kompass logo

Keeskogel (3291m) aus dem Obersulzbachtal

GPX Download PDF Version Drucken

Hochtour von der Talstation der Materialseilbahn über den Kürsingersteig zur Kürsingerhütte. Auf den Keeskogel und am klassischen Hüttenzustiegsweg zurück

Vom Parkplatz Hopffeldboden zur Talstation der Materialseilbahn (zu Fuß zusätzlich etwa 3 Std./850 Hm): Vom Parkplatz Hopffeldboden entweder zu Fuß oder mit dem Bergrad durch das Obersulzbachtal zur Talstation der Materialseilbahn der Kürsingerhütte. Wer es lieber gemütlich mag nimmt ein Venedigertaxi und fährt mit diesem bis zur Materialseilbahn auf. Telefonische Anmeldung ist unter der Nr. +43 664 / 9166718 erforderlich!

Am Kürsingersteig zur Kürsingerhütte: Gleich nach der Talstation folgt man dem Hinweisschild Gletscherlehrweg 12B und wandert in südlicher Richtung im Talboden links des Obersulzbaches taleinwärts. Vorbei an Infotafeln zu den ehemaligen Gletscherständen und bevor der Weg steiler wird rechts über eine schmale Holzbrücke zu einer Wassertemperatur-Messstation. Von nun an rechts des Baches über Blockwerk und Gletscherschliffplatten durch die Bachschlucht aufwärts und zuletzt über einen mit Seilgeländer versicherten Abschnitt zum großen Gletschersee bei der ehem. „Türkischen Zeltstadt“. Links über Gletscherschliffplatten abwärts, den Gletscherbach überqueren und geradeaus zum Klettersteig-Einstieg. Zuerst noch über Gehgelände und nach wenigen Metern rechts über gut versicherte Felsbänder (Kürsingersteig A/B), teilweise leicht ausgesetzt, wunderschön durch die steilen Südwestwände aufwärts. Die letzten Meter wieder über einfaches Gehgelände zur Kürsingerhütte (2558m).

Auf den Keeskogel: Oberhalb der Hütte hält man sich beim Hinweisschild links und folgt der Beschilderung Keeskogel in nordöstlicher Richtung aufwärts. Vorbei an zahlreichen aufgestellten rot-weiß-markierten Felspfeilern, kurz durch eine Senke und danach rechts schräg hinauf auf einen Geländerücken. Auf dem Rücken in nördlicher Richtung aufwärts, einmal kurz über eine Steilstufe und danach bei einem großen Felsblock auf den Gipfelaufbau zu. Zuletzt dann immer teils versicherten, schmalen Südwestgrat auf den Keeskogel, mit dem schönen schmiedeeisernen Gipfelkreuz (3291m).

Abstieg: Nach der einzigartigen Gipfelschau bis zur Kürsingerhütte am beschrieben Aufstiegsweg zurück. Von der Hütte in nordwestlicher Richtung am normalen Hüttenzustiegsweg nahezu unterhalb der Materialseilbahn und Stromleitung abwärts. Nach kurzer Zeit dreht der Weg nach links ein und führt hinab zum sogenannten Klamml. Hier wird der Bergweg steiler und quert auch mehrere Schutthalden. Über ein Bächlein und entlang eines versicherten Felsbandes um einen Rücken herum und zuletzt über gerölliges Gelände hinab zur Talstation.

Ausrüstungsempfehlung: Klettersteigset für den leichten Klettersteig, wie im Frühsommer und bei Schnee Steigeisen für den Gipfelgrat.

BUCHTIPP
Im neu erschienen HOHE ZIELE - die besten Dreistausender für Wanderer in den Ostalpen mit Almenrausch-Beteiligung, findet Ihr 90 Traumgipfel für weitere schöne Gipfelerlebnisse:)

Autorentipp: Besonders schön ist wen man diese grandiose Hochtour auf zwei Tage aufteilt, indem man in der wunderschönen Kürsingerhütte eine Übernachtung einplant!

Charakter: Der Keeskogel ist der Hausberg der Kürsingerhütte und zählt durch seine Exponiertheit zu den aussichtsreichsten Dreitausendern in den Hohen Tauern. Bei guten und trocken Verhältnissen ist er relativ „leicht“ zu begehen. Am Gipfel angekommen wird man kaum mehr aus dem Staunen rauskommen. Besonders schön sind die Ausblicke gegen Süden zur Venedigergruppe mit dem Großvenediger als Blickfang. Ebenso schön sind die Ausblicke zum Großen Geiger, zur Dreiherrnspitze und nach Westen zu den Zillertaler Gipfeln.
Wipptal am Alpenhauptkamm, Tirol

Ruhe & Bewegung in unberührter Winterlandschaft abseits der Massen genießen. Winterwander- und Schneeschuh-Urlaub in Tirol

Den Alpenhauptkamm erleben!

Kompass Karte

Keeskogel (3291m) aus dem Obersulzbachtal
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 38 Venedigergruppe – Oberpinzgau

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Mäßiger Regen
Temperatur: 3°C
Luftfeuchtigkeit: 79%
Nachmittag
Wetter: Schnee
Temperatur: 4°C
Luftfeuchtigkeit: 76%
Tourenkategorie Dreitausender-Bergtouren, Bergtour
Gebirgsgruppe Venedigergruppe
Region Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Talort Neukirchen am Großvenediger, 941m
Gehzeit Ziel 4,5-5 Std.
Gehzeit Gesamt 7,5-8 Std.
Höhendifferenz Ziel 1370 Hm
Höhendifferenz Gesamt 1380 Hm
Weglänge Ziel 6,3 Km
Weglänge Gesamt 11,6 Km
Ausgangspunkt Talstation der Materialseilbahn zur Kürsingerhütte, 1929m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit leichtem Klettersteig (A/B) und auch versicherte Passagen am Gipfelgrat. Beachtet auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 38 Venedigergruppe – Oberpinzgau
AV-Karte Nr. 50 Nationalpark Hohe Tauern, Großvenediger, Großglockner, Ankogel
Anfahrt Von München kommend auf der A93/A12 zur Ausfahrt Kufstein/Süd und über die B173/B178 nach St. Johann in Tirol. Auf der B161 über den Pass Thurn nach Mittersill und auf der B165 nach Neukirchen am Großvenediger. Noch kurz Richtung Krimml und danach links über Sulzau in das Obersulzbachtal zum Parkplatz Hopffeldboden – zirka 5,4 km vom Abzweig. Von Innsbruck kommend auf der A12 zur Ausfahrt Zillertal und auf der B169 durch das Zillertal nach Zell am Ziller. Links auf der B165 nach Gerlos und über den mautpflichtigen Gerlospass bis kurz vor Neukirchen am Großvenediger. Noch vor der Hauptortschaft rechts den Beschilderungen folgend in das Obersulzbachtal zum Parkplatz. Von Salzburg entweder über Lofer, Saalfelden und Mittersill nach Neukirchen oder auf der A10 über Bischofshofen und Zell am See nach Neukirchen.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Parkplatz Hopffeldboden im Obersulzbachtal.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Bei Anfahrt mit dem Bergrad auch in der Berndlalm (1514m) und Postalm (1699m) - ansonsten nur in der Kürsingerhütte (2558m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 33 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 1117 (seit Juli 2020)

Tourentipps in der Umgebung:

Granatspitze (3086 m) von der Rudolfshütte

Dreitausender-Skitouren
Wie auch bei den anderen Routen ein herrlicher Aufstieg in der grandiosen Gebirgslandschaft mit großartigen Abfahrtsmöglichkeiten, sowie...

Hocharn (3254m) von Kolm-Saigurn

Dreitausender-Skitouren
Der Hocharn zählt zu den großartigsten Skigipfeln in den Ostalpen und ist daher ein sehr begehrtes Tourenziel. Normalerweise ist der Hocharn...

Hocheiser (3206 m) vom Enzinger Boden

Dreitausender-Skitouren
Die Skitour auf den Hocheiser zählt zu den Klassikern in der Glocknergruppe. Diese Skitour bietet fast alles was das Herz begehrt. Gleich...

Hoher Sonnblick (3106m) von Kolm-Saigurn

Dreitausender-Skitouren
Bei der Ski-Hochtour auf den Hohen Sonnblick (Rauriser Sonnblick) handelt es sich um eine der schönsten Frühjahrstouren in den Ostalpen....

Stubacher Sonnblick – Granatspitze Rundtour mit Abfahrt zum Kalser Tauern

Dreitausender-Skitouren
Mit Hilfe der Gletscherbahn kann man eine traumhafte Runde mit nicht allzu viel Aufwand in diesem herrlichen Tourengebiet unternehmen. Dabei...

Stubacher Sonnblick (3088 m) von der Rudolfshütte

Dreitausender-Skitouren
Der Stubacher Sonnblick ist der Paradegipfel im Tourengebiet der Rudolfshütte, daher auch meist immer entsprechend gut besucht. Der höchste...

Großes Wiesbachhorn (3564m) vom Stausee Mooserboden

Bergtour
Das Große Wiesbachhorn ist eine fast vollständig von zahlreichen Gletschern umgebene formschöne Felspyramide oberhalb der Kapruner Stauseen....

Larmkogel (3022 m) aus dem Hollersbachtal

Bergtour
Der Larmkogel ist ein relativ einfacher Dreitausender in den Hohen Tauern im Salzburger Land. Er ist auch zugleich der Hüttengipfel der...

Kratzenbergsee (2167 m) aus dem Hollersbachtal

Wanderung
Der Kratzenbergsee ist der größte natürliche Bergsee in den Hohen Tauern und ein wunderschönes Naturdenkmal. Der See ist ein äußerst...

Neue Fürther Hütte (2201 m) aus dem Hollersbachtal

Wanderung
Die Neue Fürther Hütte ist eine AV-Hütte der Sektion Fürth und liegt in den Hohen Tauern in der Salzburger Nationalpark Region. Besonders...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf