Funktionsjacke-spezial-für-Berge

Bergsteiger und Outdoor-Sportler brauchen Kleidung, auf die sie sich zu 100 Prozent verlassen können. Das trifft besonders auf die Jacken zu. Sie schützen nicht nur vor Kälte, sondern auch vor Nässe und Wind. Doch gibt es auch noch viele andere Anforderungen, denen die Jacken genügen müssen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Welche Jacken braucht man auf dem Berg?

Beim Bergsteigen und anderen Outdoor-Aktivitäten wie Trekking vertraut man auf das Zwiebelschalenprinzip. Das heißt, man trägt nicht eine Jacke, die vor Wind, Regen und Kälte schützt, sondern mehrere Lagen, die sich diese Funktionen teilen. Zur Grundausrüstung von Outdoor-Sportlern gehören dabei meistens:

  • eine Hardshelljacke
  • eine Fleecejacke
  • eine Softshelljacke

Schauen wir uns im Folgenden einmal genauer an, worauf es bei den unterschiedlichen Jackentypen wirklich ankommt.

Worauf muss man bei einer Hardshelljacke achten?

Hardshelljacken sind vor allem zum Wandern geeignet. Sie sind wasserdicht, atmungsaktiv und aus etwas härterem Material gefertigt. Gleichzeitig sind sie noch relativ flexibel und nicht zu dick. Auf folgende Dinge muss man bei der Auswahl einer Hardshelljacke achten:

  • geringes Gewicht
  • kleines Packmaß
  • Atmungsaktivität
  • gute Verarbeitung der Nähte
  • Wasserdichtigkeit
  • leicht zu öffnende Belüftungsschlitze
  • Kapuze, die der Kopfbewegung folgt

Die Wasserdichtigkeit ist bei Hardshelljacken besonders wichtig. Sie wird entweder durch eine Membran oder eine Beschichtung gewährleistet. Wer eine besonders abriebfeste Jacke braucht, sollte sich für letztere Variante entscheiden. Die Membran wird hier nämlich auf den Oberstoff aufgeschweißt. Dadurch ist sie besonders widerstandsfähig. Eine breite Auswahl dieser Jacken finden Sie z. B. unter http://www.transa.ch/.

Suchen Sie noch weitere Informationen zum Thema Ausrüstung auf der Trekking- und Bergtour, sollten Sie einen Blick in diesen Ratgeber von alpenverein.de werfen. Hier finden Sie alles, was Sie brauchen, in kurzer, knapper Form aufgelistet.

Darauf kommt es beim Kauf einer Fleecejacke an

Bei Fleece handelt es sich um eine synthetische Wolle, die Wärme besonders gut speichert. Darüber hinaus hat der Stoff noch weitere Eigenschaften, durch die er sich besonders gut zum Trekking und Bergsteigen eignet:

  • er trocknet schnell
  • er ist weicher auf der Haut als Wolle
  • er ist knitterfrei
  • er ist elastisch
  • er ist sehr leicht

Einen Nachteil hat Fleece allerdings auch. Zwar trocknet der Stoff schnell, allerdings ist er nicht wasserdicht. Wenn es regnet, braucht man immer noch eine Hardsehelljacke, die man darüber ziehen kann.

Darüber hinaus ist das Gewicht die entscheidende Größe bei Fleecejacken. Sie erkennen es an Bezeichnungen wie 100er, 200er und 300er. Die Zahl gibt an, wie viel Gramm die Jacke pro Quadratmeter wiegt. Je höher die Zahl ist, umso dicker und wärmer ist sie. Für ein gut verarbeitetes Modell müssen Sie hier zwischen 50 und 120 Euro einplanen.

Tipp: Ziehen Sie keine zwei Fleecejacken übereinander an. Da das Material sich auch an der Innenseite befindet, bleiben die Jacken aneinander hängen. Es genügt, wenn Sie unter der Jacke Funktionsunterwäsche tragen.

Welche Softshelljacke ist die richtige?

Zu guter Letzt brauchen Sie dann nur noch die passende Softshelljacke. Hierbei handelt es sich um ein echtes Allround-Kleidungsstück, das sich durch eine Vielzahl positiver Eigenschaften auszeichnet:

  • leicht
  • elastisch
  • schützt vor Wind
  • wärmend
  • wasserabweisend

Mit ihren vielseitigen Eigenschaften eignen Sie sich vor allem bei kühleren Temperaturen und leichten Niederschlägen. Da sie nicht komplett wasserdicht sind, sollte man bei Dauerregen aber eher zur Hardshelljacke greifen.

Die Flexibilität der Jacken bringt auch einen Nachteil mit sich. Wegen der vielen Schichten ist sie etwas schwerer und weniger atmungsaktiv als z. B. eine Hardshell- oder Fleecejacke. Preislich liegen die Softshelljacken zwischen 100 und 300 Euro.

Folgende Dinge sollte man beim Kauf unbedingt beachten:

  • abnehmbare Ärmel
  • leicht zu öffnende Reißverschlüsse (am besten verschweißt)
  • Kragen mit weichem Stoff abgenäht
  • verstellbare Gummizüge
  • Kapuze, die der Kopfbewegung folgt.

Wenn Sie diese Hinweise beachten, finden Sie mit Sicherheit schnell die passende Jacke für sich. Wir wünschen viel Spaß. Weitere Tipps zur richtigen Ausrüstung im Outdoor-Sport finden Sie übrigens auch in unserem Ratgeber. Werfen Sie ruhig mal einen Blick hinein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hochwertige Sonnenbrille für Aktivitäten in den Bergen

Nach einem winterlangen Test liefert dieser Bericht wichtige Informationen, welche Qualitätskriterien bei Sonnenbrillen für alpine...

Steigfell Vacuum Base – sehr innovative Qualität aus Tirol

Hervorragende Hafteigenschaften beim Aufstieg, einfache Bedienung, geniales Handling und Langlebigkeit – rein diese wichtigen Produktfeatures...

Skitourenadapter für Kinder

contour startUp bringt Kinder auf Touren!Mit Kids auf Skitour ist nicht immer ganz so einfach. Sie gehen gerne auf Skitour - wenn sie dürfen...

<b>contour hybrid pure</b> - Steigfell made in Austria…

Das perfekte Fell auch für lange, anspruchsvolle Touren.Die hybrid 2-Lagen Adhäsionstechnologie bietet alle Vorteile "kleberloser"...

Sie finden Almenrausch auch auf