Thialkopf (2398 m) von Hochgallmigg
 Start in Stadelesegg
Die letzten Häuser oberhalb von Hochgallmigg
Aufstieg entlang des Patschiedliftes
Rückblick zur Siedlung
Unterwegs am Forstweg
Blick Richtung Parseierspitze
St. Hubertus Kapelle
Gut markierter Sommerweg
Ankunft beim Wegkreuz und beim Gremetsee
Aufstieg durch lichten Wald
Unterwegs in einem kleinen Hochtal
Wohlverdiente Rast
Herrlicher Rückblick
Wunderschönes Aufstiegsgelände
Sicherer Aufstieg um den Rücken herum
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Welliges Aufstiegsgelände
Ausgepräter Aufstiegsrücken
Die letzten Meter zum Gipfel
Schilderbaum in Gipfelnähe
Großes altes Holzkreuz am Gipfel
Blick ins Stanzertal
Herrlicher Blick in die Lechtaler
Blick zum Gatschkopf
Am Thailkopf
Toller Tiefblick auf Landeck und Zams
Blick nach Fließ und zum Venet Skigebiet
Die ersten Abfahrtsspuren am heutigen Tag
Fantastische Skigelände
Abfahrtsrinne durch den Wald

Thialkopf (2398 m) von Hochgallmigg

Drucken PDF Version GPX Download
Thialkopf (2398 m) von Hochgallmigg
 Start in Stadelesegg
Die letzten Häuser oberhalb von Hochgallmigg
Aufstieg entlang des Patschiedliftes
Rückblick zur Siedlung
Unterwegs am Forstweg
Blick Richtung Parseierspitze
St. Hubertus Kapelle
Gut markierter Sommerweg
Ankunft beim Wegkreuz und beim Gremetsee
Aufstieg durch lichten Wald
Unterwegs in einem kleinen Hochtal
Wohlverdiente Rast
Herrlicher Rückblick
Wunderschönes Aufstiegsgelände
Sicherer Aufstieg um den Rücken herum
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Welliges Aufstiegsgelände
Ausgepräter Aufstiegsrücken
Die letzten Meter zum Gipfel
Schilderbaum in Gipfelnähe
Großes altes Holzkreuz am Gipfel
Blick ins Stanzertal
Herrlicher Blick in die Lechtaler
Blick zum Gatschkopf
Am Thailkopf
Toller Tiefblick auf Landeck und Zams
Blick nach Fließ und zum Venet Skigebiet
Die ersten Abfahrtsspuren am heutigen Tag
Fantastische Skigelände
Abfahrtsrinne durch den Wald
CHARAKTER: Tolle Routenführung von Hochgallmigg zuerst durch Wald, später durch lichtes Waldgelände, und am Schluss über herrliches Skigelände, auf den sehr aussichtsreichen Gipfel der dem höheren Gatschkopf (2588 m) vorgelagert ist. Die verwinkelte Routenführung im oberen Bereich erfordert gute Sicht und etwas Gespür. Nur wenige Meter neben der Aufstiegsroute befinden sich immer wieder nach Nord- und Nordost ausgerichtete Steilhänge die manchmal sehr heikel sein können. Der Thialkopf wird auch sehr gerne von Tobadill über die Flathalpe bestiegen.

Skitour von Hochgalmigg – Stadelesegg über die Hochgallmigger Alpe auf den Thialkopf

Route: Vom Parkplatz bei Stadelesegg (1340 m) entlang der Fahrstraße links aufwärts zu den letzen Häusern mit dem Tiroler Alpenheim und rechts zum Patschiedlift (1408 m). Entlang der Piste nach Westen zum letzten Holzhaus am Pistenende hinauf und in gleicher Richtung, einmal eine Forstraße querend, durch eine schmale Waldschneise weiter aufwärts.
Auf einer Höhe von 1620 m trifft man wieder auf die Forststraße ein und folgt dieser durch ein bewaldetes Hochtal westwärts zur St. Hubertuskapelle (1685 m). Am beschilderten Sommerweg (Hinweisschild Thialkopf) kurz nach Südosten und dann wieder nach Westen durch Wald aufwärts, bis man die freien Waldschneisen der verfallenen Hochgallmigger Alpe (1777 m) erreicht.
Entweder direkt durch eine deutlich erkennbare breite Rinne Richtung Norden aufwärts oder noch kurz rechts über die freien Lichtungen und dann links nach Norden auf einen Übergang hinauf (Wegweiser und Wegkreuz). Wenige Meter abwärts zum Grametsee und halbrechts haltend, über einen mit Bäumen bestanden Rücken aufwärts. Oben rechts halten und durch ein schmales Hochtal in einem weiten Linksbogen auf die weite Hochfläche westlich vom Rauhköpfli.
Links Richtung Südosten die steilen Nord-Nordosthänge umgehen und in eine Einsattelung südlich vom Rauhköpfli. Über welliges Gelände noch kurz nach Süden und bei den Drei Seen rechts auf einem deutlich ausgeprägten Rücken Richtung Westen direkt auf den Gipfel zu. Noch über ein kurze Steilstufe und die letzten Meter leicht ansteigend Richtung Nordwesten zum großen Gipfelkreuz.

Abfahrt: Am sichersten entlang der Aufstiegsspur - wobei man dann ab dem Wegkreuz beim Grametsee direkt geradeaus durch eine Rinne bis fast zur St. Hubertuskapelle abfahren kann. Bei sehr sicheren Verhältnissen führen vom Gipfel tolle Varianten über schöne Nordosthänge hinab - hier muss aber alles passen!

CHARAKTER: Tolle Routenführung von Hochgallmigg zuerst durch Wald, später durch lichtes Waldgelände, und am Schluss über herrliches Skigelände, auf den sehr aussichtsreichen Gipfel der dem höheren Gatschkopf (2588 m) vorgelagert ist. Die verwinkelte Routenführung im oberen Bereich erfordert gute Sicht und etwas Gespür. Nur wenige Meter neben der Aufstiegsroute befinden sich immer wieder nach Nord- und Nordost ausgerichtete Steilhänge die manchmal sehr heikel sein können. Der Thialkopf wird auch sehr gerne von Tobadill über die Flathalpe bestiegen.

Kompass Karte

Thialkopf (2398 m) von Hochgallmigg
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 42 Landeck, Nauders, Samnaungruppe

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 1°C
Sonnig: 10%
Frostgrenze: 1200m
Nachmittag
Temperatur: 4°C
Sonnig: 30%
Frostgrenze: 1400m
Morgen
Temperatur: 6°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 1700m
Übermorgen
Temperatur: 7°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 2200m
Starker Tiefdruckeinfluss hat sich über Mitteleuropa breit gemacht, zudem strömt feuchtkalte Luft bei uns ein! Da diese feuchte Luft aus Nordwesten kommt, wird sie hier bei uns im Norden der Alpen gestaut und es gibt für den Samstag keine Aussicht auf große Wetterbesserung: Wir erleben dichte Bewölkung und Schauer.

Am Sonntag ist es in der Früh noch bewölkt, wobei Schauer nicht ausgeschlossen sind, aber im Laufe des Tages kämpft sich immer mehr die Sonne durch. Der Montag bringt uns dann schon wieder eine Verschlechterung.

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Samnaungruppe
Region Landeck Umgebung, Venetgebiet, Kaunertal
Talort Fließ, 1073 m
Gehzeit Gesamt

3-3,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1086 Hm

Weglänge Gesamt

5,3 Km

Ausgangspunkt Hochgallmigg - Ortsteil Stadelesegg, 1340 m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig bis schwierig
Exposition SO, N, NO, W
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Im oberen Bereich ist genaue Routenführung notwendig - daher nur bei guter Sicht begehen. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Dezember bis März/Anfang April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 42 Landeck, Nauders, Samnaungruppe
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Landeck-Zams und ins Zentrum von Landeck. Über die Brücke und links Richtung Reschenpass bis zur kleinen Ortschaft Urgen. Rechts der Beschilderung Hochgallmigg folgen und auf schmaler Bergstraße über Hochgallmigg zum Ortsteil Stadelesegg (1340 m) – 5,0 Kilometer vom Abzweig in Urgen. Oder bereits vor der Abfahrt Landeck links durch den Landecker Tunnel Richtung Reschen ins Inntal und rechts entlang der Bundesstraße kurz zurück Richtung Landeck nach Urgen.
Aus Richtung Arlberg kommend auf der Schnellstraße zur Ausfahrt Landeck und nach Landeck. Vor der Brücke rechts Richtung Reschenpass nach Urgen.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Beschränkte Parkmöglichkeiten bei Stadelesegg - ausgewiesen Parkplätze auf 180 Min. Parkdauer beschränkt - wird aber laut Aussage der Einheimischen nicht exekutiert!?
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs keine
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 138 (September 2020)
Zugriffe Gesamt 12162 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Aifner Alm (1980 m) von Falpaus/Schnadigen

Die im Winter unbewirtschaftete Aifner Alm liegt westlich unterhalb der Aifner Spitze auf einem wunderschönen Hochplateau. Von hier hat man einen herrlichen Ausblick auf den Kaunergrat, den Glockturmkamm, die Samnaungruppe, die Lechtaler Alpen und das Inntal. Die Alm ist auch sehr gut über Feigwasser und den Harbeweiher zur erreichen.
Schneeschuhwanderung

Frudiger Kreuz – Frudigeralm Schneeschuhrunde

Idyllischen Schneeschuhrunde hoch über der Pfundser Tschey. Die Pfundser Tschey ist ein wunderschönes, mit zahlreichen Holzhütten bestandenes, Hochtal oberhalb von Pfunds im Obern Gericht ist. Herrliche Tiefblicke vom Frudiger Kreuz ins Oberinntal zur Ortschaft Pfunds, sowie weit hinaus auf das Sonnenplateau Fiss-Ladis-Serfaus.
Schneeschuhwanderung

Gogles Alm (2017 m) von der Pillerhöhe

In atemberaubender Aussichtslage liegt dieses prachtvolle Winterwanderziel oberhalb von Fließ an den Südhängen der Glanderspitze. Die Alm hat nun auch im Winter bis Ostern an den Freitagnachmittagen, Samstagen und Sonntagen geöffnet und wird von Schneeschuhwanderern, Skitourengehern und auch Rodlern (keine offizielle Rodelbahn!) sehr gut frequentiert. Zu Recht wie man nach einem Besuch selber feststellen wird. Von der schönen Sonnenterrasse eröffnen sich wunderbare Tiefblicke ins Oberinntal, ins Pitztal, sowie auch ins Kaunertal. Dazu in die Ötztaler Alpen, zur Samnaungruppe sowie zur Verwallgruppe mit dem Riffler als Blickfang.
Schneeschuhwanderung

Atemkogel (3010m) vom Gepatsch-Stausee

Die Tour auf den Atemkogel ist ein Firnklassiker im Kaunertal, der zwar auch im Hochwinter schon begangen wird, aber dann nicht ungefährlich ist. Der Gipfel selbst ist eine Aussichtsloge allererster Klasse: Im Süden erblickt man den mächtigen Gepatschferner mit der Weißseespitze als Blickfang. Weiter rechts davon sticht die markante Felsgestalt vom Glockturm hervor. Im Osten begrenzt der mächtige und abweisende Kaunergrat den Stausee.
Schitour

Frudiger Kreuz – Frudigerkopf Rundtour

Einfache, familienfreundliche Skiwanderung, auf zwei wunderschöne Aussichtshügel nordwestlich oberhalb der Pfundser Tschey, die ein wunderschönes, mit zahlreichen Holzhütten bestandenes, Hochtal oberhalb von Pfunds im Obern Gericht ist. Herrliche Tiefblicke vom Frudiger Kreuz ins Oberinntal zur Ortschaft Pfunds, sowie weit hinaus auf das Sonnenplateau Fiss-Ladis-Serfaus. Diese Rundtour eignet sich auch sehr gut für Anfänger und ist kaum lawinengefährdet.
Schitour

Frudigerkopf (2149 m) aus der Pfundser Tschey

Einfache, familienfreundliche Skitour auf den Frudigerkopf, nördlich oberhalb der Pfundser Tschey, die ein wunderschönes, mit zahlreichen Holzhütten bestandenes, Hochtal oberhalb von Pfunds im Obern Gericht ist. Herrliche Tiefblicke vom breiten Gipfelplateau ins Oberinntal, sowie weit hinaus auf das Sonnenplateau Fiss-Ladis-Serfaus. Diese Skitour eignet sich auch sehr gut für Anfänger und ist kaum lawinengefährdet.
Schitour

Glockturm (3355 m) durch das Riffltal

Der Glockturm liegt in den Ötztaler Alpen im Gebiet vom Kaunertaler Gletscher. Sicherlich eine der schönsten Frühjahrstouren die durch den hohen Ausgangspunkt sehr lange in den Frühling hinein gut möglich ist. Abwechslungsreicher und genussvoller Aufstieg durch das Riffltal der aber auch durch das Krummgampental sehr gut möglich ist. Herrlicher Aussichtsberg hoch über dem Kaunertal und Oberinntal.
Schitour

Gogles Alm (2017 m) von der Pillerhöhe

Seit die Gogles Alm im Winter geöffnet hat, hat ist sie sich bei den Einheimischen im Oberland zu einem sehr beliebten Skitourenziel entwickelt. So wie bei uns am Seefelder Plateau die Rauthhütte ist die Gogles Alm im Oberland der Tourenhit ohne Risiko schlechthin. Der Aufstieg ist entlang der immer sehr gut angelegten Spur mehr oder weniger Lawinensicher und wird mit zahlreichen Schneeschuhwanderern im friedlichen nebeneinander geteilt. Im oberen Bereich laden schöne Almwiesen und Waldschneisen zur Abfahrt - im unteren Teil fährt man entlang des gut angefahrenen Forstweges zurück zum Parkplatz.
Schitour

Gsallkopf (3278m) vom Kaunerberg

Die Skitour auf den formschönen Gsallkopf zählt sicherlich zu den schönsten, anspruchsvollsten und gefinkeltsten Skitouren in Tirol. Der Gipfel liegt gut versteckt im Kaunergrat, der das Kaunertal und Pitztal voneinander trennt. Der Aufstieg beginnt mit einer etwa 1 Kilometer langen Wanderung durch den Gallruth-Tunnel, bevor man allerschönstes und anspruchsvolles Skigelände erreicht. Der Schlussanstieg führt steil und ausgesetzt auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel.
Schitour

Kleine Aifner Spitze (2558 m) von Falpaus

Landschaftlich eine wunderschöne Genuss-Skitour auf den großartigen Aussichtsberg im nördlichen Eckpunkt im Kaunergrat. Wunderschöne Blicke vom Gipfel zum mächtigen Gepatschferner mit der Weißseespitze als Blickfang, sowie traumhafte Tiefblicke ins Oberinntal mit dem grünen Inn, der sich durch das weite Tal Richtung Südwesten schlängelt. Prächtige Abfahrtshänge in idealer Neigung hinab zur im Winter unbewirtschafteten Aifner Alm, die dann zu einer gemütlichen Rast in der Sonne einlädt.
Schitour

Weißseespitze (3532 m) vom Nörderschartl

Kurzweiliger Anstieg mit einer leichten Gratüberschreitung vom Nörderschartl bis kurz vor den Zahn mit Skiern am Rücken. Anschließend toller Gletscheranstieg mit fantastischen Ausblicken auf die Weißseespitze. Herrlicher Rundumblick vom Gipfel bis hin zu den Nordalpen. Mit der Rauhenkopfabfahrt hat man sicherlich ein der schönsten und landschaftlich beeindruckensten Abfahrt in den Ötztaler Alpen - noch dazu mit einem verhältnismäßig kurzem Anstieg!
Schitour

Gogles Alm – Fließ/Pillerhöhe

Mit atemberaubender Aussicht auf 2017 m ist die Gogles Alm oberhalb von Fließ im Winter das perfekte Ausflugsziel für Rodler und Winterwanderer um zu genießen und verweilen. Bei Joachim und seinem Team werden Sie mit Gerichten wie Kaiserschmarrn, Käsespätzle, Apfelstrudel, Kuchen, usw. verwöhnt.
Rodelbahn

Schnadinger Weiher - Naturrodelbahn

Diese Naturrodelbahn ist ein Geheimtipp für einen romantischen Familien-Rodeltag in tief verschneiter Landschaft am Kaunerberg westlich der Aifner Spitzen. Da es an der Rodelbahn nirgendswo eine Einkehrmöglichkeit gibt, ist sie selten überlaufen. Von den Wiesen am Rodelstart hat man einen herrlichen Ausblick auf den Kaunergrat und zur Samnaungruppe.
Rodelbahn

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter