Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
 n/a
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2

Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2

Drucken PDF Version GPX Download
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
 n/a
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
CHARAKTER: Der Wilhelm Oltrogge Weg führt fast immer zwischen 2000 und 3000 Meter Seehöhe an der Ostseite hoch über dem vorderen Ötztal entlang. Immer wieder herrliche Szenenwechsel mit tolle Panoramablicken und Tiefblicken. Der Weg erfordert gute Kondition, unbedingte Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Abstiegsmöglichkeit bei Schlechtwettereinbruch oder sonstigem Ereignis ist während der Bergwanderung eine bei der Niederreichscharte nach Kühtai und eine am Lauser ins Ötztal.

Bergtour von der Schweinfurter Hütte über die Hochreichscharte, Niederreichscharte, Achplatte und Bielefelderhütte nach Hochötz

Route Schweinfurter Hütte - Acherkogelbahn/Hochötz: Von der Hütte wenige Meter am Fahrweg abwärts und beim Bach rechts der Beschilderung "Hochreichkopf" folgen. Richtung Nordwesten, stetig leicht ansteigend, durch einen herrlichen Kiefernwald zur schön gelegenen Finstertaler Alm. Rechts haltend am schmalen Bergweg aufwärts, bald danach nach Westen über einen langen Moränenrücken aufwärts und bei den kleinen Karseen in das weite Becken des ehemaligen Steinkarferners südlich vom Hochreichkopf (der Gletscher ist nicht mehr vorhanden!).
Zuletzt steil über einen Schutthang entlang der Felsen aufwärts in die Hochreichscharte (als Krönung lohnt sich der Abstecher von etwa 30 Min. hin und retour auf den Hochreichkopf).
Von der Scharte schräg nach Nordwesten abwärts in die Südwestflanke vom Hochreichkopf, über leichte Kletterstellen wieder ansteigend nach Norden auf den Nordwestgrat hinausqueren und hinab in die Niederreichscharte (2.729 m).
Nach Nordwesten durch eine Steilflanke zum Lauser (2.616 m) queren; hier führt links der Notabstieg über die Hohe Warte und Farst in das Ötztal.
Den Kamm überqueren und etwas steiler nach Norden hinab in den schuttgefüllten Osterkarkessel. In gleicher Richtung im Auf und Ab etwas ausgesetzt weiter durch die Flanke des Acherkogels zur Achplatte (2.423 m).
Auf steilem Steig hinab zur alten (verfallenen) Bielefelder Hütte und am Besinnungsweg nach Norden zum Wegverzweig unterhalb vom Wetterkreuzkogel. Hier links abwärts zur Bielefelder Hütte (2.112 m) und rechts haltend am Wanderweg abwärts zur Bergstation der Acherkogelbahn nach Hochötz (2.020 m). Mit der Bahn zurück ins Tal nach Ötz (zu Fuß sind etwa noch einmal 1000 Hm Abstieg zu bewältigen!).

CHARAKTER: Der Wilhelm Oltrogge Weg führt fast immer zwischen 2000 und 3000 Meter Seehöhe an der Ostseite hoch über dem vorderen Ötztal entlang. Immer wieder herrliche Szenenwechsel mit tolle Panoramablicken und Tiefblicken. Der Weg erfordert gute Kondition, unbedingte Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Abstiegsmöglichkeit bei Schlechtwettereinbruch oder sonstigem Ereignis ist während der Bergwanderung eine bei der Niederreichscharte nach Kühtai und eine am Lauser ins Ötztal.

Kompass Karte

Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 15°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 3500m
Nachmittag
Temperatur: 21°C
Sonnig: 30%
Frostgrenze: 3900m
Morgen
Temperatur: 13°C
Sonnig: 10%
Frostgrenze: 2900m
Übermorgen
Temperatur: 18°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 3400m
Die heisse Schönwetterperiode verabschiedet sich am heutigen Freitag von uns. Am Vormittag ist es noch freundlich und schwül, aber schon bald verdichten sich die Wolken und ab dem Nachmittag werden wir von heftigen Regenschauern und Gewittern heimgesucht.

Am Samstag ist der Himmel stark bewölkt und es regnet häufig. Durchgreifende Besserung erwartet uns ab Sonntag.

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR
Tourenkategorie Hüttenwanderung, Wanderung
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Ötztal
Talort Niederthai, 1.538 m
Gehzeit Gesamt

6,5 - 7 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1.287 Hm (Aufstieg) - 1.343 Hm (Abstieg)

Weglänge Gesamt

13,8 Km

Ausgangspunkt Schweinfurter Hütte, 2.034 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit versicherten Passagen. Beachten Sie auch die Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Bielefelder Hütte (2.112 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 101 (Juli 2020)
Zugriffe Gesamt 12646 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Breiter Grieskogel (3287 m) durch das Grastal

Herrliche Hochtour mit einem grandiosen Anstieg durch das Grastal. Kurz vor dem Gipfel trifft man auf viele andere Tourengeher die meist von der Winnebachsee Hütte oder von der Guben Schweinfurter Hütte aufsteigen. Grandiose Rundumblicke vom Gipfel - besonders in die Ötztaler Alpen mit den vielen Eisriesen und Dreitausendern. Der Gipfel ist von 4 Seiten aus zu erreichen: Durch das Horlachtal und Larstigtal von Niederthai, durch das Zwieselbachtal von der Gubener Schweinfurter Hütte, durch das Winnebachtal von Gries im Sulztal und wie hier beschrieben durch das Grastal.
Schitour

Breiter Grieskogel (3287 m) durch das Larstigtal

Ein langer und anspruchsvoller Zustieg, mit einer kurzen Klettereinlage bei der Larstigscharte, auf einen gewaltigen Gipfel. Am schönsten ist eine Überschreitung des Gipfels (durch die Ausaperung ist bei der Larstigscharte eine etwa 15 Meter hohe Steilstufe entstanden mit viel losem Geröll!). Zum Beispiel: Anstieg durch das Horlachtal und Larstigtal und Abfahrt durch das Grasstall (am schönsten bei Firn!) oder Anstieg durch das Grastal und Abfahrt durch das Larstigtal, wobei man hier zusätzlich einen kurzen Gegenanstieg vom Grießkogelferner zur Larstigscharte zu bewältigen hat. Weiters kommt man auch von der Gubener Schweinfurter Hütte durch das Zwieselbachtal auf den Grieskogel oder auch von der Winnebachseehütte.
Schitour

Breiter Grieskogel (3287 m) von der Schweinfurter Hütte

Der Breite Grieskogel liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Schweinfurter Hütte. Der "einfachste" Aufstieg auf den Breiten Grieskogel, mit jedoch langen flachen Passagen im Zwieselbachtal. Kurze Steilstufen jeweils auf das Zwieselbachjoch und am Grieskogelferner kurz vor dem Gipfelanstieg. Sehr gut als Rundtour zu kombinieren, mit einer der oben vorgestellten Abfahrtsvarianten. Auch für einen Tourengebietswechsel zur Winnebachseehütte - oder umgekehrt - sehr gut zu kombinieren. Der breite Grieskogel ist einer der höchsten Berge im Tourengebiet der Schweinfurter Hütte und bietet eine fantastische Aussicht.
Schitour

Hochreichkopf (3010 m) von der Schweinfurter Hütte

Wunderschöner und etwas verwinkelter Skitourenanstieg auf einen großartigen Skigipfel. Herrliche Abfahrtshänge, die teilweise auch nach Nord ausgerichtet sind, bieten Abfahrtsvergnügen pur. Bei dieser Tour müßen aber die Verhältnisse stimmen, da einige kniffelige Passagen zu überwinden sind - am sichersten im Frühjahr bei Firn - frühzeitiger Aufbruch notwendig.
Schitour

Hochreichkopf (3010 m) von Niederthai

Wunderschöner, etwas verwinkelter und langer Skitourenanstieg auf einen großartigen Skigipfel der für konditionsstarke Tourengeher auch als Tagestour möglich ist. Herrliche Abfahrtshänge, die teilweise wenn man das Gelände richtig nützt auch nach Nord ausgerichtet sind, bieten Abfahrtsvergnügen pur. Bei dieser Tour müßen aber die Verhältnisse stimmen, da einige kniffelige Passagen zu überwinden sind - am sichersten im Frühjahr bei Firn - frühzeitiger Aufbruch notwendig.
Schitour

Hohe Wasserfalle (3003 m) von der Schweinfurter Hütte

Ein Klassiker in den Stubaier Alpen, der von der Ötztaler Seite aus dem Horlachtal bestiegen wird. Tolle und etwas verwinkelte Anstiegsroute mit einem steilen Gipfelhang und super Steilrinne, die am Schluss direkt auf den Gipfel führt. Rassiges Abfahrtsgelände mit langen Steilhängen. Bei schlechter Sicht ist der Anstieg nicht zu empfehlen, da die Routenfindung nicht so leicht ist und genau erfolgen sollte - immer wieder sind lawinengefährdete Passagen zu umgehen (die man bei guter Sicht gut ausmachen kann)!
Schitour

Hohe Wasserfalle (3003 m) von Niederthai

Ein Klassiker in den Stubaier Alpen, der von der Ötztaler Seite aus dem Horlachtal bestiegen wird - meist von der Schweinfurter Hütte. Aber auch als Tagestour leicht möglich. Tolle und etwas verwinkelte Anstiegsroute mit einem steilen Gipfelhang und super Steilrinne, die am Schluss direkt auf den Gipfel führt. Rassiges Abfahrtsgelände mit langen Steilhängen. Bei schlechter Sicht ist der Anstieg nicht zu empfehlen, da die Routenfindung nicht so leicht ist und genau erfolgen sollte - immer wieder sind lawinengefährdete Passagen zu umgehen (die man bei guter Sicht gut ausmachen kann).
Schitour

Breiter Grieskogel (3287 m) von der Schweinfurter Hütte

Wohl die schönste und abwechslungsreichste Bergtour (Hochtour) im Tourenbereich der Schweinfurter Hütte. Kurzweilige Wanderung durch die wunderschöne Landschaft im Zwieselbachtal entlang des Gletscherbaches auf das Zwieselbachjoch mit der herrlichen Aussicht auf das Gipfelziel. Einfacher Anstieg über den Gletscher auf den Gipfel - dennoch ist hier die Spaltengefahr nicht zu unterschätzen. Vom Gipfel hat man eine grandiose Rundumsicht - besonders hin zu den Ötztaler Alpen mit der Wildspitze als Blickfang. Diese Tour erfordert einen erfahrenen Bergsteiger und stabile Wetterlage - auch die Länge der Tour ist nicht zu unterschätzen.
Bergtour

Hochreichkopf (3010 m) von der Schweinfurter Hütte

Die schöne Berggestalt in Form einer Pyramide, sticht bereits von der Schweinfurter Hütte den Bergsteiger ins Auge. Der Dreitausender ist eine sehr lohnende Tagestour von der Hütte aus. Er wird auch gerne im Zusammenhang mit dem Wilhelm Oltrogge Weg bestiegen - ein Abstecher von etwa einer halben Stunde (hin und retour) von der Hochreichscharte. Herrlicher Aussichtsberg mit fantastischer Rundumsicht zu den weiteren zahlreichen Dreitausendern in den Ötztaler- und Stubaier Alpen.
Bergtour

Kraspesspitze (2954 m) von der Schweinfurter Hütte

Die Kraspesspitze liegt in den Stubaier Alpen. Kurzweiliger Aufstieg entlang des rauschenden Weitkarbaches in das gleichnamige Kar. Ab hier zeitweise über Geröll und Steine etwas mühsam über das letzte steile Schlußstück auf den Gipfel. Dafür entschädigt der grandiose Ausblick auf den Finstertal Speicher und auf Kühtai für die Mühen des Aufstieges.
Bergtour

Schartenkogel (2855 m) von der Schweinfurter Hütte

Der Schartenkogel liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Schweinfurter Hütte. Einfacher Aufstieg auf einen im Sommer wenig besuchten Gipfel. Herrliche Tiefblicke zum Finstertal Speicher mit der Ortschaft Kühtai im Hintergrund und auf den gegenüberliegenden Sulzkogel. Auch ein ideales Gipfelziel bei einer Hüttenwanderung von der Dortmunder Hütte zur Schweinfurter Hütte oder umgekehrt - ist nur ein kurzer Abstecher von der Finstertaler Scharte über den verblockten Gipfelgrat.
Bergtour

Schweinfurter Hütte (2034 m) von Niederthai

Die Schweinfurter Hütte liegt zwar in den Stubaier Alpen, aber auf Ötztaler Seite. Der Hauptzugang ist dadurch auch aus dem Ötztal vom Bergsteigerdorf Niederthai durch das Horlachtal. Wobei einige interessante Übergänge über die Finstertaler Scharte, über den Zwieselbacher Roßkogel und das Zwieselbachjoch über die Hochreichscharte und Gleirschjöchl zur Hütte führen.
Hüttenwanderung

Wilhelm Oltrogge Panoramatour - 2 Tagesetappen

Genuss-Wochenendtour mit einem abwechslungsreichen Hüttenzustieg, der in Umhausen beginnt und entlang des Stuibenfalls aufwärts nach Niederthai und weiter durch das naturbelassene Horlachtal zur Schweinfurter Hütte führt. Nach einer Nächtigung und einem kräftigen Frühstück am ungemein aussichtsreichen Wilhelm Oltrogge Weg über die Hochreichscharte (Abstecher Hochreichkopf) zur Bielefelder Hütte und zur Bergstation Hochötz. Fantastische 2 Tages Tour mit wunderbaren Eindrücken und Erlebnissen.
Hüttenwanderung

Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 1

Der erste Tag dieser einzigartigen Panoramatour führt uns gemütlich direkt aus dem Ötztal zur wunderschön liegenden Schweinfurter Hütte. Bereits der Aufstieg entlang des Stuibenfalls ist ein besonderes Erlebnis - immer wieder herrliche Blicke auf die stäubende Gischt des großen Wassserfalls. Dann folgt vom Gasthaus Stuibenfall eine gemütliche Wanderung nach Niederthai und weiter durch das wildromantische Horlachtal, immer entlang des rauschenden Wildbaches, zur besonders gemütlichen Schweinfurter Hütte im Talschluß.
Hüttenwanderung

Umhausen - Schweinfurter Hütte

Die Schweinfurter Hütte liegt auf einer Seehöhe von 2.036 m im Horlachtal. Gemütliche Asphaltauffahrt nach Niederthai mit herrlicher Rollfahrt durch das landschaftliche Naturjuwel - durch das Horlachtal. Kurz vor der Klein Horlachalm wird die Auffahrt bis zur Hütte etwas steiler. Beim Rückweg schöne Panoramafahrt am Bergmahderweg zum Weiler Höfle mit toller Forstwegabfahrt nach Umhausen. Tipp: Wer es gemütlicher liebt fährt mit dem Auto nach Niederthai und startet am großen Parkplatz am Beginn vom Horlachtal in Niederthai - mit Rückfahrt am Bergmahderweg etwa 13,0 Gesamtkilometer!
Mountainbiketour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter