kompass logo

Wetterfahne (1284 m) von Kössen im Kaiserwinkl

GPX Download PDF Version Drucken

Roundtour mit Schneeschuhen auf die Wetterfahne (1284 m) bis an die bayrische Grenze und die schönen Almgebiete

Route: An dem neben Wegweisern gelegenen Parkplatz für Wanderer im Ortsteil Steffen geht's an Häusern vorbei zur ÖBF-Schranke am Naringweg, #23. Von dort geht es auf dem Waldweg hinauf, bei Wegweisern nach rechts abzweigen zur Hinhageralm (1.010 Meter) an Waldgrenze. Oberhalb der Hinhageralm einen Güterweg queren(Wegweiser) und in Serpentinen etwas steiler den südseitigen Berghang hinauf bis ca. 1.180 Höhenmetern. Über einen breiten Bergrücken mit leichter Steigung nach Westen erreicht man den Gipfel der Wetterfahne (1.284 Meter). Auf diesem Rücken kann man stets die schönen Blicke in den Kaiserwinkl genießen!

Rückweg: Vom Gipfel geht's westwärts auf dem Steig #23 dem Kamm entlang. Zunächst flach über freie Wiesen, danach kurz leicht ansteigend im lichten Wald zum höchsten Punkt dieser Rundwanderung auf 1.314 Höhenmetern. Von dort folgt der Abstieg am Bergrücken nach Norden, kurz nach einem auffälligen gelben Wegschild an einem alten Baumstumpf leicht nach rechts Richtung Norden zur bayrischen Grenze. Von dort kurz auf dem Wirtschaftsweg #24, danach nach links auf dem Weg #23 Richtung Naringalm, welche auf 1.136 Metern liegt. Auf diesem retour, an der Weggabelung zur Hinhageralm rechts vorbei zum Parkplatz in Staffen wandern.

Autorentipp: Abseits der geräumten Winterwanderwege erleben Sie mit Schneeschuhen auf wenig ausgetretenen Routen die verschneite Berglandschaft im Kaiserwinkl in Tirol besonders intensiv. Schnallen Sie sich die Schneeschuhe an und begeben Sie sich auf eigene Faust auf eine unvergessliche Wanderung. Zwischen Kaisergebirge und Chiemgauer Alpen erstreckt sich ein perfektes Tourengebiet für Schneeschuhgeher. Erleben Sie den Winter von seiner schönsten Seite. Mehr zur Winter-Wunder-Welt Kaiserwinkl hier...

Charakter: Diese Schneeschuhwanderungen durch die Chiemgauer Alpen überzeugt durch beeindruckende Blicke in den Kaiserwinkl. Auf dem kleinen Gipfel (1284 m) steht ein Windrichtungsanzeiger, "Wetterfahne" genannt. Bei dieser Rundwanderung gelangt man bis an die bayrische Grenze und wandert auf einer attraktiven Strecke über schöne Almgebiete wieder zurück.
Hotel Sonnhof in Mutters****

Winterwanderwoche in Mutters bei Innsbruck

Sanfter Wintersport beim Winterwandern im Winter 2019/20

Kompass Karte

Wetterfahne (1284 m) von Kössen im Kaiserwinkl
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 9 Kaisergebirge

Höhenprofil ansehen

Tourenkategorie Schneeschuhwanderung
Gebirgsgruppe Chiemgauer Alpen
Region Kaiserwinkl
Talort Kössen, 589 m
Gehzeit Ziel 2,5 - 3 Std
Gehzeit Gesamt 4 - 4,5 Std
Höhendifferenz Ziel 692 Hm
Höhendifferenz Gesamt 769 Hm
Weglänge Ziel 4 Km
Weglänge Gesamt 10,5 Km
Ausgangspunkt Wanderparkplatz im Ortsteil Staffen, 607 m
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 9 Kaisergebirge
Kompass Karte Nr. 10 Chiemsee/Chiemgauer Alpen
Anfahrt Aus Richtung Innsbruck kommend auf der A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Oberaudorf in Bayern und rechts über Niederndorf, Durchholzen, Walchsee nach Kössen. Im Ortszentrum beim Kreisverkehr links Richtung Schleching und kurz vor dem Ortsende links zum Ortsteil Staffen zum ausgewiesenen Wanderparkplatz kurz vor dem Staffnerhof (Gasthaus). Aus Richtung München kommend auf der A 93 ebenfalls zur Ausfahrt Oberaudorf und wie oben beschrieben weiter. Oder auch über Schleching, sowie Reith im Winkl nach Kössen und weiter zum Ortsteil Staffen.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Wanderparkplatz im Ortsteil Staffen, 607 m (kostenlos)
Autor Andreas Pittl
Zugriffe 2 (Dezember 2020)
Zugriffe Gesamt 1772 (seit Februar 2017)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf