kompass logo

Gschnitztaler Rundtour: Padasterjochhaus - Blaser Hütte

GPX Download PDF Version Drucken

Hüttenwanderung vom Padasterjochhaus auf die Kesselspitze. Abstieg zum Kalbenjoch und über die Peilspitze zur Blaser Hütte

Padasterjochhaus-Kesselspitze: Vom Padasterjochhaus am Weg Nr. 8 nach Norden Richtung Wasenwand. In Kehren etwas steiler auf den Sattel wo sich die Bergweg links zur Wasenwand und rechts zum Foppmandl verzweigen. In gleicher Richtung kurz einen Grashang queren, dann etwas steil hinab in die Einsattelung südlich vom Roten Kopf. Diesen kleinen Felsgipfel überqueren und am Kamm zum Abzweig "Neufstift-Kampl".
Weiter am breiten Rücken zum Gipfelaufbau der Kesselspitze, kurz in die Westflanke queren und aufwärts auf einen Rücken. Schräg nach Osten unterhalb vom Gipfel queren und von Süden auf den Gipfel.

Abstieg zur Blaserhütte: Vom Gipfel am breiten Nordrücken abwärts zur Wasenwand, dort rechts Richtung Osten, einmal eine kurze Engstelle überwindend, über die Kugelwand abwärts zum Kalbenjoch (2225 m).
Dort rechts der Beschilderung Peilspitze/Blaser folgend nördlich um einen Geländerücken herum und dann wechselnd am Grat oder südlich davon etwas ausgesetzt (teilweise versichert) auf die Peilspitze (2392 m).
Vom Gipfel oberhalb der Lawinengalerien am Bergweg 13 abwärts über die weiten Kalbenjochmähder auf einen weiten Boden und in östlicher Richtung aufwärts zur Blaserhütte (2176 m).

Ausrüstungsempfehlung für die Hüttenrunde: Steigeisen (Grödel) für eventuelle Altschneefelder zum queren - gehören eigentlich bei jeder Hochgebirgsrunde in den Rucksack - besonders im Frühsommer!

Mögliche Gipfelziele unterwegs: Der Roter Kopf (2526 m), die Kesselspitze (2728 m) und die Peilspitze (2392 m) werden überschritten. Die Wasenwand kurz nach dem Padasterjochhaus kann mit einem Abstecher von 10 Minuten erreicht werden.

Charakter: Die 6. Etappe zählt aussichtsmäßig zu den Schönsten der gesamten Gschnitztaler Rundtour. Ab der Wasenwand tut sich für den Hüttenwanderer ein grandioser Rundblick auf, der fast durchgehend bis zur Blaserhütte anhält. Man bewegt sich hierbei vorwiegend im Kammbereich. Zusätzlich werden dabei auch einige tolle Gipfelziele überschritten, die man aber auch nicht umgehen kann. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind auch bei dieser grandiosen Etappe gefragt.
Alpengasthof Pichler - Defereggental

Im Winter das Defereggental erleben

Erlebe die schönsten Skitouren und Winterwanderung im Defereggental in Osttirol

Kompass Karte

Gschnitztaler Rundtour: Padasterjochhaus - Blaser Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Tourenkategorie Hüttenwanderung, Wanderung
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Wipptal
Talort Trins, 1235 m
Gehzeit Gesamt 5-6 Std.
Höhendifferenz Gesamt 853 Hm (Aufstiege) - 900 Hm (Abstiege)
Weglänge Gesamt 3,8 Km (Aufstiege) - 3,8 Km (Abstiege)
Ausgangspunkt Padasterjochhaus, 2232 Hm
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege - Beachten Sie auch die Bergwegeklassifizierung!
Ausrüstung Vielleicht Steigeisen (Grödel) für eventuelle Altschneefelder zum queren - gehören eigentlich bei jeder Hochgebirgsrunde in den Rucksack - besonders im Frühsommer!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 11 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 10447 (seit Mai 2012)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf