kompass logo

Teufelskamp (3511m) vom Lucknerhaus

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour vom Lucknerhaus zur Stüdlhütte und über das Teischnitzkees und Fruschnitzkees auf den Teufelskamp

Zur Stüdlhütte: Vom Lucknerhaus folgt man links vom Bach dem Fahrweg taleinwärts Richtung Lucknerhütte. In einer Links-Rechts-Kehre durch ein lichtes Lärchenwaldstück und fast eben in den Talschluss. Rechts über eine Brücke und rechts oberhalb des Baches am Fahrweg steilere Hänge querend zur Lucknerhütte (2241m), die auf einer Geländestufe liegt. Kurz weiter taleinwärts, vor einer Steilstufe wieder auf die linke Seite des Baches und über diese hinauf auf die Viehböden. Weiter durch den Talboden wo man kurz danach die Aufstiegsroute Richtung Großglockner verlässt (ca. 2600m), die rechts über schöne Hänge hinauf zum Ködnitzkees führt. In einem leichten Linksbogen in nordwestlicher Richtung durch ein weites Hochtal hinauf in die Fanotscharte mit der Stüdlhütte (2801m).

Auf den Teufelskamp: Bei der Infotafel zum Stüdlgrat und einem Schilderbaum vor der Hütte rechts am breiten Südrücken in Spitzkehren hinauf auf den Übergang zum Teischnitzkees (ca. 2990m). Westlich an der Schere (Felskamm) vorbei auf das Teischnitzkees, links vom Luisengrat zuerst direkt auf die Glocknerwand zu, danach und in einem langgezogenen Links-Rechtsbogen südlich unterhalb der Glocknerwand vorbei ansteigend in den oberen Bereich vom Gramulsattel und westlich der Hofmannspitze auf das spaltenreiche Fruschnitzkees (ca. 3370m). Hier hält man sich bei der Spaltenzone genau in nördlicher Richtung schräg auf die wenig ausgeprägte, aber gut erkennbare Firnkuppe zu, die links eines unbenannten und markanten Felskopfes nordwestlich der Hofmannspitze liegt (wird auch öfters bestiegen). Zuletzt etwas steiler in mehreren Kehren durch eine Mulde auf den Teufelskamp (3511m).

Alternativ auf den Romariswandkopf (oder auf beide Gipfel): Beim Übergang Teischnitzkees/Fruschnitzkees geradeaus in nord-nordwestlicher Richtung leicht abwärts in das weite Gletscherbecken, ziemlich flach in Richtung Romariswandscharte (3428m) und aus dieser links am breiten Ostrücken auf den Romariswandkopf (3511m). Ist aber nicht wirklich lohnend, da man fast wieder zurückschieben muss. Wäre sicher sehr reizvoll, wenn man die direkte Abfahrtsvariante ins Dorfertal kennen würde, da man dabei direkt vom Gipfel nach Südwest – später West über lange, steile Hänge ins Tal abfährt und beim Hotel Taurerwirt nach Kals gelangt.

Abfahrt: Entlang der beschriebenen Aufstiegsroute. Von der Schere kann man direkt durch eine Mulde nahe der Seilbahnstation auf die Viehböden abfahren. Danach könnte man sich links Richtung „Lange Wand“ halten und später wieder rechts durch eine Bachschlucht, alternativ links oder rechts von dieser, hinab in den Talboden fahren und über die Lucknerhütte wieder zurück.
Oder auch von der Luisenscharte (3175m), am Beginn vom Stüdlgrat, steil hinab auf das Ködnitzkees und rechts geradeaus abwärts auf die Viehböden. Sehr steil und nach starken Winden nicht immer möglich!

Charakter: Der Skitour auf die Teufelswand ist eine landschaftlich besonders reizvolle Hochtour, die auf der Westseite vom Großglockner, dem Teufelshorn, der Glocknerwand und der markanten Hofmannspitze, in nördlicher Richtung über eine weitläufige Gletscherlandschaft führt. Dabei erhascht man immer wieder geniale Ausblicke zum Venedigermassiv, zu den Romariswandköpfen und vom Gipfel über den Pasterzenboden zum markanten Wiesbachhorn. Ebenso tief hinab zur Großglockner Hochalpenstraße oberhalb der unteren Pasterze.
Naturresidenz Villgraten in Osttirol

Alpine Lifestyle-Unterkunft mit natürlichen Materialien

Sommer 2020 im Bergsteigerdorf Villgraten

Kompass Karte

Teufelskamp (3511m) vom Lucknerhaus
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 39 Glocknergruppe, Nationalpark Hohe Tauern

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: -2°C
Sonnig: 50%
Nachmittag
Temperatur: 5°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 2500m

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Vital- und Wanderhotel Taurerwirt - Kals/Großglockner

Tipp für den Sommer: Großgockner Gipfelwoche Mai, Juni und September 2020 Die Liebe zur Natur und zum Nationalpark Hohe Tauern ist...
Tourenkategorie Skitour, Dreitausender-Skitouren
Gebirgsgruppe Glocknergruppe
Region Kals, Großglocknerregion & Schobergruppe
Talort Kals am Großglockner, 1324m
Gehzeit Gesamt 4,5-5 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1605 Hm
Weglänge Gesamt 9,1 Km
Ausgangspunkt Lucknerhaus, 1920m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig – aber hohe Spaltengefahr!
Ausrüstung Komplette Gletscherausrüstung (Seil, Pickel, Steigeisen, Klettergurt, usw..)
Exposition S, SO
Lawinengefahr Skitechnisch mittelschwierig – aber hohe Spaltengefahr!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndiesnt!
Beste Jahreszeit Februar bis Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 39 Glocknergruppe, Nationalpark Hohe Tauern
AV-Karte Nr. 40 Glocknergruppe
Anfahrt Aus Richtung Tirol oder Bayern kommend über Kitzbühel, Pass Thurn nach Mittersill und über den Felbertauern nach Huben und links in das Kalsertal nach Kals. Kurz nach dem Ortskern rechts auf der mautpflichtigen Kalser Glocknerstraße aufwärts zum Lucknerhaus. Aus Richtung Kärnten kommend über Spital an der Drau nach Lienz und rechts durch das Iseltal nach Huben und rechts in das Kalsertal.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Etwas oberhalb vom Lucknerhaus oder bei einem Hüttenaufenthalt direkt beim Lucknerhaus.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Lucknerhaus (1920m) und Stüdlhütte (2801m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 176 (November 2020)
Zugriffe Gesamt 2014 (seit April 2019)

Tourentipps in der Umgebung:

Bacher Alm und Lesacher Almen (1885/1835 m) von Lesach

Schneeschuhwanderung
Einfache Schneeschuhwanderung die durchwegs auf einem gewalzten Forstweg zur Bacheralm und zu den Lesacher Almen führt. Die Lesacher Almen...

Glorer Hütte (2651 m) vom Lucknerhaus

Schneeschuhwanderung
Großartige Schneeschuhwanderung im Glocknergebiet mit fantastischen landschaftlichen Eindrücken. Die Route führt, wenn man im unteren...

Fallwindes - Naturrodelbahn

Rodelbahn
Die Rodelbahn Fallwindes liegt südlich vom Eingang ins Lesachtal. Am oberen Ende steht die gemütliche Rodelhütte Fallwindes die nur im...

Böses Weibele (3119 m) vom Lucknerhaus

Skitour
Das Böse Weibele ist nicht nur im Sommer eine lohnende Tour sondern auch im Winter als Skitour. Bis zum Peischlachtörl zwar nicht wirklich...

Figerhorn (2743 m) vom Lucknerhaus

Skitour
Dieser bekannte Skiberg in der Glocknergruppe ist dem Großglockner vorgelagert. Die weiten Hänge der Greiwiesen - die zudem auch noch...

Großglockner (3798 m) - Skitour vom Lucknerhaus

Skitour
Der höchste Berg Österreichs wird in letzter Zeit beinahe das ganze Jahr über bestiegen. Im Hochwinter wird er häufig sehr oft unterschätzt,...

Hochschober (3242 m) von Lesach

Skitour
Die Skitour auf den Hochschober zählt zu schönsten aber auch technisch anspruchsvollsten Touren im Kalser Tal. Herrliche landschaftliche...

Luisenscharte (3175m) vom Lucknerhaus

Skitour
Der Skitour zur Luisenscharte am Beginn vom Stüdlgrat ist eine reizvolle und leichte Hochtour mit herrlichen Ausblicken auf die Westseite...

Stüdlhütte (2801m) vom Lucknerhaus

Skitour
Die Stüdlhütte ist eine moderne Schutzhütte in der Fanotscharte und ist nicht nur im Sommer wichtig für die Begehung des Stüdlgrates,...

Weisser Knoten (2864 m) vom Lucknerhaus

Skitour
Vielbegange und sehr beliebte Skitour in herrlicher landschaftlicher Umgebung. Ab dem Medelsattel hat man immer den Grossglockner im Blickfeld....

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf