Steinmandlspitze (2347m) vom Fernpass
 Zweiter Teil der Aufstiegsroute
Unterwegs zum Eingang vom Kälbertal
Kurze Engstelle am Beginn des Tales
Im Kälbertal durch ein Waldstück
Unterwegs im Hinteren Pirchboden
Beginn der Querung Richtung Galtberghütte
Durch einen Graben vor der Hütte
Rast bei der Galtberghütte
Noch ein Stück geradeaus aufwärts
Kurz nach diesem Felsblock links auf einen Rücken hinaus
Über den Rücken ins nächste Kar
Blick zum Gipfelziel
Schräg in das Kar
Durch das weite Kar aufwärts
Schöner Rückblick
Am besten auf die Scharte mit der markanten Felsnadel zu
Felsnadel neben der Scharte
Die letzten Meter zur Scharte
Links an den Felszacken vorbei und am Südrücken auf den Gipfel
Schöner Rückblick - heute mit Skier am abgewehten Gipfelgrat
Tolle Stimmung
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Wunderschöner Übergang
Tiefblick auf Berwang
Auf der Steinmandlspitze
Blick zum Roten Stein
Herrlicher Aussichtsgipfel
Tiefblick in die steile Ostrinne - war uns zu unsicher zum abfahren
Herrlicher Pulver
Rückblick zum Abfahrtsgelände
Unter der Hütte durch eine Steilrinne abwärts
Wunderschöner Rückblick
Bei Sonnenschein zurück am Fernpass

Steinmandlspitze (2347m) vom Fernpass

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Steinmandlspitze (2347m) vom Fernpass
 Zweiter Teil der Aufstiegsroute
Unterwegs zum Eingang vom Kälbertal
Kurze Engstelle am Beginn des Tales
Im Kälbertal durch ein Waldstück
Unterwegs im Hinteren Pirchboden
Beginn der Querung Richtung Galtberghütte
Durch einen Graben vor der Hütte
Rast bei der Galtberghütte
Noch ein Stück geradeaus aufwärts
Kurz nach diesem Felsblock links auf einen Rücken hinaus
Über den Rücken ins nächste Kar
Blick zum Gipfelziel
Schräg in das Kar
Durch das weite Kar aufwärts
Schöner Rückblick
Am besten auf die Scharte mit der markanten Felsnadel zu
Felsnadel neben der Scharte
Die letzten Meter zur Scharte
Links an den Felszacken vorbei und am Südrücken auf den Gipfel
Schöner Rückblick - heute mit Skier am abgewehten Gipfelgrat
Tolle Stimmung
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Wunderschöner Übergang
Tiefblick auf Berwang
Auf der Steinmandlspitze
Blick zum Roten Stein
Herrlicher Aussichtsgipfel
Tiefblick in die steile Ostrinne - war uns zu unsicher zum abfahren
Herrlicher Pulver
Rückblick zum Abfahrtsgelände
Unter der Hütte durch eine Steilrinne abwärts
Wunderschöner Rückblick
Bei Sonnenschein zurück am Fernpass
CHARAKTER: Im Gegensatz zum Roten Stein wird die Steinmandlspitze nicht so oft besucht. Der Anstieg vom Fernpass durch das romantische Kälbertal ist wunderschön. Ab der Galtenberghütte wartet auf den Tourengeher traumhaftes Skigelände mit vielen Abfahrtsvarianten. Ab hier wird man auch dann oft einsam unterwegs sein. Herrlicher Aussichtsgipfel mit traumhaften Ausblicken über die Lechtaler Alpen, sowie zum gegenüberliegenden Roten Stein. Ebenso zum Zugspitzmassiv und zur Mieminger Kette.

Skitour vom Fernpass durch das Kälbertal zur Galtberghütte und auf die Steinmandlspitze

Zur Galtberghütte: Vor der letzten Rechtskehre (1160m) unterhalb vom Fernpass (aus Richtung Imst kommend) links wenige Meter am Forstweg abwärts und in nördlicher Richtung entlang eines Bächleins zuerst durch Wald, danach durch ein flaches Schotterbecken zum Eingang vom Kälbertal. Hier mündet man auch in den Weg ein, der direkt vom Fernpass herabführt (alternativer Startpunkt). Rechts vom Bach durch eine kurze Bachschlucht leicht ansteigend in das Kälbertal. Bald darauf dreht das Tal nach Westen und man folgt immer den deutlich erkennbaren Forstweg durch ein längeres Waldstück taleinwärts. Kurz nach dem Hinteren Pirchboden, fast im Talschluss, steigt man rechts des Taleinschnittes noch kurz nordwärts über freie Hänge auf. Quert danach auf einer Höhe von 1650m links steilere Hänge, geht einen Graben aus und steigt schräg hinaus zur kleinen Galtberghütte (1790m).

Auf die Steinmandlspitze: Von der kleinen Hütte entlang der Aufstiegsspur, die auch auf den Roten Stein führt, noch etwa 100 Höhenmeter aufwärts zu einem sperrenden Felsgürtel. Hier links schräg auf einen Rücken hinaus und in westlicher Richtung ziemlich flach mittelsteile Hänge querend, hinein in das weitläufige Kar südöstlich unterhalb der Steinmandlspitze. In zahlreichen Kehren durch das weite Kar aufwärts und zuletzt etwas links haltend auf eine deutlich erkennbare Scharte mit einer auffallenden Felsnadel zu, die sich zuletzt verengt und relativ steil wird. Je nach Verhältnissen auf der Westseite vom Südgrat mit Ski oder die Skier tragend, nicht allzu steil hinauf auf die Steinmandlspitze (2347m).

Anmerkung: Bei sehr sicheren Verhältnissen könnte man auch direkt über den steilen und breiten Gipfelhang aufsteigen, indem man sich zuerst so ziemlich in der Mitte hält und danach rechts auf einen Rücken hinaussteigt. Über diesem schräg nach links hinauf zum Gipfelkreuz.

Abfahrt: Entweder entlang der beschriebenen Aufstiegsroute oder bei sicheren Verhältnissen auch direkt über den breiten, nach Südosten ausgerichteten Gipfelhang hinab und zurück Richtung Galtberghütte. Rechts von der Hütte kann man bei guten Verhältnissen direkt durch zwei Steilrinnen in den Talgrund abfahren - ebenfalls links von der Hütte durch eine weitere Steilrinne. Bei ganz sicheren Verhältnisse kann man auch vom Gipfel noch ein Stück am Grat weiterwandern und danach direkt über den sehr steilen, im oberen Bereich schmalen Osthang, in das weite Kar zwischen Steinmandlspitze und Roter Stein abfahren - sicherlich die schönste und spannendste Abfahrtsvariante. Von hier könnte man auch noch weiter auf den Roten Stein aufsteigen.

CHARAKTER: Im Gegensatz zum Roten Stein wird die Steinmandlspitze nicht so oft besucht. Der Anstieg vom Fernpass durch das romantische Kälbertal ist wunderschön. Ab der Galtenberghütte wartet auf den Tourengeher traumhaftes Skigelände mit vielen Abfahrtsvarianten. Ab hier wird man auch dann oft einsam unterwegs sein. Herrlicher Aussichtsgipfel mit traumhaften Ausblicken über die Lechtaler Alpen, sowie zum gegenüberliegenden Roten Stein. Ebenso zum Zugspitzmassiv und zur Mieminger Kette.

Kompass Karte

Steinmandlspitze (2347m) vom Fernpass
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 25 Zugspitze, Mieminger Kette

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: -2°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 500m
Nachmittag
Temperatur: 3°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 1300m
Morgen
Temperatur: 11°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 2700m
Übermorgen
Temperatur: 14°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3100m
Der Hochdruckeinfluss verstärkt sich, doch bevor sich die Sonne so richtig durchsetzen kann, hat sie zunächst noch mit den obligatorischen Restwolken zu kämpfen. Doch sie schafft dies locker und es wird schon am Vormittag heiter.

Die kommenden Tage versprechen freundliches und trockenes Wetter, auch wenn hin und wieder ein paar Wolkenfelder durchziehen werden. Die Temperaturen werden mild.

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Lechtaler Alpen
Region Imst, Gurgltal & Hahntennjoch, Tiroler Zugspitzarena, Berwang, Namlos
Talort Nasserreith, 838m
Gehzeit Gesamt

3-3,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1173 Hm

Weglänge Gesamt

7,0 Km

Ausgangspunkt Bei der letzten Rechtskehre vor dem Fernpass (Anfahrt von Nasserreith), 1160m
Alternativstartpunkt: Direkt vom Fernpass beim Hotel Fernpass westwärts entlang der Fahrstraße zum kleinen "Kirchlein zu den vierzehn Nothelfern" und leicht abwärts zum Eingang vom Kälbertal.
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig
Exposition S, SO, O
Lawinengefahr Mitunter bis häufig lawinengefährdet. Das Kälbertal ist teilweise aus den seitlichen Steilflanken von Lawinen bedroht und auch der Aufstieg zur Galtberghütte. Im Gipfelbereich ist auch Vorsicht geboten. Bei ungünstigen Schneedeckenaufbau oft erst bei Firn ratsam. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Jänner bis April/Anfang Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 25 Zugspitze, Mieminger Kette
AV-Karte 4/1 Wetterstein- und Mieminger Gebirge West
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Mötz/Reutte über den Holzleiten Sattel nach Nasserreith und weiter auf den Fernpass bis zur letzten Rechtskehre vor der Passhöhe oder auch direkt auf die Passhöhe.
Aus Richtung Imst durch das Gurgltal nach Nasserreith und auf den Fernpass.
Von Deutschland kommend entweder über Reutte und Lermoos auf den Fernpass oder von Garmisch über Griesen und Ehrwald auf den Fernpass. Beim beschriebenen Ausgangspunkt noch wenige Meter abwärts Richtung Imst.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Von Innsbruck oder Imst mit dem Bus (Linie 4176) nach Nassereith zur Haltestelle Postplatz. Umsteigen und mit dem Bus (Linie 150) zur Haltestelle Fernpass Hotel Fernpasshöhe.
Von Reutte mit dem Bus (Linie 15) zur Haltestelle Fernpass Hotel Fernpasshöhe.
Parkmöglichkeit Kurz vor der letzten Rechtskehre unterhalb der Passhöhe bei der Anfahrt von Nasserreith zum Fernpass. Zwei kleine Parkplätze links und rechts von der Straße.
Einige Parkplätze hinter dem Fernsteinhotel beim Alpen Retreat Yoga Resort (auf Anfrage) oder ansonsten noch kurz Richtung Lermoos und wenige Meter nach der Tankstelle auf der rechten Seite (auf einer Seite Umkehrplatz für Räumfahrzeuge!).
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs keine - Gastronomiebetriebe am Fernpass.
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 256 (Februar 2020)
Zugriffe Gesamt 1659 (seit Januar 2019)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Glanderspitze (2512 m) von Piller

Dieser prächtige, zugleich auch der höchste Aussichtsgipfel im Venetkamm, ist ein lohnendes Skitourenziel mit atemberaubender 360° Rundumsicht. Traumhafte Inntalblicke, sowie zu den Ötztaler Alpen, zur Samnaungruppe und auch zu den Lechtaler Alpen. Wunderschöner Tiefblick auch nach Fließ mir der markanten Kirche mit dem markanten Doppelturm. Besonders schön sind die vorwiegend nach Süd ausgerichteten, teilweise ordentlich steilen Hänge, bei Firn zu befahren. Mit der Gogles Alm steht auch an den Wochenenden eine tolle Einkehr zur Verfügung.
Schitour

Muttekopf (2774 m) vom Drischlhaus

Der Muttekopf liegt in den Südlichen Lechtaler Alpen.Abwechslungsreiche und tolle Schitour im Tourengebiet Imst. Interessanter Anstieg mit kurzer Zwischenabfahrt und tollem Gipfelhang. Bei der Abfahrt retour in das Tal findet man in den nordseitigen Hängen unterhalb der Alpjöcher den ganzen Winter meist traumhaften Pulver. Nicht allzu langer Anstieg von 1.080 Hm mit anschließender Abfahrt von etwa 1.760 Höhenmetern.
Schitour

Pillerkreuz-Wannejöchl (2478/2497 m) von Piller

Eine wunderbare Aufstiegsroute über schön gegliedertes Gelände. Am Beginn führt die Route durch eine Waldschneise bis zur Waldgrenze und anschließend über traumhaftes Skigelände auf den Gipfel (der Gipfel ist in den meisten Karten nicht bezeichnet!). Bei der Abfahrtsvariante zur Galflunhütte findet man traumhafte Hänge vor. Jedoch ab der Galflunhütte, entlang des Sommerweges retour nach Piller, führt die Abfahrt rustikal und steil teils über Waldlichtungen und dichten Wald zu Tal. Für nicht sichere Skiläufer ist die Abfahrt entlang der Aufstiegsroute zu empfehlen.
Schitour

Roter Stein (2366 m) vom Fernpass

Eine wunderschöne Skitour, welche vom Fernpass ausgehend durch das wildromantische Kälbertal führt. Sehr schöne Hänge führen schließlich über die Galtberghütte auf den Roten Stein. Der Gipfel wird am häufigsten von Bichlbächle durch das Stockachtal bestiegen, wobei hier das letzte Stück am Norgrat ziemliche steil und alpin überwunden werden muss. Fantastischer Aussichtsberg mit herrlichen Skihängen hinab ins Kälbertal.
Schitour

Gogles Alm (2017 m) von Piller

Die Gogles Alm ist nicht nur vom Parkplatz Gogles Alm nahe dem Pillersattel ein prächtiges Ziel für Schneeschuhwanderer, sondern auch von den Fischteichen in Piller. Wunderschöne Wanderung durch kurze Waldstücke, wechselnd mit romantischen Wiesenabschnitten, die allesamt mit schönen Heuhütten bestückt sind. Die Gogles Alm ist ein wunderschönes Einkehrziel in herrlicher Panoramalage im Venetmassiv und im Winter an den Wochenenden geöffnet.
Schneeschuhwanderung

Imsterberger Venetalm (1994 m) von Plattenrain

Schöne Schneeschuhwanderung im Venetkamm die zuerst über schöne Almwiesen zur Hochaster Alm führt, danach am bewaldeten Höhenrücken zum weitläufigen Almgelände bei der Imsterberger Venetalm. Immer wieder prächtige Blicke ins Pitztal, Inntal und besonders zu den Lechtaler Alpen. Zum Abschluss noch die gemütliche Einkehr im Alpengasthof Plattenrain den es leider ab dem Sommer 2016 nicht mehr geben sollte.
Schneeschuhwanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter