Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
 n/a
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen

Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen

Drucken PDF Version GPX Download
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
 n/a
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
CHARAKTER: Die Amberger Hütte, Winnebachseehütte und das Westfalenhaus machen es uns möglich diese herrliche Durchquerung der Westlichen Stubaier Alpen durchzuführen. Dieser Skitourenklassiker von Gipfel zu Hütte und von Hütte zu Gipfel, führt durch einen besonders schönen und naturbelassenen Teil der Westlichen Stubaier Alpen. Sie erfordert einen erfahrenen und bestens ausgerüsteten Skibergsteiger. Ein großer Vorteil bei der Durchquerung besteht auch darin, dass man bei ungünstigen Verhältnissen sofort von jeder Hütte ins Tal abfahren kann!

5 Dreitausender - 3 Top Hütten - 4 Übernachtungen

1.Tag - Hintererer Daunkopf, 3225 m: Anreise Stubaital und Aufstieg durch die Wilde Grube und Klammergrube auf den Hinteren Daunkopf (3225 m). Abfahrt Richtung Nordwesten zur Amberger Hütte (2136 m) und Übernachtung (Alternativ - Anstieg aus dem Gletschergebiet - kürzer!).

2.Tag - Schrankarkopf (Schrankogel), 3308 m: Aufstieg von der Amberger Hütte über den Schwarzenbergferner auf den Schrankarkopf (3308 m). Abfahrt zur Amberger Hütte und Übernachtung (Alternativ auf den höheren Schrankogel (3497 m).

3.Tag - Breiter Grieskogel, 3287 m: Kurze Abfahrt am Winterwanderweg nach Gries/Sulztal mit Aufstieg durch das Winnebachtal zur Winnebachseehütte (2361 m). Weiter Richtung Winnebachkar und aufwärts zum Grieskogelferner und auf den breiten Grieskogel (3287 m). Abfahrt zur Winnebachseehütte und Übernachtung.

4.Tag - Winnebacher Weißkogel, 3182 m: Von der Winnebachseehütte auf das Winnebachjoch (2782 m) und auf den Winnebacher Weisskogel (3182 m). Abfahrt über das Winnebachjoch zum Westfalenhaus (2276 m) und Übernachtung. Alternativ auch schon vorher auf den Westlichen Seeblaskogel (3048 m).

5.Tag - Längentaler Weißer Kogel, 3217 m: Kurze Schrägabfahrt in das Längental und über den Längentalferner auf den Längentaler Weisser Kogel (3217m). Abfahrt durch das Längental nach Lüsens und Heimreise. Alternativ auf den Hohen Seeblaskogel (3235 m).

Tipps: Natürlich lassen sich die Etappen auch noch um einige Tage verlängern um noch andere Gipfelziele von den jeweiligen Hütten aus zu besteigen.
Diese Durchquerung ist auch in nur 4 Tagen möglich, indem man auf jeder Hütte nur eine Nacht verbringt.

CHARAKTER: Die Amberger Hütte, Winnebachseehütte und das Westfalenhaus machen es uns möglich diese herrliche Durchquerung der Westlichen Stubaier Alpen durchzuführen. Dieser Skitourenklassiker von Gipfel zu Hütte und von Hütte zu Gipfel, führt durch einen besonders schönen und naturbelassenen Teil der Westlichen Stubaier Alpen. Sie erfordert einen erfahrenen und bestens ausgerüsteten Skibergsteiger. Ein großer Vorteil bei der Durchquerung besteht auch darin, dass man bei ungünstigen Verhältnissen sofort von jeder Hütte ins Tal abfahren kann!

Ende der täglichen Berichterstattung mit 01.05.2018 - Fallweise Aktualisierungen via Blog Lawinenlagebericht

Gleitschnee
vereinzelt
Gleitschnee
vereinzelt
wet snow
im Tagesverlauf zunehmend
wet snow
im Tagesverlauf zunehmend

Alpinwetterbericht der ZAMG-Wetterdienststelle Innsbruck
Der 1. Mai bietet recht sonnige und bis zum Nachmittag weitgehend trockene Wetterverhältnissen. Nur in den Lechtalern besteht ab Mittag eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Regenschauer, weniger für Gewitter. Am und südlich des Hauptkammes allgemein mehr Wolken und nachmittags etwas Regen, Schnee ab 2200 Meter. Nach vorangegangener gering bewölkter Nacht beginnt der Tag frisch und ab ca. 2500 Meter mit Minusgraden, auch tagsüber bleibt es nur mäßig warm. Temperatur in 2000m: +5 Grad, Temperatur in 3000m: -4 Grad. Höhenwind: mäßig bis lebhaft aus Süd bis Südwest.

Schneedeckenaufbau
Die Schneehöhen haben während des überdurchschnittlich warmen Aprils deutlich abgenommen. Die Schneedecke besteht in Schattenhängen bis etwa 2500m, in Sonnenhängen bis zumindest 3000m hinauf aus stabilem Sommerfirn. Man findet wenige Schwachschichten innerhalb der Schneedecke: Kleine Schwimmschneenester vornehmlich in schattigen, schneearmen Bereichen oberhalb etwa 2500m. Kantig abgerundete Kristalle im Bereich von Schmelzkrusten im besonnten Gelände oberhalb etwa 3000m.

Beurteilung der Lawinengefahr
Es herrschen Frühjahrsbedingungen mit einem leichten tageszeitlichen Gang: Die Lawinengefahr ist am Morgen allgemein gering und steigt während des Tages gebietsweise oberhalb etwa 2500m auf mäßig an. Darunter bleibt diese gering, weil die Schneedecke dort inzwischen verbreitet aus stabilem Sommerfirn besteht. Gefahrenstellen für Wintersportler findet man derzeit am ehesten in Schattenhängen oberhalb etwa 2500m sowie in besonnten Hängen oberhalb etwa 3000m. Dort können am Nachmittag im extrem steilen Gelände in jenen Bereichen, wo die Schneeoberfläche nass ist, Lockerschneelawinen ausgelöst werden. Vereinzelt beobachtet man zudem noch Gleitschneelawinen auf steilen Wiesenhängen - dies auch, wo die Schneedecke bereits aus stabilem Sommerfirn besteht. Schneebrettlawinen hingegen sind derzeit kaum zu erwarten. Mögliche Gefahrenbereiche, die während des Winterausklangs noch berücksichtigt werden sollten: Schattenhänge oberhalb etwa 2500m an Stellen, die den Winter über über schneearm waren. Besonnte Hänge im hochalpinen Gelände. Eine Störung ist jedoch nur durch große Zusatzbelastung (z.B. Impuls von Lockerschneelawinen, Wechtenbrüche) bzw. durch massiven Wassereintrag vorstellbar.

Tendenz
Uns steht vermutlich ein lawinenarmes Winterende bevor. Vorsicht v.a. bei massivem Regen bis ins hochalpine Gelände. Aktualisierungen via Blog unter lawine.tirol. Danke, an alle, die uns während des Winteres begleitet und unterstützt haben!

Kompass Karte

Skidurchquerung Westliche Stubaier Alpen
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 36 Innsbruck - Brenner 1:50.000

Tour on Google Maps

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 8°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2300m
Nachmittag
Temperatur: 12°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2400m
Morgen
Temperatur: 13°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 2600m
Übermorgen
Temperatur: 19°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3500m
Der Tiefdruckeinfluss bleibt uns auch am Donnerstag noch erhalten! So wird es wieder nicht beständig sein. Abgesehen von vorübergehenden Auflockerungen gibt es längere Phasen mit starker Bewölkung und Schauern oder Gewittern. .

Am Freitag fängt sich das Wetter dann wieder: Es wird sonniger und wärmer, nachmittags besteht aber noch Schauergefahr. Schönwetter erwartet uns dann ab Samstag: Es wird heiter und trocken bei ansteigenden Temperaturen. Richtig gewittrig wird erst am Montag wieder.

© 2016
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla

Downloads

QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Westfalenhaus

Das Westfalenhaus ist die Hütte der Sektion Münster in denStubaier Alpen. Die Hütte wurde im Jahr 2009 generalsaniert und erstrahlt nun iim neune Glanze. Im Sommer ist sie ein sehr beliebter Stützpunkt für Wanderungen, Bergtouren, Hüttenwanderungen im Hinteren Lüsenstal im Längental gelegen. Als Tagesziel ist sie in kurzer Zeit von LÜsens oder Praxmar auf vershiedenen Wegen leicht erreichbar. Der kürzeste Zustieg für von Lüsens am Dr. Siemon Weg zur Hütte.Im Winter locken traumhafte Pulver- oder Firnhänge die Tourengeher aber auch Schneeschuhwanderer in das äußerst lohnende Tourengebiet. Klingende Namen wie der Längentaler Weißer Kogel, Seeblaskogel oder Winnebacher Weißkogel versprechen pures Skivergnügen. Hier findet der Hüttengast als Tagesbesucher oder als Übernachtungsgast noch natur pur in unberührter Gebirgslandschaft in den Stubaier Alpen.Rinaldo und sein Hüttenteam freut sich auf Euer Kommen Übernachtungsmöglichkeiten und Ausstattung  21 Betten Schlafplätze 2er-, 3er-. 4er-Zimmer37 Matrazenlager - Schlafplätze 6er- und 8er-Lager, Notlage sind keine verfügbar6 Schlafplätze im WinterraumGroße Sonnenterrasse zum GenießenTelefon und StromGaststube mit beheiztem OfenWarmwasserduschen für Damen und Herren gegen GebührGroßzügiger Trockenraum mit Fußbodenheizung, SchuhtrocknerHochbiologische PflanzenkläranlageVollisolierungHunde sind erlaubtMaterialseilbahn - Gepäcktransport möglich Aktuelle Preise und Gebühren und viele weiter Information sind unter www.westfalenhaus.at zu finden!Zustiege im Sommer von Lüsens am Sommerweg (Dr. Siemon Weg) oder am Winterweg. Oder von Praxmar am Höhenweg Praxmar zur Hütte. Weiters von Pforzheimer Hütte über die Zischgenscharte

Amberger Hütte

Ob Hüttenwanderer, Tourengeher, Mountainbiker - oder einfacher Genießer unserer einzigartigen Gebirgslandschaft - bei uns ist jeder richtig... lassen Sie sich einfach von unserer sanften Hochgebirgslandschaft verzaubern. Die Hütte wurde im Jahre 1888 erbaut;Umgebaut 1936/1974/1999 durch die Sektion Amberg des DAV70 Plätze in Zimmern und Lagern - Winterraum (14 Plätze). Die Amberger Hütte ist im Sommer Stützpunkt und Ausgangspunkt für Bergtouren, Hoch- und Gletschertouren. Weiters Station als Hüttenwanderziel von den Nachbarhütten.Ebenso ist sie als Tagesziel zu Fuß oder mit dem Mountainbike von Gries auf schönem Wanderweg leicht erreichbar! Im Winter findet der Skitourengeher eine Menge lohnender Skitouren-Gipfelziele in unmittelbarer Umgebung der Hütte. Der Paradegipfel schlechthin ist die viel besuchte Kuhscheibe!Sie liegt auch als Etappenziel an der herrlichen Stubaier Winterkrone - einer Rundtour der Extraklasse - in den Stubaier Alpen mit allen Paradegipfeln als Tourenziel. Kinder sind auch herzlich willkommen - es stehen ein eigener Spielplatz und eine kleiner See, in unmittelbarer Nähe, zum Erkunden und Spielen zur Verfügung. Hier auf über 2.000 Meter Seehöhe findet der Hüttengast und der Einheimische noch Erholung pur abseits von Hektik und Alltagsstress. Sonstige wichtige Infos Allen Gästen stehen neue, moderne öffentliche Münzduschen zur Verfügung.Gepäcktransport auf Anfrage möglich.Mobilfunknetz im gesamten Hüttenbereich.Schiwerkstatt und Wachsgelegenheit vor Ort.Ab Sommer 2014 Seminarraum in der Hütte. Einen angenehmen und erlebnisreichen Hüttenaufenthalt wünschen Euch Lydia und Serafin mit Team!

Winnebachseehütte

Die Winnebachseehütte ist eine Hütte der DAV Sektion Hof und liegt in den westlichen Stubaier Alpen. Der Hauptzustieg führt jedoch aus dem Ötztal zur Hütte. Hütteninfos: Die Hütte verfügt über 3 DZ (= 6 Betten -je 1 Stockbett pro Zimmer), 2 Mehrbettzimmer (für je 4 bzw. 5 Personen), ca. 22 Lager in drei Räumen (für je 8 bzw. 8 bzw. 6 Personen) und dem Winterraum ca. 9 Plätze). Die Doppelzimmer bieten eigene Kaltwasserwaschbecken! Die geräumigen, beheizbaren Damen- bzw. Herrenwaschräume mit Kaltwasser inkl. WC wurden 2003 im Zuge der Errichtung einer Kläranlage erneuert und modernisiert! Auch eine Dusche mit Warmwasseranschluss kam hinzu. Allerdings können Dusche und Waschräume in der Wintersaison auf Grund von Strommangel nur eingeschränkt beheizt werden. Drei Stuben stehen für ca. 32, 10 bzw. 16 Personen bereit. Die älteste, die "Frankfurter Stube" reicht in ihrer Täfelung noch auf das Gründerjahr 1901 zurück. Die "Hofer Stube" aus dem Jahr 1986 wurde 2009 durch einen gemauerten Ofen ergänzt. Die "Wasserfallstube", 2015 hinzugefügt und ebenfalls mit einem gemauerten Ofen ausgestattet, besticht mit ihrer Glasfront durch einen grandiosen Ausblick auf den gigantischen Wasserfall. Die Küche wurde 1995 erneuert und mit einer Spülmaschine ausgestattet. 2015 wurde sie weiter vergrößert und modernisiert und den gesetzlichen Anforderungen angepasst. 2015 wurde der dringend notwendige Trockenraum in die Neugestaltung eingefügt. Der Winterraum mit ca. 9-12 Plätzen ist außerhalb der Saison ohne Schlüssel immer zugänglich. Decken, Heiz-/ Kochmöglichkeiten und Geschirr etc. vorhanden. Ein "Obolus" ist bitte in die Kassa zu entrichten oder mittels Erlagschein zu überweisen. Der genaue Preis ist angeschlagen. In der Küche wird bevorzugt Tiroler Hausmannskost angeboten Aus Platzgründen wird keine Frühstücksbuffet angeboten - dennoch kommt der Gast zu einem vielfältigen Frühstück wobei jederzeit nachgeholt werden kann - auf Wunsch gibt es auch Müsli! Mittags wird a la carte gekocht. Abends gibt es drei Gerichte zur Auswahl - darunter ein vegetarisches Gericht. Frischen Salat je nach Jahreszeit gibt es zu jeder Speise. Ob Bergsteigeressen, Halbpension (3 Gänge Menü), oder nur eine Suppe - die Wirtsleute sind bemüht auf diverse Wünsche und Anliegen einzugehen! Familie Nina und Michael Riml mit Kindern Lukas und Judith sowie das gesamte Team freuen sich auf Euer Kommen!
Tourenkategorie Skitour, Skidurchquerungen
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Stubaital
Talort Neustift im Stubaital, 993 m
Gehzeit Gesamt

17-19,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

6545 Hm (Aufstiege), 6375 Hm (Abfahrten)

Weglänge Gesamt

32,6 Km (Aufstiege), 38,5 Km (Abfahrten)

Ausgangspunkt Mutterbergalm (Talstation Stubaier Gletscherbahn), 1725 m
Schwierigkeit Skitechnisch schwierige Anstiege und auch Abfahrten.
Ausrüstung

Eventuell Gletscherausrüstung - zumindest Steigeisen und Pickel!

Exposition Alle Expositionen
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Februar bis Anfang Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 36 Innsbruck - Brenner 1:50.000
AV-Karte Nr. 31/1 Stubaier Alpen Hochstubai 1:25.000
AV-Karte Nr. 31/2 Stubaier Alpen Sellrain 1:25.000
Anfahrt Anfahrt: A12 Inntalautobahn Richtung Innsbruck und auf der A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) zur Ausfahrt Schönberg/Stubaital und durch das Stubaital zur Talstation der Stubaier Gletscherbahn.
Oder mit dem PKW nach Innsbruck zum Hauptbahnhof und stellt den PKW in der Parkgarage am Bahnhof ab.
Rückfahrt: Von Lüsens nach Gries im Sellraintal und durch das Sellraintal nach Kematen zur Autobahnauffahrt Kematen und entweder auf der A12 Inntalautobahn weiter. Oder wenn von Deutschland angereist auch über Seefeld, Scharnitz nach Garmisch Partenkirchen.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Österreichischen Bundesbahn zum Hauptbahnhof Innsbruck und mit dem Bus zur Talstation der Stubaier Gletscherbahn im Stubaital.
(Busverbindung: Innsbruck Hauptbahnhof - Mutterbergalm/Neustift im Stubaital).
Rückreise: Von Lüsens im Lüsner Tal mit dem Taxi nach Gries im Sellraintal und mit dem Postbus retour nach Innsbruck (Busverbindung: Gries/Sellrain - Innsbruck Hauptbahnhof) VVT Fahrplan-Box: Die Fahrplan-Schnellauskunft des VVT
Parkmöglichkeit Genügend Parkplätze an der Talstation der Stubaier Gletscherbahn.
Sonstige Infos / Wissenswertes

Bei Anreise mit dem PKW braucht man entweder 2 Fahrzeuge und stellt eines dann bereits am Endpunkt ab oder man fährt am besten mit dem PKW nach Innsbruck, stellt den PKW in der Parkgarage direkt am Bahnhof für die Dauer der Durchquerung ab und fährt wie oben beschrieben mit dem Bus zum Ausgangspunkt!

Autor Ernst Aigner
Zugriffe 60 (Oktober 2018)
Zugriffe Gesamt 9675 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Amberger Hütte (2135 m) über den Daunkopf

Die Amberger Hütte ist im Winter nicht nur aus dem Ötztal durch das Sulztal erreichbar, sondern auch mit relativ wenig Aufwand aus dem Stubaier Gletscher-Skigebiet. Mit dem Hinteren Daunkopf hat man dabei auch bereits ein tolles Gipfelziel erreicht. Wer möchte der startet die Tour bereits bei der Mutterbergalm, steigt zuerst in die Wilde Grube auf und von dort durch die Glamergrube weiter auf den Hinteren Daunkopf.
Schitour

Amberger Hütte (2135 m) über die Daunscharte

Die Amberger Hütte ist im Winter nicht nur aus dem Ötztal durch das Sulztal erreichbar, sondern auch mit relativ wenig Aufwand aus dem Stubaier Gletscher-Skigebiet. Bei dieser Variante bietet sich auch noch der Windacher Daunkogel (Wintergipfel) als Gipfelziel an. Dabei quert man etwas höher westwärts bis unterhalb vom Wütenkarsattel und steigt von dort über schönstes Skigelände südostwärts auf den Windacher Daunkogel (Wintergipfel) auf.
Schitour

Amberger Hütte (2135 m) von der Franz Senn Hütte

Da die beiden Hütten jeweils in eigenständigen, großartigen Tourengebieten liegen, lohnt sich manchmal ein Hüttenwechsel. Dabei liegen mit dem Schrankogel und dem Schrankarkopf auch zwei tolle Gipfelziele am Weg, die man dann noch gut „mitnehmen“ kann. Die Route führt durch einen fantastischen Teil der Stubaier Alpen, mit herrlichen Ausblicken auf die Eisriesen in unmittelbarer Umgebung.
Schitour

Daunkopf-Daunkogel Rundtour (3348/3225 m) vom Stubaier Gletscher

Traumrunde, mit nicht allzuviel Aufstieg, auf zwei großartige Dreitausender in der prächtigen Gletscherwelt der Stubaier. Tolle und lange Abfahrten runden diese Tour noch zusätzlich ab. Immer wieder beeindruckende Ausblicke in die Ötztaler, mit der Wildspitze als Blickfang und zu den weiteren Eisriesen der Stubaier Alpen. Beide Gipfelziele sind Aussichtsberge der Extraklasse. Diese Runde nur bei sicheren Wetterverhältnissen starten - lange Gletscheranstiege- und Abfahrten. Auch sehr gut mit einigen Tourentagen auf der Amberger Hütte zu kombinieren!
Schitour

Elferhütte (2080 m) von Neustift

Die Pistentour auf den Elfer zur Elferhütte im Stubaital wird vorwiegend von den Einheimischen begangen und ist bei den Innsbruckern nicht so bekannt oder auch beliegt. Zu unrecht wie man feststellen wird - ist man doch meist auf Naturschnee am Weg - wie es noch selten zu finden ist. Weiters wartet mit der Elferhütte eine tolle und aussichtsreiche Einkehr und danach eine prächtige Talabfahrt. Nicht zu vergessen ist auch die sehr gute Anbindung vom Innsbrucker Hauptbahnhof mit dem Stubaital Bus zur Haltestelle "Abzweig Elferlifte".
Schitour

Franz Senn Hütte (2147 m) von Seduck

Die Franz Senn Hütte liegt in den Stubaier Alpen am Ende von Oberbergtal.Super gelegene Hütte - ein wunderschönes Hoch - Tourengebiet in den Stubaier Alpen erwartet uns rund um die Franz Senn Hütte. Klingende Namen wie Ruderhofspitze, Wildes Hinterbergl, Östliche Seespitze, Innere Sommerwand und Schrankogel, warten darauf besucht zu werden.
Schitour

Hinterer Daunkopf (3225 m) vom Gamsgarten

Leider ist diese ehemalige tolle Spritztour aus dem Gletscherskigebiet, durch den neuen Lift bis fast auf das Daunjoch, ziemlich entwertet worden - Pistenskitour bis kurz vor das Daunjoch. Dennoch findet ich ist sie immer noch eine Listung im Tourenangebot wert - besonders durch die Abahrt in die Glamergrube und Wilde Grube. Ideal als Eingehtour im Frühwinter mit herrlichen Ausblicken vom Gipfel - besonders zur gegenüberliegenden Wilden Leck und auf den Sulztalferner.
Schitour

Hinterer Daunkopf (3225 m) von der Mutterbergalm

Der Daunkopf liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet vom Stubaier Gletscherskigebiet. Leider ist der Gipfel durch den neuen Lift fast auf das Daunjoch um einiges abgewertet geworden und die Abfahrt durch die Glamergruppe in die Wilde Grube nun auch durch Alpinskiläufer befahren. Er bleibt aber dennoch ein toller Aussichtsberg mit herrlichen Tiefblicken auf den Sulztalferner und zur gegenüberliegenden Wilden Leck.
Schitour

Innere Sommerwand (3082 m) von der Franz Senn Hütte

Das kürzeste Gipfelziel im Bereich der Franz Senn Hütte. Daher auch keine langen Flachstücke, wie manch andere Gipfelziele im Bereich der Hütte. Wunderschöne Aussicht vom Gipfel - man sieht bereits die nächsten Ziele vor sich. Imponierend ist die steile Nordflanke der Östlichen Seespitze (3.416 m), die direkt gegenüber der Inneren Sommerwand liegt! Ideal auch am letzten Tag eines Hüttenaufenthaltes mit einer anschließenden Abfahrt über das Stiergschwetz.
Schitour

Knotenspitze (3082 m) von der Franz Senn Hütte

Sicherlich nicht die schönste Skitour im Tourenbereich der Hütte, aber dafür sehr schwierig und nur für gute Skibergsteiger zu empfehlen. Steiler Nordhang nach dem Stiergschwez (hier ist richtige Spurwahl unerlässlich!) und eine sehr steile, nach Nord ausgerichtete Rinne auf den Gipfel. Vom Gipfel eine herrliche Rundumsicht besonders zu den Feuersteinen, Wilden Freiger, Wilden Pfaff und zum Zuckerhütl.
Schitour

Östliche Seespitze (3416 m) von der Franz Senn Hütte

Die Östliche Seespitze zählt zu den Paradeskitouren im Tourenbereich der Franz Senn Hütte. Die Schwierigkeit der Tour hängt sehr viel vom Zustand des gewaltigen Steilhanges am Alpeiner Kräulferner ab. Je nach Schneebedingungen kann er relativ einfach oder aber sehr schwierig zu begehen sein. Bei Vereisung nach wenig Schnee oder starken Winden kann er aber auch fast, oder sogar für den „Normal-Skitourengeher“, absolut unbegehbar sein. Die beste und kompetenteste Auskunft darüber bekommt Ihr aber von den Hütten-Wirtsleuten auf der Franz Senn Hütte.
Schitour

Pfaffenkogel (3366 m) vom Schaufeljoch

Seit September 2011 steht am Weg zum Zuckerhütl - am Pfaffenkogel südlich oberhalb vom Paffenjoch - ein neues Gipfelkreuz. Die kurze Skihochtour eignet sich daher hervorragend als Einsteiger-Skitour – besonders auch daher, da das weitgehend freie Gletschergelände mit geringer Spaltengefahr in diesem Bereich dem Anfänger entgegen kommt. Herrliche Blicke vom Gipfel zurück zum Aufstiegsgelände, in Gegenrichtung zum Wilden Paff und zum Zuckerhütl, dem höchsten Gipfel der Stubaier Alpen. Weiters auch einen herrlichen Überblick über das gesamte Stubaital.
Schitour

Ruderhofspitze (3474 m) von der Franz Senn Hütte

Landschaftlich eine wunderschöne Skitour auf den höchsten Skitourengipfel im direkten Tourenbereich der Franz Senn Hütte. Skiläuferisch zwar nicht der lohnendste, dennoch das begehrteste Tourenziel im Hüttenbereich und daher auch sehr gut besucht. Auch von Süden durch die Ruderhof gut besucht - eine Überschreitung im Zuge einiger Tourentage ist daher auch gut auszuführen. Ein Aussichtsberg der Extraklasse für den tüchtigen Skibergsteiger!
Schitour

Ruderhofspitze-Südanstieg (3473 m) von der Mutterbergalm

Nur für konditionsstarke und schitechnisch gute Schifahrer. Erfordert zeitigen Aufbruch durch die Südlage. Mit Sicherheit eine der schönsten Schitouren der Stubaier Alpen - zum Empfehlen nur bei Firn. Herrliche Rundumblicke von diesem formschönen Berg bis hin zu den Ötztaler Alpen. Auch eine Überschreitung zur Franz Senn Hütte ist gut möglich, indem man mit Skiern am Rücken über den Südsüdwestgrat zur Oberen Hölltalscharte absteigt und über den Alpeiner Ferner zur Franz Senn Hütte abfährt - oder auch umgekehrt!
Schitour

Schrankogel (3497 m) von der Franz Senn Hütte

Landschaftliche eine wunderschöne Skitour mit einer tolle Überschreitung der Wildgratscharte. Skiläuferisch nicht so lohnend wie manch anderer Tour im Bereich der Hütte. Dennoch ist die Besteigung des Schrankogel immer wieder ein Höhepunkt für den Skibergsteiger. Herrliche Rundumsicht von einem der formschönsten Gipfeln in den Stubaier Alpen. Auch sehr interessant in Kombination mit einem Hüttenwechsel von der Amberger Hütte zur Franz Senn Hütte - oder umgekehrt!
Schitour

Seblasspitze (2363 m) aus dem Oberbergtal

Eine relativ lawinensichere Schitour im Stubaital - diesen Anforderungen entspricht die Seblasspitze im Oberbergtal. Dieses Tal wird vom Stubaital durch eine Bergkette getrennt, deren erster markanter Gipfel "unser" Gipfel ist. Den Abschluss dieser Kette macht die bekannte Ruderhofspitze - die Seeblasspitze ist auch eine sehr lohnende Bergtour. Weiters wartet bei der Abfahrt an der Waldgrenze ein tolle Einkehr in der super gelegenen Brandstattalm mit der Wirtin Karin.
Schitour

Sonklarspitze (3467 m) vom Schaufeljoch

Herrlicher und abwechslungsreicher Skitourenanstieg mit schönen Überschreitungen und Abfahrten auf die Sonklarspitze. Immer wieder wechselnde landschaftliche Eindrücke bei dieser anspruchsvollen Gletscher-Hochtour in den Stubaiern. Herrliche Ausblicke vom Gipfel auf den mächtigen Übertalferner mit dem Wilden Freiger im Nordosten und den mächtigen Botzer im Südosten. Nicht vergessen das bei dieser Route der Rückweg durch die zwei Gegenanstiege auch noch anstrengend und lang ist!
Schitour

Stubaier Winterkrone

Die Amberger Hütte und die Franz Senn Hütte machen es uns möglich, diese herrlichen Skihochtouren in den Stubaier Alpen durchzuführen. Dieser anspruchsvolle Skitourenklassiker führt durch einen äußerst schönen und naturbelassenen Teil der Stubaier Alpen. Sie erfordert aber einen Gletscher- und Hochtouren erfahrenen Skibergsteiger, dazu gute und sichere Verhältnisse. Das besondere an dieser Runde ist, dass uns die letzte Abfahrt von der Ruderhofspitze wiederum direkt zum Ausgangspunkt zurückführt!
Schitour

Wilder Freiger (3418 m) von der Dresdner Hütte

Langer und anspruchsvoller Zustieg zum Freiger. Schlüsselstellen sind der erste steile Hang zum Beiljoch und die steile Rinne hinauf zum Pfaffennieder. Dazu kommt noch die schwierige Abfahrt über den spaltenreichen Wild Freiger Ferner zur Sulzenau Hütte und das lawinengefährdete Steilstück von der Sulzenau Hütte in den Talboden der Sulzenau Alm. Diese Schihochtour verlangt einen guten Schibergsteiger mit entsprechender Kondition und gutem Orientierungssinn!
Schitour

Wilder Pfaff (3456 m) vom Schaufeljoch

Herrliche und eigenständige Skitour, die ziemlich im Schatten des großen Bruders dem Zuckerhütl steht. Da aber der Gipfelanstieg auf das Zuckerhütl durch die Ausaperung immer schwieriger und steiler geworden ist, wird der Wilde Pfaff wieder öfters besucht - meist natürlich als Ausweichziel oder auch in Kombination mit dem Zuckerhütl. Herrliche Abfahrt über den steilen und rassigen Westhang Richtung Pfaffensattel - nur bei sicheren Verhältnissen befahren. Traumhafte Rundumsicht vom Gipfel - besonders zum Wilden Freiger und zur schönen Gipfelpyramide vom Zuckerhütl im Westen.
Schitour

Wildes Hinterbergl (3288 m) von der Franz Senn Hütte

Toller und interessanter Anstieg mit einer leichten Klettereinlage über die Turmscharte. Herrliche Aussicht zu den restlichen Tourenzielen rund um die Franz Senn Hütte - wahrscheinlich das schönste Tourengebiet in den Stubaier Alpen! Das Hinterbergl wird auch des öfteren über den sehr spaltigen Berglasferner bestiegen - um vieles kürzer aber auch gefährlicher! Bei guten Verhältnissen ist auch die Abfahrt über den Turmferner sehr interessant!
Schitour

Zuckerhütl (3505 m) vom Schaufeljoch

Eine Schitour der Superlative auf den höchsten Gipfel der Stubaier Alpen. Ein grandioser Rundblick erwartet uns dort am Gipfel. Tolle Aussicht zu den Gipfeln in die restlichen Stubaier Alpen, Ötztaler Alpen, Zillertaler Alpen und in die Dolomiten. Je nach Abfahrtswahl von nicht allzu schwierig bis sehr schwierige Abfahrten! Am schönsten und sichersten ist diese Tour im Frühjahr bei Firn.
Schitour

Zuckerhütl-Eistour (3505 m) vom Schaufeljoch

Eine Skitour der Superlative mit leichter Eiskletterei über die Nordflanke auf den höchsten Gipfel der Stubaier Alpen. Ein grandioser Rundblick erwartet uns hier am Gipfel. Tolle Aussicht in die restlichen Stubaier Alpen, Ötztaler Alpen, Zillertaler Alpen und in die Dolomiten. Je nach Abfahrtswahl von nicht allzu schwierig bis sehr schwierige Abfahrtsvarianten! Daher Skitechnisch von mittel bis schwierig - je nach Abfahrtsvariante!
Schitour

Brandstatt Alm - Naturrodelbahn

Die Brandstattalm liegt auf einer Seehöhe von 1.810 m im Stubaital. Familienfreundliche Rodelbahn mit einer urigen Einkehr in der Brandstattalm. Während die Rodelbahn die meiste Zeit im Schatten liegt - daher bis spät in das Frühjahr hinein sehr gute Bedingungen und selten eisig - liegt die Brandstatt Alm selbst auf einem sehr sonnigen Platz. Serles, Kesselspitze, Elfer und Zwölfer bieten eine wunderbare Kulisse.
Rodelbahn

Milderaunalm von Milders

Mit der Wiedereröffnung der Milderaunalm ist das Stubaital um zwei weitere Rodelbahnen bereichert worden. Beide Bahnen sind bestens für Familien geeignet und versprechen pures Rodelvergnügen. Die Milderaunalm liegt auf einer Seehöhe von 1671 m am Rande einer großen Almweide am Milderer Berg in schöner, sonniger Aussichtslage mit ebenso prächtigen Blicken zum Serles- und Habichtkamm.
Rodelbahn

Milderaunalm von Oberegg/Krößbach

Die Milderaunalm liegt auf einer Seehöhe von 1671 m am Rande einer großen Almweide am Milderer Berg in schöner, sonniger Aussichtslage, mit ebenso prächtigen Blicken zum Serles- und Habichtkamm. Durch den neuen Parkplatz am Oberegg ist sie in kurzer Zeit erreichbar und daher auch besonders bei Familien beliebt. Wer es länger liebt der startet den Aufstieg in Milders beim Parkplatz Kraftwerk und erreicht von dort die Alm, wobei sich die Rodelbahnen bei Kehre 5 vereinen.
Rodelbahn

Elferhütte (2080 m) vom Elferlift

Diese kurze Schneeschuhwanderung, am meist geräumten Winterwanderweg, lohnt sich alleine schon wegen der fantastischen Lage der Elferhütte mit der tollen Aussicht in die Stubaier Alpen und herrlichem Tiefblick ins Stubai bis nach Innsbruck. Der Aufstieg selbst führt in angenehmer Steigung durch lichten Lärchenwald und ist auch sehr gut für Winterwanderer (Spaziergeher) geeignet. Mit der Elferhütte selbst wartet eine urgemütliche Einkehr auf die Winterwanderer. Ideal auch für alle Freizeit-Ticket Besitzer da die Elferlifte mit im Verbund sind.
Schneeschuhwanderung

Oberissalm von Seduck

Einfache Schneeschuhwanderung entlang des Oberbergbaches durch das wildromantische Oberbergtal, zur wunderschön liegenden Oberissalm im Talschluß, die nun im Winter auch einmal in der Woche am Donnerstag ab Mittag geöffnet. Herrliche Blicke bereits bei der Hinwanderung zu den Tourenbergen um die Franz Senn Hütte mit ihren grandiosen Gletschern. Unbedingt zu empfehlen ist der Besuch der Schutzengelkapelle, die nur wenige Meter von der Alm entfernt liegt.
Schneeschuhwanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+