Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
 n/a
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte

Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
 n/a
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
CHARAKTER: Die Thaurer Jochspitze liegt östlich der Rumer Spitze im Karwendelgebirge im Tourengebiet der Pfeishütte. Der Gipfel ist relativ einfach zu erreichen und bietet einen grandiosen Inntalblick - besonders auf die Landeshauptstadt Innsbruck. Der unscheinbare Gipfel wird auch gerne im Zusammenhang mit der Pfeiser Spitze besucht.

Bergtour von der Pfeishütte auf die Thaurer Jochspitze

Hüttenzustiege siehe Hafelekar-GoethewegHungerburg-ArzlerscharteHungerburg-KreuzjöchlHalltal-Stempeljoch oder Scharnitz-Samertal.
Oder mit dem Mountainbike von Scharnitz.

Route: Von der Pfeishütte nach Südosten am Weg Nr. 221, immer links an der Südwestflanke von der Stempeljochspitze haltend, aufwärts bis kurz vor das Stempeljoch (2.215 m). Die wenigen zusätzlichen Meter aufwärts zum Joch lohnen sich auf jedem Falle - herrliche Tiefblicke zu den Stempelreisen Richtung Halltal.
Unterhalb vom Joch rechts nach Süden über eine weite Schotterreise schräg hinaus auf den breiten Rücken zwischen Pfeiser - und Thaurer Jochspitze. Im leichten auf und ab nach Westen auf die Gipfelkuppe mit dem herrlichen Inntalblick.

Abstieg: Entlang der Aufstiegsroute.

CHARAKTER: Die Thaurer Jochspitze liegt östlich der Rumer Spitze im Karwendelgebirge im Tourengebiet der Pfeishütte. Der Gipfel ist relativ einfach zu erreichen und bietet einen grandiosen Inntalblick - besonders auf die Landeshauptstadt Innsbruck. Der unscheinbare Gipfel wird auch gerne im Zusammenhang mit der Pfeiser Spitze besucht.

Kompass Karte

Thaurer Jochspitze (2306 m) von der Pfeishütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 26 Karwendelgebirge

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 7°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 27800m
Nachmittag
Temperatur: 12°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3300m
Morgen
Temperatur: 9°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3000m
Übermorgen
Temperatur: 0°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 1900m
Ein intensives Tief liegt momentan über Spanien. Es wird sich langsam weiter Richtung Alpen bewegen, uns heute aber noch nicht erreichen. An seiner Vorderseite verstärkt sich die Zufuhr warmer Mittelmeerluft und so wird es nun sehr föhnig. Das bedeutet: Es ist aufgelockert, trocken und es gibt für die Jahreszeit recht hohe Temperaturen.

Am Freitag erreicht uns eine Kaltfront. Vormittags geht sich noch etwas Sonne aus, dann ziehen Wolken auf und es gibt Schauer.

© 2019
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla

Downloads

QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Pfeishütte im Karwendel

Herzlich Willkommen auf der Pfeishütte Hoch oben am Ende des Samertales inmitten majestätischen Berggipfeln wie der Rumer Spitze, der Stempeljochspitze, der Bachofenspitze und vom höchsten Gipfel der Stadt Innsbruck - der Praxmarerkarspitze, liegt in einer traumhaften Aussichtslage die Pfeishütte. Gemütliche Zimmerlager, altertümliche Gaststuben, köstliche Mahlzeiten, eine atemberaubende Bergkulisse mit zahlreichen Gipfeltouren mit oder ohne Überschreitungen laden zum verweilen ein.Die Hütte selbst ist ausgestattet mit drei räumlich getrennten Stuben und einer Terrasse in Südlage mit fast 100 Sitzplätzen. Zum Übernachten stehen 30 Zimmerschlafplätze in 2-er, 3-er, 4-er, 6-er und 8-er Zimmer, sowie 50 Lagerplätze unterhalb vom Dachstuhl zur Verfügung.Getrennte Waschräume stehen im Untergeschoß der Hütte zur Verfügung. Für das Warmduschen wird ein kleiner Unkostenbeitrag eingehoben. Auf der Pfeishütte erwarten Euch Bayerische Schmankerl & Tiroler Spezialitäten. Gute Hausmannskost zu fairen Preisen, wobei wir bei der Auswahl der Produkte besonderes Augenmerk auf die Qualität und Herkunft der Lebensmittel haben und die heimischen Anbieter unterstützen. Seit 2017 ist die Pfeishütte auch eine Hütte der Kampagne "So schmecken die Berge" und wir beziehen einen Großteil unserer Lebensmittel von regionalen Anbietern. ÖffnungszeitenEnde Mai bis Mitte Oktober (im Winter ist die Hütte geschlossen - es steht aber ein Winterraum zur Verfügung!). Veranstaltungen am BergDas Pächter-Team Vroni & Michael ist auch bekannt für Ihre zahlreichen schönen Veranstaltungen auf der Pfeishütte. Dazu zählen Bergferien für Familien, Sternschnuppennacht, Yoga am Berg oder sonstige interessante Veranstaltungen.Genaue Infos über die angebotenen Veranstaltungen findet Ihr auf der Webseite der Pfeishütte> Michl & Vroni und das gesamte Pfeishüttenteam
Tourenkategorie Bergtour, Bike & Hike
Gebirgsgruppe Karwendelgebirge
Region Innsbruck Umgebung, Zirl, Axamer Lizum, Senderstal
Talort Innsbruck, 577 m
Gehzeit Ziel

1,5 Std.

Gehzeit Gesamt

2,5 Std.

Höhendifferenz Ziel

415 Hm

Höhendifferenz Gesamt

445 Hm

Weglänge Ziel

2,45 Km

Weglänge Gesamt

4,9 Km

Ausgangspunkt Pfeishütte, 1.922 m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege - Beachten Sie auch die Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 26 Karwendelgebirge
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 59 (April 2019)
Zugriffe Gesamt 8277 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Brandjochkreuz (2268 m) von der Seegrube

Prächtige Bergwanderung mit Hilfe der Nordkettenbahn, die zuerst am aussichtsreichen Höhenweg Richtung Achselbodenhütte führt, später steiler aufwärts auf das Brandjochkreuz. Der dem Vorderen Brandjoch vorgelagerte Gipfel bietet eine prächtige Aussicht ins Inntal, tief hinab auf die Landeshauptstadt Innsbruck, sowie weit hinein ins Wipptal. Vom Gipfel führt auch eine prächtige Genusskletterei (3-) in direkter Linie auf die Vordere Brandjochspitze.
Bergtour

Frau Hitt (2270 m) von der Seegrube

Die Frau Hitt ist ein Gipfel in der Nordkette der einer Frau auf einem Pferd ähnlich sehen sollte. Die Gipfelnadel selbst ist nur in leichter Kletterei (3-er Stellen) zu bezwingen – für den normalen Bergsteiger wird der Frau-Hitt-Sattel das Tourenziel sein. Prächtige Tiefblicke nach Norden hinab in das Frau Hitt Kar, sowie hinab auf die Landeshauptstadt Innsbruck. Es lohnt sich auch noch kurz nach Osten Richtung Klettersteig aufzusteigen – herrlicher Blick auf die Frau Hitt mit der mächtigen Brandjochspitze dahinter.
Bergtour

Hintere Bachofenspitze (2668 m) von der Pfeishütte

Rassige und doch bereits etwas schwierige Bergtour die bereits einen erfahrenen Bergsteiger vorbehalten bleibt. Ab dem Sonntagskar sind leichte Kletterstellen (1-2) zu bewältigen und man braucht bereits des öfteren die Hände zur Hilfe. Routenfindung durch die den kurzen Felsgürtel kein Problem - bei schlechter Sicht jedoch kann es sehr spannend werden. Herrliche Tiefblicke ins Halltal, in die Pfeis und ins Hinterautal und auch zu den nördlich liegenden Karwendelnachbarn.
Bergtour

Hohe Warte (2597 m) von der Seegrube

Einsame, aber ungemein spannende Bergtour die mit Hilfe der Bergbahn leicht durchzuführen ist. Der Gipfel selbst ist über den „Normalweg“ nur in leichter Kletterei (1+) zu erreichen und erfordert einen erfahrenen und trittsicheren Bergsteiger. Die Gipfelrundschau ist einzigartig: herrliche Tiefblicke ins Inntal auf die Stadt Innsbruck, weit hin zum Zugspitzplateau und tief hinein ins zentrale Karwendelgebirge.
Bergtour

Kaskarspitze (2580 m) von der Pfeishütte

Ein nicht allzu oft besuchter Gipfel im Karwendel mit herrlichem Karwendel-Panorama vom Gipfel. Auch die Kaskarspitze im Tourengebiet der Pfeishütte verlangt schon einen fertigen Bergsteiger. Es ist zwar von den nördlich der Hütte liegenden 4 Gipfeln (Praxmarkar-, Kaskar-, Sonntagskar- und Bachofenspitze) der "Leichteste". Verlangt aber dennoch auch 100% Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Durch das mit Schutt beladene Schrofengelände schwierig zu begehen.
Bergtour

Kleine Stempeljochspitze (2529 m) von der Pfeishütte

Die Stempeljochspitze liegt nördlich vom Stempeljoch und trennt das Samertal vom Halltal. Dieser herrliche Aussichtsgipfel ist ein beliebtes und eines der etwas einfacheren Gipfelziele von der Pfeishütte aus. Er wird auch sehr oft im Zuge eines Hüttenzustieges aus dem Halltal als Gipfelziel gewählt.
Bergtour

Östliche Praxmarkarspitze (2638 m) von der Pfeishütte

Wer Einsamkeit neben ausgetretener Pfade sucht und liebt, der ist mit dieser anspruchsvollen Bergtour auf den höchsten Gipfel der Stadtgemeinde Innsbruck bestens beraten. Wunderschöne und gefinkelte Routenführung durch weite Kare und bizarre Felslandschaften, machen diese Tour zu einem besonderen Erlebnis. Der Bergsteiger wird meist auch noch von einem riesigen Rudel Gämsen und wenn er Glück hat, von prächtig gewachsenen Steinböcken während des Auf- oder Abstieges beobachtet und begleitet.
Bergtour

Pfeiser Spitze (2347 m) von der Pfeishütte

Die Pfeiser Spitze liegt im Karwendelgebirge im Tourengebiet der Pfeishütte. Dieser wunderbare Aussichtsgipfel hoch über dem Inntal ist im letzten Abschnitt am Grat in leichter Kletterei (versichert) zu erreichen. Herrliche Tiefblicke in das gesamte Inntal und besonders auf die tiefliegende Landeshauptstadt Innsbruck.
Bergtour

Rumerspitze (2454 m) von der Pfeishütte

Die Rumerspitze, benannt nach dem südlich unter ihr im Inntal liegenden Ort Rum, ist eine Herausforderung an den alpinen Fähigkeiten des Bergsteigers. Wunderschöne, luftige Gratkletterei mit fantastischen Inntalblicken bis hin zum Alpenhauptkamm. Besonders auch weit hinein ins Karwendelgebirge. Der Anstieg (Überquerung) erfordert einen absolut schwindelfreien und trittsicheren Bergsteiger, der die Kletterei bis zum II Grad einwandfrei beherrscht. Immer wieder sehr ausgesetzte Passagen!
Bergtour

Sonntagskarspitze (2575 m) von der Pfeishütte

Eine einsame traumhafte Bergtour auf schwierigen Bergpfaden für bereits erfahrene Bergsteige. Ein selten besuchter Gipfel nördlich der Pfeishütte. Sieht man beim kleinen Gipfelbuch, dass bereits 1986 von Lechner Hans aus Thauer hinaufgebracht wurde und noch immer nicht vollgeschrieben ist (Stand Juni 2012). Vom Gipfel erwartet uns nach dem doch etwas anstrengenden Aufstieg eine Rundumsicht, wie man sie wirklich nicht so oft vorfindet. Fazit: Ein rassiger Anstieg auf einen fantastischen Karwendelberg!
Bergtour

Vordere Brandjochspitze (2558 m) von der Seegrube

Die Vordere Brandjochspitze zählt zu den etwas anspruchsvolleren Bergtouren auf der Nordkette. Bereits der Zustieg über den Schmidhubersteig führt über kurze ausgesetzte Passagen. Für Kletterfreunde ist die Genusskletterei vom Brandjochkreuz auf den Gipfel zu empfehlen. Der Gipfel bietet eine fantastische Rundumsicht und herrliche Tiefblicke auf die Landeshauptstadt Innsbruck.
Bergtour

Hallerangerhaus (1768 m) vom Hafelerkar

Mit Hilfe der Hungerburgbahn ergibt sich eine traumhafte Hüttenwanderung, die sicherlich durch einem der schönsten Abschnitte im Naturpark Karwendel zum Hallerangerhaus führt. Idealerweise verbindet man diese Wanderung mit einer oder mehrerer Übernachtungen im Hallerangerhaus. Für den Rückweg stehen ebenfalls weitere tolle Varianten zur Auswahl – wobei für mich die schönste und abwechslungsreichste Variante über das Überschalljoch und dem Knappensteig zur Walderalm, von dort weiter zur Hinterhornalm und hinab nach Gnadenwald, führt.
Hüttenwanderung

Pfeishütte (1922 m) über den Goetheweg

Eine der schönsten Höhenwanderungen im Großraum Innsbruck und Alpenpark Karwendel zur Pfeishütte. Tolle Tiefblicke ins Inntal, zur Stadt Innsbruck, ins Wipptal und Stubaital. Weiters ins Karwendelgebirge zum höchsten Berg der Innsbrucker Stadtgemeinde - der Praxmarerkarspitze, 2.638m. Der Goetheweg ist relativ breit und gut zu begehen. Als Tagestour sehr gut machbar - ideal auch mit einer Hüttenübernachtung in der Pfeishütte!
Hüttenwanderung

Innsbrucker Klettersteig (Hannes Gasser Klettersteig)

Eine wunderbare Gratkletterei mit grandioser Aussicht. Durch die Steigführung, wechselnd Nord und Süd, erlebt man immer wieder faszinierende Rundum- und Tiefblick die seinesgleichen zu suchen haben. Man hat auch die Möglichkeit den Klettersteig in zwei Tagesetappen zu gehen - Abstieg nach dem ersten Teil vom Langen Sattel zur Seegrube. Der Klettersteig in ein einem hervorragenden Zustand - wurde 2008 neu saniert!
Klettersteig

Vordere Brandjochspitze (Südgrat), 2.559 m

Wunderschöne luftige Gratkletterei mit einigen leicht brüchigen Passagen. Bei den schwierigsten Stellen ist aber festes Gestein vorzufinden. Empfehlenswert ist der Retourweg vom Frau-Hitt-Sattel über den 2. Teil des Innsbrucker Klettersteigs (Klettersteigausrüstung!) zur Sattelspitze, der sich mit der reichlich vorhandenen Zeit, bei frühzeitiger Auffahrt mit der Bahn noch leicht ausgeht! Immer wieder herrliche Tiefblicke auf die Landeshauptstadt Innsbruck, in die Tuxer Alpen, zu den Stubaier Alpen und in das restliche Karwendelgebirge.
Klettersteig

Seegrube - Höttinger Alm - Hungerburg

Mit Hilfe der Nordkettenbahn gelangt man mühelos auf die Seegrube und kann vom ersten Moment an die wunderschönen Tiefblicke auf die Stadt Innsbruck, sowie weit hinein ins Wipptal und Inntal, genießen. Bis zur Höttinger Alm unschwierige Wanderung, danach am steilen Weg bei den Kletterfelsen ist bereits Trittsicherheit erforderlich. Dafür zählt der Abschnitt von der Höttinger Alm, vorbei an den Kletterfelsen hinab nach Gramart, landschaftlich zur den schönsten Routen.
Wanderung

Seegrube - Rauschbrunnen - Hungerburg

Tolle Panorama-Bergwanderung mit fantastischen Tiefblicken zur Landeshauptstadt Innsbruck, zum Patscherkofel, weit hinein in das Wipptal und Oberinntal. Immer wieder wechselnde Eindrücke mit schönen Rastplätzen bei der Achselkopfalm und Aspachhütte (beide unbewirtschaftetet). Am Schluss mit dem Alpengasthof Rauschbrunnen eine super Einkehr auf der großen Sonnenterrasse mit dem herrlichen Panoramablick. Wanderung mit Hilfe der Nordkettenbahn- die natürlich auch im umgekehrten Sinne gegangen werden kann!
Wanderung

Seegrube–Achselbodenhütte–Höttinger Alm-Hungerburg

Prächtige Bergwanderung mit Hilfe der Nordkettenbahn, die zuerst am aussichtsreichen Höhenweg Richtung Achselbodenhütte führt, die wunderschön auf einer Bergwiese liegt. Schöne Querung am unteren Höhenweg zur Höttinger Alm die in prachtvoller Aussichtslage auf einer Geländeschulter liegt. Den Wanderer begleiten immer wieder herrliche Tiefblicke auf die Landeshauptstadt Innsbruck, weit hinab ins Inntal, sowie Richtung Süden in das Wipptal.
Wanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter