kompass logo

Tag 5: Pforzheimer Hütte – Zwieselbacher Roßkogel – Kraspesspitze – Dortmunder Hütte

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour von der Pforzheimer Hütte durch das Walfeskar auf den Zwieselbacher Rosskogel. Kurze Abfahrt zum Kraspessee und Aufstieg auf die Kraspesspitze mit Abfahrt zur Dortmunder Hütte

Auf den Zwieselbacher Rosskogel: Von der Pforzheimer Hütte (2310m) Richtung Westen über welliges Gelände bis auf eine Höhe von 2430m. Hier hält man sich rechts und steigt über eine kurze Steilstufe Richtung Nordwesten in das weite Becken vom Walfeskar. Noch kurz in gleicher Richtung nicht allzu steil aufwärts bis am Fuße des langen und mächtigen Steilhanges. Ab hier nordwärts in Spitzkehren steil aufwärts bis zu einem sperrenden Felsgrat. Links westwärts schräg auf einen Rücken hinausqueren und am höchsten Punkt bei einem Steinmann kurz abwärts auf den Kraspesferner und in einem weiten Linksbogen zum Gipfelaufbau vom "Zwieselbacher". Meist rechts haltend auf den Rücken zu und unschwierig zu Fuß zum Gipfelkreuz am Zwieselbacher Roßkogel (3081m).

Abfahrt und Aufstieg auf die Kraspesspitze: Vom Gipfel nach Nordosten über den Kraspesferner abwärts, westlich der Rotgrubenspitze über einen kurzen Steilhang hinab und weiter nach Norden zum Kraspessee, den man etwa auf einer Höhe von 2550m erreicht (links von der Aufstiegsspur die von Haggen heraufführt). Links eindrehen und flach Richtung Westen weiter bis zu einem Übergang. Hier beginnt eine heikle und leicht abwärts führende Querung eines steilen Nordhanges (am sichersten ist es kurz in den Talboden abzufahren und nachher wieder aufsteigen). Weiter über eine kurze Steilstufe aufwärts in das Wilde Kar, flacher ansteigend bis direkt unter den Gipfel der Kraspesspitze. Auf einer Höhe von 2760m etwas links sehr steil hinauf in eine Einsattelung südöstlich vom Gipfel und bei günstigen Verhältnissen mit Schiern - ansonsten zu Fuß Richtung Nordwest auf die Kraspesspitze (2954m).

Abfahrt über die Finstertaler Scharte zur Dortmunder Hütte: Von der Kraspesspitze südwärts über einen Steilhang in das Weite Kar bis auf eine Höhe von 2700m. Hier nochmals kurz die Felle aufziehen, links um einen Felsausläufer herum und in westlicher Richtung leicht ansteigend in die Finstertaler Scharte. Aus dieser auf der bereits vom ersten Tag bekannten Aufstiegsroute hinab nach Kühtai zur Dortmunder Hütte (1950m). Anmerkung: Es besteht auch die Möglichkeit den Gegenanstieg auf die Kraspesspitze auszulassen und noch weiter bis in das Becken nach der oberen Zwing abzufahren und beim Hüttl am Stoa (2025m) links steil in das Steintal aufzusteigen. Geradeaus durch das Tal weiter zuletzt sehr steil hinauf in den Steintalsattel (2741m). Von diesem nach Westen über gestuftes Gelände hinab zum Finstertaler Speicher und zurück zur Dortmunder Hütte.
Oder noch weiter talaus zum Weiler Haggen und von dort mit dem Taxi oder Bus zurück zum Ausgangspunkt.

Charakter: Eine großartige Überschreitung mit zwei wunderschönen Gipfelzielen. Bereits der Aufstieg durch das Walfeskar ist eine Klasse für sich. Schöne Abfahrt vom aussichtsreichen Zwieselbacher zum Kraspessee und wiederum ein toller, aber auch sehr steiler Anstieg auf die Kraspesspitze. Danach Abfahrt zur Finstertaler Scharte und entlang der bereits vom ersten Tag bekannten Route wieder zurück zur Dortmunder Hütte.
Hotel Seppl**** Tirol von Herzen

WINTERURLAUB IN TIROL MIT SCHNEESCHUHEN & TOURENSKI

Sanfter Tourismus im Winter 2020/21 in Mutters

Kompass Karte

Tag 5: Pforzheimer Hütte – Zwieselbacher Roßkogel – Kraspesspitze – Dortmunder Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Wanderkarte Nr. 83 Stubaier Alpen 1:50.000

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: -5°C
Sonnig: 40%
Nachmittag
Temperatur: -5°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 1100m
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Kühtai mit Ochsengarten
Gehzeit Gesamt 4,5-5 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1487 Hm (auf) – 1840 Hm (ab)
Weglänge Gesamt 6,0 Km (auf) – 10,4 Km (ab)
Ausgangspunkt Pforzheimer Hütte, 2310m
Schwierigkeit Mitunter lawinengefährdet. Bei der kurzen Querung nach dem Kraspessee besteht Schneebrettgefahr - die Querung kann man mit kurzer Abfahrt umgehen. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!
Exposition N, O, W, S
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Bei der kurzen Querung nach dem Kraspessee besteht Schneebrettgefahr - die Querung kann man mit kurzer Abfahrt umgehen. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndiesnt!
Beste Jahreszeit Februar bis April (Hüttenöffnungszeiten beachten!)
Kartenmaterial Kompass Wanderkarte Nr. 83 Stubaier Alpen 1:50.000
AV-Karte Nr. 31/2 Stubaier Alpen - Sellrain 1:50.000
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Pforzheimer Hütte (2310m) und Dortmunder Hütte (1950m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 1 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 1462 (seit Januar 2019)

Tourentipps in der Umgebung:

Am Kaiser-Franz-Josef-Weg auf die Feldringer Böden

Schneeschuhwanderung
Schöne Rundwanderung die am Kaiser-Franz-Josef-Weg nach Marlstein führt. Kurzer Aufstieg auf die wunderschönen und noch einsamen Feldringen...

Berghotel & Gasthof Marlstein vom Sattele

Schneeschuhwanderung
Der wunderschöne Berggasthof liegt in sonniger Lage hoch über Ochsengarten in schöner Lage inmitten weiter Wiesen. Die Schneeschuhwanderung...

Faltegartenköpfl - Feldringalm Rundwanderung

Schneeschuhwanderung
Wunderschöne Runde auf das Faltegartenköpfl (Faltegartenkögele) und zur Feldringalm, die bei richtiger Spurwahl kaum oder gar nicht lawinengefährdet,...

Faltegartenköpfl (2184 m) vom Sattele

Schneeschuhwanderung
Klassische Schneeschuhwanderung auf den Feldringer Böden zum Faltegartenköpfl. Herrliche Wanderung mit tollen Ausblicken in die Stubaier-...

Faltegartenköpfl (2184 m) von Marlstein

Schneeschuhwanderung
Wunderschöne Schneeschuhwanderung im schönen Tourengebiet im Nedertal. Die Feldringböden und die nähere Umgebung, sind ein ideales Tourengebiet...

Marlstein – Faltegartenköpfl – Feldringalm vom Sattele

Schneeschuhwanderung
Sicherlich die längste Rundtour mit Schneeschuhen im Tourenbereich Sattele-Marlstein-Feldringböden. Besonders beeindruckend ist der herrliche...

Feldringalm - Naturrodelbahn

Rodelbahn
Die Feldringalm liegt auf einer Seehöhe von 1.888m Seehöhe in den Stubaier Alpen. Der Ausgangspunkt ist am Sattele - direkt am Übergang...

Graf Ferdinand Haus - Rodelbahn

Rodelbahn
Das Graf Ferdinandhaus liegt auf einer Seehöhe von 2150 m in Kühtai. Der Ausgangspunkt ist in Kühtai bei der Talstation des Drei Seen...

Faltegartenköpfl (2184 m) vom Sattele

Skitour
Das Faltegartenköpfl liegt in den Stubaier Alpen. Bis zur Feldringalm schöne Skiwanderung entlang der Rodelbahn. Anschließend traumhafter...

Faltegartenköpfl (2184m) - Skitour von Marlstein

Skitour
Es muss nicht immer das Sattele der Ausgangspunkt für das Faltegartenköpfl sein, den auch von Marlstein führt ein leichter Anstieg auf...

Gaiskogel (2820 m) von Kühtai

Skitour
Relativ kurze Spritztour aus dem Liftgebiet auf den ungemein aussichtsreichen Gaiskogel, der aber durch den sehr steilen Westhang (Steilrinne),...

Grieskogelscharte (2590m) von Kühtai

Skitour
Dank der bereits frühzeitig beschneiten Pisten in Kühtai ist die Grieskogelscharte kurz vor dem Saisonbeginn eine bessere Alternative...

Großes Windegg (2644 m) durch das Nedertal

Skitour
Ein absolut lohnender und wenig besuchter Skigipfel am Ende des Wörgetales mit einem tollen NNO-Hang im Gipfelbereich - häufig lawinengefährdet,...

Hintere Karlesspitze (2641 m) durch das Mittertal

Skitour
Bei diesem Anstieg durch das Mittertal wird man ab dem Torschluss meist alleine auf den Gipfel am Weg sein. Die meisten Tourengeher steuern...

Hintere Karlesspitze (2641 m) durch das Wörgetal

Skitour
Die Hintere Karlesspitze liegt in den Stubaier Alpen. Wunderschöner Anstieg durch das Wörgetal auf die Hintere Karlesspitze - auch etwas...

Hochreichkopf (3010m) von der Dortmunder Hütte

Skitour
Gefinkelte Skitour durch das einsame Längental und über eine verstecke Rampe durch eine sperrende Felswand hinauf in die Längentaler...

Hochwanner (2488m) vom Speicher Längental

Skitour
Bereits bei der Anfahrt aus dem Inntal sticht einem vom Kühtaier Sattel die markante Gipfelgestalt des Hochwanners, mit seinen langen und...

Kraspesspitze (2954 m) vom Weiler Haggen

Skitour
Die Kraspesspitze liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet Sellraintal. Schwieriger, rassiger Anstieg der teilweise ziemlich lawinengefährlich...

Kraspesspitze-Schartenkogel (2954/2855 m) von Kühtai

Skitour
Interessanter und gefinkelter Aufstieg auf zwei wunderschöne Aussichtsberge in den Stubaiern. Vom Finstertaler Schartenkogel genießt man...

Mitterzeigerkopf (2629 m) von Kühtai

Skitour
Nicht allzu schwierige Tour die auch für Einsteiger sehr gut geeignet ist. Schöne Hänge unterhalb vom Kreuzjoch bis abwärts zum Wasserbasin....

Neunerkogel (2640m) von Kühtai

Skitour
Kurze, aber rassige Spritztour ohne lange Flachstellen, die bei guten und sicheren Verhältnissen eine rassige Abfahrt verspricht – besonders...

Niederreichscharte (2729m) von der Dortmunder Hütte

Skitour
Bei dieser Skitour erreicht man zwar kein Gipfelziel, aber sie führt durch ein wildromantisches, noch naturbelassenes Tal, in die Niederreichscharte...

Pirchkogel (2828 m) von Kühtai

Skitour
Der Pirchkogel ist immer wieder ein gerne besuchter Gipfel in der Tourenregion Kühtaier Sattel. Durch die Kaiserbahn (Gondelbahn) verkürzt...

Pirchkogel (2828 m) von Marlstein

Skitour
Der Skitourenanstieg von Marlstein, am breiten Rücken über das Schafjoch, zählt sicherlich zum schönsten, aussichtsreichsten und sonnigsten...

Pirchkogel Rundtour (2828 m) von Kühtai

Skitour
Eindrucksvolle Rundtour in großartiger Landschaft. Tolle Skihänge abwärts zur Stamser Alm mit meist sehr guten Pulver in den windgeschützten...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf