Hintere Schranspitze (3357) vom Parkplatz Talschluss

Unterwegs Richtung Zufallhütte

Unterwegs Richtung Zufallhütte

Über die Hängebrücke

Über die Hängebrücke

Richtung Vorderer Rotspitze

Richtung Vorderer Rotspitze

Blick zum langen Steilhang

Blick zum langen Steilhang

Diese Mulde mit dem Schneebrett kann immer links oder rechts relativ sicher umgangen werden

Diese Mulde mit dem Schneebrett kann immer links oder rechts relativ sicher umgangen werden

Königsspitze im Hintergrund

Königsspitze im Hintergrund

Noch kurz Richtung Venziaspitze

Noch kurz Richtung Venziaspitze

Unterwegs am Schranferner

Unterwegs am Schranferner

Im Südhang der Hinteren Schranspitze

Im Südhang der Hinteren Schranspitze

Auf der Hinteren Schranspitze

Auf der Hinteren Schranspitze

Abfahrt über den Schranferner

Abfahrt über den Schranferner

Kurze Rast in der traumhaften Kulisse

Kurze Rast in der traumhaften Kulisse

Weiter abwärts ins Martelltal

Weiter abwärts ins Martelltal

Bericht geschrieben von: almenrausch am 24.03.2018

Tag der Begehung: 24.03.2018

Aktuelle Bedingungen:
Für die letzten starken Windtage bei der Abfahrt überraschend gute Verhältnisse - im flachen Gletscherteil windgepreßt, in den steileren Hängen noch guter Pulver.

Witterung:
Traumhafter Wintertag mit leichtem Wind

Gefahrenhinweis:
Oberhalb vom langen Steilhang in einer Mulde ein Schneebrett von gestern. Laut der Einfahrtsspuren wurde es gestern ausgelöst. Der obere Anriss war bereits gestern zu sehen

Vom Parkplatz Talschluss in Hintermartell am sonnigen Hüttenzustiegsweg bis kurz vor die Zufallhütte. Wenige Meter abwärts und über die schöne Hängebrücke. Hinauf Richtung Vorderer Rotspitze und über einen langen nordseitig ausgerichteten Steilhang hinauf Richtung Schranferner. Das abgegangen Schneebrett von gestern wurde rechts über eine sichere Felsstufe umgangen (diese heikle Passage kann man auch links über einen steilen Rücken ziemlich sicher umgehen. Nach Süden auf den Schranferner, noch kurz der Aufstiegsspur zur Dritten Venziaspitze entlang. Oberhalb den links in das Schranjoch (Scharte-Übergang in den Süden), aus diesem links über einen Rücken zum Gipfelaufbau der Hinteren Schranspitze und die letzten Meter steil auf den Gipfel mit kleinem Steinmann und Holzstange.

Nach kurzer Überlegung ob wir die direkte Abfahrt hinab zum Zufrittsee unternehmen sollten, die Entscheidung es ist nach wie vor zu unsicher, daher wieder entlang der Aufstiegsroute zurück. Zuletzt nicht mehr über die Hängebrücke sondern talaus zum Hotelruine Paradiso.


Fazit: Traumhafte Skitour auf einen relativ einsamen Dreitausender der aber zu Unrecht im Schatten der Veneziaspitze steht - aber doch um eine Spur anspruchsvoller.


Dazu empfehlen wir auch unser Almenrausch-Partner Hotel Waldheim, Hotel zum See, die Zufallhütte und die Marteller Hütte als Tourenstützpunkte in der Region. Der Gipfel ist auch von beiden Hütten zu erreichen.

Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter