kompass logo

Südliche Karwendel Gipfel Rundtour - Tag 2

GPX Download PDF Version Drucken

Besteigung der Speckkarspitze, Wanderung über "Wilde-Bande-Steig" zum Stempeljoch und zur Pfeishütte

Route: Beim Hallerangerhaus der Beschilderung "Lafatscherjoch-Speckkarspitze 223" Richtung Süden folgen, ein kurzes Waldstück passierend in ein kleines Schotterkar. Durch den sogenannten "Durchschlag" eine sperrende Felsstufe überwinden und aufwärts in das weite Kar nördlich vom Lafatscher Joch. Bei einem kleinen Kreuz mit Sitzbank müssen wir dann links auf den markierten und beschilderten Steig am Nordwestgrat aufsteigen. Gegen Ende des immer steiler werdenden Steiges, recht nahe am Gipfel, erreichen wir die Felsen und es gibt ein paar Seilversicherungen und es benötigt manchmal die Hilfe der Hände, um den ein oder anderen Felsen zu erklimmen.

Abstieg: Der Abstieg über den Westgrat führt über ausgesetzte Passagen und erfordert leichte Kletterei (1+), ist daher nur für erfahrende und trittsichere Bergsteiger möglich. Ansonsten wird der Abstieg auch entlang der Aufstiegsroute empfohlen und von dort dann auf das Lafatscher Joch.

Weiterwanderung zur Pfeishütte: Vom Joch muss man den Weg Richtung Südwesten einschlagen und nach wenigen Metern rechts am "Wilde-Bande-Steig" südlich unter dem Lafatscher weiter südwestlich zum Stempeljoch queren. Dieser Steig verläuft mehr oder weniger flach Richtung Joch und hat kurze seilversicherte Stellen. Wenn man dann an der großen Stempelreiße (Schutt) ankommt, sind noch einige Höhenmeter in steilen Serpentinen in das Stempeljoch zu überwinden.
Vor vielen hundert Jahren wurde über dieses Joch Bäume für den Salzbergbau im Halltal (sogenannte "Holz-Stempel") aus den anderen Tälern des Karwendels geschleppt.
Nach kurzer Rast und schönen Ausblick auf den Issanger und das Speckkar, den Bettelwurf im Osten und der Rumerspitz im Westen, wird über den gut markierten Bergweg die schön gelegene Pfeishütte mit Sonnenterrasse nach kurzem Abstieg erreicht.

Autoren-Tipp: In Tirol, dam „Land im Gebirg“, ist das Land der Wanderer und BergsteigerInnen. Dies zeigt sich in der Region Hall-Wattens in seiner besten Form: Man folgt den Spuren der Salzbergwerksknappen ins schroffe Karwendelgebirge, entdeckt die magische Bergkristallwanderungen in die Tuxer Alpen oder man erlebt die besondere Aura der zwölf Kraftorte in Berg und Tal. Hunderte von Kilometern markierter Wanderwege versprechen beinahe grenzenlosen Wandergenuss inmitten der Tiroler Bergwelt. Hier findet ihr mehr...

Charakter: Zu Beginn dieser Tageswanderung wird die Speckkarspitze erstiegen, von der hervorragende Tiefblicke in das Inntal möglich sind, sowie auch zum gegenüberliegenden Kleinen und Großen Bettelwurf. Über den Wilde-Bande-Steig führt der Weg dann zum historischen Stempeljoch mit herrlichen Abstieg in die Pfeis zur Genuss-Unterkunft Pfeishütte.
Hotel Sonnhof in Mutters****

Winterwanderwoche in Mutters bei Innsbruck

Sanfter Wintersport beim Winterwandern im Winter 2019/20

Kompass Karte

Südliche Karwendel Gipfel Rundtour - Tag 2
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 26 Karwendel

Höhenprofil ansehen

Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Karwendelgebirge
Region Hall, Wattens mit Weer & Wattenberg
Talort Thaur, 633 m
Gehzeit Ziel 2-2,5 Std.
Gehzeit Gesamt 5-5,5 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1253 Hm (auf) - 1088 Hm (ab)
Weglänge Gesamt 9,6 Km
Ausgangspunkt Hallerangerhaus, 1768 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit kurzen versicherten Passagen (1+). Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 26 Karwendel
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Hallerangerhaus (1768 m) und Pfeishütte (1922 m)
Unterkünfte Alternativ Hallerangerhaus (1768 m) und Pfeishütte (1922 m)
Autor Andreas Pittl
Fotos Ernst Aigner / Andreas Pittl
Zugriffe 119 (November 2020)
Zugriffe Gesamt 7084 (seit August 2014)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf