Monte Cevedale (3769 m) von Sulden
 Start bei der Seilbahn Sulden
Lawinenpieps-Checkpoint
Rückblick zum Startpunkt
Herrliches Aufstiegsgelände
Traumhafter Pulver
Blick auf die Eisseespitze
Rückblick zum Ortler
Blick Richtung Eisseepass
Königsspitze in voller Pracht
Rechts die Suldenspitze
Gigantische Stimmung
Immer wieder tolle Königsspitze Blicke
Noch genau auf die Suldenspitze zu
In der Bildmitte der Übergang auf den Langenferner
Unterwegs am Langenferner - Blick auf die Suldenspitze
Suldenspitze mit Königsspitze
Links Zufallspitze - rechts der Monte Cevedale
Kurz vor dem letzten steilen Hang
Rückblick über den Langenferner
Monte Cevedale (3769 m) von Sulden
Im Hintergrund das Gipfelziel
Rückblick zur Zufallspitze
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Blick zum Dreigestirn
Blick Richtung Südwesten
Blick Richtung Westen
Am Monte Cevedale
Ankunft auf der Suldenspitze - Blick zu den Veneziaspitzen
Rückblick zur Casatihütte
Auf der Suldenspitze
Blick ins Langental
Herrliches Abfahrtsgelände
Zurück nach Sulden

Monte Cevedale (3769 m) von Sulden

Drucken PDF Version GPX Download
Monte Cevedale (3769 m) von Sulden
 Start bei der Seilbahn Sulden
Lawinenpieps-Checkpoint
Rückblick zum Startpunkt
Herrliches Aufstiegsgelände
Traumhafter Pulver
Blick auf die Eisseespitze
Rückblick zum Ortler
Blick Richtung Eisseepass
Königsspitze in voller Pracht
Rechts die Suldenspitze
Gigantische Stimmung
Immer wieder tolle Königsspitze Blicke
Noch genau auf die Suldenspitze zu
In der Bildmitte der Übergang auf den Langenferner
Unterwegs am Langenferner - Blick auf die Suldenspitze
Suldenspitze mit Königsspitze
Links Zufallspitze - rechts der Monte Cevedale
Kurz vor dem letzten steilen Hang
Rückblick über den Langenferner
Monte Cevedale (3769 m) von Sulden
Im Hintergrund das Gipfelziel
Rückblick zur Zufallspitze
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Blick zum Dreigestirn
Blick Richtung Südwesten
Blick Richtung Westen
Am Monte Cevedale
Ankunft auf der Suldenspitze - Blick zu den Veneziaspitzen
Rückblick zur Casatihütte
Auf der Suldenspitze
Blick ins Langental
Herrliches Abfahrtsgelände
Zurück nach Sulden
CHARAKTER: Der Monte Cevedale ist so ziemlich das begehrteste Skitourenziel in den Ortler Bergen. Obwohl bei diesem Zustieg sicherlich nicht die lohnendsten Abfahrten zu finden sind – dafür ist es der kürzeste Zustieg. Landschaftlich dafür eine wunderbare Tour mit vielen schönen Eindrücken. Besonders schöne Blicke zur gegenüberliegenden formschönen Königsspitze, sowie auf die vielen weiteren Skitourenziele in den südlichen Ortler Alpen.

Ski-Hochtour von der Schaubachhütte über die Casatihütte auf den Monte Cevedale

Zum Eisseepass und Langenferner: Von der Bergstation folgt man kurz der Piste (Talabfahrt) flach nach Süden, an einem LVS-Checkpoint vorbei, in das weite Talbecken südlich oberhalb der Schaubachhütte. In gleicher Richtung leicht ansteigend zum Beginn vom Suldenferner.
Dort in einem weiten Rechtsbogen zur ersten Steilstufe, die in das flachere Gletscherbecken nördlich vom breiten Gipfelrücken der Suldenspitze führt. Über diese Steilstufe hinauf (Achtung Gletscherspalten!), auf einer Höhe von etwa 3170 m verlässt man die Aufstiegsspur, die rechts Richtung Südwesten weiter über die Janinger Scharte auf die Suldenspitze führt, hält sich links Richtung Südosten zu einer Scharte mit Stangenmarkierung (südlich vom Eisseepass) hinaus und fährt steil schräg Richtung Süden hinab auf den Langenferner (Achtung: des öfteren überwechtet und eingeweht - dann ist es besser über die Janniger Scharte und Suldenspitze zur Casatihütte zu steigen!).

Zum Monte Cevedale: In gleicher Richtung weiter ansteigend, östlich unterhalb der Casatihütte vorbei, in Wellen sanft ansteigend auf den breiten Verbindungskamm zwischen Zufallspitze (links) und Monte Cevedale (rechts) zu. Zuletzt ziemlich steil schräg nach rechts in die Einsattelung nordöstlich vom Monte Cevedale (Achtung bei der Randspalte) und am Nordostrücken, zuletzt fast eben, unschwierig zum Gipfelkreuz (3769 m).

Abfahrt: Bis zur Casatihütte entlang der Aufstiegsroute. Von dort entweder wie beim Aufstieg retour, oder schöner und abwechslungsreicher von der Hütte Richtung Süden auf die Suldenspitze und über die Janinger Scharte zurück zum Ausgangspunkt – bei beiden Varianten hat man einen kurzen Gegenanstieg von etwa 90 Hm.

Tipp: Ideale Tour am ersten Tag eines Opens external link in new windowHüttenaufenthaltes in der Zufallhütte. Dabei fährt man dann über den Langenferner durch das Langental, oder über den Zufallferner über die Marteller Hütte, sowie auch als Überschreitung der Zufallspitze über den Fürkeleferner über die Marteller Hütte zur Zufallhütte ab.
Am letzten Tag eines mehrtägigen Hüttenaufenthaltes kann man entweder über die Plattenspitze mit Abfahrt durch das Rosimtal, oder über das Madritschjoch mit der Schöntaufspitze als Gipfelziel, zurück nach Sulden fahren.

CHARAKTER: Der Monte Cevedale ist so ziemlich das begehrteste Skitourenziel in den Ortler Bergen. Obwohl bei diesem Zustieg sicherlich nicht die lohnendsten Abfahrten zu finden sind – dafür ist es der kürzeste Zustieg. Landschaftlich dafür eine wunderbare Tour mit vielen schönen Eindrücken. Besonders schöne Blicke zur gegenüberliegenden formschönen Königsspitze, sowie auf die vielen weiteren Skitourenziele in den südlichen Ortler Alpen.

Kompass Karte

Monte Cevedale (3769 m) von Sulden
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 72 Ortler/Ortles - Cevedale

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Ein paar Wolken
Temperatur: 9°C
Luftfeuchtigkeit: 79%
Nachmittag
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 20°C
Luftfeuchtigkeit: 33%
Morgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 19°C
Luftfeuchtigkeit: 38%
Übermorgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 17°C
Luftfeuchtigkeit: 45%
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Tomaselli - Sportlerei & Schusterei

DER NEUE SHOP IN INNSBRUCK TOMASELLI SPORTLEREI - dein Spezialist im Bereich Laufen und Skibergsteigen. Ausgewählte und nur selbst getestete Produkte und Materialien werden ins Sortiment aufgenommen, um unsere Kunden perfekt auszurüsten und für viele Jahre glücklich zu machen. Zudem kann viel besser auf die Bedürfnisse und notwendigen Anpassungen reagiert werden, auch der Garantiefall kann bei Bedarf schnell und unbürokratisch erledigt werden. TOMASELLI SCHUSTEREI - gelernte Orthopädieschuhmacher und ehemalige Servicemänner im Skibereich komplementieren das Team und können somit fast alle Probleme rund um Ski, Schuh und Ausrüstung lösen , aber auch die Reparaturen von Straßenschuhen, Bergschuhen, Kletterschuhen, usw. werden fachmännisch erledigt. Sportlerei> Skibergsteigen> Running> Trailrunning Schusterei> Straßenschuhen> Bergschuhen> Skischuhen> Kletterschuhen> Rucksäcken Tipp: Besucht uns auch auf unserer Facebook-Seite und lasst Euch hier inspirieren! Öffnungszeiten:Montag bis Freitag09 : 30 - 13 : 30 Uhr und 14 : 30 - 18 : 30 UhrSamstag 09 : 00 - 13 : 00 Uhr
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Ortler Alpen
Region Ortlergebiet, Stilfserjoch
Talort Sulden, 1861 m
Gehzeit Ziel

3,5-4 Std.

Gehzeit Gesamt

4-4,5 Std.

Höhendifferenz Ziel

1194 Hm

Höhendifferenz Gesamt

1276 Hm

Weglänge Ziel

7,0 Km

Weglänge Gesamt

7,2 Km

Ausgangspunkt Bergstation der Bergbahn Sulden, 2610 m
Schwierigkeit Skitechnisch schwierig - besonders der Übergang auf den Langenferner (kann man gut über die Suldenspitze ausweichen) sowie die letzte Steilstufe auf den Verbindungskamm.
Ausrüstung

Komplette Gletscherausrüstung (Hochtourenausrüstung)

Exposition N, NNW
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit März bis Anfang Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 72 Ortler/Ortles - Cevedale
Tabacco Blatt 08 Ortlergebiet - Ortles/Cevedale
Anfahrt A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Bozen Süd und auf der Mebo (Schnellstraße) nach Meran. Weiter durch das Pustertal nach Spondinig und links entlang der Stilfserjochstraße nach Gomagoi. Links in das Suldental nach Sulden zur Talstation der Seilbahn Sulden (Kabinenbahn).
Oder auf der A12 zur Ausfahrt Reschenpass/St. Moríz und durch das Oberinntal nach Nauders. Weiter zum Reschensee und abwärts in den Vinschgau nach Spondinig und rechts nach Gomagoi und Sulden.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Genügend Parkplätze an der Talstation der Seilbahn Sulden.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Schaubachhütte (2581 m)
Unterkünfte Alternativ Schaubachhütte (2581 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 58 (September 2019)
Zugriffe Gesamt 10419 (seit April 2015)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Ortler (3905 m) von Heilig Drei Brunnen

Diese Skihochtour zählt zu den großen Tourenzielen in den Ortler Alpen und wird in letzter Zeit häufiger unternommen. Für konditionsstarke Tourengeher auch in einem Tag machbar – zu empfehlen ist sie aber mit einer Übernachtung in der Berglhütte die im Frühjahr geöffnet. Für die Mühen des langen Anstieges wird man am Gipfel dann mit einer prachtvollen Rundschau belohnt, die eines König Ortlers absolut würdig ist. Besonders schön ist der Blick zur Königsspitze und zum Monte Cevedale mit der Zufallspitze. Seit 2012 befindet sich auch ein neues prachtvolles Gipfelkreuz am höchsten Punkt.
Schitour

Suldenspitze (3376 m) von Sulden

Über den innersten Suldental erhebt sich die Suldenspitze mit ihrer breiten Nordflanke. Der Gipfel ist aufgrund der zentralen Lage zwischen dem Ortler-Hauptmassiv, den Laaser Bergen, den südseitigen Marteller Bergen und der südlichen Ortlergruppe ein hervorragender Aussichtsberg. Der Gipfel wird auch sehr oft in Zusammenhang mit dem Monte Cevedale bestiegen, da die Abfahrt vom Gipfel um einiges genussvoller ist als wieder zurück über den Eisseepass. Mit Hilfe der Bergbahn ist der Gipfel relativ schnell und leicht zu erreichen.
Schitour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter