Dremelspitze (2733m) von der Alfuzalm
 Parkplatz Alfuz
Kleine Alfuzalm
Über diese Bachbrücke
Entlang des Starkenbaches talein
Über Murengelände
Bei der Vorderstarkalm
Weiter taleinwärts
Wegteilung bei Hinterstark
Blick zur Steinseehütte
Die letzten Meter Richtung Hütte
Ankunft bei der Steinseehütte
Weiter Richtung Dremeljoch
In der Bildmitte unser Gipfelziel
Bergblumen wohin man schaut
Links aufwärts Richtung Vordere Dremelscharte
Auf die Scharte zu
Herrlicher Rückblick
Tiefblauer Steinsee mit dem Bergwerkskopf
Gerölliger Aufstieg
Blick zur Hanauer Hütte
Einfach nur ein Traum
Auf der Vorderen Dremelscharte
Zuerst in der Nordseite Richtung Gipfel
Über ein gerölliges Felsband
Immer wieder schöne Blick auf den Steinsee
Über leichtes Klettergelände
n/a
Kurze Gratwanderung
Kurzer Abstieg
Immer wieder schöne Ausblicke
Durch eine Felsschlucht auf einem Felsband
Schöner Tiefblick
Die letzten Meter Richtung Gipfel
Kurz vor dem Gipfelkreuz
Ankunft am Gipfel
Wohlverdiente Gipfelrast
Blick nach Nordwesten
Blick nach Norden
Blick nach Nordosten
Blick nach Osten
Blick nach Süden
Tiefblick zum Steinsee und zur Steinseehütte
Blick zum Gipfelkreuz
Tolles Panorama
Einfach ein traumhafter Gebirgssee
Wieder zurück bei der Hütte
Schöne Aussichtsterrasse
Neuer Anbau
Plausch mit Hüttenwirt Buggy

Dremelspitze (2733m) von der Alfuzalm

Drucken PDF Version GPX Download
Dremelspitze (2733m) von der Alfuzalm
 Parkplatz Alfuz
Kleine Alfuzalm
Über diese Bachbrücke
Entlang des Starkenbaches talein
Über Murengelände
Bei der Vorderstarkalm
Weiter taleinwärts
Wegteilung bei Hinterstark
Blick zur Steinseehütte
Die letzten Meter Richtung Hütte
Ankunft bei der Steinseehütte
Weiter Richtung Dremeljoch
In der Bildmitte unser Gipfelziel
Bergblumen wohin man schaut
Links aufwärts Richtung Vordere Dremelscharte
Auf die Scharte zu
Herrlicher Rückblick
Tiefblauer Steinsee mit dem Bergwerkskopf
Gerölliger Aufstieg
Blick zur Hanauer Hütte
Einfach nur ein Traum
Auf der Vorderen Dremelscharte
Zuerst in der Nordseite Richtung Gipfel
Über ein gerölliges Felsband
Immer wieder schöne Blick auf den Steinsee
Über leichtes Klettergelände
n/a
Kurze Gratwanderung
Kurzer Abstieg
Immer wieder schöne Ausblicke
Durch eine Felsschlucht auf einem Felsband
Schöner Tiefblick
Die letzten Meter Richtung Gipfel
Kurz vor dem Gipfelkreuz
Ankunft am Gipfel
Wohlverdiente Gipfelrast
Blick nach Nordwesten
Blick nach Norden
Blick nach Nordosten
Blick nach Osten
Blick nach Süden
Tiefblick zum Steinsee und zur Steinseehütte
Blick zum Gipfelkreuz
Tolles Panorama
Einfach ein traumhafter Gebirgssee
Wieder zurück bei der Hütte
Schöne Aussichtsterrasse
Neuer Anbau
Plausch mit Hüttenwirt Buggy
CHARAKTER: Die Dremelspitze befindet sich in der Parzinngruppe der Lechtaler Alpen und liegt im Tourengebiet der Steinseehütte, sowie auch der Hanauer Hütte. Der Gipfel zählt zu den formschönsten Bergen in den Lechtaler Alpen – besonders von Norden aus gesehen. Der Ausblick mitten in das Herz der wilden Lechtaler Alpen ist einzigartig. Im Norden reihen sich die Tannheimer Kletterberge auf, im Westen der Hochvogel, nordöstlich die Zugspitze und Wetterstein.

Bergtour (Klettertour) von der Alfuzalm über die Steinseehütte zum Steinsee und über die Vordere Dremelscharte in leichter Kletterei auf die Dremelspitze

Zur Steinseehütte: Vom Parkplatz geht es am Fahrweg hinab zur Alfuzalm und links in den Bachgraben. Über eine Holzbrücke und auf der rechten Seite (im Aufstiegssinne gesehen) vom Starkenbach auf einem Karrenweg taleinwärts. Nach einem kurzen Steilstück führt der Weg im leichten Auf und Ab über Murengelände, zuletzt wieder ansteigend zu den Almwiesen der Vorderstarkalm (1509m). Wiederum mehr ansteigend taleinwärts zu einer beschilderten Wegteilung im Hinterstarkboden. Hier rechts dem Hinweisschild "Steinseehütte" folgen (links führt der Steig zum Württemberger Haus), durch Latschengelände und zuletzt unterhalb der der Materialseilbahn in Kehren hinauf zur Steinseehütte (2061m).

In die Vordere Dremelscharte: Vor der Hütte folgt man dem Hinweisschild "Hanauer Hütte/Muttekopfhütte" und steigt über mehrere Geländestufen nordostwärts hinauf bis zu einer Wegteilung kurz unterhalb vom Steinsee. Hier links am Serpentinensteig aufwärts Richtung Dremelscharte. Im oberen Drittel durch eine Schotterreise am versicherten Steig (Drahtseilversicherungen) hinauf in die Vordere Dremelscharte (2434m).

In leichter Kletterei (2+) auf die Dremelspitze: Von der Scharte 4-5 Meter nordwärts hinab, dann schräg rechts den Punktmarkierungen folgen und wieder rechts über Schutt und Geröll links einer Felswand aufwärts. Durch eine kurze Engstelle hinaus auf den Grat (wer hier bereits Schwierigkeiten hat, der dreht am besten hier gleich um!). Diesen überschreiten und kurz in der Südflanke über einen Geröllhang schräg links aufwärts. Nach wenigen Metern links mit kurzem, steilen Einstieg hinaus auf den Südwestgrat und in leichter Kletterei am guten Fels aufwärts. Kurz leicht ausgesetzt weiter, danach einmal kurz absteigend durch eine Schuttrinne und danach wieder links aufwärts den Markierungen folgen. Links von einer kleinen Felsschlucht über ein ausgesetztes Felsband über eine Steilstufe, danach wieder über gerölliges Gelände aufwärts. Einmal noch über ein kurze Steilstufe (sperrender Felsblock!) kurzeitig steil zum Schlussanstieg. Die letzten dann über Schuttgelände hinauf auf die Dremelspitze (2733m).

Abstieg: Entlang der beschriebenen Aufstiegsroute. Ein kurzer Abstecher zum Steinsee mit einem eventuellen erfrischenden Bad ist sehr zu empfehlen.

Autorentipp: Der Gipfelanstieg ist nicht zu unterschätzen und beinhaltet auch einige Schlüsselpassagen, die man erst bewältigen muss. Bei Nässe unbedingt meiden. Teilweise guter Fels mit sicheren Griffen - teils brüchiges Gehgelände, dass aber gut markiert ist. Lustigerweise ist dann der Abstieg etwas leichter als beim Aufstieg vermutet. Ein Kletterseil bringt durch die verwinkelte Wegführung sehr wenig und würde auch die Steinschlaggefahr sehr erhöhen!
Anmerkung: Ein sehr gutes Video über den Auf- und Abstieg findet Ihr auch hier>

CHARAKTER: Die Dremelspitze befindet sich in der Parzinngruppe der Lechtaler Alpen und liegt im Tourengebiet der Steinseehütte, sowie auch der Hanauer Hütte. Der Gipfel zählt zu den formschönsten Bergen in den Lechtaler Alpen – besonders von Norden aus gesehen. Der Ausblick mitten in das Herz der wilden Lechtaler Alpen ist einzigartig. Im Norden reihen sich die Tannheimer Kletterberge auf, im Westen der Hochvogel, nordöstlich die Zugspitze und Wetterstein.

Kompass Karte

Dremelspitze (2733m) von der Alfuzalm
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 24 Lechtaler Alpen / Hornbachkette

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 1°C
Sonnig: 30%
Frostgrenze: 1100m
Nachmittag
Temperatur: 4°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 1800m
Morgen
Temperatur: 7°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 2100m
Übermorgen
Temperatur: 8°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 2200m
Mit einem Gemisch aus Sonne und Wolken geht es auch am heutigen Tag weiter. Eine kleine Störung, die aber nicht besonders wetterwirksam ist, sorgt dafür, dass wir etwas weniger Sonne als gestern abbekommen.

Am Mittwoch kehrt das schöne Wetter rasch zu uns zurück und bis zum Wochenende bleibt es freundlich und mild.

© 2019
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Lechtaler Alpen
Region Landeck Umgebung, Venetgebiet, Kaunertal
Talort Landeck-Zams, 1038m
Gehzeit Ziel

5-5,5 Std.

Gehzeit Gesamt

8-8,5 Std.

Höhendifferenz Ziel

1550 Hm

Höhendifferenz Gesamt

1620 Hm

Weglänge Ziel

7,1 Km

Weglänge Gesamt

14,2 Km

Ausgangspunkt Parkplatz etwas oberhalb der Alfuzalm, 1290m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit Kletterstellen 2+. Durchgehend gut mit roten Punkten markiert. Nur für erfahrene Bergsteiger mit Klettererfahrung empfehlenswert. Beachtet auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung.
Ausrüstung

Steinschlaghelm empfehlenswert - besonders bei viel Betrieb!

Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 24 Lechtaler Alpen / Hornbachkette
Anfahrt A12 Inntalautobahn zu Ausfahrt Zams/Landeck und danach auf der Bundesstraße noch etwa 700m links Richtung Innsbruck. Links abbiegen und dem Hinweisschild „Steinseehütte“ folgen. Zur Werkseinfahrt einer Schottergewinnungsanlage und vor dem Betriebsgelände rechts auf einer Schotterstraße aufwärts zum Wanderparkplatz etwas oberhalb der Alfuzalm – 4,3 Km vom Abzweig an der Bundesstraße.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Zams/Landeck und von dort zu Fuß zur Steinseehütte (langer Anstieg!) – Fahrplanauskunft unter www.vvt.at. Bustransfer zur Alfuzalm durch Taxi Zangerl möglich! Kontakt: +43 664 44 255 75
Parkmöglichkeit Parkplatz am Ende der Fahrstraße, etwas oberhalb der Alfuzalm (Parkplatz Alfuz).
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Steinseehütte (2061m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 64 (November 2019)
Zugriffe Gesamt 655 (seit August 2019)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

3-Gipfel Rundtour am Venet

Im Venetmassiv sind viele schöne Runden möglich. Eine davon führt uns von der Bergstation der Venetbahn über drei aussichtsreiche Gipfel Richtung Venetalm und hinab zur Galflunalm (Galflun Alpe). Zurück über die wunderschön liegende Gogles Alm zum Ausgangspunkt. Von Beginn an immer wieder wunderschöne Ausblicke, die während der gesamten Wanderung sich selbst überbieten. Herrliche, aussichtsreiche Einkehr in der Gogles Alm, die geduckt an den Südhängen der Glanderspitze liegt.
Bergtour

Flathrunde oder auch Thialrunde von Tobadill

Traumhafte, lange Rundtour über 5 Gipfel, die den Flathkessel mit dem Flathsee nach Süden hin abschirmen. Diese Runde setzt einen konditionsstarken und trittsicheren Bergsteiger voraus, der auch bereits Erfahrung in leichter Kletterei mitbringt. Immer wieder herrliche Eindrücke mit vielen verschiedenen Eindrücken und fantastischen Rundblicken nach allen Richtungen. Wunderschöne Tiefblicke zum tiefblauen Flathsee, der dann später auch zu einer gemütlichen Rast einlädt. Wäre nicht der etwas lange Forstweganstieg könnte man von einer Traumtour sprechen.
Bergtour

Gatschkopf (2588 m) von Tobadill

Der Gatschkopf ist die nächste markante Erhebung nördlich vom Thialkopf. Ab der Flathalm ein schöner und aussichtsreicher Anstieg zur Florianikapelle am aussichtsreichen Zirmegg. Ab dort eine herrliche Kammwanderung auf den Thialkopf mit dem großen Gipfelkreuz. Ab dort weglose am nicht markierten, aber nicht allzu schwierigen Verbindungskamm auf den Gatschkopf der eine prächtiger Aussichtsberg mit kleinem Gipfelkreuz ist.
Bergtour

Giggler Spitze (2614 m) von Tobadill

Die Giggler Spitze ist eine unbedeutende Erhebung im Kamm westlich vom Flathsee, der nach Süden zum Seekopf hinaufführt. Dennoch beschert einen der Gipfel einen fantastischen Tiefblick ins Stanzertal und Paznauntal – sowie zu den gegenüberliegenden Lechtaler Alpen. Ebenso traumhafte Tiefblicke zum tiefblauen Flathsee im Flathkessel, der beim Abstieg noch zu einer weiteren gemütlichen Rast einlädt.
Bergtour

Glanderspitze (2512 m) von der Venetbahn

Eine Genuss-Bergwanderung am ungemein aussichtsreichen Venetmassiv auf den höchsten Gipfel, der uns eine fantastische 360° Rundumsicht bietet. Tief nach Süden ins Tiroler Oberland, weit nach Westen zur Verwallgruppe mit dem mächtigen Hohen Riffler und dem Flirscher Ferner als Blickfang, sowie nach Norden zu den Lechtaler Alpen, zuletzt noch in die Ötztaler Alpen. Beim Rückweg schöner Abstieg zur herrlich liegenden Gogles Alm mit der sehr aussichtsreichen Sonnenterrasse. Nach einer gemütlichen Einkehr unschwierig retour zu Bergstation.
Bergtour

Thialkopf (2398 m) von Tobadill

Der Thialkopf ist eine dem Gatschkopf vorgelagerte Gipfelkuppe oberhalb der Flathalpe. Ab der Flathalm ein schöner und aussichtsreicher Anstieg zur Florianikapelle am aussichtsreichen Zirmegg. Ab dort eine herrliche Kammwanderung auf die Kuppe mit dem großen Gipfelkreuz. Bereits beim Schlussanstieg immer wieder schöne Tiefblicke auf Landeck, sowie zu den gegenüberliegenden Lechtaler Alpen. Nette Einkehrmöglichkeit in der urigen Flathalm.
Bergtour

Atemkogel (3010m) vom Gepatsch-Stausee

Die Tour auf den Atemkogel ist ein Firnklassiker im Kaunertal, der zwar auch im Hochwinter schon begangen wird, aber dann nicht ungefährlich ist. Der Gipfel selbst ist eine Aussichtsloge allererster Klasse: Im Süden erblickt man den mächtigen Gepatschferner mit der Weißseespitze als Blickfang. Weiter rechts davon sticht die markante Felsgestalt vom Glockturm hervor. Im Osten begrenzt der mächtige und abweisende Kaunergrat den Stausee.
Schitour

Glockturm (3355 m) durch das Riffltal

Der Glockturm liegt in den Ötztaler Alpen im Gebiet vom Kaunertaler Gletscher. Sicherlich eine der schönsten Frühjahrstouren die durch den hohen Ausgangspunkt sehr lange in den Frühling hinein gut möglich ist. Abwechslungsreicher und genussvoller Aufstieg durch das Riffltal der aber auch durch das Krummgampental sehr gut möglich ist. Herrlicher Aussichtsberg hoch über dem Kaunertal und Oberinntal.
Schitour

Gsallkopf (3278m) vom Kaunerberg

Die Skitour auf den formschönen Gsallkopf zählt sicherlich zu den schönsten, anspruchsvollsten und gefinkeltsten Skitouren in Tirol. Der Gipfel liegt gut versteckt im Kaunergrat, der das Kaunertal und Pitztal voneinander trennt. Der Aufstieg beginnt mit einer etwa 1 Kilometer langen Wanderung durch den Gallruth-Tunnel, bevor man allerschönstes und anspruchsvolles Skigelände erreicht. Der Schlussanstieg führt steil und ausgesetzt auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel.
Schitour

Weißseespitze (3532 m) vom Nörderschartl

Kurzweiliger Anstieg mit einer leichten Gratüberschreitung vom Nörderschartl bis kurz vor den Zahn mit Skiern am Rücken. Anschließend toller Gletscheranstieg mit fantastischen Ausblicken auf die Weißseespitze. Herrlicher Rundumblick vom Gipfel bis hin zu den Nordalpen. Mit der Rauhenkopfabfahrt hat man sicherlich ein der schönsten und landschaftlich beeindruckensten Abfahrt in den Ötztaler Alpen - noch dazu mit einem verhältnismäßig kurzem Anstieg!
Schitour

Auf der Via Claudia Augusta nach Fliess

Schöne Auffahrt zum Schloss Landeck und weiter zur Fliesser Platte mit der kleinen Kapelle, da wo eine kurze Schiebestrecke auf uns wartet – Felsplatten und kurzes Steilstück. Danach eine herrliche Fahrt entlang der Via Claudia Augusta hoch über dem Inntal nach Fliess mit der wunderschönen Kirche mit dem Doppelturm. Zuletzt eine einfache Rückfahrt am Inntal-Radweg nach Landeck.
Mountainbiketour

Falterscheinrunde von Zams

Prächtige, einfache Rundtour die uns von Zams am Zammerberg, hoch oberhalb der Kronburg durch schöne Weiler und herrlichen Bauernwiesen zum Weiler Falterschein hinaufführt. Kurze, rassige Forstwegabfahrt nach Schönwies und am lauschigen Inntal-Radweg im leichten Auf und Ab zurück zur Talstation der Venetbahn. Immer wieder prächtige Ausblick zu den Lechtaler Alpen und rückwärts über Zams und Landeck mit dem Hohen Riffler im Hintergrund.
Mountainbiketour

Flathalm - Runde von Tobadill

Einfache, unspektakuläre Mountainbikerunde, die fast durchwegs auf Schotterwegen durch Wald hinauf zur urigen Flath-Alm führt. Die Alm selbst ist einfach bewirtschaftet und liegt unterhalb vom Flathkessel mit dem prächtigen Flathsee. Bei der Abfahrt ist oberhalb von Obergiggl noch einmal ein kurzer Gegenanstieg von wenigen Metern zu leisten, bevor es dann retour nach Tobadill geht. Die Anfahrt zur Flathalm eignet sich auch sehr gut für wunderschöne Bike & Hike Touren im Gebiet der Alm.
Mountainbiketour

Gogles Alm vom Naturparkhaus Kaunergrat

Einfache, gemütliche Mountainbike-Auffahrt von der Pillerhöhe am gut befahrbaren Forstweg, der durchwegs in angenehmer Steigung zu der in wunderschöner Panoramalage liegenden Gogles Alm an den Südhängen unterhalb der Glanderspitze hinaufzieht. Oben angekommen erwartet uns ein fantastisches Einkehrziel mit tollen Panoramablicken von der schönen Sonnenterrasse aus. Auch von Landeck aus über das Schloss Landeck, später am Via Claudia Augusta und über Fliess führt eine äußerst lohnende Route zur Gogles Alm.
Mountainbiketour

Gogles Alm von Landeck

Bereits der Beginn der Tour mit der Auffahrt über das Schloss Landeck, später über die Via Claudia Augusta mit der herrlichen Fahrt hoch über dem Inntal nach Fliess, ist ein erster Highlight. Kurz entlang der Fahrstraße Richtung Pillerhöhe, dann genüssliche Auffahrt auf guter Forststraße zur Gogles Alm im Venetgebiet. Traumhafte Einkehr in der urigen Stube oder auf der ungemein aussichtsreichen Sonnenterrasse mit fantastischen Panoramablicken, die seinesgleichen kaum zu toppen sind.
Mountainbiketour

Burgruine Schrofenstein (1122m) von Grins

Schöne Wanderung am Höhenweg Stanzerwal hinüber nach Stanz und zuletzt unschwierig hinauf zur Ruine Schrofenstein, derer man leider keinen Besuch im inneren abstatten kann. Die Burgruine thront östlich vom Brennereidorf Stanz in herrlicher Aussichtslage auf einem Felsvorsprung. Von der Burg aus, wurden einst die Verkehrswege nach Südtirol, über den Fernpass und den Arlberg überwacht. Ab dem 13. Jahrhundert war die Burg im Besitz des Geschlechts der Schrofensteiner.
Wanderung

Flath Alm von Tobadill

Einfache, unspektakuläre Wanderung die durchwegs auf Schotterwegen durch Wald hinauf zur urigen Flath-Alm führt. Die Alm selbst ist einfach bewirtschaftet und liegt unterhalb vom Flathkessel mit dem prächtigen Flathsee. Von der Alm führen prächtige Bergtouren über das Zirmegg auf den Thialkopf, sowie zum Flathsee und auf die Giggler Spitze. Ein besonderes Highlight ist für absolut trittsichere Bergsteiger die Flathrunde - oder auch Thialrunde - die über fünf wunderschöne Gipfel – die den Flathkessel in einem Halbkreis umrahmen - führt.
Wanderung

Flathsee (2332 m) von Tobadill

Der Flathsee liegt wunderschön eingebettet in einem Kessel der von der Giggler Spitze, Kegelkopf und Gatschkopf umrahmt wird. Bis zur Flathalm ist der Aufstieg entlang der Forststraße etwas eintönig, danach über die Flathalpe wird er aber immer schöner und interessanter. Man kann die Runde auch ausdehnen, indem man hinüber zum Zirmegg quert und von hier dann zur Flathalm absteigt.
Wanderung

Genussroute Stanzer Zwetschke

Die Genussroute von Grins zum Brennereidorf Stanz, führt durch eine atemberaubende Landschaft am Fuße der Lechtaler Alpen. Auf dem wunderschönen Sonnenplateau mit den unzähligen Sonnenstunden, kann das einzigartige Zusammenspiel von Natur- und Kulturlandschaft miterlebt werden.
Wanderung

Krahberg - Gogles Alm - Naturparkhaus Kaunergrat

Traumhafte Wanderung die mit Hilfe der Venetbahn und dem Naturparkbus zu einem Vergnügen wird. Dem Wanderer eröffnen sich immer wieder schöne Tiefblicke in das Oberinntal mit dem blauen Inn der sich durch das Tal Richtung Süden schlängelt. Tolle Einkehrmöglichkeit in der wunderschön liegenden Gogles Alm mit der schönen Sonnenterrasse. Kurz vor der Pillerhöhe lohnt sich auch noch der Besuch vom Aussichtsturm beim Piller Moor.
Wanderung

Ruine Kronburg von Zams

Die Ruine Kronburg zählt zu einen der schönsten Plätze in Tirol und ist ein begehrtes Wanderziel im Oberland. Bereits wenn man auf der Autobahn Richtung Landeck fährt, sieht man sie an der engsten Stelle des Inntals auf einem auffälligen Bergspitz thronen. Im Sattel unterhalb der Ruine stehen auf einem grünen Sattel das Kloster Kronburg mit Gasthaus und der Wallfahrtskirche daneben.
Wanderung

Ruine Schrofenstein (1122m) von Perjen

Oberhalb vom Perjentunnel thront auf einem Felsvorsprung in wunderschöner Aussichtslage die Burgruine Schrofenstein. Von der Burg aus, wurden einst die Verkehrswege nach Südtirol, über den Fernpass und den Arlberg überwacht. Ab dem 13. Jahrhundert war die Burg im Besitz des Geschlechts der Schrofensteiner.
Wanderung

Stanzer Waalweg – Rundwanderung von Grins

Bekannt sind vor allem die Südtiroler Waalwege und keiner denkt dabei wirklich daran, dass es in Tirol auch welche davon gibt. Einer der wenigen der noch zur Bewässerung genutzt wird führt teilweise noch oberirdisch von Grins zum Brennereidorf Stanz. Die Wanderung entlang des Waals ist nach dem kurzen steilen Anstieg eine einfache Genusswanderung mit schönen Ein- und Ausblicken.
Wanderung

Steinsee (2222m) von der Alfuzalm

Der tiefblaue Bergsee liegt nordöstlich oberhalb der Steinseehütte wunderschön eingebettet in einer weitläufigen Mulde zwischen der Dremelspitze und dem Bergwerkskopf. Abseits des Trubels, inmitten saftig grüner Wiesen, kann man hier im hintersten Starkenbachtal perfekt entspannen und relaxen. Im Hochsommer bei warmen Temperaturen lässt sich im See auch gut schwimmen und man kann daher die umliegenden Gipfelzacken aus einer anderen Perspektive betrachten.
Wanderung

Steinseehütte (2061m) von der Alfuzalm

Die Steinseehütte liegt südwestlich unterhalb vom Steinsee auf einem grünen Geländeplateau, in wunderschöner Aussichtslage. Sie wird umrahmt von der mächtigen Parzinngruppe einer Untergruppe der Lechtaler Alpen. Sie ist ein wunderschönes Tageswanderziel, sowie auch ein herrlicher Stützpunkt für Wanderer, Bergsteiger und vorwiegend auch für Kletterer.
Hüttenwanderung

Zammer Lochputz

Wasser, das Gold des neuen Jahrtausends, ist im Zammer Lochputz in all seinen Facetten erlebbar. Von einem der ältesten Kraftwerke Tirols führen Steige und Stollen hinein in das Naturjuwel Lötzklamm. Oberhalb des 30m hohen Wasserfalls befindet sich eine wilde Naturschönheit. Auf dem Weg gibt es von einer imposanten Wasserfontäne über mächtige Turbinen bis zur beeindruckenden Multimedia-Show vieles zu entdecken.
Naturschauspiel/Seen

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter