kompass logo

Schafseitenspitze (2604m) von Navis

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour von Navis zur Stippleralm und über den Stippleralm-Hochleger auf die Schafseitenspitze

Zur Stippleralm (Heuseilbahn): Vom Gemeindeamt in Navis zur LVS-Kontrollstelle und am Fahrweg ansteigend in das Weirichtal. Nach der ersten Kehre benutzt man meist links den steileren Hohlweg und kürzt den Fahrweg damit ab. Nach ca. 1,2 Kilometer zweigt bei einer flachen Passage rechts der beschilderte Weg (Hinweisschild Schafseitenspitze) zur Stippleralm ab. Durch ein kurzes Waldstück, über eine weite Wiese mit einem Almgebäude links unterhalb des Weges und wiederum durch ein Waldstück oberhalb des Pliderlingbaches taleinwärts zur Stippleralm (Talstation der Heuseilbahn; 1720m).

Auf die Schafseitenspitze: Direkt nach dem Almgebäude rechts unterhalb einer Heuseilbahn in zahlreichen Spitzkehren durch eine Waldschneise hinauf auf einen breiten, sonnigen Geländerücken. Nach links eindrehen, durch lichten Wald hinauf zum Stippleralm-Hochleger und in südlicher Richtung über allerschönstes und gut abgestuftes Skigelände aufwärts und zuletzt wieder mit wenig Höhengewinn am breiten Rücken direkt auf zwei ausgeprägte sperrende Felszacken zu.

Ab hier stehen drei Varianten zum Weiteraufstieg auf den Gipfel zur Auswahl:
a.) Bei nicht so ganz sicheren Verhältnissen zu Fuß auf den ersten Felszacken, und auf der gegenüberliegenden Seite kurzzeitig sehr steil rechts abwärts in die Westseite, den zweiten Felszacken unterhalb queren und wieder hinaus auf den Gratrücken. Sehr oft überwechtet und nicht immer zu begehen. Ziemlich hochalpin und leicht ausgesetzt!
b.) Bei sehr sicheren Verhältnissen (Gpx-Track der zum Download angeboten wird, wurde so aufgezeichnet!) kurz vor dem ersten Felszacken schräg rechts wenige Meter hinab in die Talseite der Vöstenalm, um die westlichen Felsausläufer der Felszacken herum und über einen steilen Nordwesthang wieder hinauf auf den Gratrücken. Von hier rechts vom Gratrücken in südlicher Richtung aufwärts, zuletzt ziemlich flach oberhalb der direkten Einfahrt in den langen steilen Nordhang hinüber zum Gipfelaufbau und die letzten Meter wiederum steiler hinauf zum Gipfelkreuz auf der Schafseitenspitze (2604m).
c.) Ebenfalls bei sicheren Verhältnisse noch weiter vor den sperrenden Felszacken links haltend schräg hinab in die weite Mulde unter dem sehr steilen nach Nord ausgerichteten Gipfelhang. Über diesen in zahlreichen Spitzkehren hinauf auf den Gipfelrücken und links noch wenige Meter auf den Gipfel.

Abfahrt: Bei sicheren Verhältnissen über den sehr steilen und langen Nordhang hinab in das untere flache Becken. Hier etwas rechts hinaushalten und durch lichten Lärchenwald über mehrere mögliche Steilmulden hinab in den Talboden der Stippleralm. Bei Firnverhältnissen aus dem flachen Becken etwas links hinaushalten und über ebenfalls sehr steile, nach Osten ausgerichtete Schneisen hinab in den Talboden.
Bei nicht ganz sicheren Verhältnissen wieder über die Felszacken retour und nahezu ident mit der Aufstiegsroute zurück zur Stippleralm. Danach wieder entlang der Aufstiegsroute Richtung Navis. Zuletzt ist es oft besser nicht den Hohlweg abzufahren, sondern man folgt weiter dem breiten Forstweg (ganz kurzer leichter Gegenanstieg) und fährt zuletzt über eine schöne Wiese direkt zur Kirche ab.

Autorentipp: Die Tiroler Ferienregion Wipptal mit seinen fünf unberührten Bergtälern nahe dem Alpenhauptkamm ist ein absoluter Geheimtipp für alle Skitourenfreunde. Vom Frühwinter bis in den Frühling hinein, gibt es hier schneesichere Tourenmöglichkeiten. Genieße die grenzenlose Freiheit am Berg und mach einen unvergesslichen Skitouren-Urlaub in Tirol. Zahlreiche Tourentipps in dieser Region findest du auch hier...

Charakter: Die Schafseitenspitze ist eine schwierige, aber traumhafte Skitour im Navistal. Bei guten und sicheren Schneeverhältnissen findet man hier perfekte Abfahrtshänge vor. Der Aufstieg beginnt sehr einfach und führt ziemlich sicher auf den breiten und sonnigen Geländerücken mit den Stippleralm-Hochleger hinauf. In herrlicher Kammwanderung weiter zu zwei Felszacken, die den direkten Weg über den schmalen Gratrücken zum Gipfel hinauf versperren. Hat man diese Schlüsselstelle überwunden, erreicht man nach kurzer Zeit das wunderschöne Gipfelziel.
Alpengasthof Pichler - Defereggental

Im Winter das Defereggental erleben

Erlebe die schönsten Skitouren und Winterwanderung im Defereggental in Osttirol

Kompass Karte

Schafseitenspitze (2604m) von Navis
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 34 Tuxer Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 1°C
Sonnig: 20%
Frostgrenze: 1300m
Nachmittag
Temperatur: 2°C
Sonnig: 10%
Frostgrenze: 1300m

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Parkhotel Matrei**** - Wipptal

Parkhotel Matrei - das Refugium südlich von Innsbruck Ein Urlaub im Herzen Tirols: Matrei am Brenner weiß die Erwartungen von Geschäftsreisenden,...
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Tuxer Alpen
Region Wipptal
Talort Navis, 1337m
Gehzeit Gesamt 3,5-4 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1330 Hm
Weglänge Gesamt 5,7 Km
Ausgangspunkt Beim Gemeindeamt in Navis, 1337m
Schwierigkeit Skitechnisch schwierig - beim Aufstieg über die Felszacken auch alpintechnisch schwierig
Ausrüstung Steigeisen beim Überklettern des Felsköpfls je nach Verhältnissen empfehlenswert!
Exposition N, NO
Lawinengefahr Häufig lawinengefährdet. Bei ungünstigen Schneedeckenaufbau erst bei Firn ratsam. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndiesnt!
Beste Jahreszeit Februar bis Ende April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 34 Tuxer Alpen
AV-Karte Nr. 31/5 Innsbruck und Umgebung
Anfahrt Von Innsbruck oder vom Brenner kommend auf der A13 Brennerautobahn zur Ausfahrt Matrei/Steinach. Nach der Ausfahrt rechts zur Ampel und wiederum rechts der Beschilderung Navis folgend, etwa 8 Kilometer bis ins Zentrum von Navis.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Matrei. Von Matrei mit dem Bus (Linie 8365) nach Navis zur Haltestelle Dorf – Fahrplanauskunft unter www.vvt.at.
Parkmöglichkeit Am Wochenende: Parken am großen Parkplatz vor der Volksschule oder auch beim Gemeindeamt direkt am Beginn der Fahrstraße ins Weirichtal. Unter der Woche: Bei der Kirche in Navis oder auch etwas vorher bei der Anfahrt ins Zentrum am Parkplatz auf der linken Straßenseite gegenüber dem Haus Hörtnagl.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Kirchenwirt in Navis
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 8 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 3352 (seit Februar 2019)

Tourentipps in der Umgebung:

Schütternsteig bei Maria Waldrast

Schneeschuhwanderung
Diese einfache Schneeschuhwanderung führt am alten Jäger- und Bauernsteig in einer schönen Winterrunde um das Waldraster Jöchl auf die...

Waldraster Jöchl - Rundtour

Schneeschuhwanderung
Kurze Schneeschuhwanderung in großartiger landschaftlicher Umgebung mit tollen Blicken auf die Serles und in das Inntal - ideal für Einsteiger...

Maria Waldrast - Rodelbahn

Rodelbahn
Das Kloster Maria Waldrast liegt auf einer Seehöhe von 1.638 m am Fuße der Serles. Lange, abwechslungsreiche und bestens gesicherte Rodelbahn....

Ochsenalm Maria Waldrast Rodelbahn im Wipptal

Rodelbahn
Die Ochsenalm liegt neben dem Kloster Maria Waldrast auf einer Seehöhe von 1.558 m am Fuße der Serles. Lange, abwechslungsreiche und bestens...

Blaser (2241 m) von Maria Waldrast

Skitour
Der Blaser liegt in den Stubaier Alpen. Er ist kein großartiger Skiberg - dafür aber ein wunderschöner Aussichtsberg hoch über dem Wipptal....

Hohe Warte (2398m) von Navis über die Möslalm

Skitour
Die eigentliche Hohe Warte wird im Gegensatz zum Wintergipfel, der sich etwas südwestlicher befindet, weniger begangen. Herrliches Almgelände...

Hohe Warte-Wintergipfel (2422m) von Navis über den Silbersattel

Skitour
Der Hohe Warte (Wintergipfel; Punkt 2422 m) liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Navis. Diese Tour zählt zu den schwierigen, nordseitigen...

Kesselspitze (2728 m) von Maria Waldrast

Skitour
Die Kesselspitze ist durch den hohen Ausgangspunkt von Maria Waldrast am einfachsten und auch am längsten im Frühjahr zu erreichen. Bereits...

Lämpermahdspitze (2595 m) von Maria Waldrast

Skitour
Die Lämpermahdspitze liegt zwar etwas im Schatten der Serles - zu unrecht wie man bei einer Skitour auf den Gipfel feststellen wird. Vom...

Naviser Kreuzjöchl (2536m) von Navis durch das lange Tal

Skitour
Das Naviser Kreuzjöchl ist fast jedem Tourengeher ein Begriff. Doch den Anstieg durch das lange Tal kennen nur wenige. Bis zur Möslalm...

Naviser Sonnenspitze (2619m) von Navis

Skitour
Die Naviser Sonnenspitze ist bei Firn ein besonderes Tourenschmankerl im hinteren Navistal. Die ideal ausgerichteten Hänge bieten bei idealen...

Ober der Mauer von Maria Waldrast

Skitour
Rassige Spritztour auf den sehr aussichtsreichen Gipfel mit dem sonderbaren Namen „Ober der Mauer“. Wenig begangen, da in unmittelbarer...

Peilspitze (2392 m) von Maria Waldrast

Skitour
Die Peilspitze liegt in den Stubaier Alpen. Kurzweiliger und schöner Anstieg durch das Lange Tal auf die sehr aussichtsreiche Peilspitze....

Scheibenspitze (2489m) von Navis

Skitour
Die Scheibenspitze zählt wie alle nordseitigen Touren im Navistal zu den anspruchsvolleren Unternehmungen, daher sind absolut sichere Verhältnisse...

Serles (2717 m) von Maria Waldrast

Skitour
Bei genügend Schneelage und Firn eine Traumtour in den Stubaier Alpen - durch die sonnseitig Lage bereits sehr Früh im Winter Firn - frühzeiter...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf