kompass logo

Hundskopf, 2243m – Bergtour von der Hinterhornalm

GPX Download PDF Version Drucken

Leichte Klettersteigbegehung von der Hinterhornalm über den Felix-Kuen-Klettersteig auf den Hundskopf mit Abstieg über den teils versicherten Ostgrat

Über den Felix-Kuen-Klettersteig auf den Hundskopf: Direkt von der Hinterhornalm geht es von Beginn an recht steil aufwärts. Nach einigen Metern geht es ein längeres Stück durch Wald- und Latschengelände aufwärts, bis man zu einer Schotterreise gelangt. Nach dieser über felsiges Gelände, später wieder am grünen Ostrücken aufwärts zu einer Steigteilung bei einer geschlichteten Steinpyramide, wo der „Normalweg“ weiter geradeaus über gesicherte Passagen in direkter Linie auf den Gipfel führt. Hier rechts auf einem schmalen, teils gesichertem und leicht ausgesetzten Steiglein, durch die Nordflanke des Hundskopfs auf den breiten Sattel westlich des Gipfels hinauf. Noch ein paar Meter am Westgrat über gerölliges Gelände hinauf zu den ersten Seilsicherung des Felix-Kuen-Klettersteiges. Nach der ersten Seilpassage gelangt man zum Klettersteigbuch, wo es steil aber gut gesicherte weitergeht. Die letzten Meter wieder über Gehgelände zum schönen Gipfelkreuz am Hundskopf (2243m).

Abstieg über den Ostgrat: Nach der prächtigen Gipfelschau am teilweise versicherten Ostgrat in wunderschöner, leichter Kletterei hinab zum bereits bekannten Wegverzweig und von da an am selben Weg zurück zur Hinterhornalm.

Ausrüstung: Für nicht sichere Geher und Kinder ist auch für den „Normalweg“ ein Klettersteigset empfehlenswert. Der Felix-Kuen-Steig ist als Klettersteig ausgewiesen – daher Klettersteigausrüstung!

Charakter: Der östlichste Felsgipfel der Halltal-Gleirschkette erfordert sicheres Berggehen im teils ausgesetzten Gelände. Dafür bringt er dem Bergsteiger traumhafte Aus- und Tiefblicke über das gesamte mittlere Inntal bis hin zum Alpenhauptkamm mit dem Großvenediger und Großglockner. Die Route über den markierten Ostgrat ist gut versichert, ebenso der Felix-Kuen-Klettersteig, der über den Nordwestgrat auf den Gipfel führt.
Hotel Sonnhof in Mutters****

Winterwanderwoche in Mutters bei Innsbruck

Sanfter Wintersport beim Winterwandern im Winter 2019/20

Kompass Karte

Hundskopf, 2243m – Bergtour von der Hinterhornalm
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 26 Karwendelgebirge

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: -3°C
Sonnig: 90%
Nachmittag
Temperatur: 5°C
Sonnig: 90%
Frostgrenze: 2200m
Tourenkategorie Bergtour, Klettersteig, Bike & Hike
Gebirgsgruppe Karwendelgebirge
Region Hall, Wattens mit Weer & Wattenberg
Talort St. Martin im Gnadenwald, 890m
Gehzeit Ziel 2-2,5 Std.
Gehzeit Gesamt 3,5-4 Std.
Höhendifferenz Ziel 720 Hm
Höhendifferenz Gesamt 730 Hm
Weglänge Ziel 2,3 Km
Weglänge Gesamt 4,4 Km
Ausgangspunkt Hinterhornalm, 1522 m
Schwierigkeit

Schwierige, schwarze Bergwege mit versicherten Passagen am Normalweg. Durch die Nordwestflanke führt ein Klettersteig (B/C) auf den Gipfel. Beachtet auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!

Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 26 Karwendelgebirge
Anfahrt A12 Inntalautbahn zur Ausfahrt Hall/Mitte, durch Hall aufwärts nach Absam und rechts nach Gnadenwald. Beim Weiler St. Martin links auf der Mautstraße hinauf zur Hinterhornalm.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Genügend Parkmöglichkeiten im Bereich der Hinterhornalm.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Hinterhornalm (1522m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 937 (November 2020)
Zugriffe Gesamt 35144 (seit April 2012)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf