Kürsingerhütte (2558m) durch das Klamml aus dem Obersulzbachtal

GPX Download PDF Version Drucken

Hüttenwanderung von der Talstation der Materialseilbahn am Normalweg zur Kürsinger Hütte

Vom Parkplatz Hopffeldboden zur Talstation der Materialseilbahn (zu Fuß zusätzlich etwa 3 Std./850 Hm): Vom Parkplatz Hopffeldboden gehen wir entweder zu Fuß oder fahren mit dem Bergrad durch das Obersulzbachtal zur Talstation der Materialseilbahn der Kürsingerhütte. Wer es lieber gemütlich mag, nimmt ein Venedigertaxi und fährt mit diesem bis zur Materialseilbahn auf. Telefonische Anmeldung ist unter der Nr. +43 664 / 9166718 erforderlich!

Am Normalweg zur Kürsingerhütte: Gleich nach der Talstation bei der Wegteilung folgen wir dem Hinweisschild Kürsingerhütte 12/914 und steigen zwischen Felsblöcken am Steig schräg in südlicher Richtung hinauf zu einem Geländerücken. Bei einer Felswand gehen wir durch ein hölzernes Weidegatter und am gesicherten Felsensteig um den Rücken herum in das sogenannte „Klamml“. Wechselnd über den mit Felsplatten ausgelegten Steig, dann wieder über felsdurchsetztes Grasgelände, immer mit grandiosen Ausblicken auf das Obersulzbachkees hinauf, bis wir bei einer Stromleitung flacheres Gehgelände erreichen und das erste Mal die Hütte zu Gesicht bekommen. Zuletzt folgen wir der Stromleitung und gelangen so zur wunderschön gelegenen Kürsinger Hütte (2558 m).

Rückwanderung: Nach einer gemütlichen Einkehr in der wunderschön gelegenen Hütte mit der grandiosen Aussicht auf das Obersulzbachkees und die zahlreichen Dreitausender geht es wieder auf demselben Weg zurück.

Autorentipp: Besonders schön ist es, wenn wir diese grandiose Hüttenwanderung auf zwei Tage aufteilen, indem wir in der wunderschönen Kürsingerhütte eine Übernachtung einplanen! Dabei empfiehlt es sich für erfahrene Bergsteiger, auch noch den Keeskogel – einen wunderschönen Dreitausender – zu besteigen. Ebenso ist es auch möglich, den Hüttenzustieg als Rundtour durchzuführen, indem man über den Kürsinger Steig (Klettersteig) zur Hütte aufsteigt und danach am Normalweg zurückwandert.

Charakter: Die Kürsinger Hütte liegt in der Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern, nordwestlich des Großvenedigers, in wunderschöner Aussichtslage im Talschluss des Obersulzbachtals. Am einfachsten erreicht man sie über den Normalweg durch das Klamml. Sie ist nicht nur über den klassischen Zustiegsweg erreichbar, sondern auch am Gletscherlehrweg – später am versicherten Kürsingersteig - vom Gletschersee bei der ehemaligen türkischen Zeltstadt durch eine mächtige Felswand mit grandiosen Ausblicken.
Vital Hotel Taurerwirt - Kals a. Großglockner

GROSSGLOCKNER GIPFELWOCHE 2024

Sommer 2024, Erlebnisreiche Bergtouren mit professionellen Bergführern aus Kals

Kartenansicht

Kompass Karte

Kürsingerhütte (2558m) durch das Klamml aus dem Obersulzbachtal
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 38 Venedigergruppe – Oberpinzgau und AV-Karte Nr. 50 Nationalpark Hohe Tauern, Großvenediger, Großglockner, Ankogel

Lektüre & Landkarten

Wanderkarten, Literatur & mehr für alpine Abenteuer:

Wetterprognose

  • Heute in Mittersill
  • Kommende Tage
Vormittag
Wetter: Überwiegend bewölkt
Temperatur: -4°C
Luftfeuchtigkeit: 87%
Nachmittag
Wetter: Bedeckt
Temperatur: -1°C
Luftfeuchtigkeit: 46%
Tourenkategorie Wanderung, Hüttenwanderung
Gebirgsgruppe Venedigergruppe
Region Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Talort Neukirchen am Großvenediger, 941m
Gehzeit Ziel 1,5-2 Std.
Gehzeit Gesamt 2,5-3 Std.
Höhendifferenz Ziel 640 Hm
Höhendifferenz Gesamt 650 Hm
Weglänge Ziel 2,7 Km
Weglänge Gesamt 5,4 Km
Ausgangspunkt Talstation der Materialseilbahn zur Kürsingerhütte, 1929m
Schwierigkeit

Mittelschwierige, rote Bergwege mit versicherte Passagen am Gipfelgrat. Beachtet auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!

Beste Jahreszeit Juni - September
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 38 Venedigergruppe – Oberpinzgau und AV-Karte Nr. 50 Nationalpark Hohe Tauern, Großvenediger, Großglockner, Ankogel
Anfahrt Von München kommend fahren wir auf der A93/A12 zur Ausfahrt Kufstein/Süd und über die B173/B178 nach St. Johann in Tirol. Auf der B161 geht es über den Pass Thurn nach Mittersill und auf der B165 nach Neukirchen am Großvenediger. Noch kurz Richtung Krimml und danach biegen wir links über Sulzau in das Obersulzbachtal zum Parkplatz Hopffeldboden ab – zirka 5,4 km vom Abzweig. Von Innsbruck kommend fahren wir auf der A12 zur Ausfahrt Zillertal und auf der B169 durch das Zillertal nach Zell am Ziller. Links geht es auf der B165 nach Gerlos und über den mautpflichtigen Gerlospass bis kurz vor Neukirchen am Großvenediger. Noch vor der Hauptortschaft biegen wir rechts den Beschilderungen folgend in das Obersulzbachtal zum Parkplatz. Von Salzburg aus fahren wir entweder über Lofer, Saalfelden und Mittersill nach Neukirchen oder auf der A10 über Bischofshofen und Zell am See nach Neukirchen.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Vom Parkplatz Hopffeldboden gehen wir entweder zu Fuß oder fahren mit dem Bergrad durch das Obersulzbachtal zur Materialseilbahn der Kürsingerhütte. Wer es lieber gemütlich mag, nimmt ein Venedigertaxi und fährt mit diesem bis zur Materialseilbahn auf. Telefonische Anmeldung ist unter der Nr. +43 (0) 664 / 916 67 18 erforderlich!
Parkmöglichkeit Parkplatz Hopffeldboden im Obersulzbachtal.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Berndlalm (1514m), Postalm (1699m) und Kürsingerhütte (2558m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 79 (April 2024)
Zugriffe Gesamt 2741 (seit April 2023)

Tourentipps in der Umgebung:

Kürsinger Hütte (2558m) über den Kürsingersteig

Wanderung
Die Kürsinger Hütte liegt in der Kernzone vom Nationalpark Hohe Tauern, nordwestlich vom Großvenediger, in wunderschöner Aussichtslage...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf