kompass logo

Blaserhütte - Peilspitze - Kesselspitze - Padasterjochhaus

GPX Download PDF Version Drucken

Bergtour von der Blaserhütte über die Peilspitze auf die Kesselspitze mit Abstieg über den Roten Kopf zum Padasterjochhaus

Blaserhütte - Peilspitze - Kesselspitze: Von der Blaserhütte folgt man der Beschilderung Peilspitze/Kalbenjoch und wandert westwärts am Weg Nr. 13 entlang eines Steigleins abwärts auf die Kalbenjochmähder. Dort in gleichbleibender Richtung über Grashänge aufwärts zu den deutlich sichtbaren Lawinengalerien und oberhalb davon am breiten Kamm aufwärts auf die Peilspitze (2392 m).
Vom Gipfel entlang des leicht ausgesetzten - teils versicherten Bergweges - westwärts hinab in das Kalbenjoch (2225 m).
Vom Kalbenjoch (Trinserjoch) am Bergweg Nr. 8 westwärts schräg ansteigend auf die Kugelwand und am breiten, teils grasigen Ostrücken, aufwärts zum Gipfelaufbau der Kesselspitze. Hierbei wird einmal ein kurzer Felskopf mit einer schmalen Gratschneide überwunden. Die letzten Meter über Schutt und Geröll auf den breiten Gipfelrücken und noch wenige Meter flach auf die Kesselspitze (2728 m).

Abstieg zum Padasterjochhaus: Westlich unterhalb vom Gipfel nordwärts queren, hinab in die Nordflanke und links haltend schräg abwärts auf den breiten Westrücken. Entlang diesem abwärts, vorbei am Abzweig "Neustift-Kampl", über den Roten Kopf und steil in eine Einsattelung hinab. Auf der anderen Seite kurz steil aufwärts, dann schräg einen Grashang querend zum Wegverzweig Wasenwand-Foppmandl. Dort am Serpentinensteig geradeaus hinab zum bereits sichtbaren Padasterjochhaus (2232 m).

Autorentipp: In der Ferienregion Wipptal zwischen Tuxer und Stubaier Alpen findest du als Bergsteiger tolle Herausforderungen wie den noch vergletscherten Olperer mit 3.476 m im Osten oder den markanten Habicht mit 3.277 m im Westen. Und ein du wirst reichlich belohnt: herrliche Ausblicke in die Tiroler Bergwelt, frische Bergluft und paradiesische Ruhe. Tipps für Gipfeltouren findest du hier...

Charakter: Der zweite Tag beschert uns eine wunderschöne Gipfeltour mit der Kesselspitze als Höhepunkt. Diese Überschreitung im Serleskamm zählt sicherlich zu den schönsten Kammwanderungen in den Stubaier Alpen, mit herrlichen Tiefblicken ins Gschnitztal, später dann in das Stubaital. Ebenso prächtig Blicke zu den vergletscherten Stubaier Gipfeln im Westen. Zuletzt wartet mit der Padasterjochhaus ebenfalls eine urgemütliche Berghütte als Unterkunftsziel.
Hotel Sonnhof in Mutters****

Winterwanderwoche in Mutters bei Innsbruck

Sanfter Wintersport beim Winterwandern im Winter 2019/20

Kompass Karte

Blaserhütte - Peilspitze - Kesselspitze - Padasterjochhaus
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Wipptal
Talort Trins, 1233 m
Gehzeit Ziel 3-3,5 Std. (Kesselspitze)
Gehzeit Gesamt 5-5,5 Std.
Höhendifferenz Gesamt 921 Hm Aufstiege – 874 Hm Abstiege
Weglänge Gesamt 4,4 Km Aufstiege – 3,2 Km Abstiege Blaserhütte, 2176 m
Ausgangspunkt Blaserhütte, 2176 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
AV Karte Innsbruck Umgebung Nr. 31/5
Anfahrt Anfahrtsbeschreibung siehe bei der Übersichtsbeschreibung der Gipfelrunde
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel siehe bei der Übersichtsbeschreibung der Gipfelrunde
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeit siehe bei der Übersichtsbeschreibung der Gipfelrunde
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Blaserhütte (2176 m) und Padasterjochhaus (2232 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 169 (November 2020)
Zugriffe Gesamt 6680 (seit Juni 2016)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf