Ski-Ausrüstung leihen – Vorteile, Kosten und Empfehlungen

Die Wintersportsaison steht kurz bevor und viele Skifahrer sind bereits damit beschäftigt, ihre Ausrüstung vorzubereiten. Falls auch Sie in den bevorstehenden Wintermonaten Ski fahren möchten, aber nicht über das nötige Equipment verfügen, könnte das Leihen von Ski, Skischuhen und Co. eine attraktive Alternative sein.

Skigebiet Hochgurgl
Skigebiet Hochgurgl
Skilaufen in Obergurgl
Skigebiet Hochgurgl

Vorteile des Skiverleihs

  • Kosten: Im Vergleich zur Anschaffung einer eigenen Ausrüstung halten sich die Kosten für das Leihen stark in Grenzen. Wer allerdings regelmäßig Ski fährt, sollte die Investition in langlebiges Equipment in Erwägung ziehen. Anfänger können beim Leihen zunächst testen, ob Skifahren die richtige Sportart ist, ohne gleich hohe Summen ausgeben zu müssen. Bei Kindern sind Leihartikel ebenfalls vorteilhaft, da aufgrund des kontinuierlichen Wachstums nicht jedes Jahr neues Equipment gekauft werden muss.


  • Testmöglichkeiten: Wer sich nicht sicher ist, welche Art von Ski und Ski-Schuhen für die individuellen Bedürfnisse und Ansprüche geeignet sind, kann verschiedene Produkte über den Skiverleih testen.


  • Transport: Wird die Ausrüstung vor Ort geliehen, entfällt das mühsame Transportieren der teilweise sperrigen Sportartikel. Daher ist das Leihen auch eine praktische Lösung für Reisen.


  • Pflegeaufwand: Beim Leihen werden Ski, Schuhe und Co. nach dem Fahren abgegeben. Um die korrekte Pflege müssen Sie sich keinerlei Gedanken machen.


  • Lagerung: Zudem wird Platz gespart, weil die Ausrüstung nicht zuhause gelagert werden muss.


  • Flexibilität: Kann die Ausrüstung vor Ort in den Skigebieten geliehen werden, wird Wintersport spontaner. Sie fahren zum Beispiel zufällig an einer attraktiven Piste vorbei? Steht ein Verleihbetrieb zur Verfügung, können Sie flexibel Ihrem Lieblingssport nachgehen.

Einer der elementarsten Vorteile des Skiverleihs besteht in der Kosteneinsparung. Während für eine gute Grundausrüstung zum Skifahren inklusive Bekleidung, Skischuhen und Stöcken ohne weiteres 1.000 Euro fällig sein können, müssen Sie beim Leihen lediglich mit einem Bruchteil dieser Summe rechnen. Zwar lohnt sich die Investition bei ambitionierten Wintersportlern, die regelmäßig auf Pisten unterwegs sind - sollten Sie aber zu den Anfängern oder denjenigen gehören, die nur sporadisch auf Skiern stehen, sind Leihbetriebe empfehlenswert. Bei Kindern überwiegen die Vorteile gleichermaßen.
Bis die Wachstumsphase beendet ist, benötigen sie nahezu jedes Jahr eine andere Schuhgröße und auch längere Ski. Eltern, die jede Saison eine neue Ausrüstung kaufen würden, wären mit markanten Ausgaben konfrontiert. Sinnvoller ist der Skiverleih.

Kosten und Empfehlungen

Entscheiden Sie sich für den Skiverleih, sollten Sie für die Ski mit mindestens 20 Euro pro Tag rechnen. Für komplette Sets inklusive Schuhen und Stöcken werden vielerorts rund 50 Euro verlangt. Je hochwertiger das Equipment, desto mehr kostet es. Sie haben generell zwei Möglichkeiten zum Leihen.

  1. Skiverleih regional in Ihrer Heimat
  2. Skiverleih vor Ort in den Skigebieten

Beide Varianten haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Der regionale Verleihbetrieb hat den Vorteil, dass Sie sich Ihre Ausrüstung in Ruhe aussuchen und rechtzeitig abholen können. Nachteilig ist die Tatsache, dass Sie weniger flexibel reisen und sperriges Skigepäck im Fahrzeug oder öffentlichen Verkehrsmitteln verstauen müssen. Vorteilhaft am Skiverleih in Skigebieten ist, dass Sie mit minimalem Gepäck anreisen. Weniger positiv zu beurteilen sind die Wartezeiten, die in der Hochsaison in Kauf genommen werden müssen. Lange Schlangen an den Kassen sind üblich. Eine bequemere und günstigere Lösung für dieses Problem bietet der Online-Skiverleih unter alpinresorts.com, wo Sie beispielsweise in der Kategorie für Österreich passende Regionen und Skiorte wählen und vorab Ihre Ausrüstung reservieren können. Am Lift angekommen, ersparen Sie sich dank der Reservierung von zuhause aus unnötige Wartezeiten, indem Sie die Buchungsbestätigung beim Verleihbetrieb vorlegen.

Blick auf Hochgurgl
Blick auf Hochgurgl

Im Vergleich zum Ausleihen des Equipments vor Ort profitieren Sie hierbei nicht nur von maximalem Komfort, sondern von einem zusätzlichen Preisvorteil. Rabatte von bis zu 30 Prozent auf das Material führender Marken sind dank einer Online-Reservierung möglich. Das Online-Leihsystem steht auch für andere Länder wie Deutschland, Italien oder die Schweiz bereit. Derartige Internetangebote sind auch dann ratsam, wenn Sie ein ganz bestimmtes Paar Ski, wie zum Beispiel Freeride-Modelle, fahren möchten. Verzichten Sie auf die Vorab-Reservierung online ist es gut möglich, dass Sie das Wunschmodell nicht mehr bekommen, weil vor Ort einfach zu viel los ist und die besten Ski schon verliehen sind. Um sich vor weiteren Unkosten aufgrund von potenziellen Schäden oder Diebstahl zu schützen, können Sie bei den meisten Anbietern entsprechende Versicherungen abschließen.

Passende Ski und Schuhe finden

Damit dem Ski-Spaß nichts mehr im Weg steht, müssen Ski-Schuhe und Ski richtig ausgewählt werden. Für komfortable und sichere Abfahrten ist zunächst die richtige Länge der Ski entscheidend. Dazu wurden vom deutschen Verbraucherratgeber unter eurogrube.de wesentliche Hinweise zusammengefasst: "Prinzipiell gilt die Faustregel, von der Körpergröße zehn Zentimeter abzuziehen und damit die angemessene Länge zu erhalten. Für einen Mann von 1,80 Metern wäre somit der ideale Ski 1,70 Meter lang. Kindern sollten ihre Skier bis zum Kinn reichen." Bezüglich der Breite des Skis ist zu beachten, dass besonders breite Modelle insbesondere für anspruchsvollere Untergründe konzipiert sind. Abseits von offiziellen Pisten im Powder lassen sich breite Ski besser kontrollieren. Für Pisten dagegen sind schmalere Ausführungen prädestiniert.
Praktische Tipps zur Auswahl der Skischuhe wurden von Sölden TV thematisiert. Im folgenden Video erläutert ein Fachverkäufer die wichtigsten Kriterien:


Das könnte Sie auch interessieren:

So macht das Rodeln Spaß – die wichtigsten Tipps

Rodeln ist ein beliebter Wintersport. Jung und Alt haben Spaß an dem Tempo, der Bewegung an der frischen Luft und dem schönen Winterwetter. Damit das Vergnügen aber nicht im Krankenhaus oder mit einer Erkältung endet, sollte man einige Dinge beachten. Das betrifft nicht nur das Verhalten auf der Bahn, sondern auch die Bekleidung.

Sicherer Wintersport mit Kindern

Für Kinder gibt es im Winter einiges zu erleben. Skifahren, Rodeln, Schlittschuhfahren oder einfach mal im Schnee herumtoben und einen Schneemann bauen. Viele Eltern führen ihren Nachwuchs mit Freude an die Wintersportarten heran, die sie selbst begeistern. Die Sicherheit der Kinder sollte dabei aber immer im Vordergrund stehen. Denn beim Wintersport lauern Verletzungsgefahren, die einen fröhlichen Nachmittag im Schnee schnell in der Notaufnahme enden lassen können. Beim Wintersport mit Kindern sollten Sie daher folgende einfache Grundregeln beachten.

Skifahren – eine Wohltat für die Gesundheit

Skifahren: Die Wintersportart ist als Aktivität schon seit langem bei vielen nicht mehr vom Winter zu trennen und erfreut sich auch momentan wieder sehr großer Beliebtheit. Viele Wintersportbegeisterte stehen schon in den Startlöchern für die diesjährige Saison. Doch Skifahren macht nicht nur riesigen Spaß, sondern hält auch unseren Körper fit und gesund. Aber welche Vorteile birgt das Skifahren eigentlich für die Gesundheit?

Mit Kind und Kegel auf Skitour – Tipps und Tricks

Man sieht sie immer öfter: Familien mit Kindern auf Skitour. Während die Gruppe der Skitourengeher vor 25 Jahren noch überwiegend von Männern im mittleren Alter (40 bis 60 Jahre) dominiert war, hat sich das Bild heute total gewandelt. Skitourengehen boomt und seit einigen Jahren sind auch deutlich jüngere Tourengeher unterwegs; und die Zahl der Damen hat ebenfalls stark zugenommen bei dieser Bergsport-Disziplin. Diese neue Generation der Skibergsteiger geht nun auch mit ihren Kindern auf Skitour.

Skifahren – der Spaß für jedes Alter

Skifahren ist für viele im Winter Vergnügen pur. Die einen sausen gerne die Piste runter, die anderen vergnügen sich lieber auf der Loipe beim Langlauf. Wichtig ist die richtige Vorbereitung auf den Skispaß. Wer lange keinen oder nicht viel Sport getrieben hat, kann von seinem Körper nicht erwarten, dass er von null auf hundert funktioniert. Skifahren ist anstrengend und der Körper sollte entsprechend darauf vorbereitet sein.

Warm und sicher – so kann der Wintersport beginnen

PSA, dieses Kürzel steht für persönliche Schutzausrüstung und ist in der Arbeitswelt ein gängiger Begriff. Jeder Unternehmer ist in seinem Betrieb dafür verantwortlich, dass den jeweiligen Arbeitnehmern für ihre Tätigkeiten eine entsprechende Schutzausrüstung zur Verfügung steht und dass diese ebenso verwendet wird. Im privaten Bereich ist jede Person für sich selbst verantwortlich, was sich auch deutlich in der Unfallstatistik niederschlägt. Etwa 1,3 Millionen Arbeitsunfällen stehen gut 5,5 Millionen Unfälle außerhalb der Arbeitswelt in der BRD gegenüber. Davon entfallen rund 1,5 Millionen Unfälle in den Sportbereich. Etwa 40.000 dieser Sportunfälle erfolgen dann wiederum auf den Skipisten, dem Snowboard-Parkour, den Loipen oder den Rodelbahnen. Es sind die typischen Wintersportunfälle.

Wo zahlt man in Österreich am wenigsten pro Pistenkilometer?

Österreich ist ein Paradies für Skifahrer und wird als Wiege des Skisports bezeichnet. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelten Arlberger Skipioniere den Stemmbogen als Vorläufer des Parallelschwungs. Damit revolutionierte die Arlbergtechnik das Skifahren. Seither bildet er das Fundament des modernen Alpin-Skilaufs. Skilehrer vom Arlberg verbreiteten diese Technik in der weiten Welt bis hin nach Amerika.

Winterwandern in der Olympiaregion Seefeld

Die Olympiaregion Seefeld bietet schier ungeahnte Möglichkeiten zum Winterwandern inmitten herrlicher Natur mit traumhaften Ausblicken und Eindrücken. Vom einfachen Spaziergang im tiefverschneiten Olympiaort Seefeld mit Besuch des Weihnachtsmarktes, vom Spaziergang über die unzähligen Winterwanderwege, bis hinauf zu schönen Alm- und Berghütten in der grandiosen Bergwelt des Karwendels, der Mieminger Berge und des Wettersteingebirges.

Ski-Ausrüstung leihen – Vorteile, Kosten und Empfehlungen

Die Wintersportsaison steht kurz bevor und viele Skifahrer sind bereits damit beschäftigt, ihre Ausrüstung vorzubereiten. Falls auch Sie in den bevorstehenden Wintermonaten Ski fahren möchten, aber nicht über das nötige Equipment verfügen, könnte das Leihen von Ski, Skischuhen und Co. eine attraktive Alternative sein.

Skiurlaub in Innsbruck - mitten im Herzen von Tirol

Die herrliche Region um die Stadt Innsbruck ist zwar ganzjährig für einen Erholungsurlaub in der frischen Bergluft empfehlenswert, doch zu einem Skiurlaub lädt sie besonders ein. Unterkünfte und Skiausrüstung können vor Ort direkt gebucht und gekauft werden, aber auch der Online-Kauf mit Kreditkarte, Paypal oder Kauf auf Rechnung ist einfach möglich.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter