Monte Stivo (2059 m) vom Passo Santa Barbara
 Start am kleinen Parkplatz nach der Bar S. Antonio
Zuerst am Asphaltsträßchen entlang - im Hintergrund unser Gipfelziel
Herrlicher Blick zum Monte Altissimo di Nago
Weiter Richtung Marchetti Hütte
Durch ein kurzes Waldstück am holprigen Karrenweg aufwärts
Ankunft bei Le Prese
Noch kurz am Fahrweg entlang
Danach geradeaus am unbeschilderten Bergweg am Rücken aufwärts
Traumhafter Rückblick
Es beginnt langsam zu blühen
Immer geradeaus am Rücken aufwärts
Blick zur Presanellagruppe
Arco im Hintergrund
Alte Stellungen
Tiefblick zur Stivoalm
Schräg hinüber zum letzten Gipfelaufschwung
n/a
Tiefblick auf Rovereto
Wunderbarer Rückblick
Kurz vor der Marchettihütte
Bei der Marchettihütte
Tiefblick zum Gardasee
Rückblick zur Hütte
Ankunft beim Rondell und am Gipfel
Am Monte Stivo
Herrlicher Logenplatz
Da kann man es aushalten
Blick Richtung Gardasee
Blick Richtung Osten
Blick zur Presanellagruppe
Ausblick vom Rondell mit Gipfelbeschreibungen
Kurz unterhalb der Hütte am Normalweg zurück
Schön angelegter Wanderweg
Brunellen
Kurz vor der Stivoalm
Malga Stivo
Von der Alm am Karrenweg weiter
Wieder zurück zum Ausgangspunkt

Monte Stivo (2059 m) vom Passo Santa Barbara

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Monte Stivo (2059 m) vom Passo Santa Barbara
 Start am kleinen Parkplatz nach der Bar S. Antonio
Zuerst am Asphaltsträßchen entlang - im Hintergrund unser Gipfelziel
Herrlicher Blick zum Monte Altissimo di Nago
Weiter Richtung Marchetti Hütte
Durch ein kurzes Waldstück am holprigen Karrenweg aufwärts
Ankunft bei Le Prese
Noch kurz am Fahrweg entlang
Danach geradeaus am unbeschilderten Bergweg am Rücken aufwärts
Traumhafter Rückblick
Es beginnt langsam zu blühen
Immer geradeaus am Rücken aufwärts
Blick zur Presanellagruppe
Arco im Hintergrund
Alte Stellungen
Tiefblick zur Stivoalm
Schräg hinüber zum letzten Gipfelaufschwung
n/a
Tiefblick auf Rovereto
Wunderbarer Rückblick
Kurz vor der Marchettihütte
Bei der Marchettihütte
Tiefblick zum Gardasee
Rückblick zur Hütte
Ankunft beim Rondell und am Gipfel
Am Monte Stivo
Herrlicher Logenplatz
Da kann man es aushalten
Blick Richtung Gardasee
Blick Richtung Osten
Blick zur Presanellagruppe
Ausblick vom Rondell mit Gipfelbeschreibungen
Kurz unterhalb der Hütte am Normalweg zurück
Schön angelegter Wanderweg
Brunellen
Kurz vor der Stivoalm
Malga Stivo
Von der Alm am Karrenweg weiter
Wieder zurück zum Ausgangspunkt
CHARAKTER: Der 2059 m hohe Monte Stivo trennt die Ebene des Sarca nördlich des Gardasees vom Tal der Etsch bei Rovereto. Nach der relativ einfachen Bergwanderung erwartet uns vom exponierten Gipfel mit dem Rondell eine beeindruckende 360° Rundschau. Besonders imposant ist bei klarer Sicht der Blick auf den Gardasee, nach Norden zu den vergletscherten Gipfeln der Presanellagruppe und nach Nordosten zur Brentagruppe. Wenige Meter unterhalb vom Gipfel liegt auch die neu renovierte Marchetti-Hütte.

Bergwanderung vom Passo Santa Barbara über „Le Prese“ zum Rifugio Marchetti und zum Monte Stivo. Rückweg über die Malga Stivo nach Le Prese

Nach Le Prese: Vom Parkplatz folgen wir der Beschilderung Rif. Marchetti und wandern am Weg Nr. 608B (Asphaltsträßchen) in nördlicher Richtung über Lichtungen und durch kurze Strauchgruppen aufwärts. Nach einiger Zeit geht das Asphaltsträßchen bei einem Hinweisschild in einen sehr holprigen Karrenweg über und führt durch ein Waldstück in Kehren aufwärts zu den Almwiesen "Le Prese" (1480 m) - Bildstock aus Holz mit einer Sitzbank und Schilderbaum daneben.

Zum Monte Stivo: Noch kurz am Karrenweg weiter und wenige Meter nach der folgenden Linkskurve verlassen wir diesen und steigen rechts am nicht beschilderten, aber deutlich erkennbaren Bergweg steil geradeaus am breiten Rücken in nordöstlicher Richtung aufwärts. Nach dem ersten längeren Steilstück erreichen wir einen Sattel mit einer alten Kriegsstellung rechts am Kamm, durchqueren eine Senke und erreichen so den letzten Aufschwung Richtung Gipfel.
Wir queren leicht ansteigend nach Norden hinauf zum Rif. Marchetti (2012 m) und steigen von hier rechts schräg hinauf auf das weitläufige Gipfelplateau mit Rondell und Gipfelkreuz (2059 m). Aus dem gemauerten Rondell kann man mit Richtungsweisern alle Gipfel in der Umgebung anpeilen.

Abstieg: Bis zur Hütte nehmen wir denselben Weg und von dieser steigen wir über den breiten, grasigen Westhang in mehreren Kehren hinab zur Malga Stivo. Von der Alm wandern wir am holprigen Karrenweg hinab nach "Le Prese" und von hier entlang der bekannten Route zurück zum Ausgangspunkt.

Anmerkung des Autors: Der direkte Anstieg von "Le Prese" auf den Gipfel führt im unteren Teil relativ steil aber ungefährlich am nicht markierten Bergweg aufwärts. Kinder und Leute die es nicht so steil mögen wandern am besten am Karrenweg Nr. 608 (Normalweg) zur Malga Stivo und von hier hinauf zur Hütte und weiter zum Gipfel!

CHARAKTER: Der 2059 m hohe Monte Stivo trennt die Ebene des Sarca nördlich des Gardasees vom Tal der Etsch bei Rovereto. Nach der relativ einfachen Bergwanderung erwartet uns vom exponierten Gipfel mit dem Rondell eine beeindruckende 360° Rundschau. Besonders imposant ist bei klarer Sicht der Blick auf den Gardasee, nach Norden zu den vergletscherten Gipfeln der Presanellagruppe und nach Nordosten zur Brentagruppe. Wenige Meter unterhalb vom Gipfel liegt auch die neu renovierte Marchetti-Hütte.

Kompass Karte

Monte Stivo (2059 m) vom Passo Santa Barbara
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 101 Rovereto – Monte Pasubio

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Leichter Regen
Temperatur: 15°C
Luftfeuchtigkeit: 69%
Nachmittag
Wetter: Bedeckt
Temperatur: 18°C
Luftfeuchtigkeit: 48%
Morgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 20°C
Luftfeuchtigkeit: 47%
Übermorgen
Wetter: Ein paar Wolken
Temperatur: 21°C
Luftfeuchtigkeit: 46%
QR
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Gardaseeberge
Region Gardasee
Talort Arco, 91 m
Gehzeit Ziel

2-2,5 Std.

Gehzeit Gesamt

3,5-4 Std.

Höhendifferenz Ziel

832 Hm

Höhendifferenz Gesamt

843 Hm

Weglänge Ziel

4,0 Km

Weglänge Gesamt

8,8 Km

Ausgangspunkt Wanderparkplatz kurz nach der Bar S. Antonio’s, 1230 m – nördlich oberhalb vom Passo Santa Barbara
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege. Der direkte Aufstieg nach dem Le Prese ist nicht markiert und beschildert. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 101 Rovereto – Monte Pasubio
Tabacco Wanderkarte Nr. 055 Valle del Sarca, Arco – Riva del Garda
Anfahrt A13/A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Rovereto Süd und entlang der Strada Provinciale SS240 Richtung Gardasee Nord zur kleinen Ortschaft Loppio. Hier rechts auf der schmalen Bergstraße (SP88 und SP48) über Ronzo-Chienis zum Passo Sante Barbara (1169 m). Direkt am Pass rechts zur Bar S. Antonio‘s und noch etwas weiter zum letzten Parkplatz am Beginn des Wanderweges zum Rif. Marchetti – Hüttenschautafel.
Vom Gardasee kommend, gelangt man auch über Arco über eine sehr kurvenreiche, schmale Bergstraße hinauf zum Passo Santa Barbara (viel Rennradverkehr!).
Routenplanung
Parkmöglichkeit Genügend Parkmöglichkeiten direkt an der Bar S. Antonio’s oder etwas weiter beim letzten Parkplatz am Beginn vom Wanderweg zum Rif. Marchetti (Schautafel der Hütte).
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Rifugio Marchetti (2012 m) und Bar S. Antonio’s kurz vor dem Ausgangspunkt
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 93 (September 2019)
Zugriffe Gesamt 4589 (seit April 2017)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Auf den Spuren des großen Krieges

Wer Geschichte liebt ist hier genau am richtigen Ort. Eine Rundwanderung entlang der Front, an den Hängen des Monte Altissimo, die zu den bedeutendsten Schauplätzen des Ersten Weltkrieges im Garda Trentino führt. Der Weg führt aber fast vorwiegend durch Wald, daher ist bis auf ein paar wenige Punkte die Aussicht nicht berauschend. Daher sollte man auch den Abstecher auf den Doss Alto nicht auslassen.
Wanderung

Castel Penede Rundwanderung von Nago

Schöner Spaziergang durch die kleine Ortschaft Nago mit schönen, alten Häusern und der einzigartigen Dreifaltigkeitskirche. Danach hinauf zu den Ruinen, weiter zu wunderschönen Aussichtsplätzen mit traumhaften Ausblicken über Torbole bis Riva und über den Gardasee weit hinab in den Süden. Erspart man sich den Aufstieg über die Felsstufe und verzichtet auf die Rundtour, so ist der Wanderweg auch barrierefrei.
Wanderung

Durch das Kleine Tal Santa Lucia nach Nago

Wunderschöne, einfache Rundwanderung von Torbole auf der alten geschichtsträchtigen Römerstraße durch das wildromantische Tal Santa Lucia hinauf in die malerische Ortschaft Nago. Ebenso aussichtsreich ist die Rückwanderung von Nago auf der wenige befahrenen Via Europa nach Torbole. Nicht vergessen oder übersehen sollte man dabei die paar Meter Aufstieg auf den wunderschönen Aussichtspunkt „Belvedere“ hoch über der Altstadt von Torbole.
Wanderung

Rifugio San Pietro von Tenno

Die San Pietro Hütte (Rifugio San Pietro) am Monte Calino liegt auf einer natürlichen Hangterrasse in wunderschöner Aussichtslage hoch über Tenno. Der Ausblick auf Riva mit dem Gardasee dahinter, sowie zu den gegenüber liegenden Monte Baldo Gipfeln, ist einfach grandios und einzigartig. Man sollte auch unbedingt der kleinen Kirche von San Pietro am Monte Calino einen Besuch abstatten.
Wanderung

Rundwanderung Busatte-Tempesta

Traumhafte Höhenwegwanderung hoch über dem Gardasee, mit beeindrucken Ausblicken über den gesamten See. Viele weitere Überraschungsmomente mit den kühnen Treppenanlagen, die entlang steiler Felswände hinabführen. Während der Wanderung kommt man auch an Gesteinsblöcken vorbei, die während der letzten Eiszeit abgetragen wurden, so erzählen es auch unter anderem die zahlreichen Infotafeln am Wanderweg.
Wanderung

Tenno See Rundwanderung

Der bezaubernde Bergsee liegt nur wenige Autominuten von Riva del Garda entfernt in den Trentiner Bergen. Im See finden wir auch eine kleine Halbinsel die bei niedrigem Wasserstand auch zu Fuß zu erreichen ist. Besonders empfehlenswert ist auch der Besuch des nahen mittelalterlichen Dorfes Villa Canale, das zu den schönsten im Trentino zählt.
Wanderung

Tenno See von Villa Canale

Traumhafte, familienfreundliche Wanderung durch eine herrliche Naturlandschaft mit zahlreichen Kulturdenkmälern im Gebiet des Trentiner Gardasees hoch in den Trentiner Bergen. Das mittelalterliche Villa Canale ist ein Kulturdenkmal, da alle Häuser des Ortes noch in ursprünglicher Baukultur erhalten sind. Sehr schön ist auch die Umrundung des türkisfarbenen Bergsees bei Tenno.
Wanderung

Monte Altissimo di Nago & Rifugio Altissimo Damiano Chiesa von Nago

Einfache, auch für Familien gut geeignete Bergwanderung auf den ungemein aussichtsreichen Monte Altissimo mit dem bewirtschafteten Rifugio Altissimo nordöstlich unterhalb der Gipfelkuppe. Der Ausblick auf den riesigen Gardasee, zur Brenta- und Adamellogruppe, ist bei guter Sicht ein Traum. Man sollte auch der nordöstlichen Gipfelkuppe, mit der kleinen Kirche unterhalb, einen Besuch abstatten.
Bergtour

Monte Varagna (1778m) von Nago

Einfache, auch für Familien gut geeignete Bergwanderung auf den sehr aussichtsreichen Monte Varagna, eine eher unbedeutende Erhebung am Wege auf den Monte Altissimo gelegen. Aber schon allein der Ausblick über den See macht diesen Kurztripp lohnenswert.
Bergtour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter