Schönkahler (1688 m) vom Berggasthof Zugspitzblick
 Start beim Berggasthof Zugspitzblick
Rückblick zum Ausgangspunkt
Beim Wegkreuz vorbei
Kurz danach beginnt der Wiesensteig
Blick vom Sattel zum Pirschling
Aufstieg auf den Pirchling
Gut markierter Wanderweg
Rückblick zur Aufstiegsroute
Erster Blick zum Schönkahler
Die letzten Meter aufwärts zum Gipfelkreuz
Ankunft am Schönkahler
Einfacher Wandergipfel
Panoramablick Richtung Westen
Panoramablick Richtung Norden
Panoramablick Richtung Osten
Kapelle St. Rochus beim Berggasthof Schönblick
Sollte man unbedingt einen Besuch abstatten

Schönkahler (1688 m) vom Berggasthof Zugspitzblick

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Schönkahler (1688 m) vom Berggasthof Zugspitzblick
 Start beim Berggasthof Zugspitzblick
Rückblick zum Ausgangspunkt
Beim Wegkreuz vorbei
Kurz danach beginnt der Wiesensteig
Blick vom Sattel zum Pirschling
Aufstieg auf den Pirchling
Gut markierter Wanderweg
Rückblick zur Aufstiegsroute
Erster Blick zum Schönkahler
Die letzten Meter aufwärts zum Gipfelkreuz
Ankunft am Schönkahler
Einfacher Wandergipfel
Panoramablick Richtung Westen
Panoramablick Richtung Norden
Panoramablick Richtung Osten
Kapelle St. Rochus beim Berggasthof Schönblick
Sollte man unbedingt einen Besuch abstatten
CHARAKTER: Der Schönkahler ist eine Erhebung nördlich oberhalb der Ortschaft Zöblen mit fantastischer Aussicht in das Allgäuer Land. Die Wanderung selbst führt auf guten Forstwegen, ab der Hälfte auf einfachen Wanderwegen, unschwierig auf den Grasgipfel in den Allgäuer Alpen, der auch zugleich die Grenze zu Deutschland bildet. Der Gipfel ist im Winter auch ein beliebtes Skitourenziel mit Start im Engetal.

Bergtour vom Berggasthof Zugspitzblick über den Pirschling auf den Schönkahler

Route: Vom Berggasthof Zugspitzblick entlang der Forststraße nordostwärts der Beschilderung "Schönkahler Nr. 82" folgend aufwärts bis zu einer weiten Almwiese. Dort kurz rechts und nach wenigen Metern links (Hinweisschild Schönkahler) über den Wiesensteig, später durch ein kurzes Waldstück, aufwärts auf einen breiten Sattel.
Nordwärts hinab in ein weites Becken und am gegenüberliegenden Hang am Serpentinensteig aufwärts auf den Pirschling (1634 m). Hinab in einen weiten Sattel und nordwärts wiederum über einen breiten Wiesenrücken aufwärts auf die breite Gipfelkuppe mit Gipfelkreuz (1688 m).

Abstieg: Entlang der Aufstiegsroute mit zwei kurzen Gegenanstiegen.

Tipp: Beim Berggasthof Zugspitzblick sollte man unbedingt der „Kapelle St. Rochus“, die auf einem Hügel oberhalb vom Haus in traumhafter Aussichtslage liegt, einen Besuch abstatten.

CHARAKTER: Der Schönkahler ist eine Erhebung nördlich oberhalb der Ortschaft Zöblen mit fantastischer Aussicht in das Allgäuer Land. Die Wanderung selbst führt auf guten Forstwegen, ab der Hälfte auf einfachen Wanderwegen, unschwierig auf den Grasgipfel in den Allgäuer Alpen, der auch zugleich die Grenze zu Deutschland bildet. Der Gipfel ist im Winter auch ein beliebtes Skitourenziel mit Start im Engetal.

Kompass Karte

Schönkahler (1688 m) vom Berggasthof Zugspitzblick
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 04 Tannheimer Tal

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 18°C
Sonnig: 100%
Frostgrenze: 4400m
Nachmittag
Temperatur: 27°C
Sonnig: 90%
Frostgrenze: 4700m
Morgen
Temperatur: 28°C
Sonnig: 100%
Frostgrenze: 4800m
Übermorgen
Temperatur: 30°C
Sonnig: 100%
Frostgrenze: 4800m
Ein traumhafter Sommertag liegt hinter uns, ein weiterer ebenso schöner vor uns: Auch das Wetter am Dienstag wird bestimmt von Hochdruckeinfluss und intensiver Warmluftzufuhr. So ist es vom Morgen bis zum späteren Nachmittag oft wolkenlos und die Temperaturen sind hochsommerlich.

Das Hoch, das uns die letzten Tage verschönte, hält weiter an. Es sorgt bis zum Freitag für strahlend schönes Wetter.

© 2019
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Allgäuer Alpen
Region Lechtal, Tannheimertal, Reutte Umgebung
Talort Zöblen, 1087 m
Gehzeit Ziel

1,5-2 Std.

Gehzeit Gesamt

2,5-3 Std.

Höhendifferenz Ziel

480 Hm

Höhendifferenz Gesamt

570 Hm

Weglänge Ziel

4,2 Km

Weglänge Gesamt

8,4 Km

Ausgangspunkt Alpengasthof Zugspitzblick, 1300 m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 04 Tannheimer Tal
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Mötz/Reutte, auf das Mieminger Plateau und über den Holzleitensattel nach Nasserreith – hierher auch aus Richtung Imst kommend. Über den Fernpass nach Lermoos und weiter nach Reutte. In das Lechtal über Höfen nach Weißenbach und dort rechts über den Gaichtpass nach Zöblen. Im Dorfzentrum auf schmaler Bergstraße aufwärts zum Berggasthof Zugspitzblick (2,1 km vom Abzweig im Dorf).
Aus dem Allgäu von Kempten kommend über Sonthofen, Bad Hindelang und dem Oberjochpass nach Schattwald und vom Dorf links aufwärts zum Berggasthof Zugspitzblick. Oder auch über Wertach zum Oberjochpass.
Oder aus Richtung Pfronten kommend durch das Engetal nach Grän und rechts über Tannheim nach Zöblen.
Aus Richtung München kommend über Garmisch und Ehrwald nach Reutte. Nach Weißenbach im Lechtal und über den Gaichtpass nach Zöblen.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Reutte und mit dem Bus (Linie 4262) nach Zöblen – Fahrplanauskunft unter www.vvt.at.
Parkmöglichkeit Parkplätze beim Alpengasthof Zugspitzblick – Parken erlaubt – Einkehr empfehlenswert.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Alpengasthof Zugspitzblick am Ausgangspunkt (1300 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 139 (Juli 2019)
Zugriffe Gesamt 4427 (seit November 2015)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Aggenstein (1985 m) vom Weiler Enge

Diese Bergtour ist ab der Waldgrenze landschaftlich sehr schön und aussichtsreich. Besonders schön liegt auch die Bad Kissinger Hütte auf der Gratschulter südöstlich vom Gipfel. Bereits ab dort hat man herrliche Ausblicke ins Allgäu mit dem Weissensee, Hopfensee und Forggensee. Der letzte Abschnitt zum Gipfel ist sehr felsig und steil und mit Seilversicherungen versehen. Geübte Bergwanderer werden aber kein Problem damit haben. Traumhafte 360° Rundumsicht vom Gipfel, daher auch immer entsprechend gut besucht.
Bergtour

Aggenstein und Bad Kissinger Hütte vom Füssener Jöchle

Wunderschöne Rundtour bei der man sich mit der Bergfahrt einiges an Höhenmetern erspart und somit von Beginn an eine herrliche Aussicht genießt. Bereits ab dem Sefensattel hat man den formschönen Gipfel des Aggensteins immer vor sich. Mit der Bad Kissinger Hütte liegt eine tolle Einkehrmöglichkeit knapp unterhalb des Gipfels, die bereits eine ebenso schöne Aussicht bietet und daher für manche auch bereits das Etappenziel sein wird.
Bergtour

Einstein (1866 m) von Tannheim-Berg

Der Einstein ist der Hausberg von Tannheim und ist durch die Südlage besonders im Frühjahr oder Spätherbst zu empfehlen. Er ist durch die prächtige Aussicht einer der beliebtesten Gipfel der Allgäuer Berge: Herrliche Aussicht nach Norden und Westen ins flache Allgäu. Nach Süden zu den Lechtaler Alpen und nach Osten zum Zugspitzmassiv mit den Felszacken des Gimpels davor.
Bergtour

Einstein (1866 m) von Zöblen

Diese mittelschwierige Wanderung führt zu Beginn größtenteils durch schöne Berg- und Almwiesen auf guten Forstwegen zum Fuße des Einsteins. Dort wird dann der Anstieg etwas anspruchsvoller und führt steiler aufwärts auf den prächtigen Aussichtsgipfel mit der einmaligen Rundumsicht. Zuletzt wiederum von Berg am Talwanderweg gemütlich zurück nach Zöblen.
Bergtour

Gimpel (2173 m) von Nesselwängle

Die Bergtour auf den Gimpel zählt von den sogenannten "Normalrouten" bereits zu den anspruchsvollsten Bergtouren in der Gruppe. Auf den sehr aussichtsreichen Gipfel führen zudem noch viele Kletterrouten. Die beiden bewirtschafteten Hütten mit weiteren schönen Gipfelzielen in unmittelbarer Nachbarschaft runden das Angebot in den Tannheimern noch zusätzlich ab. Die Tannheimer Berge sind eine Untergruppe der Allgäuer Alpen und zählen zu den reizvollsten Gebirgsregionen der Alpen.
Bergtour

Rote Flüh (2108 m) von Nesselwängle

Die Rote Flüh ist durch den interessanten Anstieg im Gipfelbereich und durch die exponierte Lage ein viel- und gerne besuchter Gipfel in dern Tannheimer Bergen. Nicht zu unrecht bietet er doch eine fantastische 360° Rundumsicht und tolle Tiefblicke auf den Haldensee und weit hinaus ins Bayrische Voralpenland. Die beiden bewirtschafteten Hütten mit weiteren schönen Gipfelzielen in unmittelbarer Nachbarschaft runden das Angebot in den Tannheimern noch zusätzlich ab. Die Tannheimer Berge sind eine Untergruppe der Allgäuer Alpen und zählen zu den reizvollsten Gebirgsregionen der Alpen.
Bergtour

Bad Kissinger Hütte (1788 m) von Enge

Die Bad Kissinger Hütte (ehemalige Pfrontner Hütte) liegt südwestlich vom Aggenstein in traumhafter Aussichtslage. Die Hütte kann von Norden aus dem Tannheimer Tal von Enge oder von der Füssener Jöchlbahn über den Sefensattel erreicht werden. Von Norden aus dem Allgäu führen Zustiege direkt von Pfronten, von der Breitenbergbahn und Hochalpbahn hinauf zur Hütte.
Hüttenwanderung

Gimpelhaus - Tannheimer Hütte Rundwanderung

Diese herrliche Hüttenrunde zählt zu den schönsten Touren in den Tannheimer Bergen mit dem Ausgangspunkt Nesselwängle am Haldensee. Die Tannheimer Berge präsentieren sich als eindrucksvolle Gebirgs-Kulisse über dem gleichnamigen Tal. Ein dichtes Wegenetz erschließt den nördlichen Teil der Allgäuer Alpen für die Wanderer. Dort erlebt man auf engstem Raum unterschiedlichste Landschaftsformen - von sanften Almböden bis zu schroffen Felsgipfeln und immer wieder ein tolles, wechselndes Panorama.
Hüttenwanderung

Gräner Höhenweg Rundwanderung mit Bad Kissinger Hütte

Diese Bergwanderung ist ab der Waldgrenze landschaftlich sehr schön und aussichtsreich. Besonders schön und ungemein aussichtsreich liegt die Bad Kissinger Hütte auf der Gratschulter südöstlich vom Aggenstein. Herrliche Tiefblicke nach Norden in das Allgäuer Vorland. Schöne Höhenwegwanderung über die Sebenalm zum Sefensattel, von wo man einen prächtigen Ausblick zum Gimpel, zur Roten Flüh und zur Köllenspitze hat. Einfache Rückwanderung zum Füssener Jöchl, hinab nach Lumberg und zurück nach Enge.
Wanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter