kompass logo
Skitour Skitour

Skihochtouren Monte Rosa

Bericht geschrieben von: mikemagic am 13.04.2017
Tag der Begehung: 09.04.2017
Aktuelle Bedingungen:
ausreichende Schnee, aufgrund der Höhe und des Wetters am dritten Tag kein Auffirnen, eisige Aufstiegsspur, Abfahrt nur an den Nordhängen ein Genuss, sonst rechtes Geeiere
Witterung:
von leichtem Schneefall, über wolkenlos und bewölkt alles dabei
Gefahrenhinweis:
an Zumsteinspitze kurze Kletterstellen am Grat, am Balmenhorn kurzes klettersteigartiges Teilstück über Krampen zum Gipfel, am Schwarzhorn 20 hm 50° über Eis und kurzes 2er Teilstück zum Gipfel

Anreise am Sonntag von Freising nach Alagna, Start am Parkplatz (15 € für 3 Tage), Auffahrt mit der Gondel (40 €) zum Puntra Indren und von dort in angenehmer Neigung in Linksbogen auf einen Felsriegel zu, über diesen ohne Ski und der Spur in Rechtsbogen folgend zur Mantovahütte. Von dort ist die Gnifettihütte bereits zu sehen und es geht rechtshaltend, dann schräg nach links auf die Hütte zu (70 € HP, zu dritt im Sechserlager, sehr gutes Essen, kein fließend Wasser).

Am nächsten Tag hinter der Hütte steil aufwärts an der Vincentpyramide vorbei über Spalten hoch zum Plateau, dort links haltend auf den Sattel zwischen Schwarzhorn und Ludwigshöhe und die letzten Meter ohne Ski auf die Firnkuppe ohne Gipfelzeichen. Zurück am Skidepot kurze Abfahrt in die Senke unterhalb von Zumsteinspitze und Signalkuppe und in S-Bogen aufwärts auf den Col Gnifetti. Kurz unterhalb des Bergschrundes Skidepot und mit Steigeisen über sehr schönen Firngrat, zuletzt über Felsen auf den höchsten Punkt unserer Tour, die Zumsteinspitze mit 4563 m. Herrlicher Blick zur nahegelegenen Dufourspitze und ins Wallis. Nach windbedingter kurzer Pause wieder zurück zum Skidepot, kurze Fellabfahrt zum Fuß des Gipfelhanges der Signalkuppe und steil in der Direttissima zu Fuß durch guten Stapfschnee aufwärts zum höchstgelegenen Bauwerk Europas, der Capanna Margherita. Danach mit Ski abwärts in die Senke zwischen Parrotspitze und Ludwigshöhe, mit Ski noch einige Meter des Südhangs der Parrotspitze aufwärts, dann in direkter Linie sehr steil aufwärts zum Grat und die letzten Meter wieder flacher zum letzten Gipfel des zweiten Tages, der Parrotspitze. Abfahrt zur Hütte über harten, zerfurchten Schnee.

Am dritten Tag zunächst Aufstieg wie am Vortag hinter der Hütte zum Plateau, dann nach rechts ab der Spur zur Vincentpyramide folgend und den Gipfelhang in einigen Spitzkehren aufwärts. Nach kurzer Gipfelpause über den Nordhang (schönste Abfahrt der gesamten drei Tage durch Pulver) abwärts und auf den Gipfelfelsen des Balmenhorn unangenehm über abgeblasenen Schnee, Eis nach links oben traversierend. Am Übergang Skidepot und über einige Krampen senkrecht nach oben zur Jesusstation und Biwakschachtel am Balmenhorn. Vom Skidepot mit Fellen weiter Richtung Norden, das Schwarzhorn passierend zum Sattel zwischen Parrotspitze und Schwarzhorn, dort Skidepot und mit Steigeisen den kurzzeitig 50° steilen und eisigen Hang aufwärts, zuletzt über Felsen zu unserem letzten Gipfel mit Madonnenfigur. Danach sehr ruppige Abfahrt zurück zur Hütte und nach Packen der Rucksäcke Weiterfahrt zur Mantovahütte. Ab dort über angenehmen weichen Schnee zurück zur Bergstation und zurück ins Tal.

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Sie finden Almenrausch auch auf