Hochkönig (2941 m) vom Arthurhaus
 Start beim Arthurhaus
Richtung Mitterfeldalm - Matrashaus
Schöner Fahrweg zur Alm
Morgenstimmung über Bischofshofen
Ankunft bei der Mitterfeldalm
Noch kurz über eine Wiese
Querung Richtung Ochsenkar
Vorbei an Felswand mit Gedenktafeln
Über Schotterreisen
Herrliche Herbststimmung
In der Bildmitte die Torsäule
Schöner Rückblick
Links an der Torsäule vorbei
In das Kar nordöstlich vom Kleinen Bratschenkopf
Immer den Markierungsstangen nach
Über eine weitere Felsstufe
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Kurze versicherte Passage
Zum Übergang auf das Hochkönig Plateau
Am Franz-Schweitzer-Weg
Bei Eis und Schnee Steigeisen empfehlenswert
Herrlicher Blick zum Ankogel
Rückblick zum Übergang
Über Kuppen und Tälchen links vom Hochplateau Richtung Gipfelziel
Blick zum Gipfelziel
Traumhafter Rückblick
Blick zum letzten Gipfelaufschwung
An diesem Schilderbaum vorbei
Die letzten Meter Richtung Gipfel
Rückblick zum Großen Bratschenkopf
Über Leitern und einer Kette hinauf auf den Gipfelrücken
Blick über die Übergossene Alm
Einfach nur schön
Die letzten Meter zum Matrashaus
Rückblick zum Gipfelrücken
Beim Matrashaus
Blick zum Gipfelkreuz
Gipfelkreuz mit dem Matrashaus
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Tiefblick Richtung Mühlbach
Blick Richtung Dienten und zum Alpenhauptkamm

Hochkönig (2941 m) vom Arthurhaus

Drucken PDF Version GPX Download
Hochkönig (2941 m) vom Arthurhaus
 Start beim Arthurhaus
Richtung Mitterfeldalm - Matrashaus
Schöner Fahrweg zur Alm
Morgenstimmung über Bischofshofen
Ankunft bei der Mitterfeldalm
Noch kurz über eine Wiese
Querung Richtung Ochsenkar
Vorbei an Felswand mit Gedenktafeln
Über Schotterreisen
Herrliche Herbststimmung
In der Bildmitte die Torsäule
Schöner Rückblick
Links an der Torsäule vorbei
In das Kar nordöstlich vom Kleinen Bratschenkopf
Immer den Markierungsstangen nach
Über eine weitere Felsstufe
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Kurze versicherte Passage
Zum Übergang auf das Hochkönig Plateau
Am Franz-Schweitzer-Weg
Bei Eis und Schnee Steigeisen empfehlenswert
Herrlicher Blick zum Ankogel
Rückblick zum Übergang
Über Kuppen und Tälchen links vom Hochplateau Richtung Gipfelziel
Blick zum Gipfelziel
Traumhafter Rückblick
Blick zum letzten Gipfelaufschwung
An diesem Schilderbaum vorbei
Die letzten Meter Richtung Gipfel
Rückblick zum Großen Bratschenkopf
Über Leitern und einer Kette hinauf auf den Gipfelrücken
Blick über die Übergossene Alm
Einfach nur schön
Die letzten Meter zum Matrashaus
Rückblick zum Gipfelrücken
Beim Matrashaus
Blick zum Gipfelkreuz
Gipfelkreuz mit dem Matrashaus
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Tiefblick Richtung Mühlbach
Blick Richtung Dienten und zum Alpenhauptkamm
CHARAKTER: Wunderschöne, lange Bergtour die eine gute Grundkondition und Trittsicherheit voraussetzt. Bereits während des Aufstieges genießen wir immer wieder wunderbare Ausblicke. Vom Gipfel erwartet uns ein wunderbarer Panoramablick: Ankogel, Sonnblick, Großglockner, Großvenediger, Steinernes Meer, Watzmann, Tennengebirge und das Dachsteinmassiv liegen wie auf einem Präsentierteller vor uns.

Hochalpine Bergtour vom Arthurhaus zur Mitterfeldalm und am Hochkönigsteig zum Matrashaus am Hochkönig

Zur Mitterfeldalm: Vom nördlichen Parkplatzende folgen wir der Beschilderung Mitterfelalm-Matrashaus und wandern am Forstweg, südlich der Mandelwände, über Almwiesen und durch ein kurzes Waldstück ansteigend zur bewirtschafteten Mitterfeldalm (1670 m). Bei der Mitterfeldalm genießen wir erst einmal den Blick zum Tennengebirge und rechts hinten zum Dachsteinmassiv.

Am Hochkönigssteig zum Matrashaus am Hochkönig: Noch kurz über eine Almwiese und leicht abwärts zur ersten seilversicherten Passage, bei einer Felswand mit zahlreichen Gedenktafeln. Über Schutthalden und durch eine kurze Latschenzone gelangen wir leicht ansteigend in das Ochsenkar. Hier wechseln wir auf die rechts Talseite, steigen auf einen Geländerücken hinaus und wandern entlang diesem in zahlreichen Kehren hinauf zum Ostfuß der markanten Torsäule. An deren Südseite queren wir wieder Geröllhalden, bis wir in das weite Kar nordöstlich vom Kleinen Bratschenkopf gelangen. Hier wechseln wir die Talseite, indem wir den zahlreichen Markierungsstangen folgen, und steigen durch die nordseitige Geröllhalde schrag hinauf auf einen Geländeabsatz. Hier rechts über eine kurze Steilstufe mit einer kurzen Drahtseilversicherten Passage aufwärts und immer den Markierungen und Markierungsstangen folgend hinaus auf das weite und zerklüftete Hochplateau des Hochkönigs. Hier sehen wir nun auch das erste Mal weit entfernt am Horizont das Matrashaus am Gipfel thronen.

Wir wandern nördlich vom Großen Bratschenkopf in westlicher Richtung am Franz-Schweitzer-Weg weiter (Hinweisschild an einem Felsen), steigen einmal etwas steiler über eine Felsstufe abwärts, gehen ein Tälchen aus und steigen schräg auf eine Kuppe hinaus. Weiter geht es über Kuppen und durch Mulden im leichten Auf und Ab Richtung Gipfelaufbau. Kurz davor noch am Abzweig zur Ostpreussen Hütte-Werfen vorbei zum letzten versicherten Aufschwung, der auf den Gipfelrücken hinausführt. Hier steigen wir über Leitern und entlang massiver Stahlketten hinauf auf den breiten Gipfelrücken. Nach dieser Passage genießen wir erst mal den wunderbaren Blick über die Übergossene Alm bis weit nach Norden ins Flachland hinaus. Zuletzt folgen wir wieder den Markierungsstangen und gelangen so hinauf zum Matrashaus (2941 m) mit dem eigenwilligen Gipfelkreuz etwas südwestlich unterhalb vom Matrashaus.

CHARAKTER: Wunderschöne, lange Bergtour die eine gute Grundkondition und Trittsicherheit voraussetzt. Bereits während des Aufstieges genießen wir immer wieder wunderbare Ausblicke. Vom Gipfel erwartet uns ein wunderbarer Panoramablick: Ankogel, Sonnblick, Großglockner, Großvenediger, Steinernes Meer, Watzmann, Tennengebirge und das Dachsteinmassiv liegen wie auf einem Präsentierteller vor uns.

Kompass Karte

Hochkönig (2941 m) vom Arthurhaus
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 30 Saalfelden, Saalbach-Hinterglemm, Zell am See

Tour on Google Maps

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: -4°C
Luftfeuchtigkeit: 86%
Nachmittag
Wetter: Mäßiger Schnee
Temperatur: 1°C
Luftfeuchtigkeit: 78%
Morgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: -8°C
Luftfeuchtigkeit: 54%
Übermorgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: -14°C
Luftfeuchtigkeit: 50%
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Landhotel Schafhuber - Maria Alm/Hinterthal

Das kleine feine, romantische familiengeführte Landhotel. Inmitten im Steinernen Meer am Fuße des Hochkönigs, liegt unser feines, kleines und romantisch familiär geführtes Landhotel. Ideal für Urlauber die keinen elitären Luxus suchen, sondern das Besondere, sowie ländliches Ambiente schätzen. Die sich an kulinarischen Genüssen erfreuen, die sportliche Aktivitäten und Bewegung an frischer Luft genießen und ebenso die Berge mit den Naturschönheiten lieben.Wer Natürlichkeit, Ursprünglichkeit, Echtheit, Fröhlichkeit und Tradition mit modernen Anklängen schätzt, urlaubt bei uns im "Schafhuber" genau richtig.  Zimmer im Landhotel Das Landhotel in Maria Alm mit dem Wohlgefühl und Wohngefühl- Faktor - liebevoll, romantisch, großzügig, ein kleines Stück vom Glück.Unsere liebevoll eingerichteten Romantik-Zimmer " Geborgenheit, Glück   Freude" stehen für Behaglichkeit und "innere Wärme". Jedes Zimmer ist mit viel Liebe zum Detail und sehr individuell eingerichtet. Das bedeutet, dass keines der Zimmer einer Kategorie dem anderen gleicht.  Aber alle Hotelstudios " Romantik Glück" sind mit einem Wohnteil mit Kachelofen. Genuss-Essen und Trinken Genussvolle, gesunde Küche mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region, leichter Naturküche und vegetarischen Spezialitäten.Frühstücken mit Buffet- abwechslungsreich, frisch und vital bis 10.00 Uhr.Täglich die Nachmittagsjause von 14.00 bis 16.30 Uhr: Suppen, Salate oder eine deftige Brotzeit. Wenn es um einen guten Strudel geht, dann ab ins Strudelcafé. Probieren Sie sich durch süße und pikante Strudelspezialitäten.Im Sommer gibt es ein 4 gängiges Wahlmenü am Abend. Im Sommer servieren wir Ihnen gerne bei Schönwetter das Frühstück, die Jause und Abendessen auf der Sonnenterrasse.Im Winter gibt es den Salat und die Vorspeise vom Buffet, danach das 3 gängige Wahlmenü. Vital-Wohlfühlstube im Landhaus Entspannung für Körper und Seele. Ferien zwischen Aktivität und Entspannung! Quellen von Vitalität und Lebensfreude im Berg & Wiesen MiniSpa im Landhaus! Finnische SaunaBergkristall-Tepidarium oderDampfbadWärmeliegenRuheraum mit Grander-Bergquellwasserabgeschlossener kleiner Raum der Stille zum AusruhenKneipp-Fußbecken / spritzige Kneipp-GüsseZirbenholz-Infrarotkabine mit Farblichttherapie
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Berchtesgadener Alpen
Region Ferienregion Hochkönig
Talort Mühlbach a. Hochkönig, 860 m
Gehzeit Ziel

5-6 Std.

Gehzeit Gesamt

9-10 Std.

Höhendifferenz Ziel

1683 Hm

Höhendifferenz Gesamt

1903 Hm

Weglänge Ziel

10,0 Km

Weglänge Gesamt

20,0 Km

Ausgangspunkt Berghotel Arthurhaus, 1503 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit kurzen versicherten Passagen. Unbedingt stabile Wetterverhältnisse erforderlich. Trotz der zahlreichen Markierungsstangen ist bei schlechter Sicht der Steig äußerst schwierig zur finden. Auch ein großes Zeitfenster bei einer Tagestour einplanen. Bei Schnee und Eis ist der Steig sehr unangenehm zu begehen. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Ausrüstung

Sollte der Steig nicht schnee- und eisfrei sein unbedingt Steigeisen mitführen!

Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 30 Saalfelden, Saalbach-Hinterglemm, Zell am See
Kompass Karte Nr. 15 Tennengebirge-Hochkönig
Alpenvereinskarte Nr. 10/2 Hochkönig-Hagengebirge
Anfahrt Von Tirol auf der B164 über St. Johann und Hochfilzen nach Saalfelden, weiter nach Maria Alm und über den Filzensattel nach Dienten. Kurz vor Dienten beim Kreisverkehr die zweite Ausfahrt nehmen, nach Mühlbach am Hochkönig und im Ort links aufwärts zum Arthurhaus.
Von Bayern auf der E641 über den Steinpass nach Lofer und auf der B311 nach Saalfelden. Hierher auch von Zell am See auf der B311.
Oder auf der A10 Tauernautobahn zur Abfahrt Bischofshofen und auf der B164 nach Mühlbach a. Hochkönig und im Ort rechts aufwärts zum Arthurhaus.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn nach Saalfelden und mit dem Regionalbus Linie 620 nach Dienten und von hier mit dem Wanderbus zum Arthurhaus.
Parkmöglichkeit Großer Parkplatz etwas oberhalb vom Arthurhaus – gebührenpflichtig. Bei Einkehr mit Konsumation im Arthurhaus bekommt man einen Gratisparkschein.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Matrashaus (2941 m) und Mitterfeldalm (1670 m) und Arthurhaus (1503 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 48 (Februar 2018)
Zugriffe Gesamt 424 (seit Oktober 2017)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Erichhütte (1545 m) vom Dientner Sattel

Die Erichhütte liegt nicht weit entfernt von der Hochkönigstraße, in wunderschöner Aussichtslage südseitig vom Hochkönigmassiv. Vom Dientner Sattel führt der Zustieg entlang der Fahrstraße zur Hütte und ist daher auch für Kinder ein einfacher Ausflug in die grandiose Almlandschaft. Sehr zu empfehlen ist noch der kurze Abstecher zum hölzernen Hüttenkreuz mit Sitzgelegenheiten, das sich wenige Meter östlich der Hütte neben einem kleinen Teich befindet.
Hüttenwanderung

Grünegg Alm (1190 m) vom Filzensattel

Die wunderschöne Jausenstation Grünegg liegt südwestlich oberhalb Dienten mit einem herrlichen Ausblick auf das Hochkönigmassiv. Auf dem Hof wird auch bereits seit Generationen Schnaps gebrannt, den man im Schnapsgwölb verkosten und kaufen kann. Der alte Bauernhof fungiert als Museum, in dem eine alte funktionstüchtige Getreidemühle untergebracht ist.
Wanderung

Mitterfeldalm (1670 m) vom Arthurhaus

Kleine gemütliche Wanderung zur Mitterfeldalm, die auf der Sonnenterrasse des Hochkönigs, in traumhafter Aussichtslage am Fuße der imposanten Mandelwände liegt. Die Alm ist ein traditioneller Almbetrieb und auch ein herrlicher Ausgangspunkt für Wander- und Klettertouren (Lager), sowie eine prachtvolle Einkehrmöglichkeit bei der Tour auf den Hochkönig. Besonders schön ist der Ausblick zum Tennengebirge und zum Dachsteinmassiv.
Wanderung

Mussbachalm & Aueralm Rundwanderung bei Hinterthal

Die beiden reizenden Almhütten liegen umrahmt vom Steinernen Meer und dem Hochkönigmassiv unweit oberhalb dem Ort Hinterthal bei Maria Alm in der Ferienregion Hochkönig. Auf beiden Almen bekommt man selbsterzeugte Spezialitäten wie Käse, Butter, frisch gebackenes Brot, sowie Speck und Wurst von den dazugehörigen Landwirtschaften.
Wanderung

Pichlalm (1434 m) vom Filzensattel

Die urige Pichlalm am Hochkönig, liegt südlich vom wunderschönen Bergpanorama, das sich vom ersten Lauskopf über das Hochkönigmassiv bis zur Taghaube hinzieht. Während die Tiere in den Sommermonaten auf der Alm sind, wird die Hütte als Almausschank bewirtschaftet. Die verschiedenen Ausgangspunkte zur Alm sind alle sehr gut mit dem Wanderbus erreichbar.
Wanderung

Pichlalm (1434 m) von Hinterthal

Die urige Pichlalm liegt südlich vom Hochkönigmassiv, das sich vom ersten Lauskopf über das Hochkönigmassiv bis zur Taghaube, hinzieht. Während die Tiere in den Sommermonaten auf der Alm sind, wird die Hütte als einfache Almausschank bewirtschaftet. Sie ist auch vom Filzensattel oder von Dienten gut erreichbar.
Wanderung

Triefen-Rundwanderung bei Hinterthal

Das Triefen ist ein regenartiger Tropfenvorhang, der über einer wasserundurchlässigen Gesteinsschicht aus etwa 2 - 3 Meter Höhe auf breiter Front zur Urslau hin, abfällt. Dieses Naturwunder ist in kürzester Zeit vom kleinen Ort Hinterthal aus zu erreichen und ist zugleich eine sehr familienfreundliche Wanderung auf fast ebenen Wegen entlang der Urslau, wobei man einige Male die Bachseite wechseln kann.
Wanderung

Vom Dientner Sattel nach Hinterthal

Mit Hilfe vom Wanderbus lässt sich diese schöne Durchquerung mit urigen Einkehrmöglichkeiten am Fuße des Hochkönigmassivs sehr gut durchführen. Leider ist der Graben zwischen der Erichhütte und der Pichlalm ziemlich vermurt, daher muß man derzeit einen kleinen Umweg einplanen, der aber sehr gut ausbeschildert ist. Es öffnen sich während der Wanderung immer wieder schöne Blicke zum Hochkönigmassiv, zuletzt auch zum Steinernen Meer.
Wanderung

Willi-Schwaiger-Weg Wanderung von Hinterthal

Bis zum Naturdenkmal Triefen geht es gemütlich der Urslau entlang, danach beginnt der deutlich schmälere Willi-Schwaiger-Weg, der über natürlich gewachsene Steinstufen weiter entlang der Urslau hinauf in den Talschluss führt. Auf der anderen Talseite geht es dann gemütlich am Fahrweg über die unbewirtschaftete Enzenalm zurück nach Hinterthal.
Wanderung

Lauskopf (2130 m) vom Filzensattel

Der Lauskopf ist ein unscheinbarer, aber dennoch anspruchsvoller Gipfel vor einer imposanten Kulisse. Er liegt fast am Gratende, der sich vom Hochkönigstock (Lammkopf) nach Westen hinabzieht. Er präsentiert sich als prächtiger Aussichtsberg und eröffnet Ausblicke bis zu den Radstädter- und Hohen Tauern, sowie zu den imposanten Felsburgen vom Hochkönigstock über das Steinerne Meer zu den Leoganger Steinbergen.
Bergtour

Taghaube (2159 m) vom Dientner Sattel

Die Taghaube ist ein dem Hochkönigmassiv vorgelagerter, wunderschöner Aussichtsgipfel, der nicht allzu schwierig zu erreichen ist. Es sind zwar im Gipfelbereich einige Tritthilfen, sowie eine kurze Aluleiter als Hilfe vorhanden, die aber einen trittsicheren Berggeher keine Schwierigkeiten bereiten sollten. Traumhafte Ausblicke zum Königsjodler Klettersteig, tolle Tiefblicke nach Mühlbach, nach Dienten und weit hinaus Richtung Saalfelden. Zuletzt mit der Erichhütte noch eine wunderschöne Einkehrmöglichkeit.
Bergtour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+