kompass logo

Martin Busch Hütte – Similaun - Similaunhütte

GPX Download PDF Version Drucken

Gletscher-Hochtour von der Martin Busch Hütte durch das Niedertal über die Similaunhütte auf den Similaun und wieder zurück zur Similaunhütte

Martin Busch Hütte - Similaunhütte: Von der Martin Busch Hütte (Samoarhütte) folgen wir der Beschilderung "Similaunhütte" nach Nordwesten in das Tal des Niederjochbaches. Bald darauf führt der Bergweg in einigen Serpentinen auf einen Moränenrücken westlich vom Talgrund. Diesem folgen wir in gleicher Grundrichtung immer leicht ansteigend, bis wir den Abzweig zur Ötzi Fundstelle erreichen. Links haltend geradeaus weiter, leicht abwärts und über eine kurze versicherte Passage aufwärts und wiederum auf einem Moränenrücken hinauf zur Similaunhütte (3019 m).

Similaunhütte - Similaun: Von der Similaunhütte kurz über Blockwerk südwärts, schräg abwärts zur Gletscherzunge, dann über den anfangs ziemlich flachen, aber bald ansteigenden und spaltenreichen Gletscher aufwärts. Hierbei je nach Verhältnissen in der Mitte haltend, den steilen Teil in einem ausholenden Rechtsbogen umgehend, dann nach Südwesten direkt auf den Gipfelaufbau zu.
Oder nach dem ersten kurzen Flachstück rechts auf den seitlichen Blockgrat ausweichen, kurz steil über einen Felsrücken und am Rücken weiter, wobei man hier den Gletscher erst im oberen flachen Becken betritt und nicht allzu steil nach Osten zum Gipfelaufbau ansteigt (weniger Spalten).
Über den zuerst breiten Blockgrat zum letzten kleinen Firnfeld und am messerscharfen Firn- oder Eisgrat zum Gipfel.

Abstieg: Hierbei kann man die beiden Routen kombinieren. Aufstieg über den gesamten Gletscher und Abstieg dann am erwähnten Blockgrat.

Charakter: Die zweite Etappe führt über die Similaunhütte auf den ungemein aussichtreichen Similaun, der zu den „leichteren“ Dreitausendern in den Ötztaler Alpen zählt. Wunderschöne Gletscherwanderung über den breiten Hochjochferner, danach eine fantastische Gratwanderung auf den aussichtsreichen Gipfel. Beeindruckende Tiefblicke Richtung Süden auf den Grafferner und in das Fossental, sowie Richtung Westen auf den spaltenreichen Marzellferner mit den Martellspitzen und der alles überragenden Hinteren Schwärze.
Hotel Seppl**** Tirol von Herzen

WINTERURLAUB IN TIROL MIT SCHNEESCHUHEN & TOURENSKI

Sanfter Tourismus im Winter 2020/21 in Mutters

Kompass Karte

Martin Busch Hütte – Similaun - Similaunhütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 042 Inneres Ötztal 1:25.000

Höhenprofil ansehen

Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Region Ötztal
Talort Vent, 1895 m
Gehzeit Ziel 3,5-4 Std.
Gehzeit Gesamt 4,5-5 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1152 Hm Aufstieg – 655 Hm Abstieg
Weglänge Gesamt 7,4 Km Aufstieg – 2,7 Km Abstieg
Ausgangspunkt Martin Busch Hütte, 2051 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit kurzen versicherten Passagen - sowie Gletscherbegehung mit Spalten. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 042 Inneres Ötztal 1:25.000
AV-Karte Nr. 30/2 Ötztaler Alpen - Weißkugel 1:25.000
AV-Karte Nr. 30/1 Ötztaler Alpen - Gurgel 1:25.000
AV-Karte Nr. 30/6 Ötztaler Alpen - Wildspitze 1:25.000
Anfahrt Anfahrtsbeschreibung siehe bei der Übersichtsbeschreibung der Gipfelrunde
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel siehe bei der Übersichtsbeschreibung der Gipfelrunde
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeit siehe bei der Übersichtsbeschreibung der Gipfelrunde
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Martin Busch Hütte (2501 m) und Similaunhütte (3019 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 1 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 9464 (seit Juni 2016)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf