kompass logo

Wochenendtrip nach Dublin: Natur und Kultur für Nestflüchter

An der Ostküste Irlands liegt eine urbane Perle, die es zu erkunden lohnt: Dublin, eine Hauptstadt mit fast 2000-jähriger Geschichte. Rundherum erstreckt sich eine faszinierende, üppig grüne Landschaft mit enormem Erholungspotenzial.

Irland besitzt unter Reisefreunden einen ganz besonderen Ruf: Das von zauberhaften Seen und sanften grünen Hügeln geprägte Eiland lädt zu ausgiebigen Wandertouren ein, lässt sich aber auch wunderbar mit dem Rad erkunden. Wer Dublin zu seinem Basiscamp macht, profitiert zudem von einem breiten Angebot an städtischen Freizeitbeschäftigungen. Ein paar Tage Auszeit in diesem Natur- und Kulturparadies - und die Energie für den Alltag kehrt zurück.

Ein Cliff Walk auf der Halbinsel Howth Head gehört zu den Highlights, die Sie nicht verpassen sollten! Begeben Sie sich dafür ans nördliche Ende des idyllischen Fischerhafens Howth und folgen Sie der Balscadden Road den Berg hinauf bis zu den Klippen hoch über dem Meer. Die Küste zeigt sich hier von ihrer rauen, steilen Seite, der Leuchtturm Baily Lighthouse bildet hier die prominenteste Wegmarke. Kurz bevor Sie den Leuchtturm erreichen, biegen Sie ab zum Howth Summit, erklimmen den Gipfel und genießen den gigantischen Panoramablick über die malerische Bucht von Dublin. Über die Thormanby Road gelangen Sie zum Summit Inn, einem Pub mit angenehmem Lokalkolorit und den dazugehörigen, schmackhaften Erfrischungen.

Auch das berühmte Trim Castle, bekannt durch den Mel Gibson Blockbuster "Braveheart", liegt gar nicht weit von Dublin entfernt. Die Burg liegt eingebettet in eine zauberhafte Landschaft. Der kurze, aber mythenträchtige Fluss Boyne durchströmt diese Region und sorgte in früheren Zeiten für eine zuverlässige Trinkwasserversorgung. Die Erbauer des historischen Gemäuers wollten augenscheinlich normannische Überlegenheit gegenüber den sie umgebenden gälischen Iren demonstrieren, sie setzten auf trutzige Ringmauern und einen mächtigen, zwanzigeckigen Bergfried. Begeben Sie sich auf eine spannende Zeitreise in dieser für die Öffentlichkeit zugänglichen Burg, die so viele Geschichten zu erzählen hat!

Nach einem anstrengenden Tag an der frischen Luft sollte die komfortable Tiefenentspannung nicht zu kurz kommen. Und da Sie Ihr Domizil in Dublin aufgeschlagen haben, bietet es sich an, bei einem Trip durch die bekanntesten historischen Pubs der Stadt ganz relaxed mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Bestellen Sie sich einen originalen irischen Whiskey, zum Beispiel einen Bushmills oder Kilbeggan, und lassen Sie sich das köstliche Getränk auf der Zunge zergehen. Wer es lieber etwas süßer mag, fragt den Wirt nach einem Irish Mist, einem Whiskey-Likör, der zuckersüßen Klee-Honig und eine aromatische Kräutermischung enthält. Auch der Irish Cider ist es wert, gekostet zu werden, die bekannteste Sorte heißt Bulmers Original Irish Cider, im Ausland gern auch Magners genannt.

Vielleicht möchten Sie den nächsten Tag komplett in der Stadt verbringen, Dublin hat schließlich enorm viel zu bieten. Das Dublin Castle steht immerhin bereits 800 Jahre an seinem Platz, und zwar genau dort, wo zuvor die Wikinger eine Festung errichtet hatten. Bis 1921 befand sich das Bauwerk unter britischer Kontrolle, seitdem gehört es den Iren. Die Burg ohne hohe Türme dient heute als Kulisse für wichtige staatliche Zeremonien, Touristen dürfen sich die prunkvollen Gemächer, die royale Kapelle und die mittelalterliche Gruft ansehen.

Auch der Kilmainham Gaol ist ganz sicher einen Ausflug wert, zumindest dann, wenn Sie eine gewisse Gruselresistenz aufweisen. Das schaurige Gebäude diente bis 1924 als Gefängnis. Viele Politiker, die sich für Irlands Unabhängigkeit einsetzten, landeten an diesem düsteren Ort, der heute noch die eine oder andere Gänsehaut verursacht. Buchen Sie eine Führung und erleben Sie ein Stück irischer Zeitgeschichte!

Danach geht es wieder raus an die Luft, am besten in einen der wunderschönen Dubliner Stadtparks. Wie wäre es mit einem Picknick auf den gepflegten Grünflächen des Iveagh Gardens? Oder einem Bummel durch das St. Stephen's Green? Richtig viel Platz bietet der Phoenix Park, der von einer Damwildherde besiedelt ist und zum gemütlichen Radeln einlädt. Die Dubliner selbst lieben ihre Parks, bei jedem Sonnenstrahl zieht es die Stadtbewohner nach draußen, um das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Zwischendurch geht es ab in eines der zahlreichen Cafés, um die obligatorische Teestunde zu zelebrieren: Die Iren sind nämlich eine bekennende Teetrinkernation, und wer sich hierbei einreiht, kommt wahrscheinlich ganz schnell selbst auf den Geschmack. Schwarzer Tee mit Zucker und Milch wird hier sehr gern mit Scones und Clotted Cream gereicht, süßem Gebäck und verdicktem Milchrahm. Diesen leckeren Mix zu probieren, lohnt sich wirklich!

Anreise / Anfahrt

Der Direktflug von Wien nach Dublin dauert nur etwa drei Stunden: Genau passend für einen Wochenendausflug. Die existierenden Bus- und Zugverbindungen zu nutzen, bietet sich eher für längere Aufenthalte an, denn sie nehmen sehr viel Zeit in Anspruch. Dublin Airport liegt etwa 10 km von der Hauptstadt entfernt, der Expressbus Aircoach bringt die Reisenden direkt ins Zentrum der irischen Metropole.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Auto durch Südtirol

So unterschiedlich wie in Südtirol und den Dolomiten präsentieren sich die Straßen und Bergpässe nirgendwo sonst. Atemberaubende Bergpanoramen...

Wandern rund um Schladming-Rohrmoos – Touren-Empfehlungen

Dass Österreich eine Vielzahl an attraktiven Wanderrouten zu bieten hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Doch was nützen die schönsten...

Auf Reisen optimal absichern

Auf Reisen optimal absichern - so einfach geht`sDer lang ersehnte Sommerurlaub, ein paar Tagen in den Bergen, der Städte-Trip zwischendurch....

Sommerurlaub in Tirol - Tipps für mehr Abwechslung

Die Alpenregion Tirol bietet für Touristen eine Vielzahl an Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten. Von spannenden Klettertouren an...

Sie finden Almenrausch auch auf