
Region Kufstein mit Thiersee
Talort Erl, 476 m
Gehzeit Gesamt

2 Std.

Höhendifferenz Gesamt

633 Hm

Weglänge Gesamt

3,6 Km

Ausgangspunkt Parkplatz Erlerberg, 979 m
Schwierigkeit Mittelschwierig - aber nur der letzte Abschnitt der durch ein steiles Waldstück führt - ansonsten leicht.
Exposition S, SW
Lawinengefahr Bei vernünftiger Spurwahl kaum oder gar nicht lawinengefährdet. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Von den ersten Schneefällen bis Anfang März
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 9 Kaisergebirge und Kompass Karte Nr. 10 Chiemsee
Anfahrt A12 oder A93 Inntalautobahn zur Ausfahrt Oberaudorf in Bayern. Rechts über den Inn und sofort beim Kreisverkehr links nach Erl. Im Ortszentrum vor der Kirche rechts auf den Erler Berg (Beschilderung Erler Berg Spitzstein-Kranzhorn) zum ersten Parkplatz beim Abzweig zum Moosbauer (etwa 5,2 km vom Abzweig in Erl).
Routenplanung
Parkmöglichkeit Parkplatz Erlerberg in der Nähe eines Bauernhauses an der Straßengabelung.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Stoanalm (1055 m), Goglalm, Spitzsteinhaus (1335 m) und Altkaseralm (1279 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 45 (August 2018)
Zugriffe Gesamt 1139 (seit Januar 2018)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Altkaser Alm (1279 m) vom Parkplatz Erlerberg

Einfache und sonnige Schneeschuh-Rundwanderung über traumhaftes Almengelände zur wunderschön liegenden Altkaser Alm am Fuße vom Spitzstein. Ausdauernde Schneeschuhwanderer nehmen auch noch den Spitzstein als Gipfelziel mit.
Schneeschuhwanderung

Spitzstein (1596 m) von Sachrang

Der Spitzstein zählt zu den beliebtesten Skitourenzielen in den Chiemgauer Alpen obwohl ein dichtes Waldstück zuletzt überwunden werden muss. Wird wahrscheinlich daran liegen, das er als relativ sicher eingestuft werden kann und schöne Wiesenhänge bei der Abfahrt bietet. Ein weiterer Anziehungspunkt ist die Kapelle am Gipfel, sowie die grandiose 360° Rundumsicht vom exponierten Gipfel.
Schitour

Tristmahlnschneid (1452 m) von Sachrang

Die Tristmahnlschneid ist kein eigentliches Gipfelziel, dennoch ein lohnendes und eigenständiges Unterfangen. Besonders der baumfreie letzte Hang hinauf zur Gratschneide ist bei guten Verhältnissen ein kleiner Leckerbissen. Im Gegensatz zum benachbarten Spitzstein wird man hier sehr oft alleine sein, während sich am berühmteren Nachbargipfel die Massen tummeln.
Schitour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+