Umrundung des Großen Lagazuoi
 Start bei der Capanna Alpina
Über eine Bachbrücke
Am Winterwanderweg zur Scotoni-Hütte
Bei der Scotoni-Hütte auf der Lagazuialm
Auf den spitzen Felsgipfel zu
Über freies Gelände auf die Lagazuoi-Scharte zu
Herrlicher Rückblick zur Conturines Gruppe
Kurz vor der Lagazuoi-Scharte
In der Lagazuoi-Scharte
Rückblick zum Kleinen Lagazuoi
Querung unterhalb der Lawinenverbauungen
Kurze Abfahrt Richtung Travenanzes-Scharte
Herrlicher Pulver
Rückblick in die Travenanzes-Scharte
Schrägabfahrt in den Talboden vom Travenanzes Tal
Auffellen und schräg links auf die markante Scharte zu
Wunderschöner Rückblick
In ein paar Kehren hinauf in die Gasser Depot-Scharte
Die letzten Meter unterhalb der Felswände entlang
In der Gasser Depot-Scharte
Blick zum weiteren Aufstiegsgelände
Schöner Rückblick
Aufstieg Richtung Forcella Grande
In der Forcella Grande
Start der Abfahrt
In der Steilrinne
Imposante Felskulisse
Rückblick in die Scharte
Ziemlich steil
Blick Richtung Lagazuoi-See
Herrlicher Pulver
Zuletzt durch eine enge Bachschlucht
Hinab in den Talboden der Lagazuoialm
Wieder zurück bei der Scotoni-Hütte
Lamas bei der Hütte

Umrundung des Großen Lagazuoi

Drucken PDF Version GPX Download
Umrundung des Großen Lagazuoi
 Start bei der Capanna Alpina
Über eine Bachbrücke
Am Winterwanderweg zur Scotoni-Hütte
Bei der Scotoni-Hütte auf der Lagazuialm
Auf den spitzen Felsgipfel zu
Über freies Gelände auf die Lagazuoi-Scharte zu
Herrlicher Rückblick zur Conturines Gruppe
Kurz vor der Lagazuoi-Scharte
In der Lagazuoi-Scharte
Rückblick zum Kleinen Lagazuoi
Querung unterhalb der Lawinenverbauungen
Kurze Abfahrt Richtung Travenanzes-Scharte
Herrlicher Pulver
Rückblick in die Travenanzes-Scharte
Schrägabfahrt in den Talboden vom Travenanzes Tal
Auffellen und schräg links auf die markante Scharte zu
Wunderschöner Rückblick
In ein paar Kehren hinauf in die Gasser Depot-Scharte
Die letzten Meter unterhalb der Felswände entlang
In der Gasser Depot-Scharte
Blick zum weiteren Aufstiegsgelände
Schöner Rückblick
Aufstieg Richtung Forcella Grande
In der Forcella Grande
Start der Abfahrt
In der Steilrinne
Imposante Felskulisse
Rückblick in die Scharte
Ziemlich steil
Blick Richtung Lagazuoi-See
Herrlicher Pulver
Zuletzt durch eine enge Bachschlucht
Hinab in den Talboden der Lagazuoialm
Wieder zurück bei der Scotoni-Hütte
Lamas bei der Hütte
CHARAKTER: Traumhafte Skitour – teilweise auch Pistentour – durch ein zauberhaftes Tal mit schroffen Bergwänden und steilen Eisfällen zur Scotoni-Hütte. Im oberen Bereich durch flaches Gelände mit wunderbaren Ausblicken zurück zur Conturines und Lavarella Gruppe. Großartiger Ausblick danach von der Lagazuoi-Scharte nach Osten und Süden. Spannender Aufstieg aus dem Travenanzes Tal in die Forcella Grande mit anschließender super Steilabfahrt. Eine Runde der Extraklasse in den Dolomiten.

Skitour von der Capanna Alpina zur Scotoni-Hütte, über die Lagazuoi-Scharte in das Travenanzes-Tal und über die Gasser Depot-Scharte in die Forcella Grande mit Abfahrt zur Scotoni-Hütte

Zur Scotoni-Hütte: Von der Capanna Alpina ein paar Meter taleinwärts und bei der ersten Wegteilung rechts dem Hinweisschild „Ütia Scotoni Hütte / Lagazuoi“ folgen. Zuerst flach in südöstlicher Richtung durch den Talboden, über eine Holzbrücke und ein Stück auf der Armentarola-Piste entlang, bis rechts der markierte Weg Nr. 20 durch den Wald führt (immer gut gespurt). Einmal die Piste überqueren und die letzten Meter dann wieder neben der Piste zur Scotoni-Hütte auf der Lagazuoi-Alm (1885m).

In die Lagazuoi-Scharte: Noch vor der Hütte rechts über die Wiese und danach wieder ein Stück entlang der Abfahrt weiter, bis der Sommerweg wieder links abzweigt, denn man durch lichten Wald folgt. Oberhalb der kurzen Steilstufe verflacht sich das Gelände etwas und man wandert entlang der fast immer vorhandenen Aufstiegsspur links von der Piste in südlicher Richtung weiter. Danach wieder ein Stück neben der Piste über eine kurze Steilstufe hinauf und bei einer Rechtskehre (ca. 2380m) geradeaus hinaus in freies Gelände. Von nun an immer über eine weite Hochebene (ident mit dem Sommerweg Nr. 20) in südöstlicher Richtung genau auf die gut erkennbare Lagazuoi-Scharte zu. Kurz vor der Scharte noch durch eine Mulde und hinauf in die Scharte mit einen Schilderbaum (2573m).

Über die Gasser Depot-Scharte in die Forcella Grande: Bei günstigen Verhältnissen quert man direkt aus der Scharte unterhalb der Lawinengalerien die steilen Südhänge in östlicher Richtung und fährt danach schräg nahe der Travenanzes-Scharte in das Travenanzes Tal ab. Hier erkennt man bereits links unterhalb der Felswände des Großen Lagazuoi die Gasser Depot-Scharte (zweite, untere Scharte im Felsmassiv). Am besten man fährt noch schräg in den Talboden bis kurz unterhalb der Scharte ab und steigt danach in ein paar Spitzkehren auf, wobei die letzten Meter rechts unterhalb einer Felswand in die Scharte führen (2633m). Aus der Scharte schräg abwärts und hinauf in das weite Kar unterhalb der Forcella Granda. Zuletzt in einem leichten Linksbogen hinauf die Scharte nördlich vom Großen Lagazuoi (ca. 2665m).

Abfahrt: Die ersten Meter rutscht man meist ab bis sich die Steilrinne weitet. Danach in wunderschöner Steilabfahrt in den flachen Talboden und rechts über flaches Gelände talauswärts. Auf einer Höhe von ca. 2200m erreicht man nahe dem Lagazuoi-See eine Bachschlucht, durch derer man sich den Weg hinab in den Talboden der Lagazuoi-Alm sucht. Zuletzt auf der Armentarola-Piste zurück zur Capanna Alpina.

Autorentipp: Es wäre auch möglich direkt von der Scotoni-Hütte geradeaus in den Talschluss zu wandern, um dann links durch die steile Bachschlucht aufzusteigen. Danach vom Lagazuoi-See in südlicher Richtung über welliges Gelände hinauf in die Lagazuoi-Scharte und wie oben beschrieben weiter. Ist zwar kürzer aber landschaftlich sicherlich nicht so imposant wie die erste Variante – auch wenn man ein Stück mehr Piste benutzen muss.

CHARAKTER: Traumhafte Skitour – teilweise auch Pistentour – durch ein zauberhaftes Tal mit schroffen Bergwänden und steilen Eisfällen zur Scotoni-Hütte. Im oberen Bereich durch flaches Gelände mit wunderbaren Ausblicken zurück zur Conturines und Lavarella Gruppe. Großartiger Ausblick danach von der Lagazuoi-Scharte nach Osten und Süden. Spannender Aufstieg aus dem Travenanzes Tal in die Forcella Grande mit anschließender super Steilabfahrt. Eine Runde der Extraklasse in den Dolomiten.

Kompass Karte

Umrundung des Großen Lagazuoi
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 57 Bruneck, Toblach, Hochpustertal/Brunico, Dobbiaco, Alta Val Pusteria

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 14°C
Luftfeuchtigkeit: 87%
Nachmittag
Wetter: Leichter Regen
Temperatur: 19°C
Luftfeuchtigkeit: 67%
Morgen
Wetter: Mäßiger Regen
Temperatur: 10°C
Luftfeuchtigkeit: 93%
Übermorgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 19°C
Luftfeuchtigkeit: 34%
QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Dolomiten
Region Alta Badia-Gadertal, Campill
Talort St. Kassian, 1537m
Gehzeit Gesamt

3-3,5 (nur Anstieg)

Höhendifferenz Gesamt

1120 Hm

Weglänge Gesamt

6,7 Km (auf) – 5,2 Km (ab)

Ausgangspunkt Capanna Alpina, 1720m
Schwierigkeit Skitechnisch schwierig – Steilabfahrt von der Forcella Grande und danach steil durch Bachschluchten hinab in den Talboden der Lagazuoi-Alm.
Exposition O, N, NW
Lawinengefahr Häufig lawinengefährdet. Die Querung aus der Lagazuoi-Scharte Richtung Travenanzes-Scharte ist etwas heikel. Bei ungünstigen Verhältnissen (südseitig) kurz auf der Piste Richtung Falzarego abfahren und dann links in die Scharte ansteigen. Ebenso danach der Aufstieg über die Gasser Depot-Scharte in die Forcella Grande mit den anschießenden Steilabfahrten.
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Dezember bis April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 57 Bruneck, Toblach, Hochpustertal/Brunico, Dobbiaco, Alta Val Pusteria
Tabacco Karte Nr. 04 Naturpark Fanes-Sennes-Prags 1:25.000
Anfahrt A-22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Brixen Nord und durch das Pustertal bis zur Ortschaft St. Lorenzen kurz vor Bruneck. Rechts durch das Gadertal nach Stern – La Vila und links aufwärts nach St. Kassian. Noch ein Stück Richtung Falzaregopass und vor einer Brücke links der Beschilderung Capanna Alpina folgen, die man auf einer gut ausgebauten Schotterstraße erreicht.
A-22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Gröden und über das Grödnerjoch nach Corvara und weiter nach Stern – La Villa. Hier rechts nach St. Kassian und weiter zur Capanna Alpina.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Großer Parkplatz vor der Capanna Alpina, 1720m
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Scotoni-Hütte (1985m) und in der Capanna Alpina (1720m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 16 (Juli 2020)
Zugriffe Gesamt 541 (seit Dezember 2019)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Kleiner Lagazuoi (2778m) von der Capanna Alpina

Traumhafte Skitour – teilweise auch Pistentour – durch ein zauberhaftes Tal mit schroffen Bergwänden und steilen Eisfällen zur Scotoni-Hütte. Im oberen Bereich durch flaches Gelände mit wunderbaren Ausblicken zurück zur Conturines und Lavarella Gruppe. Nach vorne zum Großen Lagazuoi mit der berühmten Forcella Grande (rassiger Skitouren-Übergang), wo nach kurzer Zeit über der Lagazuoi-Scharte die Spitzen des Monte Antelao und Sorapis hervorragen. Einzigartig ist danach auch die Rundschau vom Gipfel, die durch seine Exponiertheit einzigartig ist.
Schitour

Kleiner Peitlerkofel (2813 m) aus dem Campilltal

Der Peitlerkofel ist eines der Prunkstücke der Dolomiten und bildet zudem den nördlichen Abschluss dieser Alpenregion. Das Skitourenziel ist aber vorwiegend der Kleine Peitlerkofel, eine Erhebung mit Gipfelkreuz südwestlich des großen Bruders. Auch deshalb, weil man mit Skier bis zum Kreuz aufsteigen kann. Der Peitlerkofel ist nur über den leichten Klettersteig zu erreichen.
Schitour

Muntejela (2666 m) von Campill

Die Muntejela ist eine Erhebung im nordwestlichen Abschluss der Gadenacia-Hochfläche, etwas nordöstlich der Puezhütte. Die ungeschmückte, exponierte Gipfelkuppe bietet einen prächtigen Ausblick nach Norden zum Peitlerkofel und ins Campilltal, sowie über die gesamte Gardenacia bis hin zum Sassongher. Besonders beeindruckend ist der Blick nach Süden zur Sellagruppe.
Schitour

Nuvolau (2574m) von der Talstation des Cinque Torri Sesselliftes

Eine landschaftlich wunderschöne Skitour, die vorbei an den spektakulären Felsformationen der fünf Türme (Cinque Torri) mit dem schönen Rifugio Cinque Torri südlich unterhalb davon, hinauf auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel führt. Der Gipfel mit dem gleichnamigen Rifugio Nuvolau ist ein traumhafter Logenplatz. Die Abfahrt führt dann vorwiegend auf der Piste zurück zum Ausgangspunkt. Dafür wird man aber mit einem atemberaubenden 360-Grad-Panorama ausreichend entschädigt.
Schitour

Puezkofel (2725 m) von Campill

Der Puezkofel ist ein den Puezspitzen vorgelagerter Gipfel, direkt oberhalb der Puezhütte. Er ist um einiges leichter zu erreichen als die begehrte Östliche Puezspitze und ebenso ein eigenständiges Gipfelziel mit einer prächtigen Rundumsicht. Besonders beindruckend ist der Blick zum steilen Schlusshang auf die Puezspitze, sowie der Blick über die Gardenacia-Hochfläche und nach Süden zur Sellagruppe.
Schitour

Ra Gusela (2595m) von der Talstation des Cinque Torri Sesselliftes

Eine landschaftlich wunderschöne Skitour, die vorbei an den spektakulären Felsformationen der fünf Türme (Cinque Torri) mit dem schönen Rifugio Cinque Torri südlich unterhalb davon, hinauf auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel führt. Der Gipfel mit der kleinen Madonnen-Statue liegt direkt über dem Passo Giau. Die Abfahrt führt dann vorwiegend auf der Piste zurück zum Ausgangspunkt. Dafür wird man aber mit einem atemberaubenden 360-Grad-Panorama ausreichend entschädigt.
Schitour

Sas Ciampac (2672m) von Kolfuschg

Der Sas Ciampac ist ein wenig ausgeprägter Skigipfel im felsigen Kamm, der sich vom Sassongher bis zu den Cirspitzen hinaufzieht, und die Puezgruppe nach Süden hin mit steilen Felswänden abgrenzt. Der Ausblick vom Gipfel ist grandios: im Süden zum Sellastock mit dem Piz Boe, nach Norden hinab zum Crespeina-See und weiter zum Piz Duleda, zu den Puezspitzen und über die gesamte Gardenazza-Hochfläche.
Schitour

Welschellener Alm - Naturrodelbahn

Die urige Welschellener Alm (Munt da Rina Alm) liegt auf einer Seehöhe von 1947 m, inmitten weißer Almwiesen umgeben von Zirmwald mit herrlichem Ausblick zum Heiligkreuzkofel. Ideales Ziel für Naturbahnrodler, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher hoch über dem Gadertal.
Rodelbahn

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter