kompass logo
Skitour Skitour

Skitour Steinmandlspitze, Lechtaler Alpen

Bericht geschrieben von: almenrausch am 22.01.2019
Tag der Begehung: 22.01.2019
Aktuelle Bedingungen:
Sehr gute Bedingungen - in den Schatthängen noch sehr guter Pulver. Dort wo die Sonne länger scheint bereits ein beginnender Harschdeckel. Schnee gut gesetzt - die steile Ostrinne war uns dennoch zu unsicher. Daher Abfahrt am direkten Gipfelhang. Die Rinnen unter der Galtberghütte sehr gut zu befahren.
Witterung:
Herrlicher Wintertag
Gefahrenhinweis:
Keine offensichtlichen Gefahrenstellen

Vom kleinen Parkplatz am Beginn vom Maiswaldweg kurz vor der Fernpasshöhe in nördlicher Richtung zur ehemaligen Latschenölbrennerei und durch das zu Beginn enge Kälbertal in westlicher Richtung taleinwärts. Hinauf zur kleinen Galtberghütte und noch kurz entlang der Aufstiegsspur auf den Roten Stein hinauf zu einem sperrenden Felsriegel. Hier links in westlicher Richtung auf einen Geländerücken und schräg mittelsteile Hänge querend in das weite Kar südlich der Steinmandlspitze. Weiter in westlicher Richtung auf eine markante Felsnadel links oberhalb vom Kar zu. Zuletzt etwas steiler in eine Scharte hinaus. Hier rechts am teilweise abgeblasenen Südrücken zum Gipfelkreuz (2347m). Bei sicheren Verhältnisse wird auch oft über den steilen Südosthang direkt zum Gipfelkreuz aufgestiegen.


Abfahrt: Nach dem Einblick in die sehr steile Ostrinne haben wir uns entschieden lieber über den direkten Gipfelhang abzufahren und wieder hinaus zur Galtenberghütte zu queren. Vor dieser rechts über eine Steilrinne hinab in den Talboden.


Fazit: Landschaftliche eine traumhafte Skitour mit einem im oberen Teil nie langweiligen Anstieg. Herrliche Tiefblicke auf Berwang sowie über die weiteren zahlreichen Gipfeln der Lechtaler Alpen. Ebenso zum Zugspitzmassiv sowie zur Mieminger Kette. Es sollten aber unbedingt sichere Verhältnisse vorherrschen. Sehr steiler direkter Schlusshang. Kann man aber gut umschiffen, indem man sich links hält und bei der markanten Felsnadel den Grat erreicht. Von hier hinter den Felsen am Südgrat zum Gipfelkreuz aufsteigt.


Anmerkung: Natürlich auch der Rote Stein gespurt, der auch um einiges öfter begangen wird.


Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Sie finden Almenrausch auch auf