Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
 n/a
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte

Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte

Drucken PDF Version GPX Download
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
 n/a
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
CHARAKTER: Der Winnebacher Weißkogel liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Winnebachseehütte. Ein schöne Hochtour auf einen ungemein aussichtsreichen Dreitausender der eher selten besucht ist. Der Anstieg im oberen Teil ist nicht zu unterschätzen und erfordert gute Sicht und Orientierungsvermögen - nur mit Steinmännchen markiert. Ideal mit einem Hüttenaufenthalt in der Winnebachseehütte zu kombinieren oder auch bei der Hohen Seeblasumrundung als Gipfelziel einplanen.

Hochtour von der Winnebachseehütte über das Winnebachjoch auf den Winnebacher Weißkogel

Hüttenzustieg siehe Winnebachseehütte

Route: Von der Winnebachseehütte am linken (westlichen) Seeufer entlang und bei der folgenden Wegverzweigung rechts am Weg "Nr. 141 - Westfalenhaus" leicht ansteigend Ri. Norden durch das Winnebachkar. Kurz darauf führt der Bergweg nördlich vom Westl. Seeblaskogel durch eine abgestuftes Tal über Steinblöcke und Geröll aufwärts zum Winnebachjoch (2.782 m). 
Direkt vom Joch Richtung Norden den Steinmännchen folgend, genau auf einen Schutthang zu und in engen Kehren den gut sichtbaren Pfadspuren steil aufwärts folgend, zum Ausläufer vom Ostgrat. Direkt am Ostgrat in leichter Blockkletterei (1+) auf den Gipfel.

Abstiegsvariante I: Wie beim Aufstieg über den Ostgrat.

Abstiegsvariante II: Vom Gipfelkreuzüber das weite Plateau Ri. Nordosten genau auf den Gleirscher Fernerkogel zu und über eine Steilrinne (Winteranstieg) auf den nicht ganz spaltenlosen Gletscherrest abwärts. Am Gletscher am besten im Abstiegssinne rechts halten (am wenigsten Spalten) und am unteren Ende wieder rechts auf den Aufstiegsweg hinausqueren (für diese Variante ist je nach Verhältnisse meist Gletscherausrüstung notwendig!).

BUCHTIPP
Im neu erschienen HOHE ZIELE - die besten Dreistausender für Wanderer in den Ostalpen mit Almenrausch-Beteiligung, findet Ihr 90 Traumgipfel für weitere schöne Gipfelerlebnisse:)

CHARAKTER: Der Winnebacher Weißkogel liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Winnebachseehütte. Ein schöne Hochtour auf einen ungemein aussichtsreichen Dreitausender der eher selten besucht ist. Der Anstieg im oberen Teil ist nicht zu unterschätzen und erfordert gute Sicht und Orientierungsvermögen - nur mit Steinmännchen markiert. Ideal mit einem Hüttenaufenthalt in der Winnebachseehütte zu kombinieren oder auch bei der Hohen Seeblasumrundung als Gipfelziel einplanen.

Kompass Karte

Winnebacher Weißkogel (3.182 m) von der Winnebachseehütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 7°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3200m
Nachmittag
Temperatur: 13°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 3300m
Morgen
Temperatur: 13°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3300m
Übermorgen
Temperatur: 16°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3600m
Ein intensives Tief liegt derzeit über der Biskaya. An seiner Vorderseite verstärkt sich die Zufuhr von warmer Mittelmeerluft und so ist es nun ausgesprochen föhnig. Das bedeutet: Es ist aufgelockert bewölkt, trocken und es gibt für die Jahreszeit recht hohe Temperaturen.

Bis einschliesslich Mittwoch ändert sich am föhnigen, aber mitunter recht wolkigen Wetter mit vereinzelten Schauern kaum etwas.

© 2019
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Winnebachseehütte

Die Winnebachseehütte ist eine Hütte der DAV Sektion Hof und liegt in den westlichen Stubaier Alpen. Der Hauptzustieg führt jedoch aus dem Ötztal zur Hütte. Hütteninfos: Die Hütte verfügt über 3 DZ (= 6 Betten -je 1 Stockbett pro Zimmer), 2 Mehrbettzimmer (für je 4 bzw. 5 Personen), ca. 22 Lager in drei Räumen (für je 8 bzw. 8 bzw. 6 Personen) und dem Winterraum ca. 9 Plätze). Die Doppelzimmer bieten eigene Kaltwasserwaschbecken! Die geräumigen, beheizbaren Damen- bzw. Herrenwaschräume mit Kaltwasser inkl. WC wurden 2003 im Zuge der Errichtung einer Kläranlage erneuert und modernisiert! Auch eine Dusche mit Warmwasseranschluss kam hinzu. Allerdings können Dusche und Waschräume in der Wintersaison auf Grund von Strommangel nur eingeschränkt beheizt werden. Drei Stuben stehen für ca. 32, 10 bzw. 16 Personen bereit. Die älteste, die "Frankfurter Stube" reicht in ihrer Täfelung noch auf das Gründerjahr 1901 zurück. Die "Hofer Stube" aus dem Jahr 1986 wurde 2009 durch einen gemauerten Ofen ergänzt. Die "Wasserfallstube", 2015 hinzugefügt und ebenfalls mit einem gemauerten Ofen ausgestattet, besticht mit ihrer Glasfront durch einen grandiosen Ausblick auf den gigantischen Wasserfall. Die Küche wurde 1995 erneuert und mit einer Spülmaschine ausgestattet. 2015 wurde sie weiter vergrößert und modernisiert und den gesetzlichen Anforderungen angepasst. 2015 wurde der dringend notwendige Trockenraum in die Neugestaltung eingefügt. Der Winterraum mit ca. 9-12 Plätzen ist außerhalb der Saison ohne Schlüssel immer zugänglich. Decken, Heiz-/ Kochmöglichkeiten und Geschirr etc. vorhanden. Ein "Obolus" ist bitte in die Kassa zu entrichten oder mittels Erlagschein zu überweisen. Der genaue Preis ist angeschlagen. In der Küche wird bevorzugt Tiroler Hausmannskost angeboten Aus Platzgründen wird keine Frühstücksbuffet angeboten - dennoch kommt der Gast zu einem vielfältigen Frühstück wobei jederzeit nachgeholt werden kann - auf Wunsch gibt es auch Müsli! Mittags wird a la carte gekocht. Abends gibt es drei Gerichte zur Auswahl - darunter ein vegetarisches Gericht. Frischen Salat je nach Jahreszeit gibt es zu jeder Speise. Ob Bergsteigeressen, Halbpension (3 Gänge Menü), oder nur eine Suppe - die Wirtsleute sind bemüht auf diverse Wünsche und Anliegen einzugehen! Familie Nina und Michael Riml mit Kindern Lukas und Judith sowie das gesamte Team freuen sich auf Euer Kommen!
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Ötztal
Talort Gries im Sulztal, 1.572 m
Gehzeit Ziel

3 - 3,5 Std.

Gehzeit Gesamt

5 - 6 Std.

Höhendifferenz Ziel

856 Hm

Höhendifferenz Gesamt

899 Hm

Weglänge Ziel

4,2 Km

Weglänge Gesamt

8,5 Km

Ausgangspunkt Winnebachseehütte, 2.362 m
Schwierigkeit
Schwierige, schwarze Bergwege - Beachten Sie auch die Bergwegeklassifizierung
Ausrüstung

Bei Auf- oder Abstieg am Gletscher ist je nach Verhältnissen Hochtourenausrüstung erforderlich! 

Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
Nachbaralmen Alternativ Amberger Hütte (2.137 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 42 (Oktober 2019)
Zugriffe Gesamt 9678 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Bergwerksweg Nösslach

Eindrucksvolle Wanderung im höchstgelegenen ehemaligen Kohlenbergwerk Europas am Nösslachjoch. Auf Schautafeln erfährt man Wissenswertes über die Bildung der Alpen vor 310 Millionen Jahren, wo sich die Kontinente Afrika und Europa zusammengeschoben haben, wo man heute noch versteinerte Pflanzen aus dem Steinkohlewald in Afrika findet, und vieles mehr. Weiters gibt es Infos zu urzeitlichen Gesteinen, von der Nösslacher Schwarzerde und dem Bergbau im Wipptal sowie vom Abbau am Nösslacher Kohlebergwerk.
Wanderung

Lichtsee vom Parkplatz Obernberger See

Einfache, herrliche Wanderung auf guten Forstwegen (Almpfaden), die ab der Kastenalm durch wunderschönes Almgelände zum traumhaft liegenden Lichtsee führt. Der Lichtsee ist sicherlich eines der meist besuchten Ausflugsziele im Obernbergtal. Er liegt in einer weiten Mulde östlich vom Trunajoch auf einer Seehöhe von 2.101 m. Herrliche Ausblicke nach Süden zu den Brenner Bergen, zu den Tribulaunen und besonders zum Olperer. Ein ideales Ausflugsziel für Familien und ein wunderschöner Rastplatz in den Stubaier Alpen.
Wanderung

Lichtsee von Almi’s Berghotel

Inmitten herrlicher Bergmähder liegt der malerische Lichtsee südöstlich unterhalb vom Trunajoch. Einzigartig präsentiert sich das Panorama – der Blick schweift vom Obernberger Talschluss zu den mächtigen Tribulaunen - sowie nach Südwesten zu den Zillertaler Alpen mit dem Olperer als Blickfang. Der Lichtsee ist nicht nur von Obernberg sondern auch wunderschön am Lichtseeweg von der Bergeralmbahn zu erreichen. Daher auch ein ideales Wanderziel für Familien mit Kindern ohne allzu viele Höhenmeter.
Wanderung

Nösslachhütte von der Bergeralm

Mit Hilfe der Bergeralmbahn eine gemütliche Familienwanderung bei der wenige Höhenmeter zu absolvieren sind. Sehr gut auch mit einem Kinderwagen (Mountainbuggy) zu bewältigen. Bereits von Beginn an eine schöne Wanderung mit dem ersten Highlight am wunderschönen Speichersee mit herrlichem Ausblick.
Wanderung

Nösslachhütte von Nösslach

Die Wanderung von Nösslach zur Nösslach Hütte ist im Sommer und Winter für Jung und Alt ein kurze Familienwanderung. Am Ziel erwartet Sie eine besonders beliebte und bekannte Einkehr in den schönen Stuben oder auf der aussichtsreichen Sonnenterrasse mit tollen Blicken zu den Zillertaler Alpen (Tuxer Alpen). Während des Sommerbetriebes der Bergeralmbahn führt auch ein schöner und einfacher Wanderweg von der Bergeralm zur Hütte.
Wanderung

Obernberger See vom Gasthof Waldesruh

Eine tolle Wanderung im Naturschutzgebiet der Obernberger Tribulaune die man auch mit den Kleinsten problemlos durchführen kann. Durch das herrliche Panorama und den kristallklaren Bergsee, ist es aber allemal einen Ausflug wert. Hier scheint die Zeit noch stillgestanden zu haben - ein Paradies vor unserer Haustüre!
Wanderung

Sattelbergalm (1637m) von Vinaders

Die urige Sattelbergalm liegt idyllisch eingebettet am grünen Sattelbergplateau und wird umrahmt von den Tuxer Alpen, den Zillertaler Bergen und Stubaier Alpen. Die Wanderer genießen die urige Atmosphäre, während sich die Kleinen am unmittelbar neben der Sonnenterrasse liegenden Naturspielplatz herrlich austoben können.
Wanderung

Sattelbergalm über den Wassersteig

Wildromantische Wanderung neben einem kleinen Bächlein und durch lauschigen „Urwald“ hinauf zur Sattelbergalm, die auf einem wunderschönen Aussichtsplateau am Fuße des Sattelbergs liegt. Wunderschöne Einkehr bei Luis & Angie mit traumhafter Küche.
Wanderung

Brenner Grenzkamm Rundtour

Diese grenzüberschreitende Mountainbikeroute beginnt mit einer gemütlichen Forstwegauffahrt bis zur Sattelbergalm und weiter über die Grenze nach Südtirol. Ab hier auf einem steilen Karrenweg bis zum Sattelberg und anschließend im gemütlichen auf und ab entlang der Grenzkammstrasse zum Sandjoch. Hier kann man sich entscheiden, entweder über das Sandjoch zum Obernbergersee oder wie in unserer Beschreibung auf einem schmalem, größtenteils gut befahrbarem Pfad weiter zum Portjoch. Landschaftlich sicher der schönste Teil dieser Traumtour - großartige Tiefblicke ins Pflerschtal, zum Feuersteinferner mit den Feuersteinen und zur Agglsspitze. Ab dem Portjoch kurze Schiebe/Tragestrecke hinab zum Fahrweg im Talboden. Anmerkung: In den früheren Jahren war die Auffahrt über die Südtiroler Seite strikt verboten (sehr gestrenger Bauer!). Nun aber führt der Sohn die Geschicke und die Auffahrt wird derzeit geduldet. Die Verbotsschilder werden aber bleiben damit daraus kein Recht ensteht!
Mountainbiketour

Brenner-Grenzkamm Überquerung vom Brenner nach Steinach

Bei dieser Durchquerung mit Hilfe der Bahn, kann man im wahrsten Sinne des Wortes von einer „grenzgenialen Mountainbike Überquerung“ sprechen. Zuerst eine schöne Rollfahrt vom Bahnhof Brenner am Eisacktalradweg über Brennerbad, Pontiggl nach Giggelberg. Wunderbare und von der Steigung her eine gleichmäßige Auffahrt am alten Militärweg zum Sandjöchl (2165m). Hier erwartet uns ein prächtiger Ausblick ins Obernberger Tal mit dem Obernberger See und zu den Tribulaunen. Hier beginnt auch die prächtige Panoramafahrt südöstlich des Brenner-Grenzkammes, vorbei an zahlreichen Kavernen und Mannschaftsunterständen, hinüber zum Sattelberg. Ab hier eine kurze steile Karrenwegabfahrt und zuletzt am guten Forstweg zur Sattelbergalm. Nach einer gemütlichen Einkehr bei Angie & Louis hinab nach Vinaders und über Nösslach zum Bahnhof in Steinach am Brenner. Autorentipp – kleiner Transalp vom Brenner nach Innsbruck: Am ersten Tag vom Bahnhof Brenner wie beschrieben über die Brenner Grenzkammstraße zur Sattelbergalm und hier übernachten. Am zweiten Tag hinab nach Vinaders und ins Obernbergtal. Hinauf zum Lärchenwiesenweg und über das Trunajoch nach Trins. Aufwärts zur Blaserhütte und hier übernachten - oder mit weniger Höhenmetern über Nösslach nach Trins und zur Blaserhütte. Am dritten Tag mit kurzer Schiebe-Trialpassage hinab in das lange Tal, über Maria Waldrast ins Stubaital nach Mieders. Hinab zum Gasthaus Kirchbrücke und hinauf zu den Telfer Wiesen. Über Kreith nach Mutters und über Natters hinab zum Glockenhof. Zum Bergiselstadion, hinab zur Wiltener Basilika und durch die Leopoldstraße zur Triumphpforte und rechts durch die Salurner Straße zum Hauptbahnhof.
Mountainbiketour

Gries am Brenner - Obernberger See

Landschaftlich sehr schöne Mountainbikerunde im Obernbergtal mit schöner Auffahrt über Bauernwiesen und anschließender herrlicher Panoramafahrt entlang des Lärchenwiesenweges zur Kastenalm. Kurze Abfahrt ins Obernbergtal mit schöner Auffahrt zum Obernberger See. Gemütliche Talausfahrt auf der wenig befahrenen Obernberger Landstraße retour zum Ausgangspunkt. Wer es gemütlicher liebt, radelt einfach direkt von Gries am Brenner entlang der Landstraße durch das Obernbergtal zum See - etwa 1 Stunde Fahrzeit mit 9 Kilometern und 420 Höhenmetern.
Mountainbiketour

Obernberger Lärchenwiesenweg Rundtour

Top Runde im Landschaftschutzgebiet "Nösslachjoch - Obernbergersee - Tribulaune". Schöne Auffahrt zur Bergeralm und Nösslachhütte mit der schönen Einkehrmöglichkeit. Leichte Rollfahrt im Auf und Ab am Lärchenwiesenweg zum Obernbergersee. Schöne Auffahrt zu See der wunderschön im Talschluß vom Obernbergertal am Fuße des Obernberger Tribulaun liegt. Einfach Rückfahrt auf wenig befahrbaren Landstraßen nach Steinach am Brenner. Tipps: Diese Tour lässt sich auch sehr gut am Bahnhof Steinach starten. Vom Bahnhof zum Ausgangspunkt bei der Bergbahn sind genau 1,1 km zusätzlich einzuplanen. Ideal im Sommer an den Stauwochenenden auf der Brennerautobahn. Ebenso kann diese Tour mit Lifthilfe der Bergeralmbahn (Öffnungszeiten beachten!) als Genußtour um einiges verkürzt werden - dabei erspart man sich ca. 500 Höhenmeter und 6 Kilometer!
Mountainbiketour

Leitner Berg (2309 m) von Almi’s Berghotel

Diese einfache Bergwanderung führt durch lichte Lärchenwälder, sowie wunderschöne Bergmähder zum malerisch liegenden Lichtsee und von dort in aussichtsreicher Kammwanderung auf die breite Gipfelkuppe vom Egger Berg. Einzigartig präsentiert sich vom Gipfel das Panorama – der Blick schweift vom Obernberger Talschluss zu den mächtigen Tribulaunen, sowie nach Südwesten zu den Zillertaler Alpen mit dem Olperer als Blickfang.
Bergtour

Nösslachjoch (2231 m) von Nösslach

Einfache Bergwanderung, die ab der Nösslachhütte durch wunderschöne, lichte Lärchenwälder führt. Vorbei an alten Bergwerksstollen und an alten, auf Lichtungen stehenden Schupfen. Im oberen Teil führt der Waldsteig über schöne Mähder aufwärts auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel. Herrliche Rundumsicht mit tollen Blicken zu den Zillertaleren und zu den restlichen Stubaiern. Am schönsten im Frühjahr wenn die Blumen beginnen zu blühen oder im Herbst wenn sich die Lärchen färben.
Bergtour

Padauner Kogel (2066 m) vom Brennersee

Eine wenig bekannte Route führt auch vom Brennersee relativ steil hinauf nach Padaun zum Larcherhof und von hier auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel hoch über dem Wipptal. Durch seine Exponiertheit genießen wir eine wundervolle Rundumsicht. Der Aufstieg vom Brennersee ist ideal für alle die aus Südtirol anreisen, da man sich hierbei die Anfahrt über Vals nach Padaun erspart.
Bergtour

Padauner Kogel (2066 m) von Padaun

Der Padauner Kogel liegt in den Tuxer Alpen. Der Gipfel ist besonders im Frühsommer durch seine Blumenpracht ein besonders gerne besuchter Berg. Herrliche Rundtour mit tollen Tiefblicken ins Wipptal und Obernbergtal. Wunderbare Ansicht des Olperers mit seinem gigantischen Eisbauch und des nahen Schrammachers.
Bergtour

Rötenspitze (2481 m) vom Almis Berghotel

Einfache, herrliche Bergwanderung die ab der Waldgrenze über wunderschöne Bergmähder zum traumhaft liegenden Lichtsee führt. Weiter gemütlich auf das Trunajoch und unschwierig auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel. Herrliche Tiefblicke ins Obernbergtal und Gschnitztal, sowie einer wunderbaren Rundumsicht. Besonderes hin auch zum Olperer mit seiner Eiswalze, tief hein zu den Dolomiten, zu den Tribulaunen und zum Habicht im Norden. Beim Abstieg lädt dann der Lichtsee zu einer gemütlichen Rast ein.
Bergtour

Winnebacher Weißkogel (3182 m) vom Westfalenhaus

Der Winnebacher Weisskogel liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet vom Westfalenhaus. Eine schöne Hochtour auf einen ungemein aussichtsreichen Dreitausender der eher selten besucht ist. Der Anstieg im oberen Teil ist nicht zu unterschätzen und erfordert gute Sicht und Orientierungsvermögen - nur mit Steinmännchen markiert. Ideal mit einem Hüttenaufenthalt im Westfalenhaus zu kombinieren oder auch bei der Hohen Seeblasumrundung als Gipfelziel einplanen.
Bergtour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter