Ortler (3905 m) von Heilig Drei Brunnen
 Blick Richtung Vordere Madatschspitze
Start bei Dreibrunnen
Blick Richtung Stilfserjochstraße
Rückblick Richtung Stilfserjochstraße
Berglhütte
Unterwegs im Morgengrauen
Rückblick Richtung Hütte
Sonnenaufgang in den Ortler Alpen
Im Hintergrund der Fallatschkamm
Sonnenaufgang
Blick zum Tabaretta Grat
Herrliches Aufstiegsgelände
Grandiose Eisbrüche
Querung um den Felssporn in das Bärenloch
Ausstieg aus dem Bärenloch - im Hintergrund das Ortler Biwak
Eisbrüche rechts der Steilstufe auf das Ortler Platt
Unterwegs in der Steilstufe
Erster Tiefblick in das Suldental
Blick zum Gipfel - rechts der Eisbrüche geht es weiter
Unterwegs am Ortler Platt
Ortler Kurt mit seinen Gästen
Rechts das Zaytal - links das Rosimtal
Blick in den Vinschgau und zu den Ötztaler Alpen
Das neue Gipfelkreuz am König Ortler (seit 2012)
Blick Richtung Tucket- und Geisterspitze
Königsspitze mit Cevedale und Zufallspitzen
Blick Richtung Reschenpass
Blick in die Ortler Nordwand
Herrliches Abfahrtsgelände

Ortler (3905 m) von Heilig Drei Brunnen

Drucken PDF Version GPX Download
sehr schwer
Ortler (3905 m) von Heilig Drei Brunnen
 Blick Richtung Vordere Madatschspitze
Start bei Dreibrunnen
Blick Richtung Stilfserjochstraße
Rückblick Richtung Stilfserjochstraße
Berglhütte
Unterwegs im Morgengrauen
Rückblick Richtung Hütte
Sonnenaufgang in den Ortler Alpen
Im Hintergrund der Fallatschkamm
Sonnenaufgang
Blick zum Tabaretta Grat
Herrliches Aufstiegsgelände
Grandiose Eisbrüche
Querung um den Felssporn in das Bärenloch
Ausstieg aus dem Bärenloch - im Hintergrund das Ortler Biwak
Eisbrüche rechts der Steilstufe auf das Ortler Platt
Unterwegs in der Steilstufe
Erster Tiefblick in das Suldental
Blick zum Gipfel - rechts der Eisbrüche geht es weiter
Unterwegs am Ortler Platt
Ortler Kurt mit seinen Gästen
Rechts das Zaytal - links das Rosimtal
Blick in den Vinschgau und zu den Ötztaler Alpen
Das neue Gipfelkreuz am König Ortler (seit 2012)
Blick Richtung Tucket- und Geisterspitze
Königsspitze mit Cevedale und Zufallspitzen
Blick Richtung Reschenpass
Blick in die Ortler Nordwand
Herrliches Abfahrtsgelände
CHARAKTER: Diese Skihochtour zählt zu den großen Tourenzielen in den Ortler Alpen und wird in letzter Zeit häufiger unternommen. Für konditionsstarke Tourengeher auch in einem Tag machbar – zu empfehlen ist sie aber mit einer Übernachtung in der Berglhütte die im Frühjahr geöffnet. Für die Mühen des langen Anstieges wird man am Gipfel dann mit einer prachtvollen Rundschau belohnt, die eines König Ortlers absolut würdig ist. Besonders schön ist der Blick zur Königsspitze und zum Monte Cevedale mit der Zufallspitze. Seit 2012 befindet sich auch ein neues prachtvolles Gipfelkreuz am höchsten Punkt.

Ski-Hochtour von Drei Brunnen über die Berglhütte auf den Ortler

Route: Vom Parkplatz über die Brücke zur Wallfahrtskirche "Heilig Drei Brunnen", rechts an der Kirche vorbei und am Weg Nr. 186 in zahlreichen Serpentinen durch Wald hinauf zur kleinen Berglhütte, die auf einer Seehöhe von 2188 m auf einem Geländerücken liegt (545 Hm/2,5 Km-1,5 Std.).

Von der Hütte noch kurz am Bergweg Nr. 186 der zur Payerhütte führt Richtung Osten in eine weite Mulde. Dort rechts unter Gletscherbrüchen aufwärts auf eine gut erkennbare Steilrinne links der Brüche zu, wo man in ein flaches Becken gelangt. Immer steiler werdend rechts des Tabarettagrates aufwärts durch die steile Rinne (Trafoier Eisrinne) bis man eine Scharte erreicht (dort mündet von links der "Normalweg" von der Payerhütte herauf ein).
Rechts fast eben Richtung Südwesten um einen Felssporn herum in das sogenannte Bärenloch (weite Gletschermulde die rechts von zahlreichen Seracs gesäumt ist). Durch das Bärenloch aufwärts an dessen oberen Ende es noch einmal so richtig steil wird. Links vom Lombardibiwak sehr steil durch ein Rinne aufwärts auf eine kurze flachere Geländestufe (je nach Verhältnissen kann man auch links Richtung Lombardi-Biwak aus der Mulde aussteigen).
Dort über eine mächtige Spalte (mehrere Spaltenstürze im Frühjahr 2014) und rechts haltend über eine längere Steilstufe aufwärts in das flachere Gelände am Ortlerplatt. Ein mächtiger Gletscherbruch wird rechts umgangen und in einem ausholenden Linksbogen über die weite Gletscherfeld auf den höchsten Punkt des Ortlers (3905 m; 1725 Hm/5,2 Km-5 Std.).

Abfahrt: Wie beim Aufstieg – wobei man dann bei genügend Schnee und guten Verhältnissen kurz vor der Berglhütte geradeaus weiter durch eine Rinne nach Dreibrunnen abfahren kann.

CHARAKTER: Diese Skihochtour zählt zu den großen Tourenzielen in den Ortler Alpen und wird in letzter Zeit häufiger unternommen. Für konditionsstarke Tourengeher auch in einem Tag machbar – zu empfehlen ist sie aber mit einer Übernachtung in der Berglhütte die im Frühjahr geöffnet. Für die Mühen des langen Anstieges wird man am Gipfel dann mit einer prachtvollen Rundschau belohnt, die eines König Ortlers absolut würdig ist. Besonders schön ist der Blick zur Königsspitze und zum Monte Cevedale mit der Zufallspitze. Seit 2012 befindet sich auch ein neues prachtvolles Gipfelkreuz am höchsten Punkt.

Kompass Karte

Ortler (3905 m) von Heilig Drei Brunnen
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 52 Vinschgau

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Bedeckt
Temperatur: 8°C
Luftfeuchtigkeit: 81%
Nachmittag
Wetter: Bedeckt
Temperatur: 9°C
Luftfeuchtigkeit: 65%
Morgen
Wetter: Bedeckt
Temperatur: 6°C
Luftfeuchtigkeit: 61%
Übermorgen
Wetter: Überwiegend bewölkt
Temperatur: 10°C
Luftfeuchtigkeit: 61%
QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Ortler Alpen
Region Ortlergebiet, Stilfserjoch
Talort Trafoi, 1532 m
Gehzeit Gesamt

6,5-7,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

2270 Hm

Weglänge Gesamt

9,0 Km

Ausgangspunkt Parkplatz bei Heilig Drei Brunnen, 1640 m
Schwierigkeit Die Schwierigkeit der Tour ist nicht leicht einzuschätzen, da sie je nach Verhältnissen von normal schwierig bis sehr schwierig sein kann (in unserem Falle im Spätfrühling 2014 benötigten wir nicht einmal Steigeisen da eine super Firnauflage vorhanden war!).
Bei viel Schnee ist die Tour im Spätfrühling am schönsten - da müssen aber meist die Skier schon bis zur Hütte und vielleicht noch ein paar Meter weiter getragen werden!
Ausrüstung

Komplette Gletscherausrüstung

Exposition N, NW, W
Lawinengefahr Häufig lawinengefährdet. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit April bis Anfang Juni
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 52 Vinschgau
Tabacco Blatt 72 Ortler(Cevedale)
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Reschen/St. Moritz und über den Reschen nach Sponding im Vinschgau. Dort rechts Richtung Stilfserjoch über Prad/Stilfserjoch, Gomagoi bis kurz nach Trafoi. Links auf schmalem Fahrweg der Beschilderung Heilig Drei Brunnen folgend zum Parkplatz bei Heilig Drei Brunnen.
Oder auf der A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Bozen/Süd und entlang der MEBO nach Meran und weiter durch den Vinschgau nach Sponding. Dort links nach Trafoi.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Parkplatz beim Wallfahrtsort Heilig Drei Brunnen, 1640 m
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Berglhütte (2188 m) falls geöffnet
Autor Patricia Sternbach
Zugriffe 141 (Oktober 2020)
Zugriffe Gesamt 11945 (seit Mai 2014)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Monte Cevedale (3769 m) von Sulden

Der Monte Cevedale ist so ziemlich das begehrteste Skitourenziel in den Ortler Bergen. Obwohl bei diesem Zustieg sicherlich nicht die lohnendsten Abfahrten zu finden sind – dafür ist es der kürzeste Zustieg. Landschaftlich dafür eine wunderbare Tour mit vielen schönen Eindrücken. Besonders schöne Blicke zur gegenüberliegenden formschönen Königsspitze, sowie auf die vielen weiteren Skitourenziele in den südlichen Ortler Alpen.
Schitour

Suldenspitze (3376 m) von Sulden

Über den innersten Suldental erhebt sich die Suldenspitze mit ihrer breiten Nordflanke. Der Gipfel ist aufgrund der zentralen Lage zwischen dem Ortler-Hauptmassiv, den Laaser Bergen, den südseitigen Marteller Bergen und der südlichen Ortlergruppe ein hervorragender Aussichtsberg. Der Gipfel wird auch sehr oft in Zusammenhang mit dem Monte Cevedale bestiegen, da die Abfahrt vom Gipfel um einiges genussvoller ist als wieder zurück über den Eisseepass. Mit Hilfe der Bergbahn ist der Gipfel relativ schnell und leicht zu erreichen.
Schitour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter