Pangert (2550m) von der Zillertaler Höhenstraße

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour vom Gasthof Mösl an der Zillertaler Höhenstraße über die Sandegg-Alm auf den Pangert

Zum Sandeggalm-Hochleger: Vom Gasthof die ersten Meter auf der Fahrstraße in westlicher Richtung taleinwärts zum vorletzten Hofgebäude. Sofort nach diesem links dem Hinweisschild „Sunnalm“ folgen und hinauf zum Waldrand. Am Fahrweg kurz rechts, nach einem kleinen Bachgraben links über freies Gelände in westlicher Richtung, links vom Sandeggalm-Niederleger vorbei, auf einen langen Steilhang zu. Über diesen am rechten Rand in zahlreichen Kehren hinauf zum Sandeggalm-Hochleger (1830m).

Auf den Pangert: Oberhalb vom Hochleger auf einen Geländerücken hinaus, da wo man das erste Mal in ein wunderschöne Hochtal hineinblickt. Bei einem Hinweisschild links noch ein paar Meter auf einem Rücken aufwärts und gleich danach rechts schräg in das Hochtal queren. Ziemlich in der Mitte haltend, im Respektabstand der seitlichen Steilhänge, in südwestlicher Richtung aufwärts. Zuerst noch über gut kupiertes Gelände auf einen kurzen Steilhang zu. Links eines Felsen ziemlich steil in zahlreichen Spitzkehren in die schmale Schlussrinne hinauf (eine der Schlüsselstellen). Flacher durch die schmale Nordostrinne auf einen breiten Kamm und die letzten Meter rechts über den Südostrücken ziemlich steil auf den Pangert mit dem schönen Gipfelkreuz (2550m).

Abfahrt: Im Bereich der beschriebenen Aufstiegsroute.

Interessante Abfahrtsveriante: Wer gerne Firn fährt und der Schnee in der Nordostrinne nicht optimal ist, der könnte mit ein paar Metern Gegenanstieg in östlicher Richtung am breiten Kamm weiterwandern, danach ein paar Meter am Grat in gleicher Richtung abfahren und in einer Scharte rechts südostwärts in eine schöne Flanke in das wunderschöne Gelände der Unterbergalm nördlich der Hoarbergkarspitze einfahren. Nach den ersten paar Metern etwas links halten und über traumhafte Firnhänge hinab zur Hütte des WSV-Hippach fahren. Vorbei an einer Almhütte und danach etwas flacher auf einem Ziehweg (Variantenabfahrt) weiter in östlicher Richtung hinaus zur Bergstation der Möslbahn. Unterhalb dieser dann auf der Piste links hinab zur Talstation. Nach dieser links auf einem Karrenweg durch ein Waldstück etwas mühsam hinab zum Finsingbach. Hierher auch von der Talstation am Zufahrtsweg. Über die Brücke, am Zufahrtsweg ansteigend zur Zillertaler Höhenstraße und links auf dieser leicht ansteigend zurück zum Ausgangspunkt.

Charakter: Der Pangert, mit der im oberen Teil ziemlich steilen Ostrinne, ist eine der schönsten Touren im Bereich der Zillertaler Höhenstraße und verspricht durch die nordostseitige Ausrichtung lange guten Pulver. Diese landschaftlich wunderschöne Tour ist aber nicht zu unterschätzen und die Rinne ist beiderseits von Lawinen bedroht – daher sind sichere Verhältnisse notwendig! Besonders beeindruckend ist der Überblick über den gesamten Zillertaler Hauptkamm, wo die Dreitausender wie auf einer Perlenkette aufgereiht vor einem liegen.
Berghotel Kasern, Ahrntal - Südtirol

Paradies für Wanderer & Bergsteiger am Alpenhauptkamm in Südtirol.

Unberührte Natur & stille Täler im Ahrntal

Kartenansicht

Kompass Karte

Pangert (2550m) von der Zillertaler Höhenstraße
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 34 Tuxer Alpen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 20°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 4000m
Nachmittag
Temperatur: 33°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 4400m
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Tuxer Alpen
Region Zillertal
Talort Hippach, 608m
Gehzeit Gesamt 2,5-3 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1190 Hm
Weglänge Gesamt 4,9 Km
Ausgangspunkt Gasthof Mösl an der Zillertaler Höhenstraße, 1390m
Schwierigkeit

Skitechnisch schwierig

Exposition O, NO
Lawinengefahr

Häufig lawinengefährdet. Das schmalen Hochtal (Nordostrinne) oberhalb dem Sandeggalm-Hochleger wird beseitig von steilen Seitenhängen bedroht. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!

Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Jänner bis Anfang April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 34 Tuxer Alpen
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Zillertal und durch das Zillertal nach Ramsau im Zillertal. Nach dem Bahnhof rechts über die Ziller und kurz danach wieder rechts nach Hippach. In Hippach links dem Hinweisschild „Zillertaler Höhenstraße“ folgen und über den Schwendberg aufwärts, bis kurz nach der Talstation der Möslbahn. Nach dieser beim Haus Roswitha direkt in der Rechtskehre links abwärts zum Gasthof Mösl.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Parkplatz links vor dem Gasthof Mösl bei der Busumkehrschleife – bei späterer Einkehr im Gasthof kein Problem.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Gasthof Mösl an der Zillertaler Höhenstraße, 1390m
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 46 (Juni 2021)
Zugriffe Gesamt 557 (seit April 2021)

Tourentipps in der Umgebung:

Bichlalm - Naturrodelbahn

Rodelbahn
Die Jausenstation Bichlalm liegt auf einer Seehöhe von 1726 m im Tuxertal. Leichte und familienfreundliche Rodelbahn mit nur einer Kehre...

Grieralm - Naturrodelbahn

Rodelbahn
Die Grieralm liegt auf einer Seehöhe von 1.786m am Fuße des Höllenstein im Tuxertal. Ein Rodelausflug der Superlative in ein Naturparadis...

Seespitze (2365 m) von der Kühlen Rast

Skitour
Wunderschöne Schitour im Bereich des Zillerkamms. Durch die im unteren Teil nordseitig ausgerichteten Almhänge, meist bis spät in das...

Torhelm (2452 m) von der Kühlen Rast

Skitour
Sicher der meist besuchte Skitourenberg im Bereich der Kühlen Rast und Schwarzenbachtal nähe Gerlos im Zillertal. Wunderschöne Schitour...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Für diese Tour empfehlen wir:

Sie finden Almenrausch auch auf