Rosskopf & Zittauer Hütte durch das Wildgerlostal

Bericht geschrieben von: almenrausch am 14.06.2020

Tag der Begehung: 12.06.2020

Aktuelle Bedingungen:
Bis zur Hütte noch ein paar Schneefelder die aber sehr gut gespurt sind. Von der Hütte bis zum Gipfel sind ebenso noch ein paar größere Schneefelder zu begehen. Aber auch bereits gut gespurt und stellen keine großen Probleme dar. Hohes Schuhwerk notwendig!

Witterung:
Sonne und im oberen Bereich sehr starker, kalter Wind

Gefahrenhinweis:
Wie schon erwähnt die Schneefelder

Passende Almenrausch Tour:
Rosskopf (2845m) durch das Wildgerlostal

Vom Alpengasthof Finkau am wunderschöne angelegten Leiternkammersteig durch das Naturdenkmal hinauf zur Trisslalm und durch das wildromantischen Wildgerlostal zur Talstation der Materialseilbahn. Weiter Richtung Wasserfall und mit einem Seilgeländer versicherten "Wasserfallsteig" über eine kurze Felsstufe aufwärts. Zuletzt wieder einfacher hinauf zur wunderschön liegenden Zittauer Hütte (2328m) am Unteren Wildgerlossee.
Nach der Hütte durch eine kurze Steilflanke schräg hinauf auf eine flachere Geländerampe mit dem Oberen Wildgerlossee - noch mit Eis zu. Danach über mittelsteiles Gelände in südlicher Richtung hinauf bis kurz vor die Rosskarscharte. Beim Schilderbaum kurz davor links am breiten Westrücken hinauf auf den Rosskopf (2845m). Nach dem grandiosen Rundblick wieder am selben Weg zurück mit einem kurzen Zwischenstopp in der Zittauer Hütte.

Fazit: Traumhafte Bergtour mit beeindrucken Ausblicken auf den Gabler und zur Reichenspitze. Vom Gipfel zur Venediger und Glocknergruppe. 

Anmerkung: Es waren auch noch Tourengeher am Gabler mit Abfahrt bis direkt zum See. Skier können mit der Materialseilbahn transportiert werden. Ideal mit einer Übernachtung auf der Hütte.

Alpine Auskunft
Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Hohe Ziele

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

lawine

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter