Wallfahrtsjöchl (2775m) aus dem Pitztal

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour vom Ortsteil Eggenstall zur Neubergalm und auf das „Pitztaler Wallfahrtsjöchl“

Zur Neubergalm: Vom Wanderparkplatz im Weiler Eggenstall ein paar Meter auf der Loipe talaus bis links ein beschilderter Hohlweg zur Neubergalm abbiegt. Auf diesem in nord-nordwestlicher Richtung hinauf zum querenden Fahrweg mit einer großen Wildfütterung, der in weiten Kehren zur Neubergalm führt. Diesen überqueren, unterhalb der Wildfütterung weiter ansteigend durch Wald aufwärts, bis man wiederum in den breiten Fahrweg einmündet. Von nun an auf diesem aufwärts, bis man zu den ersten Almwiesen unterhalb der hier noch nicht sichtbaren Neubergalm gelangt (bis hierher könnte man auch noch zweimal die Kehren abkürzen). Nach einen Weidezaun rechts über die Almwiesen aufwärts zur etwas versteckt liegenden Neubergalm (1889m).

Auf das „Pitztaler Wallfahrtsjöchl“: Am Almgebäude vorbei und schräg in südlicher Richtung links des Bacheinschnittes über eine Geländestufe aufwärts, danach fast in der Mitte des Hochtals durch Mulden und über Kuppen, geschickt das Gelände ausnützend, hinauf auf eine flache Geländestufe (ca. 2300m), wo sich dann auch das Hochtal rechts in südwestlicher Richtung dreht. Kurz flach auf eine steile Talstufe zu. Diese überwindet man am besten, indem man rechts der Mitte in der ausgeprägten Steilmulde in Spitzkehren aufsteigt. Oberhalb diesem etwas links von den seitlichen Steilhängen über eine weitere kurze Steilstufe, oberhalb dieser wieder flacher auf das nun bereits sichtbare Wallfahrtsjöchl mit den prächtigen Skihängen unterhalb zu. Der Übergang ins Pitztal befindet sich rechts vom Kleinen Dristkogel und ist wenn nicht jemand zufällig oben steht sieht kaum genau auszumachen. Auf das eigentliche Wallfahrtsjöchl (2766m) geht man im Winter meist nur aus dem Kaunertal.
In den weitläufigen Kessel unterhalb der Steilhänge und dann am besten etwas links der Talmitte über einen ausgeprägten Rücken in zahlreichen Spitzkehren hinauf in eine flaches Becken unterhalb vom Übergang ins Kaunertal, wo sich linker Hand nochmal ein weiteres kleines Becken auftut. Hier links in südlicher Richtung unschwierig in die deutlich erkennbare Scharte südöstlich vom Kleinen Dristkogel hinauf (2775m).

Abfahrt: Bei sicheren Verhältnissen lässt das weitläufige und traumhafte Skigelände bis zur Neubergalm hinab, wunderschöne Varianten in jeder erdenklichen Steilheit zu. Ab der Waldgrenze bleibt man bis zur Wildfütterung am besten am Fahrweg, auch wenn dabei einige Meter ein kurzer Gegenanstieg zu bewältigen ist. Laut anderen Beschreibungen könnte man auch eine der vorhanden steilen, schmalen aber auch leicht verwachsenen Lawinenschneisen direkt zum Weiler Enger hinabfahren. Da muss aber schon alles zusammenpassen und verlangt dann auch einen sehr guten Skiläufer!

Anmerkung: Möchte man aber dennoch auf das „richtige“ Wallfahrtsjöchl, so hält man sich im letzten Geländebecken etwas rechts und steigt schräg rechts über einen sehr steilen, kurzen Osthang mit einer Rinne dazwischen, hinauf in das Wallfahrtsjöchl (2766m) – sicherer aber ebenso steil auch zu Fuß!

Autoren-Tipp: Die Bergwelt des Pitztals bietet für Skitourengeher echtes, wildes Naturerlebnis ohne Hektik und Stress. Auch geführte Touren sowie Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene geben jedem die Möglichkeit, das Abenteuer „Skitour“ im Pitztal zu erleben.

Charakter: Genaugenommen führt diese prächtige Skitour nicht direkt auf das Wallfahrtsjöchl, sondern in eine dem Kleinen Tristkogel vorgelagerte, unbenannte Scharte, etwas süd-südöstlich vom eigentlichen Übergang ins Kaunertal. Hat man erst einmal die erste steile Waldstufe überwunden, eröffnet sich noch unterhalb der Neubergalm ein traumhaftes Hochtal. Die weitere Aufstiegsroute führt durch eine pittoreske Hochgebirgslandschaft, etwas verwinkelt über prächtiges Skigelände, hinauf in die aussichtsreiche Scharte, wo die mächtige Rofelewand, der formschöne Gsallkopf und der große Tristkogel zum Greifen nahe vor einem thronen.
Pitztal, das Dach Tirols

Beeindruckende Gipfeltouren, türkisblaue Bergseen & Ursprünglichkeit

Sicherer Bergsommer 2021

Kartenansicht

Kompass Karte

Wallfahrtsjöchl (2775m) aus dem Pitztal
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 43 Ötztaler Alpen, Ötztal, Pitztal und AV-Karte 30/5 Ötztaler Alpen Geigenkamm

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 16°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 4000m
Nachmittag
Temperatur: 28°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 4400m
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Region Pitztal, Skitourenregion Pitztal - Mandarfen
Talort St. Leonhard im Pitztal, 1366m
Gehzeit Gesamt 4-4,5 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1450 Hm
Weglänge Gesamt 6,9 Km
Ausgangspunkt Wanderparkplatz westlich der Pitze im Weiler Eggenstall, 1340m
Schwierigkeit

Skitechnisch schwierig

Exposition N, NO, O
Lawinengefahr

Häufig lawinengefährdet. Nur bei sicheren Verhältnissen zu begehen. Schlüsselstellen sind der erste Steilhang nach dem flachen Boden wo sich das Tal nach Südwest wendet und zuletzt die langen Steilhänge hinauf Richtung Wallfahrtsjöchl. Ansonsten bei geschickter Spurwahl mäßige Gefahr. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!

Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Jänner bis Anfang April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 43 Ötztaler Alpen, Ötztal, Pitztal und AV-Karte 30/5 Ötztaler Alpen Geigenkamm
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Imst/Pitztal und den Hinweisschildern Pitztal folgend in das Pitztal. Über Arzl und Wenns taleinwärts bis zum Weiler Eggenstall vor dem Hauptort St. Leonhard. Gleich nach dem Ortsbeginn rechts über die Pitze zum kleinen Wanderparkplatz am Beginn der Loipe.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Imst-Pitztal und mit dem Regionalbus 4204 zur Haltestelle Eggenstall/Eggenstallfall. Von der Haltestelle über die Pitze zum Ausgangspunkt. Fahrplanauskunft unter www.vvt.at.
Parkmöglichkeit Im Weiler Eggenstall gleich rechts nach der Brücke über die Pitze – am Einstieg in die Loipe. Sollte dieser voll sein, dann etwa 200 Meter weiter taleinwärts im Hauptort St. Leonhard am P2 und auch beim Gemeindeamt/Tourismusinfo.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Einkehrmöglichkeiten in Eggenstall und im weiteren Pitztal.
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 74 (Juni 2021)
Zugriffe Gesamt 1939 (seit Januar 2021)

Tourentipps in der Umgebung:

Naturrodelbahn Scheibe/Piösmes

Rodelbahn
Kurze, familienfreundliche Rodelbahn die durchgehend im Wald liegt und daher kaum eisig ist. Am Ausgangspunkt befindet sich auch der Gasthof...

Winterwanderung zur Arzler Alm im Pitztal

Rodelbahn
Die im Winter nicht bewirtschaftete Arzler Alm liegt auf einer Seehöhe von 1875m am Pitztaler Almweg östlich im Kaunergrat in wunderschöner...

Rosskopf (2305m) von Scheibe

Skitour
Schöne Hochwintertour auf den aussichtsreichen Rosskopf – auch als Kreuzjoch bezeichnet – der dem Kaunergrat vorgelagert ist. Hat man...

Schafhimmel (2820m) von Zaunhof

Skitour
Der Schafhimmel ist ein selten besuchter, einsamer Skigipfel im Geigenkamm, mit traumhaften Skihängen und einer fantastischen Aussicht....

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Für diese Tour empfehlen wir:

Sie finden Almenrausch auch auf