Wildgrat (2971m) aus dem Hochzeiger-Skigebiet

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour mit Abfahrt von der Hochzeiger-Bergstation in das Tal der Wenner – Berg – Alpe. Aufstieg über den Wildgrat mit Gegenanstieg nach der Abfahrt auf den Hochzeiger Kamm

Zum Startpunkt: Zuerst mit der Gondelbahn zur Bergstation, kurze Abfahrt zur Talstation der Hochzeiger 8er Sesselbahn und mit dieser hinauf zur Bergstation direkt unterhalb vom Hochzeiger-Gipfel.

Hinab in das Tal der Wenner-Berg-Alpe: Nach dem Ausstieg kurze Abfahrt auf der Piste seitlich vom Hochzeigerkamm, bis zu einen Gebäude bei der ehemaligen Bergstation vom Rotmooslift. Rechts den Kamm überschreiten und noch ein Stück links schräg vom Kamm entlang, bis sich rechts ein wunderschöner, steiler Osthang hinab ins Tal der Wenner-Berg-Alpe, auftut. Nach der ersten Steilstufe im flacheren Teil rechts etwas taleinwärts halten und über die nächste Steilmulde hinab in den Talgrund (2030m).

Auf den Wildgrat (960 Hm; 3 Std.): Auffellen und leicht ansteigend zuerst südwärts, danach über die erste Geländestufe ostwärts hinauf zum Hinteren See. Durch eine Senke genau auf den Brechkogel zu, noch vor diesem rechts eindrehen und über die nächste Steilstufe hinauf in das weite Hochtal zwischen den Umgangkopf und Brechkogel (2460m).
Kurz flacher auf einen mächtigen Nordhang zu und über diesen zuerst etwas in der Mitte haltend, zuletzt mehr nach rechts hinaushaltend, steil hinauf auf den Nordwestrücken, wo man auch das ersten Mal das steile Gipfelkar erblickt. Südwärts auf dieses zu und in zahlreichen Kehren über das steile und sich im oberen Bereich verengende Kar hinauf in eine schmale Scharte. Hier meist Skidepot und je nach Verhältnissen links ein paar Meter über leichten Fels, zuletzt über einen steilen Firnrücken hinauf auf den Gipfelgrat, den man bei einem Schilderbaum erreicht. Die letzten Meter mehr oder weniger eben am schmalen Grat zum Gipfelkreuz am Wildgrat (2971m).

Abfahrt: Bis zur Einfahrt in den mächtigen Steilhang ident mit der Aufstiegsroute. Im Steilhang selbst gibt es genügend Platz für schöne Varianten zum Abfahren, die man bereits beim Aufstieg erkunden kann. Danach einige Meter weiter talaus als beim Auffellplatz am Beginn des Anstieges.

Gegenanstieg auf den Hochzeigerkamm (310 Hm; 45 Min.):  Nach dem Auffellen links in nordwestlicher Richtung schräg durch die Osthänge mit lichtem Zirbenbestand hinauf auf den Hochzeigerkamm, auf den man etwas südlich oberhalb vom Niederjöchl gelangt (2320m). Danach auf einer der zahlreichen Pisten hinab zur Talstation.

Tipp: Wer sich den Gegenanstieg und die Liftkosten ersparen möchte, der startet die Tour bei der Auchtwiese oberhalb der kleinen Ortschaft Wald und wandert in südlicher Richtung über die Wenner Almen taleinwärts zum beschriebenen Startpunkt (Auffellplatz). Dabei sind in etwa 6,0 Km und zusätzliche 830 Hm (abzüglich Gegenanstieg von 320 Hm) zu bewältigen. Ideal im Frühjahr mit einem E-Bike durchzuführen!

Anmerkung zur Bahnfahrt: Leider gibt keine Einzelfahrten für die Bahnfahrten, daher muss man sich eine Halbtageskarte kaufen – lohnt sich aber für diese Traumtour!

Charakter: Diese grandiose Skitour erfordert bereits einiges an alpiner Erfahrung. Dafür wird man bei sehr sicheren Verhältnissen, durch die nach Nord-Nordwest ausgerichteten Kare, meist mit super Pulver belohnt. Das dem Wind ausgesetzte und sehr steile Gipfelkar ist jedoch oft sehr glatt und erfordert zumeist Harscheisen. Zuletzt ist noch ein ganz kurzer und leicht ausgesetzter Gipfelgrat zu überwinden, bevor man zum Gipfelkreuz gelangt. Nach der Abfahrt ist auch noch der Gegenanstieg zu beachten, der durch die steile Ostflanke zurück ins Skigebiet führt.
Hotel Kleissl - Oberperfuss

WANDERN UND BERGSTEIGEN IM SELLRAINTAL & INNTAL – vom Hotel in wenigen Minuten zu zahlreichen Ausgangspunkten!

Sommerurlaub 2022 im Sellraintal & Umgebung

Kartenansicht

Kompass Karte

Wildgrat (2971m) aus dem Hochzeiger-Skigebiet
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 5°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 2300m
Nachmittag
Temperatur: 14°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2600m
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Region Pitztal, Skitourenregion Pitztal - Mandarfen
Talort Jerzens, 1107m
Gehzeit Gesamt 3,5-4 Std. inkl. Gegenanstieg
Höhendifferenz Gesamt 1270 Hm (auf) – 2320 Hm (ab)
Weglänge Gesamt 5,3 Km (auf) - 8,3 Km (ab)
Ausgangspunkt Bergstation Hochzeiger 8er Sesselbahn, 2492m
Schwierigkeit

Skitechnisch schwierig – die letzten paar Meter zum Gipfelkreuz leicht ausgesetzt.

Exposition O, N, W
Lawinengefahr

Häufig lawinengefährdet. Bei ungünstigem Schneedeckenaufbau erst bei Firn ratsam. Zu beachten ist auch die tageszeitliche Erwärmung beim Gegenanstieg über die steilen Osthänge zurück ins Skigebiet. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!

Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Februar bis April/Mai (Betriebszeiten der Hochzeigerbahnen beachten!)
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Imst/Pitztal und in das Pitztal über Arzl, Wenns nach Jerzens. Vom Ortskern in Jerzens rechts auf der Bergstraße aufwärts zur Talstation der Hochzeigerbahn (1450m).
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Imst-Pitztal und mit dem Regionalbus 4204 zur Haltestelle Hochzeigerbahn. Fahrplanauskunft unter www.vvt.at.
Parkmöglichkeit Genügend Parkplätze an der Talstation der Hochzeigerbahn.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs keine – zahlreiche Gastronomiebetriebe im Hochzeigergebiet.
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 70 (September 2022)
Zugriffe Gesamt 1386 (seit März 2022)

Tourentipps in der Umgebung:

Rodelbahn Piller im Pitztal

Rodelbahn
Kurze, familienfreundliche Naturrodelbahn, die speziell für Familien genau das Richtige ist. Sie führt zu einem sonnigen Hochplateau mit...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Für diese Tour empfehlen wir:

Sie finden Almenrausch auch auf