Horntaler Spitze (2813m) von der Franz Senn Hütte
 Start bei der Franz Senn Hütte
Kurze Abfahrt zur Alpein Alm
Bei der Alpein Alm
Tief verschneite Alm
Schräg oberhalb der Alm hinaus
Auf den Ostrücken hinaus
Plausch mit dem Hüttenwirt der Franz Senn Hütte
Schönes Aufstiegsgelände
Einfach ein Traum
Herrlicher Rückblick
Kurz auf die Hohe Villerspitze zu
Fantastisches Aufstiegsgelände
Wellige Horntal
Durch das Horntal
In der Bildmitte das kaum erkennbare Tourenziel
Durch schöne Mulden
Über eine kurze Hangterrasse
Links der Schafgrübler
Vom Kamm ein erster Tiefblick in das nördliche Horntal
Ankunft am Gipfel
Die erst im letzten Moment sichtbare Wetterstation
Blick zum Lüsener Fernerkogel
Im Hintergrund die Hohe Villerspitze - rechts davor der Schafgrübler
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Tiefblick in den Blechner
Blick zum Blechner
Wunderschönes Abfahrtsgelände
Sehr schön bei Firn
Kurzer Anstieg zurück zur Hütte
Kurz vor der Franz Senn Hütte
Bei der Franz Senn Hütte
Wunderschöne Sonnenterrasse

Horntaler Spitze (2813m) von der Franz Senn Hütte

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Horntaler Spitze (2813m) von der Franz Senn Hütte
 Start bei der Franz Senn Hütte
Kurze Abfahrt zur Alpein Alm
Bei der Alpein Alm
Tief verschneite Alm
Schräg oberhalb der Alm hinaus
Auf den Ostrücken hinaus
Plausch mit dem Hüttenwirt der Franz Senn Hütte
Schönes Aufstiegsgelände
Einfach ein Traum
Herrlicher Rückblick
Kurz auf die Hohe Villerspitze zu
Fantastisches Aufstiegsgelände
Wellige Horntal
Durch das Horntal
In der Bildmitte das kaum erkennbare Tourenziel
Durch schöne Mulden
Über eine kurze Hangterrasse
Links der Schafgrübler
Vom Kamm ein erster Tiefblick in das nördliche Horntal
Ankunft am Gipfel
Die erst im letzten Moment sichtbare Wetterstation
Blick zum Lüsener Fernerkogel
Im Hintergrund die Hohe Villerspitze - rechts davor der Schafgrübler
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Tiefblick in den Blechner
Blick zum Blechner
Wunderschönes Abfahrtsgelände
Sehr schön bei Firn
Kurzer Anstieg zurück zur Hütte
Kurz vor der Franz Senn Hütte
Bei der Franz Senn Hütte
Wunderschöne Sonnenterrasse
CHARAKTER: Die Horntaler Spitze ist eine der kürzeren Touren im Bereich der Franz Senn Hütte. Diese schöne Tour ist speziell im Frühjahr ein Leckerbissen für alle Firnfreunde. Ab der Alpein Alm bieten die ideal geneigten Hänge Firngenuss pur. Aber auch im Hochwinter bei ruhigem Pulver sehr schön zu befahren. Ideale Tour am ersten oder letzten Tag eines längeren Hüttenaufenthaltes.

Skitour von der Franz Senn Hütte hinab zur Alpein Alm und auf die Horntaler Spitze

Hüttenzustieg zur Franz Senn Hütte: Vom Weiler Seduck entlang der Fahrstraße zur Talstation der Materialseilbahn nahe der Oberissalm und am Winterweg hinauf zur Franz Senn Hütte - genaue Zustiegsbeschreibung.

Über die Alpein Alm auf die Horntaler Spitze: Von der Franz Senn Hütte mit kurzer Abfahrt (ca. 100 Hm) hinab zur Alpein Alm (2042m). Noch vor der Alm verlässt man die Abfahrtsroute, die weiter hinab zur Oberiss Alm führt und quert oberhalb vom Almgebäude schräg nach rechts entlang eines Steiges hinaus auf einen breiten Ostrücken (2110m). Links über diesen etwas steiler aufwärts zum Eingang vom "Im Blechner", wobei man hier auch den Stubaier Höhenweg quert (2320m), der von der Franz Senn Hütte hinaus zur Starkenburger Hütte führt. Noch unterhalb vom Felsrücken, der das Tal "Im Blechner" rechts begrenzt, hält man sich rechts und erreicht bei einem kurzen Flachstück den nächsten Geländerücken, der das Horntal zweiteilt. Hier wieder kurz rechts und in einem weiten Linksbogen über eine kurze Steilstufe in die rechte flachere Hälfte des Horntals (im Aufstiegssinne gesehen). Durch das weitläufige Hochtal in nordwestlicher Richtung über zwei kurze Steilstufen südlich unterhalb des Schafgrüblers genau auf das gut erkennbare Kleine Horntalerjoch, rechts von der markanten Felsgestalt des Blechners zu. Nach der letzten Geländestufe erreicht man eine Hangterrasse, die man noch schräg Richtung Joch quert. Kurz vor dem Joch hält man sich rechts und steigt zuletzt sehr steil auf den Verbindungskamm hinauf und erreicht so die wenig ausgeprägte Gipfelkuppe der Horntaler Spitze (2813m) mit einer Wetterstation in der Nordseite, die aber erst im letzten Moment sichtbar wird.

Abfahrt: Meist entlang der beschriebenen Aufstiegsroute. Bei sicheren Firnverhältnissen und genügend Schnee könnte man auch direkt durch "Im Blechner" abfahren. Im Frühjahr sind aber meist die unteren Südhänge, die geradeaus hinab zur Alpein Alm führen, schon ausgeapert!

Autorentipp: Die kurze Schrägpassage oberhalb der Alpein Alm ist meist im Frühjahr schon ausgeapert. Aber es lohnt sich hier die Skier zu tragen, den das wunderschöne Firngelände danach ist es wirklich wert. Ebenso die prächtige Aussicht ins Tourengebiet der Franz Senn Hütte, sowie tief hinab nach Lüsens und zum Lüsener Fernerkogel.

CHARAKTER: Die Horntaler Spitze ist eine der kürzeren Touren im Bereich der Franz Senn Hütte. Diese schöne Tour ist speziell im Frühjahr ein Leckerbissen für alle Firnfreunde. Ab der Alpein Alm bieten die ideal geneigten Hänge Firngenuss pur. Aber auch im Hochwinter bei ruhigem Pulver sehr schön zu befahren. Ideale Tour am ersten oder letzten Tag eines längeren Hüttenaufenthaltes.

Kompass Karte

Horntaler Spitze (2813m) von der Franz Senn Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 6°C
Sonnig: 30%
Frostgrenze: 2500m
Nachmittag
Temperatur: 11°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2600m
Morgen
Temperatur: 14°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 2800m
Übermorgen
Temperatur: 16°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 2900m
Das derzeitige Tief wird sich von uns verabschieden. Ein kleines Andenken bleibt uns jedoch: Restwolken! Diese werden am Vormittag auflockern, die paar freundlichen Stunden, die wir dann erleben dürfen, sind allerdings gezählt. Bereits am Nachmittag bilden sich neue Wolken und es kann Schauer geben.

In den kommenden Tagen wird es dann durchwegs wärmer, mitunter aber auch recht schwül und hin und wieder treten Gewitter auf, vor allem in den späten Nachmittags- und Abendstunden.

© 2019
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Franz Senn Hütte

Franz Senn Hütte auch auf FACEBOOK Die Franz Senn Hütte ist die größte Hütte der Sektion Innsbruck des österreichischen Alpenvereins. Sie ist im Sommer ein gern besuchtes Ziel für Wanderer
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Stubaital
Talort Neustift im Stubaital, 993m
Gehzeit Gesamt

2-2,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

813 Hm + 109 Hm (Gegenanstieg)

Weglänge Gesamt

4,3 Km + 0,7 Km

Ausgangspunkt Franz Senn Hütte, 2147m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig
Exposition S, SO, O
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Am sichersten und schönsten im Frühjahr bei Firn. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Februar bis Ende April/Anfang Mai – am schönsten und sichersten bei Firn
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
AV-Karte 31/4 Stubaier Alpen Mitte
Anfahrt A12/A13 zur Ausfahrt Schönberg/Stubaital und durch das Stubaital bis zum Kreisverkehr in Neustift kurz nach der Kirche. Dort rechts nach Milders, in Milders wieder rechts in das Oberbergtal über Alt Bärenbad zum Weiler Seduck (gegen Ende April kann man meist auch schon bis zum Parkplatz bei der Materialseilbahn zufahren).
Oder von Innsbruck bzw. Matrei am Brenner entlang der Brennerstraße nach Schönberg und in das Stubaital.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Genügend Parkplätze entlang der Zufahrtsstraße unterhalb vom Weiler Seduck im Oberbergtal.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Franz Senn Hütte (2147m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 30 (Mai 2019)
Zugriffe Gesamt 119 (seit April 2019)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Amberger Hütte (2135 m) über den Daunkopf

Die Amberger Hütte ist im Winter nicht nur aus dem Ötztal durch das Sulztal erreichbar, sondern auch mit relativ wenig Aufwand aus dem Stubaier Gletscher-Skigebiet. Mit dem Hinteren Daunkopf hat man dabei auch bereits ein tolles Gipfelziel erreicht. Wer möchte der startet die Tour bereits bei der Mutterbergalm, steigt zuerst in die Wilde Grube auf und von dort durch die Glamergrube weiter auf den Hinteren Daunkopf.
Schitour

Amberger Hütte (2135 m) über die Daunscharte

Die Amberger Hütte ist im Winter nicht nur aus dem Ötztal durch das Sulztal erreichbar, sondern auch mit relativ wenig Aufwand aus dem Stubaier Gletscher-Skigebiet. Bei dieser Variante bietet sich auch noch der Windacher Daunkogel (Wintergipfel) als Gipfelziel an. Dabei quert man etwas höher westwärts bis unterhalb vom Wütenkarsattel und steigt von dort über schönstes Skigelände südostwärts auf den Windacher Daunkogel (Wintergipfel) auf.
Schitour

Amberger Hütte (2135 m) von der Franz Senn Hütte

Da die beiden Hütten jeweils in eigenständigen, großartigen Tourengebieten liegen, lohnt sich manchmal ein Hüttenwechsel. Dabei liegen mit dem Schrankogel und dem Schrankarkopf auch zwei tolle Gipfelziele am Weg, die man dann noch gut „mitnehmen“ kann. Die Route führt durch einen fantastischen Teil der Stubaier Alpen, mit herrlichen Ausblicken auf die Eisriesen in unmittelbarer Umgebung.
Schitour

Daunkopf-Daunkogel Rundtour (3348/3225 m) vom Stubaier Gletscher

Traumrunde, mit nicht allzuviel Aufstieg, auf zwei großartige Dreitausender in der prächtigen Gletscherwelt der Stubaier. Tolle und lange Abfahrten runden diese Tour noch zusätzlich ab. Immer wieder beeindruckende Ausblicke in die Ötztaler, mit der Wildspitze als Blickfang und zu den weiteren Eisriesen der Stubaier Alpen. Beide Gipfelziele sind Aussichtsberge der Extraklasse. Diese Runde nur bei sicheren Wetterverhältnissen starten - lange Gletscheranstiege- und Abfahrten. Auch sehr gut mit einigen Tourentagen auf der Amberger Hütte zu kombinieren!
Schitour

Elferhütte (2080 m) von Neustift

Die Pistentour auf den Elfer zur Elferhütte im Stubaital wird vorwiegend von den Einheimischen begangen und ist bei den Innsbruckern nicht so bekannt oder auch beliegt. Zu unrecht wie man feststellen wird - ist man doch meist auf Naturschnee am Weg - wie es noch selten zu finden ist. Weiters wartet mit der Elferhütte eine tolle und aussichtsreiche Einkehr und danach eine prächtige Talabfahrt. Nicht zu vergessen ist auch die sehr gute Anbindung vom Innsbrucker Hauptbahnhof mit dem Stubaital Bus zur Haltestelle "Abzweig Elferlifte".
Schitour

Franz Senn Hütte (2147 m) von Seduck

Die Franz Senn Hütte liegt in den Stubaier Alpen am Ende von Oberbergtal.Super gelegene Hütte - ein wunderschönes Hoch - Tourengebiet in den Stubaier Alpen erwartet uns rund um die Franz Senn Hütte. Klingende Namen wie Ruderhofspitze, Wildes Hinterbergl, Östliche Seespitze, Innere Sommerwand und Schrankogel, warten darauf besucht zu werden.
Schitour

Hinterer Daunkopf (3225 m) vom Gamsgarten

Leider ist diese ehemalige tolle Spritztour aus dem Gletscherskigebiet, durch den neuen Lift bis fast auf das Daunjoch, ziemlich entwertet worden - Pistenskitour bis kurz vor das Daunjoch. Dennoch findet ich ist sie immer noch eine Listung im Tourenangebot wert - besonders durch die Abahrt in die Glamergrube und Wilde Grube. Ideal als Eingehtour im Frühwinter mit herrlichen Ausblicken vom Gipfel - besonders zur gegenüberliegenden Wilden Leck und auf den Sulztalferner.
Schitour

Hinterer Daunkopf (3225 m) von der Mutterbergalm

Der Daunkopf liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet vom Stubaier Gletscherskigebiet. Leider ist der Gipfel durch den neuen Lift fast auf das Daunjoch um einiges abgewertet geworden und die Abfahrt durch die Glamergruppe in die Wilde Grube nun auch durch Alpinskiläufer befahren. Er bleibt aber dennoch ein toller Aussichtsberg mit herrlichen Tiefblicken auf den Sulztalferner und zur gegenüberliegenden Wilden Leck.
Schitour

Horntaler Spitze (2813m) von Seduck

Die Horntaler Spitze ist eine der kürzeren Touren im Bereich der Franz Senn Hütte, die man im Winter auch vom Tal mit nicht allzu langem Anstieg gut erreichen kann. Diese schöne Tour ist speziell im Frühjahr ein Leckerbissen für alle Firnfreunde. Ab der Alpein Alm bieten die ideal geneigten Hänge Firngenuss pur. Aber auch im Hochwinter bei ruhigem Pulver sehr schön zu befahren.
Schitour

Innere Sommerwand (3082 m) von der Franz Senn Hütte

Das kürzeste Gipfelziel im Bereich der Franz Senn Hütte. Daher auch keine langen Flachstücke, wie manch andere Gipfelziele im Bereich der Hütte. Wunderschöne Aussicht vom Gipfel - man sieht bereits die nächsten Ziele vor sich. Imponierend ist die steile Nordflanke der Östlichen Seespitze (3.416 m), die direkt gegenüber der Inneren Sommerwand liegt! Ideal auch am letzten Tag eines Hüttenaufenthaltes mit einer anschließenden Abfahrt über das Stiergschwetz.
Schitour

Knotenspitze (3082 m) von der Franz Senn Hütte

Sicherlich nicht die schönste Skitour im Tourenbereich der Hütte, aber dafür sehr schwierig und nur für gute Skibergsteiger zu empfehlen. Steiler Nordhang nach dem Stiergschwez (hier ist richtige Spurwahl unerlässlich!) und eine sehr steile, nach Nord ausgerichtete Rinne auf den Gipfel. Vom Gipfel eine herrliche Rundumsicht besonders zu den Feuersteinen, Wilden Freiger, Wilden Pfaff und zum Zuckerhütl.
Schitour

Östliche Seespitze (3416 m) von der Franz Senn Hütte

Die Östliche Seespitze zählt zu den Paradeskitouren im Tourenbereich der Franz Senn Hütte. Die Schwierigkeit der Tour hängt sehr viel vom Zustand des gewaltigen Steilhanges am Alpeiner Kräulferner ab. Je nach Schneebedingungen kann er relativ einfach oder aber sehr schwierig zu begehen sein. Bei Vereisung nach wenig Schnee oder starken Winden kann er aber auch fast, oder sogar für den „Normal-Skitourengeher“, absolut unbegehbar sein. Die beste und kompetenteste Auskunft darüber bekommt Ihr aber von den Hütten-Wirtsleuten auf der Franz Senn Hütte.
Schitour

Pfaffenkogel (3366 m) vom Schaufeljoch

Seit September 2011 steht am Weg zum Zuckerhütl - am Pfaffenkogel südlich oberhalb vom Paffenjoch - ein neues Gipfelkreuz. Die kurze Skihochtour eignet sich daher hervorragend als Einsteiger-Skitour – besonders auch daher, da das weitgehend freie Gletschergelände mit geringer Spaltengefahr in diesem Bereich dem Anfänger entgegen kommt. Herrliche Blicke vom Gipfel zurück zum Aufstiegsgelände, in Gegenrichtung zum Wilden Paff und zum Zuckerhütl, dem höchsten Gipfel der Stubaier Alpen. Weiters auch einen herrlichen Überblick über das gesamte Stubaital.
Schitour

Ruderhofspitze (3474 m) von der Franz Senn Hütte

Landschaftlich eine wunderschöne Skitour auf den höchsten Skitourengipfel im direkten Tourenbereich der Franz Senn Hütte. Skiläuferisch zwar nicht der lohnendste, dennoch das begehrteste Tourenziel im Hüttenbereich und daher auch sehr gut besucht. Auch von Süden durch die Ruderhof gut besucht - eine Überschreitung im Zuge einiger Tourentage ist daher auch gut auszuführen. Ein Aussichtsberg der Extraklasse für den tüchtigen Skibergsteiger!
Schitour

Ruderhofspitze-Südanstieg (3473 m) von der Mutterbergalm

Nur für konditionsstarke und schitechnisch gute Schifahrer. Erfordert zeitigen Aufbruch durch die Südlage. Mit Sicherheit eine der schönsten Schitouren der Stubaier Alpen - zum Empfehlen nur bei Firn. Herrliche Rundumblicke von diesem formschönen Berg bis hin zu den Ötztaler Alpen. Auch eine Überschreitung zur Franz Senn Hütte ist gut möglich, indem man mit Skiern am Rücken über den Südsüdwestgrat zur Oberen Hölltalscharte absteigt und über den Alpeiner Ferner zur Franz Senn Hütte abfährt - oder auch umgekehrt!
Schitour

Schrankogel (3497 m) von der Franz Senn Hütte

Landschaftliche eine wunderschöne Skitour mit einer tolle Überschreitung der Wildgratscharte. Skiläuferisch nicht so lohnend wie manch anderer Tour im Bereich der Hütte. Dennoch ist die Besteigung des Schrankogel immer wieder ein Höhepunkt für den Skibergsteiger. Herrliche Rundumsicht von einem der formschönsten Gipfeln in den Stubaier Alpen. Auch sehr interessant in Kombination mit einem Hüttenwechsel von der Amberger Hütte zur Franz Senn Hütte - oder umgekehrt!
Schitour

Seblaskreuz (2353m) aus dem Oberbergtal

Das Seblaskreuz zählt zu den wenigen nicht hochalpinen Skitouren im Stubaital. Bei entsprechender Spurwahl kaum lawinengefährdet, traumhaftes Skigelände und wunderbare Ausblicke ins Stubaital, sowie zum gegenüberliegenden Serles- und Habichtkamm. Ein bei den Einheimischen sehr beliebter Skigipfel mit der urigen Brandstattalm als wunderschönes Einkehrziel.
Schitour

Sonklarspitze (3467 m) vom Schaufeljoch

Herrlicher und abwechslungsreicher Skitourenanstieg mit schönen Überschreitungen und Abfahrten auf die Sonklarspitze. Immer wieder wechselnde landschaftliche Eindrücke bei dieser anspruchsvollen Gletscher-Hochtour in den Stubaiern. Herrliche Ausblicke vom Gipfel auf den mächtigen Übertalferner mit dem Wilden Freiger im Nordosten und den mächtigen Botzer im Südosten. Nicht vergessen das bei dieser Route der Rückweg durch die zwei Gegenanstiege auch noch anstrengend und lang ist!
Schitour

Wilder Freiger (3418 m) von der Dresdner Hütte

Langer und anspruchsvoller Zustieg zum Freiger. Schlüsselstellen sind der erste steile Hang zum Beiljoch und die steile Rinne hinauf zum Pfaffennieder. Dazu kommt noch die schwierige Abfahrt über den spaltenreichen Wild Freiger Ferner zur Sulzenau Hütte und das lawinengefährdete Steilstück von der Sulzenau Hütte in den Talboden der Sulzenau Alm. Diese Schihochtour verlangt einen guten Schibergsteiger mit entsprechender Kondition und gutem Orientierungssinn!
Schitour

Wilder Pfaff (3456 m) vom Schaufeljoch

Herrliche und eigenständige Skitour, die ziemlich im Schatten des großen Bruders dem Zuckerhütl steht. Da aber der Gipfelanstieg auf das Zuckerhütl durch die Ausaperung immer schwieriger und steiler geworden ist, wird der Wilde Pfaff wieder öfters besucht - meist natürlich als Ausweichziel oder auch in Kombination mit dem Zuckerhütl. Herrliche Abfahrt über den steilen und rassigen Westhang Richtung Pfaffensattel - nur bei sicheren Verhältnissen befahren. Traumhafte Rundumsicht vom Gipfel - besonders zum Wilden Freiger und zur schönen Gipfelpyramide vom Zuckerhütl im Westen.
Schitour

Wildes Hinterbergl (3288 m) von der Franz Senn Hütte

Toller und interessanter Anstieg mit einer leichten Klettereinlage über die Turmscharte. Herrliche Aussicht zu den restlichen Tourenzielen rund um die Franz Senn Hütte - wahrscheinlich das schönste Tourengebiet in den Stubaier Alpen! Das Hinterbergl wird auch des öfteren über den sehr spaltigen Berglasferner bestiegen - um vieles kürzer aber auch gefährlicher! Bei guten Verhältnissen ist auch die Abfahrt über den Turmferner sehr interessant!
Schitour

Zuckerhütl (3505 m) vom Schaufeljoch

Eine Schitour der Superlative auf den höchsten Gipfel der Stubaier Alpen. Ein grandioser Rundblick erwartet uns dort am Gipfel. Tolle Aussicht zu den Gipfeln in die restlichen Stubaier Alpen, Ötztaler Alpen, Zillertaler Alpen und in die Dolomiten. Je nach Abfahrtswahl von nicht allzu schwierig bis sehr schwierige Abfahrten! Am schönsten und sichersten ist diese Tour im Frühjahr bei Firn.
Schitour

Zuckerhütl-Eistour (3505 m) vom Schaufeljoch

Eine Skitour der Superlative mit leichter Eiskletterei über die Nordflanke auf den höchsten Gipfel der Stubaier Alpen. Ein grandioser Rundblick erwartet uns hier am Gipfel. Tolle Aussicht in die restlichen Stubaier Alpen, Ötztaler Alpen, Zillertaler Alpen und in die Dolomiten. Je nach Abfahrtswahl von nicht allzu schwierig bis sehr schwierige Abfahrtsvarianten! Daher Skitechnisch von mittel bis schwierig - je nach Abfahrtsvariante!
Schitour

Brandstatt Alm - Naturrodelbahn

Die Brandstattalm liegt auf einer Seehöhe von 1.810 m im Stubaital. Familienfreundliche Rodelbahn mit einer urigen Einkehr in der Brandstattalm. Während die Rodelbahn die meiste Zeit im Schatten liegt - daher bis spät in das Frühjahr hinein sehr gute Bedingungen und selten eisig - liegt die Brandstatt Alm selbst auf einem sehr sonnigen Platz. Serles, Kesselspitze, Elfer und Zwölfer bieten eine wunderbare Kulisse.
Rodelbahn

Milderaunalm von Milders

Mit der Wiedereröffnung der Milderaunalm ist das Stubaital um zwei weitere Rodelbahnen bereichert worden. Beide Bahnen sind bestens für Familien geeignet und versprechen pures Rodelvergnügen. Die Milderaunalm liegt auf einer Seehöhe von 1671 m am Rande einer großen Almweide am Milderer Berg in schöner, sonniger Aussichtslage mit ebenso prächtigen Blicken zum Serles- und Habichtkamm.
Rodelbahn

Milderaunalm von Oberegg/Krößbach

Die Milderaunalm liegt auf einer Seehöhe von 1671 m am Rande einer großen Almweide am Milderer Berg in schöner, sonniger Aussichtslage, mit ebenso prächtigen Blicken zum Serles- und Habichtkamm. Durch den neuen Parkplatz am Oberegg ist sie in kurzer Zeit erreichbar und daher auch besonders bei Familien beliebt. Wer es länger liebt der startet den Aufstieg in Milders beim Parkplatz Kraftwerk und erreicht von dort die Alm, wobei sich die Rodelbahnen bei Kehre 5 vereinen.
Rodelbahn

Elferhütte (2080 m) vom Elferlift

Diese kurze Schneeschuhwanderung, am meist geräumten Winterwanderweg, lohnt sich alleine schon wegen der fantastischen Lage der Elferhütte mit der tollen Aussicht in die Stubaier Alpen und herrlichem Tiefblick ins Stubai bis nach Innsbruck. Der Aufstieg selbst führt in angenehmer Steigung durch lichten Lärchenwald und ist auch sehr gut für Winterwanderer (Spaziergeher) geeignet. Mit der Elferhütte selbst wartet eine urgemütliche Einkehr auf die Winterwanderer. Ideal auch für alle Freizeit-Ticket Besitzer da die Elferlifte mit im Verbund sind.
Schneeschuhwanderung

Oberissalm von Seduck

Einfache Schneeschuhwanderung entlang des Oberbergbaches durch das wildromantische Oberbergtal, zur wunderschön liegenden Oberissalm im Talschluß, die nun im Winter auch einmal in der Woche am Donnerstag ab Mittag geöffnet. Herrliche Blicke bereits bei der Hinwanderung zu den Tourenbergen um die Franz Senn Hütte mit ihren grandiosen Gletschern. Unbedingt zu empfehlen ist der Besuch der Schutzengelkapelle, die nur wenige Meter von der Alm entfernt liegt.
Schneeschuhwanderung

Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen

Die Amberger Hütte, Winnebachseehütte und das Westfalenhaus machen es uns möglich diese herrliche Durchquerung der Westlichen Stubaier Alpen durchzuführen. Dieser Skitourenklassiker von Gipfel zu Hütte und von Hütte zu Gipfel, führt durch einen besonders schönen und naturbelassenen Teil der Westlichen Stubaier Alpen. Sie erfordert einen erfahrenen und bestens ausgerüsteten Skibergsteiger. Ein großer Vorteil bei der Durchquerung besteht auch darin, dass man bei ungünstigen Verhältnissen sofort von jeder Hütte ins Tal abfahren kann!
Mehrtagestouren-Winter

Stubaier Winterkrone

Die Amberger Hütte und die Franz Senn Hütte machen es uns möglich, diese herrlichen Skihochtouren in den Stubaier Alpen durchzuführen. Dieser anspruchsvolle Skitourenklassiker führt durch einen äußerst schönen und naturbelassenen Teil der Stubaier Alpen. Sie erfordert aber einen Gletscher- und Hochtouren erfahrenen Skibergsteiger, dazu gute und sichere Verhältnisse. Das besondere an dieser Runde ist, dass uns die letzte Abfahrt von der Ruderhofspitze wiederum direkt zum Ausgangspunkt zurückführt!
Mehrtagestouren-Winter

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter