Tag 2: Bremer Hütte - Magdeburger Hütte
 Rückblick zur Bremer Hütte
Kurz Richtung Simmingjöchl
Links abwärts in den Talboden
Blick zum Simmingjöchl
Über den Gletscherbach
Schräg aufwärts
Rückblick zur Bremer Hütte
Aufstieg Richtung Bremer Scharte
Gut markierter Einstieg
Über kurzes versichertes Gelände
Über Gletscherschliffplaten
Auf eine Ebene
Über dieses kurze Schneefeld
Herrlicher Rückblick
Wieder gut markiert durch felsigen Gelände
Traumhaftes Panorama
Rückblick in den Talboden
Die letzten Meter in die Scharte
In der Bremer Scharte
Abstieg Richtung Süden
Über eine kurze versicherte Holztreppe
Kurz steil abwärts
Blick Richtung Magdeburger Hütte
Über Gletscherschliffplatten
Kurz vor der Hütte
Ankunft bei der Magdeburger Hütte
Plausch mit Hüttenwirt Hermann

Tag 2: Bremer Hütte - Magdeburger Hütte

Drucken PDF Version GPX Download
Tag 2: Bremer Hütte - Magdeburger Hütte
 Rückblick zur Bremer Hütte
Kurz Richtung Simmingjöchl
Links abwärts in den Talboden
Blick zum Simmingjöchl
Über den Gletscherbach
Schräg aufwärts
Rückblick zur Bremer Hütte
Aufstieg Richtung Bremer Scharte
Gut markierter Einstieg
Über kurzes versichertes Gelände
Über Gletscherschliffplaten
Auf eine Ebene
Über dieses kurze Schneefeld
Herrlicher Rückblick
Wieder gut markiert durch felsigen Gelände
Traumhaftes Panorama
Rückblick in den Talboden
Die letzten Meter in die Scharte
In der Bremer Scharte
Abstieg Richtung Süden
Über eine kurze versicherte Holztreppe
Kurz steil abwärts
Blick Richtung Magdeburger Hütte
Über Gletscherschliffplatten
Kurz vor der Hütte
Ankunft bei der Magdeburger Hütte
Plausch mit Hüttenwirt Hermann
CHARAKTER: Diese Etappe führt über einen der höchsten Übergänge aus dem Gschnitztal ins Pflerschtal nach Südtirol. Er kann im Frühsommer durch Altschneefelder problematisch werden. Daher sich immer vorher bei den jeweiligen Hüttenwirten genau über den jeweiligen Zustand informieren. Landschaftlich zählt er aber sicherlich zur schönsten und aufregendsten Etappe, mit herrlichen Ausblicken von der Bremer Scharte zu den Stubaier Eisriesen.

Hüttenwanderung von der Bremer Hütte über die Bremer Scharte zur Magdeburger Hütte

Zur Bremer Scharte: Von der Bremer Hütte wandern wir etwa 10 Minuten taleinwärts Richtung Simmingjöchl, zweigen bei einer Hinweistafel links ab und steigen über Grasgelände hinab in den Talboden (Hintersimming). Überqueren hier den kleinen Bach und folgen dem markierten Bergweg in südöstlicher Richtung schräg ansteigend hinauf zu den Fernerschröfen, wo der Einstieg mit einem großen weißroten Kreis markiert ist. Über teilweise mit Drahtseil und Steigbügel versicherte Gletscherschliffplatten geht es aufwärts, bis wir ein flaches Plateau erreichen. Auf die nächste steile Geländestufe zu (im Frühsommer bis Sommer meist noch ein Firnfeld vorhanden), da wo auch wieder der Einstieg mit Richtungspfeil und rotweißer Markierung gut erkennbar ist. Etwas mühsam steigen wir über Blockwerk und Geröll aufwärts und zuletzt auf einem Geländerücken weiterhin mühsam in die Bremer Scharte (2895 m) mit dem großen Steinmann.

Zur Magdeburger Hütte: Aus der Scharte steigen wir schräg nach Westen durch ein Geröllfeld abwärts. Bald darauf über einen mit Fels- und Gras durchsetztem Rücken abwärts, einmal durch eine kurze mit Drahtseil und Holzstufen versicherte Rinne steil hinab zu einem kleinen Bächlein. Dieses überqueren wir, münden in den Weg ein der von der Magdeburger Scharte und von der Schneespitze herabführt, und folgen diesem hinab zur Magdeburger Hütte (2423 m).

CHARAKTER: Diese Etappe führt über einen der höchsten Übergänge aus dem Gschnitztal ins Pflerschtal nach Südtirol. Er kann im Frühsommer durch Altschneefelder problematisch werden. Daher sich immer vorher bei den jeweiligen Hüttenwirten genau über den jeweiligen Zustand informieren. Landschaftlich zählt er aber sicherlich zur schönsten und aufregendsten Etappe, mit herrlichen Ausblicken von der Bremer Scharte zu den Stubaier Eisriesen.

Kompass Karte

Tag 2: Bremer Hütte - Magdeburger Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

QR
Tourenkategorie Bergtour, Hüttenwanderung, Wanderung
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Wipptal
Talort Gschnitz, 1242 m
Gehzeit Gesamt

3,5-4 Std.

Höhendifferenz Gesamt

603 Hm (auf) – 589 Hm (ab)

Weglänge Gesamt

5,1 Km

Ausgangspunkt Bremer Hütte, 2413 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit ausgesetzten und kurzen Drahtseil versicherten Passagen. Anspruchsvoller, hochalpiner Übergang, der im Frühsommer mit Vorsicht zu genießen ist. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Ausrüstung

Im Frühsommer (bei Altschnee) braucht man für diese Etappe unbedingt Steigeisen oder zumindest eine Grödel, eventuell sogar einen Pickel und vielleicht zur Vorsicht ein kurzes Seil.

Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
Kompass Karten Nr. 44 Sterzing, Ridnaun, Ratschings, Pfitsch
Alpenvereinskarte Nr. 31/3 Brennerberge
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Bremer Hütte (2413 m) und Magdeburger Hütte (2423 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 24 (Dezember 2019)
Zugriffe Gesamt 3121 (seit Mai 2017)

Drucken PDF Version GPX Download

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter