kompass logo

Schnalser Skirunde Tag 1 oder 2 - Finailspitze, 3514 m

GPX Download PDF Version Drucken

Ski-Hochtour von der Grawand oder von der Schutzhütte Schöne Aussicht über den Südwestgrat auf die Finailspitze. Abstieg am Ostgrat und Abfahrt zur Similaunhütte

Route Grawand-Finailspitze: Auffahrt mit der Schnalstaler Gletscherbahn auf die Grawand (3212 m). Abfahrt von der Bergstation der Gletscherbahn zur Talstation der Fineillifte (Schlepplifte) bis auf eine Höhe von etwa 2900 m (hierher auch von der Schutzhütte Schöne Aussicht). Dort noch kurz nach Nordosten bis unterhalb der Schwarzen Wand queren. In einem weiten Rechtsbogen durch das breite Gletscherbecken südostwärts über die erste Steilstufe aufwärts in ein flaches Gletscherbecken nördlich der markanten Eisbrüche.
Kurz flacher auf die nächste Steilstufe zu und rechts der imposanten Gletscherbrüche in Spitzkehren aufwärts auf die weitläufige Gletscherterrasse nordöstlich der Fineilköpfe. Links haltend ostwärts auf die markante Gipfelpyramide der Fineilspitze zu, kurz durch eine Steilrinne in die Einsattelung südwestlich der Gratschulter (meist hier Skidepot für all diejenigen die wieder entlang der Aufstiegsroute abfahren).
Zu Beginn entlang der relativ breiten Gratschulter in leichter Stapferei aufwärts, bis sich der Grat ziemlich verjüngt. Die letzten Meter nicht mehr so steil, dafür leicht ausgesetzt, am schmalen Grat hinüber zum Gipfelkreuz (bei ungünstigen Verhältnissen oft schwierig!).

Alternativ mit einem Zusatztag in der Schutzhütte Schöne Aussicht: Aufstieg entlang der Skipiste (811 Hm zusätzlich) zur Schutzhütte Schöne Aussicht am Hochjoch und dort übernachten - oder Auffahrt mit der Gletscherbahn und Abfahrt zum Hochjoch und weiter zur Schönen Aussicht. Ideal nach einer späteren Anreise und auch für die Akklimatisation.

Abfahrt zur Similaunhütte: Vom Gipfel über einem zu Beginn sehr schmalen und oft überwechteten Grat nach Nordosten und bald darauf steiler am nun breiteren Nordostrücken abwärts zum Gipfelaufbau. Von dort mit Skiern schräg zum Hauslabjoch und südwärts hinab zur Ötzi-Fundstelle (Tiesenjoch, 3210 m). Bei sicheren Verhältnissen kann man von dort links (nordöstlich) des Kammes, der direkt zur Similaunhütte führt, schräg zur Similaunhütte abfahren - dabei sind aber sehr steile Hänge zu queren.
Besser ist es im breiten Hochtal Richtung Osten in das Niederjochtal abzufahren und von dort dann etwa 100 Höhenmeter zur Similaunhütte aufzusteigen!

Stützpunkte 

Schutzhaus Schöne Aussicht (2845 m, privat)
bewirtschaftet im ganzen Winter bis Anfang Mai
T +39 0473 662140
www.goldenerose.it/de/schutzhuette-schoene-aussicht
[email protected]

Similaunhütte (3019 m, privat)
bewirtschaftet ab Mitte März bis Anfang Mai
T +39 (0) 473 669711
T +43 (0) 676 507 45 01
Mobil: 0043 (0) 676 507 450 2
www.vent-hotel-post.com
[email protected]

Charakter: Bereits der 1. oder der 2. Tag (je nach Hüttenübernachtung) dieser großartigen Rundtour wartet mit einem besonderen Skitourenzuckerl auf - mit der Überschreitung der Finailspitze. Der Finailspitze zählt zu den formschönsten Gipfeln in den Ötztaler Alpen und ist daher auch ein entsprechend begehrtes Gipfelziel. Aber Achtung: Die Überschreitung erfordert sichere Verhältnisse und zudem gute Sichtverhältnisse am ausgesetzten und teils oft überwechteten Grat. Vom Gipfel sieht man dann besonders gut die gesamte Route der 2 Etappe und die Abfahrtsroute der 3 Etappe ein. Sollte der Aufstieg über den Südwestgrat nicht möglich sein, so kann man die Finailspitze Richtung Hauslabjoch umgehen und von dort den Aufstieg wagen.
Vital Hotel Taurerwirt - Kals a. Großglockner

Großglockner - Skitour Pur - Woche mit den KALSER BERGFÜHRERN

20. März 2021 bis 27. März 2021 in Kals a. Großglockner

Kompass Karte

Schnalser Skirunde Tag 1 oder 2 - Finailspitze, 3514 m
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 042 Inneres Ötztal 1:25.000

Höhenprofil ansehen

Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Talort Kurzras - Gemeinde Schnals, 2011 m
Gehzeit Gesamt 2,5-3 Std.
Höhendifferenz Gesamt 736 Hm (Aufstiege) - 943 Hm (Abfahrten)
Weglänge Gesamt 3,7 Km (Aufstiege) - 4,4 Km (Abfahrten)
Ausgangspunkt Bergstation Grawand im Gletscherskigebiet der Schnalstaler Gletscherbahnen, 3212 m
Schwierigkeit Skitechnisch schwierig. Der Übergang kann des öfteren überwechtet sein. Dann ist es am besten im ersten Teil wieder am selben Weg zurück, dann nördlich unterhalb vom Gipfel über den Hochjochferner die Finailspitze zum Hauslabjoch zu umgehen! 
Ausrüstung Komplette Gletscher-Hochtourenausrüstung für die gesamte Runde!
Exposition S, O - bei der Abfahrt zur Similaunhütte
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet - je nach tatsächlicher Situation variierend. Erkunden Sie sich auch im Vorfeld bei den jeweiligen Hüttenwirten. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndiesnt!
Beste Jahreszeit März bis Anfang Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 042 Inneres Ötztal 1:25.000
AV-Karte Nr. 30/2 Ötztaler Alpen - Weißkugel 1:25.000
AV-Karte Nr. 30/1 Ötztaler Alpen - Gurgl 1:25.000
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Similaunhütte (3019 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 16 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 6053 (seit Dezember 2013)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf