Winnebachseehütte, 2362 m - Gries/Sulztal

Die Winnebachseehütte ist eine Hütte der DAV Sektion Hof und liegt in den westlichen Stubaier Alpen. Der Hauptzustieg führt jedoch aus dem Ötztal zur Hütte.

Hütteninfos: Die Hütte verfügt über 3 DZ (= 6 Betten -je 1 Stockbett pro Zimmer), 2 Mehrbettzimmer (für je 4 bzw. 5 Personen), ca. 22 Lager in drei Räumen (für je 8 bzw. 8 bzw. 6 Personen) und dem Winterraum ca. 9 Plätze). Die Doppelzimmer bieten eigene Kaltwasserwaschbecken!

Die geräumigen, beheizbaren Damen- bzw. Herrenwaschräume mit Kaltwasser inkl. WC wurden 2003 im Zuge der Errichtung einer Kläranlage erneuert und modernisiert! Auch eine Dusche mit Warmwasseranschluss kam hinzu. Allerdings können Dusche und Waschräume in der Wintersaison auf Grund von Strommangel nur eingeschränkt beheizt werden.


Drei Stuben stehen für ca. 32, 10 bzw. 16 Personen bereit. Die älteste, die "Frankfurter Stube" reicht in ihrer Täfelung noch auf das Gründerjahr 1901 zurück. Die "Hofer Stube" aus dem Jahr 1986 wurde 2009 durch einen gemauerten Ofen ergänzt. Die "Wasserfallstube", 2015 hinzugefügt und ebenfalls mit einem gemauerten Ofen ausgestattet, besticht mit ihrer Glasfront durch einen grandiosen Ausblick auf den gigantischen Wasserfall.

Die Küche wurde 1995 erneuert und mit einer Spülmaschine ausgestattet. 2015 wurde sie weiter vergrößert und modernisiert und den gesetzlichen Anforderungen angepasst.

2015 wurde der dringend notwendige Trockenraum in die Neugestaltung eingefügt.

Der Winterraum mit ca. 9-12 Plätzen ist außerhalb der Saison ohne Schlüssel immer zugänglich. Decken, Heiz-/ Kochmöglichkeiten und Geschirr etc. vorhanden. Ein "Obolus" ist bitte in die Kassa zu entrichten oder mittels Erlagschein zu überweisen. Der genaue Preis ist angeschlagen.

In der Küche wird bevorzugt Tiroler Hausmannskost angeboten

Aus Platzgründen wird keine Frühstücksbuffet angeboten - dennoch kommt der Gast zu einem vielfältigen Frühstück wobei jederzeit nachgeholt werden kann - auf Wunsch gibt es auch Müsli!

Mittags wird a la carte gekocht.

Abends gibt es drei Gerichte zur Auswahl - darunter ein vegetarisches Gericht. Frischen Salat je nach Jahreszeit gibt es zu jeder Speise. Ob Bergsteigeressen, Halbpension (3 Gänge Menü), oder nur eine Suppe - die Wirtsleute sind bemüht auf diverse Wünsche und Anliegen einzugehen!

Familie Nina und Michael Riml mit Kindern Lukas und Judith sowie das gesamte Team freuen sich auf Euer Kommen!

Familie Michael Riml

Gries 30
6444 - Längenfeld
Gries/Sulztal-Stubaier Alpen
Österreich

Öffnungszeiten

von bis  
- -
aktuell geschlossen

Finde uns auf Google Maps

Winter bei der Hütte

Im Winter warten einsame Gipfelziele, fernab jeglicher Modegipfeln, auf Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Herrliche Hänge von den grandiosen Dreitausendern bieten Abfahrtsvergnügen vom Feinsten.
Der kürzeste Winterzustieg zur Hütte ist von Gries im Sulztal durch das Winnebachtal.

Vom Westfalenhaus: Aufstieg vom Westfalenhaus zum Winnebachjoch und Abfahrt zur Winnebachseehütte. Gipfelziele unterwegs sind der Winnebacher Weißkogel oder der Westliche Seeblaskogel (Scharte).

Von der Schweinfurterhütte: Durch das Zwieselbachtal auf das Zwieselbachjoch und Abfahrt zur Winnebachseehütte - mögliches Gipfelziel beim Übergang ist der Breite Grieskogel

Tipp: Die ALMENRAUSCH-APP vom Google Play Store oder Apple Store auf Ihr Smartphone runterladen. Danach die Winnebachseehütte unter "Unterkünfte/AT/Ötztal" suchen. Dann können Sie die Betriebs-Präsentation mit den Touren unter Favoriten speichern. Damit haben Sie die Betriebsdaten und die gesamten Touren offline am Smartphone zur Verfügung!

Sommer bei der Hütte

Die Winnebachseehütte gilt als Ziel von Wanderern, die die alpine Landschaft mit dem grandiosen Bergsee und den tosenden Wasserfall genießen wollen. Sie ist auch zugleich Stützpunkt und Ausgangspunkt für zahlreiche Gipfelziele in der nahen Hochgebirgs - Umgebung.

Der einfachste Zustieg zur Hütte ist von Gries im Sulztal am schönen Wanderweg durch das Winnebachtal zur Hütte. Von der Hütte erreicht der Wanderer, Bergsteiger oder Hochtourenspezialist herrliche Gipfelziel mit oder ohne Gletscherberührung.

Tipp: Die Hütte liegt auch als Etappenziel an der Sellrainer Hüttenrunde und Sellrainer Hufeisen Tour!

Tipp: Die ALMENRAUSCH-APP vom Google Play Store oder Apple Store auf Ihr Smartphone runterladen. Danach die Winnebachseehütte unter "Unterkünfte/AT/Ötztal" suchen. Dann können Sie die Betriebs-Präsentation mit den Touren unter Favoriten speichern. Damit haben Sie die Betriebsdaten und die gesamten Touren offline am Smartphone zur Verfügung!

Wintertouren

Ski- und Skihochtouren

  • Breiter Grieskogel (3.287 m) - mittelschwieriger Gipfel der über die Ostflanke begangen wird.
  • Winnebacher Weißkogel (3.185 m) - schwieriger Gipfel (nur im Schlußbereich durch die Steilrinne) der über das Winnebachjoch gegangen wird.
  • Westlicher Seeblaskogel-Scharte (3.048 m) - mittelschwieriger Gipfel ohne Gipfelbesteigung (super Hang) - Beschreibung.
  • Hoher Seeblaskogel (3.235 m) - schwieriger Gipfel der über den Grünen Tatzenferner gegangen wird - Orientierungsvermögen und sichere Verhältnisse sind Voraussetzung.
  • Bachfallenkopf-Skidepot (3.040 m) - bis zum Skidepot mittelschwieriger Gipfelzustieg - beim Aufstieg über den Blockgrat zum Gipfel schwierig.
  • Putzenkarscharte (3.155 m) (mittelschwierig) oder weiter zur
  • Hohen Winnebachspitze , 3.155m - schwieriger Gipfel mit einer Abseilstelle bei der Putzenkarscharte.
  • Kühlenkarscharte (3.012 m) - bis zur Scharte mittelschwierig zu Fuß zur Südl. Kühlenkarschneid schwierig.


Mehrtages - Skitouren im Hüttenbereich


Tipp: Die ALMENRAUSCH-APP vom Google Play Store oder Apple Store auf Ihr Smartphone runterladen. Danach die Winnebachseehütte unter "Unterkünfte/AT/Ötztal" suchen. Dann können Sie die Betriebs-Präsentation mit den Touren unter Favoriten speichern. Damit haben Sie die Betriebsdaten und die gesamten Touren offline am Smartphone zur Verfügung!

Sommertouren/Übergänge

Berg- und Wandertouren

  • Ernst Riml Spitz (2.507 m) - idealer Wandergipfel und auch Gipfelziel für den ersten Hüttentag.
  • Gänsekragen (2.915 m) - auch ein ideales Gipfelziel für den ersten Tag - wobei hier aber bereits Trittsicherheit erforderlich ist. Variante für Kletterer über den Ostgrat - Standplätze zt. gebohrt.
  • Hoher Seeblaskogel (3.235 m) - toller und interessanter Zustieg von der Winnebachseehütte, wobei hierbei Alpinerfahrung notwendig ist - ideal mit einer Umrundung des Hohen Seeblaskogels.
  • Winnebacher Weißkogel (3.185 m) - Zustieg über das Winnebachjoch - bereits Alpinerfahrung notwendig - leicht Gratkletterei.
  • Breiter Grieskogel (3.287 m) - Gletschererfahrung und Gletscherausrüstung notwendig.
  • Strahlkogel (3.236 m) - Kletterberg
  • Larstigspitze (3.043 m) - Gratkletterei sehr brüchig
  • Bachfallenkopf (3.176 m) - weglos u. wenig begangen
  • Putzenkarschneid (3.120 m) - Gletscher, Kletterei
  • Kühlenkarschneid (3.188 m) - Gletscher, Kletterei
  • Winnebachspitzen (3.006 m/3.155 m) - Gletscher, Abseilstelle


Nachbarhütte/Übergänge

  • Über das Winnebachjoch (2.788 m) zum Westfalenhaus (2.273 m)
  • über den H. Seeblaskogel (3.235 m) zum Westfalenhaus (2.273 m) - eventuell Steigeisen für das Firnfeld am Grünen Tatzen Ferner (hält sich länger im Frühsommer)
  • über das Zwieselbachjoch (2.870 m) zur Gubener Hütte (2.034 m)
  • über das Zwieselbachjoch (2.870 m) und Gleirschjöchl (2.750 m) zur Pforzheimer Hütte (2.308 m)
  • über die Gaislehnscharte zur Ambergerhütte (2.135 m)


Tipp: Die ALMENRAUSCH-APP vom Google Play Store oder Apple Store auf Ihr Smartphone runterladen. Danach die Winnebachseeütte unter "Unterkünfte/AT/Ötztal" suchen. Dann können Sie die Betriebs-Präsentation mit den Touren unter Favoriten speichern. Damit haben Sie die Betriebsdaten und die gesamten Touren offline am Smartphone zur Verfügung!

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: -7°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 0m
Nachmittag
Temperatur: -3°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 800m
Morgen
Temperatur: -3°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 700m
Übermorgen
Temperatur: -3°C
Sonnig: 30%
Frostgrenze: 600m
Für Dienstag können wir Ihnen einmal nicht das absolute Spitzenwetter vorhersagen, recht passabel bleibt es aber allemal: Es nähern sich untertags einige Wolkenfelder. Die verursachende Störung – eine Kaltfront – befindet sich aber bereits in Auflösung und bringt uns keinen Neuschnee.

Der Mittwoch, Donnerstag und Freitag zeichnen sich ebenfalls durch Ruhe und Beschaulichkeit aus: Das bisherige Gleichgewicht zwischen Sonne und Wolken verschiebt sich ein wenig zu Gunsten der Wolken, sonst ändert sich nichts.

© 2018
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter