Säulinghaus (1720 m) von Hohenschwangau
 Start in Hohenschwangau
Längere Zeit entlang der Forststraße
Tiefblick zum Schloss Neuschwanstein
Bei der Feuchtwiese
Bei der Wildsulzhütte
Richtung Pilgerschrofen
Unter den Felswänden vorbei
Schöner Tiefblick
Über Steinschlaggelände
Blick zum Säuling
Blick ins Lechtal
Über Schuttgelände
Ankunft beim Säulinghaus
Säulinghaus mit dem Säuling
Empfang von Sandra & Albert
Schöne Aussichtsterrasse

Säulinghaus (1720 m) von Hohenschwangau

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Säulinghaus (1720 m) von Hohenschwangau
 Start in Hohenschwangau
Längere Zeit entlang der Forststraße
Tiefblick zum Schloss Neuschwanstein
Bei der Feuchtwiese
Bei der Wildsulzhütte
Richtung Pilgerschrofen
Unter den Felswänden vorbei
Schöner Tiefblick
Über Steinschlaggelände
Blick zum Säuling
Blick ins Lechtal
Über Schuttgelände
Ankunft beim Säulinghaus
Säulinghaus mit dem Säuling
Empfang von Sandra & Albert
Schöne Aussichtsterrasse
CHARAKTER: Lange, grenzüberschreitende Hüttenwanderung aus dem Schwangau um den Pilgerschrofen zum Säulinghaus, das in traumhafter Aussichtslage hoch oberhalb dem Reuttener Talkessel liegt. Die urige Hütte eignet sich auch wunderbar als Übernachtungsziel. Am nächsten Tag auf den Säuling mit direktem Abstieg nach Hohenschwangau – die Tour auf den Säuling erfordert aber einen trittsicheren und schwindelfreien Bergsteiger.

Bergwanderung von Hohenschwangau um den Pilgerschrofen zum Säulinghaus

Zum Säulinghaus: Vom Parkplatz wandern wir zuerst entlang der Zufahrtsstraße Richtung Schloss Neuschwanstein, wo kurz nach der ersten Linkskehre ein beschilderter, breiter Schotterweg nach rechts abzweigt (Hinweisschild Säuling). Am breiten Schotterweg aufwärts zu einer 5-Wegekreuzung mit großem Busumkehrplatz und Haltestelle. Hier folgen wir wieder der Beschilderung Säuling und wandern am guten Schotterweg, immer den Beschilderungen folgend, durch Wald hinauf zur sogenannten Feuchtwiese (1280 m). Bei einem Schilderbaum mitten auf der Wiese verlassen wir den Fahrweg und wandern am Bergweg hinauf zur Wildsulzhütte, da wo sich der Bergweg teilt (links führt der direkte Anstieg zum Säuling).
Wir nehmen den rechten Abzweig (Hinweisschild "um den Pilgerschrofen zum Säulinghaus") und steigen am Serpentinensteig auf einen Sattel (Übergang) nördlich vom Pilgerschrofen hinauf. Hinab in die Nordseite der steilen Felswände und entlang dieser in einem weiten Linksbogen herum in die bewaldete Südflanke vom Pilgerschrofen. Wiederum unterhalb der Felswände meist leicht ansteigend, kurzzeitig über Schuttgelände, in östlicher Richtung zum Säulinghaus (1720 m).

Rückweg: Entlang der beschriebenen Aufstiegsroute.

Autorentipp: Am ersten Tag wie beschrieben zum Säulinghaus, hier übernachten und am zweiten Tag auf den Säuling. Danach von der Gamswiese am teils versicherten Steig hinab zur Wildsulzhütte und zurück nach Hohenschwangau - traumhafte Zweitagestour!

CHARAKTER: Lange, grenzüberschreitende Hüttenwanderung aus dem Schwangau um den Pilgerschrofen zum Säulinghaus, das in traumhafter Aussichtslage hoch oberhalb dem Reuttener Talkessel liegt. Die urige Hütte eignet sich auch wunderbar als Übernachtungsziel. Am nächsten Tag auf den Säuling mit direktem Abstieg nach Hohenschwangau – die Tour auf den Säuling erfordert aber einen trittsicheren und schwindelfreien Bergsteiger.

Kompass Karte

Säulinghaus (1720 m) von Hohenschwangau
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 4 Füssen/Außerfern

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: -2°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 400m
Nachmittag
Temperatur: 6°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 1400m
Morgen
Temperatur: 8°C
Sonnig: 100%
Frostgrenze: 1600m
Übermorgen
Temperatur: 9°C
Sonnig: 90%
Frostgrenze: 1700m
Langsam geraten wir wieder unter Hochdruckeinfluss und so kommen ein paar ruhige Tage auf uns zu! Am Dienstag kann es in der Früh noch Wolkenfelder geben, sie werden sich jedoch bald zurückbilden und es erwartet uns ein überwiegend heiterer Tag.

Das Hochdruckwetter, das sich mit dem heutigen Tag einstellt, bleibt uns erhalten. So erleben wir noch eine ganze Reihe von sehr sonnigen und milden Tagen.

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Säulinghaus

Adlerhorst am Fuße des Säulings Das urige Säulinghaus liegt auf der Sonnenseite des Säulings mit einem atemberaubenden Ausblick über die Lechtaler- und Allgäuer Alpen, sowie über den gesamten Talkessel von Reutte bis weit hinein in den Naturpark Lechtal.Sie ist ein weit über die Grenzen hinaus bekanntes Wanderziel und kann sowohl von Tirol von Pflach, sowie von der bayrischen Seite von Schwangau, erklommen werden. Der nahe Säuling - auch Hausberg der Pflacher genannt - ist vom Säulinghaus in kurzer Zeit über einen versicherten Steig zur erreichen. Der Gipfel ist ein ausgezeichneter Aussichtsgipfel. Bei gutem Wetter reicht der Blick bis zum Ammer- und Starnberger See. Wir würden uns freuen, auch Sie als unsere Gäste begrüssen zu dürfen. Übernachten im Säulinghaus Ob Betriebsausflüge oder Geburtstage, eine Feierlichkeit in der Tiroler Bergwelt ist immer ein unvergessliches Erlebnis. Das Säulinghaus bietet Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 48 Personen. Die Bettenzimmer und Matratzenlager sind auch ideal für Gruppen geeignet. Anmerkung zur Besteigung des Säuling: Der Aufstieg vom Säulinghaus ist für Kinder erst ab 12 Jahren zu empfehlen, da einige ausgesetzte Passagen, die teilweise zwar mit Stahlseilen versichert sind, zu bewältigen sind. Eventuell sogar ein kurzes Sicherungsseil verwenden! Das Säulinghaus Die Hütte ist eine einfache Schutzhütte auf 1720m der Naturfreunde Ortsgruppe Augsburg und wurde 1925 erbaut
Tourenkategorie Hüttenwanderung, Wanderung
Gebirgsgruppe Ammergauer Alpen
Region Allgäu
Talort Hohenschwangau, 796 m
Gehzeit Ziel

3-3,5 Std.

Gehzeit Gesamt

5-5,5 Std.

Höhendifferenz Ziel

904 Hm

Höhendifferenz Gesamt

986 Hm

Weglänge Ziel

6,6 Km

Weglänge Gesamt

13,2 Km

Ausgangspunkt Schlossparkplatz am Alpsee, 825 m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 4 Füssen/Außerfern
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Mötz/Reutte und über den Holzleitensattel nach Nasserreith – hierher auch aus dem Raum Imst kommend. Auf der Fernpassstraße (B179) über den Fernpass nach Reutte und weiter zur Ausfahrt Vils. Auf der Füssener Straße (B17) nach Hohenschwangau zum Schlossparkplatz am Alpsee.
Von München über die A95 Garmischer Autobahn zur Ausfahrt Murnau/Kochel. Über Murnau und Bad Kohlgrub nach Steingaden (St2062 und St2059). Auf der B17 Richtung Füssen nach Hohenschwangau.
Aus dem Raum Augsburg über die B17 Richtung Füssen und nach Hohenschwangau.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn nach Füssen und mit dem Bus (Nr. 78) nach Hohenschwangau – Fahrplanauskunft unter reiseauskunft.bahn.de.
Parkmöglichkeit Genügend gebührenpflichtige Parkplätze am Schlossparkplatz vor dem Alpsee.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Säulinghaus (1720 m) - Telefon: +43 676 9413775
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 82 (März 2020)
Zugriffe Gesamt 2887 (seit Juni 2017)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Säuling (2047 m) von Hohenschwangau

Der Säuling ist ein Aussichtsberg der Sonderklasse, daher auch immer entsprechend gut besucht. Die Aussicht auf die Allgäuer Seenlandschaft und auf Schloss Neuschwanstein ist einzigartig schön. Ebenso der Tiefblick auf den Reuttener Talkessel und weit hinauf in das Lechtal. Die Zustiege auf den Gipfel sind aber nicht zu unterschätzen und erfordern einen erfahrenden und trittsicheren Bergsteiger.
Bergtour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter