kompass logo
Skitour Skitour

Stupfarrikessel - Einsattelung auf 2835m

Bericht geschrieben von: almenrausch am 31.12.2020
Tag der Begehung: 31.12.2020
Aktuelle Bedingungen:
Nicht wirklich viel Schnee aber dennoch gut zu begehen. Bei der Abfahrt muss man halt auf die grobblockigen, eingeschneiten Felsen achten - aber gut erkennbar und bei defensiver Abfahrt gut umfahrbar.
Witterung:
Traumhafter aber sehr kalter Hochwintertag
Gefahrenhinweis:
Wie bereits erwähnt die verstecken Felsblöcke. Ebenso sind im oberen Bereich die sehr steilen Einzugshänge zu meiden. Der lange Steilhang ist gut gefestigt aber dennoch auch Windbeeinflusst. Achtung im Zielbereich: zwischen den zwei Felskuppen befindet sich ein große, überhängende Wechte die senkrecht ins Pitztal abbricht!!!!

Vom Parkplatz an der Linkskehre kurz unterhalb vom Wiesenhof über die Bauernwiesen aufwärts Richtung Falkaunsalm die man aber nicht berührt sondern rechts davon in östlicher Richtung auf die Rossböden aufsteigt. Hier verlässt man die ebenfalls gespurte Aufstiegsroute auf das Stupfarriköpfle wandert in selbiger Richtung durch einen weiten Kessel zu einer kleinen Almhütte. Bei dieser nun links auf den langen Steilhang zu, der geradlinig zum Stupfarrikessel hinaufführt - zugleich Schlüsselstelle der Tour. Im Kessel angekommen sofort rechts halten und seitlich der Kesselmulde auf einem gute ausgeprägten Geländerücken in südöstlicher Richtung aufwärts und zuletzt links haltend über einen kurzen, nicht allzu steilen Hang hinauf in die Scharte zwischen zwei ausgeprägten Felskuppen.

Achtung: die Scharte ist oft überwechtet und dahinter geht es senkrecht abwärts ins Plötzigkarle oberhalb der Neubergalm auf der Pitztaler Seite!!!

Heute war eine defensive Abfahrt angesagt, daher nahezu ident mit der Aufstiegsspur. Ansonsten gäbe es schöne Steilvarianten wenn die Verhältnisse sehr sicher sind. Im unteren Bereich danach am gespurten Winterwanderweg zur wunderschön liegenden Falkaunsalm und von dieser wieder am Winterwanderweg (Naturrodelbahn) zurück zum Ausgangspunkt.

Fazit: Rassige Tour die vorwiegend von Einheimischen begangen wird und die vertretbare Verhältnisse benötigt!!!

Infos zum Aufstiegsgelände auf das Stupfarriköpfle: Bis zum Rossboden ja schon geschrieben, danach sieht es nicht ganz so gut aus - hier hat der Wind mehr Angriffsfläche gehabt als Richtung Stupfarrikessel, daher im letzten Moment umdisponiert. Wurde aber auch heute begangen und wird sicher auch ganz passabel gegangen sein. Benötigt noch einiges an Schnee. Spare mir diese Tour für den frühen Firn auf - schöne, direkte Abfahrtsmöglichkeiten wen sicher!

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Sie finden Almenrausch auch auf