kompass logo

Tag 5: Essener Rostocker Hütte – Hochkarscharte - Ströden

GPX Download PDF Version Drucken

Hochgebirgswanderung von der Essener Rostocker Hütte über die Hochkarscharte ins Umbaltal und nach Ströden

Zur Hochkarscharte: Von der Essener-Rostocker-Hütte wandern wir am Weg Nr. 919/920 (Beschilderung Clarahütte) im leichte Auf und Ab am Carl-Bremer Weg südwärts über die Maureralm zum beschilderten Wegverzweig kurz vor dem Malhamtal. Beim Felsblock mit dem Schilderbaum gehen wir geradeaus weiter (rechts führt der Carl-Bremer Weg auf das Rostocker Eck), später hinab in das breit verzweigte Bachbett des Malhambaches. Über eine kleine Holzbrücke, auf schmalem Steig kurz über ein Geröllfeld aufwärts, danach links relativ flach um die östlichen Ausläufer der Quirlwand herum in deren felsige Ostflanke.
Zuerst steigen wir über steiles, felsiges Gelände mit kurzen versicherten Passagen aufwärts auf einen breiten Grashang, ab hier in zahlreichen Serpentinen über den Grashang hinauf auf den immer schmäler werdenden Rücken und zuletzt schräg links in ein weites Schuttkar hinaus. Durch dieses breite Kar halten wir uns gerade aufwärts in die Hochkarscharte (2888 m), von der uns ein fantastischer Ausblick erwartet. Sowohl zurück zum Großvenediger mit seinen Trabanten, sowie nach Süden zur Lasörlinggruppe.

Nach Ströden: Von der Scharte steigen wir über ein kurzen steilen Geröllhang hinab in das weitläufige Hochkar, links oberhalb kleiner Seen folgen wir den spärlichen Markierungen über felsiges Gelände in selbiger Richtung abwärts. Zuletzt wiederum durch grasige Mulden hinab bis wir auf einer Höhe von etwa 2645 m in den Zustiegsweg zur Wiesbauerspitze einmünden (Abstecher von etwa 120 Hm auf die Wiesbauerspitze möglich; etwa 45 Min hin und zurück). Dort halten wir uns rechts, wandern am breiten Wiesbauerweg zur kleinen Zopathütte (2581 m) hinab und weiter in die grasige Südflanke der Ogasilspitze. Über den breiten Wiesenberg steil in Serpentinen hinab in das Umbaltal und links am Weg Nr. 911 (Beschilderung Ströden) am Fahrweg talauswärts. Oberhalb der Umbalfälle verlassen wir den Fahrweg, wandern am Wasserfallweg hinab zur Islitzer Alm (1513 m) und von dort wiederum am Fahrweg weiter talauswärts nach Ströden (1403 m).

Charakter: Diese Etappe dieser prächtigen Hüttentour ist sicherlich die „Königsetappe“ und führt durch eine wildromantische Hochgebirgslandschaft mit prächtigen Aussichten. Bis kurz nach der Hochkarscharte ist der Weg ident mit der berühmten Alpenkönigroute, die weglos weiter über die Hohen Gruben und Steingruben zur Clarahütte führt (nur mit Bergführer zu empfehlen!). Ab der vielbesuchten Wiesbauerspitze ist es danach mit der Einsamkeit aber vorbei.
Almi's Berghotel***, Wipptal

Dieser Winterurlaub am Alpenhauptkamm sucht seinesgleichen!

Winter 2020/21

Kompass Karte

Tag 5: Essener Rostocker Hütte – Hochkarscharte - Ströden
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 46 Matrei in Osttirol, Kals am Großglockner

Höhenprofil ansehen

Tourenkategorie Hüttenwanderung, Wanderung
Gebirgsgruppe Venedigergruppe
Region Virgental, Matrei mit Innergschlöss
Talort Virgen, 1194 m
Gehzeit Gesamt 6-7 Std.
Höhendifferenz Gesamt 848 Hm (auf) – 1614 Hm (ab)
Weglänge Gesamt 14,3 Km
Ausgangspunkt Essener Rostocker Hütte, 2208 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit kurzen versicherten Passagen. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 46 Matrei in Osttirol, Kals am Großglockner
AV-Karte Nr. 36 Venedigergruppe 1:25.000
Anfahrt Siehe Übersichtsbeschreibung vom Venediger Höhenweg-Süd (5 Tagesetappen)
Routenplanung
Parkmöglichkeit Siehe Übersichtsbeschreibung vom Venediger Höhenweg-Süd (5 Tagesetappen)
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Essener Rostocker Hütte (2208 m) und Islitzer Alm (1513 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 1 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 4637 (seit Februar 2017)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf