Monte Altissimo di Nago & Rifugio Altissimo Damiano Chiesa von Nago
 Start am Wanderparkplatz
Nationalparktafel
Schöner Schotterweg
An der Waldgrenze
Bei Schilderbaum leicht rechts Ri. Altissimo
Abzweig zum Monte Varagna
Bei Sforzela
Schöner Garadseeblick
Durch einen Latschenhang
Über eine grüne Hochebene
Gams beim Felsen
Schöner Rückblick
Traumhafte Seeblicke beim Aufstieg
Wohlriechende Blumen
Almrosenstauden
Abstecher zum Kirchlein
Am Nachbarhügel oberhalb der Kirche
Hinab zum Kirchleine
Kleine Kirche
Blick ins Innere
Weiter zum Rifuigo Altissimo
Herrlicher Gaderseeblick
Blick nach Süden
Am Monte Altissimo
Hinab zur Hütte
Rifugio Altissimo
Einkehr direkt unterhalb vom Gipfel

Monte Altissimo di Nago & Rifugio Altissimo Damiano Chiesa von Nago

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Monte Altissimo di Nago & Rifugio Altissimo Damiano Chiesa von Nago
 Start am Wanderparkplatz
Nationalparktafel
Schöner Schotterweg
An der Waldgrenze
Bei Schilderbaum leicht rechts Ri. Altissimo
Abzweig zum Monte Varagna
Bei Sforzela
Schöner Garadseeblick
Durch einen Latschenhang
Über eine grüne Hochebene
Gams beim Felsen
Schöner Rückblick
Traumhafte Seeblicke beim Aufstieg
Wohlriechende Blumen
Almrosenstauden
Abstecher zum Kirchlein
Am Nachbarhügel oberhalb der Kirche
Hinab zum Kirchleine
Kleine Kirche
Blick ins Innere
Weiter zum Rifuigo Altissimo
Herrlicher Gaderseeblick
Blick nach Süden
Am Monte Altissimo
Hinab zur Hütte
Rifugio Altissimo
Einkehr direkt unterhalb vom Gipfel
CHARAKTER: Einfache, auch für Familien gut geeignete Bergwanderung auf den ungemein aussichtsreichen Monte Altissimo mit dem bewirtschafteten Rifugio Altissimo nordöstlich unterhalb der Gipfelkuppe. Der Ausblick auf den riesigen Gardasee, zur Brenta- und Adamellogruppe, ist bei guter Sicht ein Traum. Man sollte auch der nordöstlichen Gipfelkuppe, mit der kleinen Kirche unterhalb, einen Besuch abstatten.

Bergwanderung vom Wanderparkplatz oberhalb der Wiesen von Nago zum Rifugio Altissimo Damiano Chiesa und auf den Monte Altissimo di Nago

Zur Sforzela: Vom Wanderparkplatz (Hinweisschild Rifugio Altissimo) vorbei an der Infotafel zum „Parco Naturale Locale Monte Baldo“ und auf schmaler Schotterstraße bis kurz nach der ersten Linkskehre entlang aufwärts. Hier rechts am steilen, teils felsigen Abkürzungsweg hinauf zum Waldrand mit Infotafel und Wegweiser (oder auch gemütlicher am Schotterweg weiter). Bei der Wegkreuzung (Hinweisschild Rif. Altissimo-D. Chiesa 601) halbrechts und in südwestlicher Richtung, links unterhalb vom Monte Varagna schräg über Wiesen aufwärts in die Sforzela (1750m) – erster herrlicher Tiefblick auf Riva und einem Teil vom See.

Auf den Monte Altissimo di Nago: Kurz davor passiert man auch den beschilderten Abzweig auf den Monte Varagna. Durch einen Latschenhang hinauf auf die Hochfläche am Monte di Nago und über diese im leichten Auf und Ab hinüber zum Gipfelaufbau vom Monte Altissimo. Zuletzt durch die mit Latschen bestandene Nordwestflanke am schottrigen, teils felsigen Steig aufwärts und zuletzt durch ein grünes Hochtal auf den Verbindungskamm, der die zwei Gipfelkuppen voneinander trennt. Hier vielleicht zuerst links zum kleinen Kirchlein und weiter auf den höchsten Punkt, wo einem ein grandioser Ausblick auf den nördlichen Bereich vom Gardasee auf Riva und Torbole erwartet. Wieder zurück in den Sattel und zum Rifugio Altissimo. Am besten davor etwas rechts halten und die breite Gipfelkuppe in einem weiten Linksbogen fast umrunden, wo man dann in der Westflanke den besten Ausblick über den Gardasee hat. Danach wenige Meter hinauf auf den Monte Altissimo di Nago (2079m) mit dem eigenwilligen Gipfelzeichen und hinab zum Rifugio Altissimo Damiano Chiesa (2060m).

Abstieg/Rückweg: Am einfachsten wieder entlang der beschriebenen Aufstiegsroute. Als Alternative mit kurzem Gegenanstieg, wäre es auch möglich von der Hütte in östlicher Richtung am Rücken abwärts Richtung Monte Campo zu wandern, dann nordwestlich von diesen links am Serpentinensteig abwärts auf eine weitläufige Ebene (Val dei Paroi) und auf der gegenüberliegenden Seite wieder aufwärts zum bereits bekannten Schilderbaum mit dem Hinweisschild. Zuletzt wiederum am steilen Abkürzungsweg oder besser am schmalen, aber guten Schotterweg zurück zum Parkplatz.

CHARAKTER: Einfache, auch für Familien gut geeignete Bergwanderung auf den ungemein aussichtsreichen Monte Altissimo mit dem bewirtschafteten Rifugio Altissimo nordöstlich unterhalb der Gipfelkuppe. Der Ausblick auf den riesigen Gardasee, zur Brenta- und Adamellogruppe, ist bei guter Sicht ein Traum. Man sollte auch der nordöstlichen Gipfelkuppe, mit der kleinen Kirche unterhalb, einen Besuch abstatten.

Kompass Karte

Monte Altissimo di Nago & Rifugio Altissimo Damiano Chiesa von Nago
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 101 Rovereto – Monte Pasubio

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Leichter Regen
Temperatur: 15°C
Luftfeuchtigkeit: 69%
Nachmittag
Wetter: Bedeckt
Temperatur: 18°C
Luftfeuchtigkeit: 48%
Morgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 20°C
Luftfeuchtigkeit: 47%
Übermorgen
Wetter: Ein paar Wolken
Temperatur: 21°C
Luftfeuchtigkeit: 46%
QR
Tourenkategorie Bergtour, Wanderung
Gebirgsgruppe Gardaseeberge
Region Gardasee
Talort Nago, 222 m
Gehzeit Ziel

1,5-2 Std.

Gehzeit Gesamt

2,5-3 Std.

Höhendifferenz Ziel

530 Hm

Höhendifferenz Gesamt

550 Hm

Weglänge Ziel

4,1 Km

Weglänge Gesamt

7,8 Km

Ausgangspunkt Wanderparkplatz oberhalb der „Prati di Nago“ (Wiesen von Nago), ca. 1560m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege. Beachtet auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 101 Rovereto – Monte Pasubio
Tabacco Wanderkarte Nr. 055 Valle del Sarca, Arco – Riva del Garda
Anfahrt A13/A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Rovereto/Süd und auf der Straße SS240 Richtung Riva del Garda zur Ortschaft Nago. Bei der ersten Einfahrt am Ortsbeginn links Richtung Zentrum und nach kurzer Zeit sofort wieder rechts in eine schmale Straße Richtung Monte Baldo einbiegen. Nun immer der Beschilderung folgend, auf der schmalen, asphaltierten Bergstraße (Monte-Baldo-Straße) hinauf bis zum großen Wanderparkplatz am Ende der Asphaltstraße (ca. 13,1 Km vom Abzweig in Nago).
Oder von Gardasee Süd kommend über Garda und Lazisse zum Ortsbeginn von Torbole. Hier rechts über Busatte hinauf Richtung Monte Baldo.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Großer Wanderparkplatz am Ende der schmalen Asphaltstraße oberhalb der Wiesen von Nago (Prati di Nago)
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Rifugio Altissimo Damiano Chiesa (2060m) direkt unterhalb der Gipfelkuppe
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 65 (September 2019)
Zugriffe Gesamt 253 (seit Juli 2019)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Auf den Spuren des großen Krieges

Wer Geschichte liebt ist hier genau am richtigen Ort. Eine Rundwanderung entlang der Front, an den Hängen des Monte Altissimo, die zu den bedeutendsten Schauplätzen des Ersten Weltkrieges im Garda Trentino führt. Der Weg führt aber fast vorwiegend durch Wald, daher ist bis auf ein paar wenige Punkte die Aussicht nicht berauschend. Daher sollte man auch den Abstecher auf den Doss Alto nicht auslassen.
Wanderung

Castel Penede Rundwanderung von Nago

Schöner Spaziergang durch die kleine Ortschaft Nago mit schönen, alten Häusern und der einzigartigen Dreifaltigkeitskirche. Danach hinauf zu den Ruinen, weiter zu wunderschönen Aussichtsplätzen mit traumhaften Ausblicken über Torbole bis Riva und über den Gardasee weit hinab in den Süden. Erspart man sich den Aufstieg über die Felsstufe und verzichtet auf die Rundtour, so ist der Wanderweg auch barrierefrei.
Wanderung

Durch das Kleine Tal Santa Lucia nach Nago

Wunderschöne, einfache Rundwanderung von Torbole auf der alten geschichtsträchtigen Römerstraße durch das wildromantische Tal Santa Lucia hinauf in die malerische Ortschaft Nago. Ebenso aussichtsreich ist die Rückwanderung von Nago auf der wenige befahrenen Via Europa nach Torbole. Nicht vergessen oder übersehen sollte man dabei die paar Meter Aufstieg auf den wunderschönen Aussichtspunkt „Belvedere“ hoch über der Altstadt von Torbole.
Wanderung

Rifugio San Pietro von Tenno

Die San Pietro Hütte (Rifugio San Pietro) am Monte Calino liegt auf einer natürlichen Hangterrasse in wunderschöner Aussichtslage hoch über Tenno. Der Ausblick auf Riva mit dem Gardasee dahinter, sowie zu den gegenüber liegenden Monte Baldo Gipfeln, ist einfach grandios und einzigartig. Man sollte auch unbedingt der kleinen Kirche von San Pietro am Monte Calino einen Besuch abstatten.
Wanderung

Rundwanderung Busatte-Tempesta

Traumhafte Höhenwegwanderung hoch über dem Gardasee, mit beeindrucken Ausblicken über den gesamten See. Viele weitere Überraschungsmomente mit den kühnen Treppenanlagen, die entlang steiler Felswände hinabführen. Während der Wanderung kommt man auch an Gesteinsblöcken vorbei, die während der letzten Eiszeit abgetragen wurden, so erzählen es auch unter anderem die zahlreichen Infotafeln am Wanderweg.
Wanderung

Tenno See Rundwanderung

Der bezaubernde Bergsee liegt nur wenige Autominuten von Riva del Garda entfernt in den Trentiner Bergen. Im See finden wir auch eine kleine Halbinsel die bei niedrigem Wasserstand auch zu Fuß zu erreichen ist. Besonders empfehlenswert ist auch der Besuch des nahen mittelalterlichen Dorfes Villa Canale, das zu den schönsten im Trentino zählt.
Wanderung

Tenno See von Villa Canale

Traumhafte, familienfreundliche Wanderung durch eine herrliche Naturlandschaft mit zahlreichen Kulturdenkmälern im Gebiet des Trentiner Gardasees hoch in den Trentiner Bergen. Das mittelalterliche Villa Canale ist ein Kulturdenkmal, da alle Häuser des Ortes noch in ursprünglicher Baukultur erhalten sind. Sehr schön ist auch die Umrundung des türkisfarbenen Bergsees bei Tenno.
Wanderung

Monte Stivo (2059 m) vom Passo Santa Barbara

Der 2059 m hohe Monte Stivo trennt die Ebene des Sarca nördlich des Gardasees vom Tal der Etsch bei Rovereto. Nach der relativ einfachen Bergwanderung erwartet uns vom exponierten Gipfel mit dem Rondell eine beeindruckende 360° Rundschau. Besonders imposant ist bei klarer Sicht der Blick auf den Gardasee, nach Norden zu den vergletscherten Gipfeln der Presanellagruppe und nach Nordosten zur Brentagruppe. Wenige Meter unterhalb vom Gipfel liegt auch die neu renovierte Marchetti-Hütte.
Bergtour

Monte Varagna (1778m) von Nago

Einfache, auch für Familien gut geeignete Bergwanderung auf den sehr aussichtsreichen Monte Varagna, eine eher unbedeutende Erhebung am Wege auf den Monte Altissimo gelegen. Aber schon allein der Ausblick über den See macht diesen Kurztripp lohnenswert.
Bergtour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter