kompass logo

1 Tag: Mutterbergalm-Hinterer Daunkopf-Amberger Hütte

GPX Download PDF Version Drucken

Skitour von der Mutterbergalm auf den Hinteren Daunkopf mit Abfahrt zur Amberger Hütte

Zum Hinterer Daunkopf: Von der Talstation der Gletscherbahn ein kurzes Stück Richtung Südwesten, anschließend rechts über eine Brücke und auf der Schipiste aufwärts bis in die Wilde Grube auf eine Höhe von etwa 2200m. Hier verlässt man die Abfahrt und steigt unter dem Vorderen Daunkopf über eine kurze Steilstufe westwärts in die Glamergrube.
Durch diese weitläufige Mulde weiter bis zu einem sperrenden Felsriegel. Diesen umgeht man links, steigt über eine Steilstufe aufwärts bis zu einem markanten kleinen Felssporn, umgeht diesen rechts in einem weiten Linksbogen bis man auf den nördlichen Ausläufer des Daunkopfferners trifft. Ab hier geradeaus Richtung Süden, in angenehmer Steilheit, über den für das Auge spaltenlosen Daunkopfferner, bis zu einer Einsattelung am oberen Ende. Ab hier kurze Querung unter der Südflanke des Hinteren Daunkopfes bis zum Daunjoch.
Vom Daunjoch je nach Verhältnissen entweder direkt über die steile Nordflanke auf den Gipfel (oft auch zu Fuß) oder mit Schiern weiter nach Norden queren (schneebrettgefährdet!) und von Westen mit Schiern auf den Gipfel.

Abfahrt zur Amberger Hütte: Vom Gipfel Richtung Nordwesten über einen breiten Hang abwärts, nach Norden eindrehen und über einen weiten Steilhang in das schmale Bockkar. Über schönstes Skigelände südlich vom Nördlichen Daunkopf Richtung Westen hinab zum Ausläufer vom Sulztalferner. Hier rechts Richtung Norden durch das Tal auswärts in die Sulze und über den flachen Talboden zur Amberger Hütte.

Zusatzbemerkung: Wer sich den langen Anstieg aus dem Tal sparen möchte nimmt die Hilfe der Gletscherbahn in Anspruch und steigt aus dem Liftgebiet auf den Hinteren Daunkopf auf - seit 2012 führt auch ein weiterer Lift bis kurz unterhalb vom Daunkopf.

Charakter: Wunderschöner Aufstieg durch die Glamergrube und über den flachen Daunkopfferner auf den aussichtsreichen Gipfel. Der einzige Makel ist das erste Stück entlang der Skipiste (Abfahrt Wilde Grube). Herrliche Abfahrt über schönstes Skigelände durch das Bockkar zur Amberger Hütte. Hier findet man durch die nordseitige Lage meist immer guten Pulver vor!
Hotel Sonnhof in Mutters****

Winterwanderwoche in Mutters bei Innsbruck

Sanfter Wintersport beim Winterwandern im Winter 2019/20

Kompass Karte

1 Tag: Mutterbergalm-Hinterer Daunkopf-Amberger Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 36 Innsbruck - Brenner 1:50.000

Höhenprofil ansehen

Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Stubaital
Talort Neustift im Stubaital, 993 m
Gehzeit Gesamt 3,5-4 Std.
Höhendifferenz Gesamt 1606 m (Aufstieg), 1157 Hm (Abfahrt)
Weglänge Gesamt 7,1 Km (Aufstieg) 6,3 Km (Abfahrt
Ausgangspunkt Mutterbergalm (Talstation Stubaier Gletscherbahn), 1725 m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig
Ausrüstung Eventuell Gletscherausrüstung - zumindest Steigeisen und Pickel!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 36 Innsbruck - Brenner 1:50.000
AV-Karte Nr. 31/1 Stubaier Alpen Hochstubai 1:25.000 und AV-Karte Nr. 31/2 Stubaier Alpen Sellrain 1:25.000
Anfahrt Anfahrt zum Ausgangspunkt siehe Übersichtsbeschreibung.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeit am Ausgangspunkt siehe Übersichtsbeschreibung.
Unterkünfte Alternativ Amberger Hütte, 2135 m +43 (0) 676 - 95 23 426 Telefon Tal +43 (0) 5254 - 30 354
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 116 (November 2020)
Zugriffe Gesamt 10465 (seit Dezember 2012)

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf