Rundwanderung am Flaner Jöchl
 Blick zu den Zillertaler Bergen
Tiefblick ins Eisacktal
Unterwegs Richtung Sterzinger Haus
Schöne Hütten
Unterwegs zur Kastellacke
Ankunft bei der Kastellacke
Blick zu den Sarntaler Alpen
Kreuz bei der Kastellacke
Tolle Stimmung
Gut beschilderter Winterwanderweg
Ausblick bis zu den Dolomiten
Rückblick zum Rosskopf
Im leichten auf und Ab zum Flaner Jöchl
Blick zum Hühnerspiel
Kurz vor der Sendeanlage
Blick zum Pflerscher Tribulaun
Tiefblick ins Pflerschtal
Wieder zurück Richtung Rosskopfbahn
Schöner Tiefblick
Am Rückweg

Rundwanderung am Flaner Jöchl

Drucken PDF Version GPX Download
sehr einfach
Rundwanderung am Flaner Jöchl
 Blick zu den Zillertaler Bergen
Tiefblick ins Eisacktal
Unterwegs Richtung Sterzinger Haus
Schöne Hütten
Unterwegs zur Kastellacke
Ankunft bei der Kastellacke
Blick zu den Sarntaler Alpen
Kreuz bei der Kastellacke
Tolle Stimmung
Gut beschilderter Winterwanderweg
Ausblick bis zu den Dolomiten
Rückblick zum Rosskopf
Im leichten auf und Ab zum Flaner Jöchl
Blick zum Hühnerspiel
Kurz vor der Sendeanlage
Blick zum Pflerscher Tribulaun
Tiefblick ins Pflerschtal
Wieder zurück Richtung Rosskopfbahn
Schöner Tiefblick
Am Rückweg
CHARAKTER: Kleine und feine Flanierrunde zum Flaner Jöchl östlich vom Rosskopf. Diese schöne Panoramarunde beschert uns immer wieder verschiedene schöne Ausblicke: bei der Hinwanderung ins Vallming- und Pflerschtal, am Umkehrpunkt zu den gegenüberliegenden Zillertaler Bergen und beim Rückweg weit hinab ins Eisacktal bis hin zu den Dolomiten.

Winter- oder Schneeschuhwanderung von der Rosskopfbahn Bergstation zum Flaner Jöchl und wieder zurück zur Rosskopfbahn

Zum Flaner Jöchl: Zuerst fahren wir von Sterzing mit der Kabinenbahn hinauf zur Rosskopf-Bergstation und starten hier unsere Winterwanderung. Am gebahnten Winterwanderweg wandern wir am Weg Nr. 19 in nördlicher Richtung aufwärts, unterhalb vom Sterzinger Haus vorbei durch ein kurzes Waldstück zur Kastellacke (Übergang ins Vallmingtal) mit einem schlichten Holzkreuz. Auf der weiten Wiesenfläche halten wir uns leicht rechts und folgen dem Winterwanderweg in nordöstlicher Richtung im leichten Auf und Ab zum Flaner Jöchl (1936 m) hinaus.

Über das Sterzinger Haus zurück zur Bergstation: Nach den Sendeanlagen auf einer Wiese macht der Winterwanderweg eine scharfe Rechtskehre und wir wandern wieder zurück Richtung Bergstation. Bei einer Wegteilung, kurz vor der Furlhütte (1750 m), können wir uns entscheiden ob wir links leicht abwärts zur Furlhütte weiterwandern, danach in die Rodelbahn einmünden und entlang dieser aufwärts zur Bergstation wandern. Wir aber entscheiden uns aber für den rechten Abzweig und wandern gemächlich immer leicht ansteigend (ohne Rodelverkehr) hinauf zum Sterzinger Haus. Nach einer gemütlichen Einkehr geht es von hier wieder hinab zur Bergstation. Hier können wir uns noch entscheiden ob wir wieder mit der Bahn ins Tal schweben, oder eine Rodel ausleihen und als krönenden Abschluss etwa 10 Kilometer ins Tal sausen.

CHARAKTER: Kleine und feine Flanierrunde zum Flaner Jöchl östlich vom Rosskopf. Diese schöne Panoramarunde beschert uns immer wieder verschiedene schöne Ausblicke: bei der Hinwanderung ins Vallming- und Pflerschtal, am Umkehrpunkt zu den gegenüberliegenden Zillertaler Bergen und beim Rückweg weit hinab ins Eisacktal bis hin zu den Dolomiten.

Kompass Karte

Rundwanderung am Flaner Jöchl
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 44 Sterzing, Ratschings, Ridnaun, Pfitsch/Vipiteno, Racines, Ridanna, Val di Vizze

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: -8°C
Luftfeuchtigkeit: 74%
Nachmittag
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 0°C
Luftfeuchtigkeit: 48%
Morgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 0°C
Luftfeuchtigkeit: 50%
Übermorgen
Wetter: Mäßiger Schnee
Temperatur: -7°C
Luftfeuchtigkeit: 52%
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Aktivhotel Panorama*** - Pflerschtal

Wohlfühlambiente der besonderen Art im Pflerschtal... Klein aber fein, gemütlich, urig und familiär - das beschreibt das Aktivhotel Panorama im Pflerschtal am besten. Wichtig für die Gastgeberfamilie ist das Urige, das Gemütliche und das Wohlfühlambiente im Familienbetrieb beizubehalten. Es fällt die Herzenswärme auf mit der das Aktivhotel geführt wird. Das feine Hotel bietet den Gästen eine Ruheoase für einen besonderen Urlaub in Südtirol. Egal ob nach einem anstrengenden Wander- oder Bergtourentag, einer abenteuerlichen Skitour oder aufregenden Ski- oder Langlauftag - dort kehren Sie ein und lassen den Alltag hinter sich. Wander- oder Bergtourenurlaub im PflerschtalVielfältig und abwechslungsreich gestaltet sich ein Wanderurlaub im Hotel Panorama. Egal ob eine gemütliche Wanderung auf eine der umliegenden Almen - oder eine Hochgebirgswanderung von Hütte zu Hütte am Pflerscher Höhenweg - im Pflerschtal ist für jedermann etwas dabei. Das Pflerschtal, ein kleines Tal südlich vom Brenner, ist ein Tal fernab von Alltagsstress und Hektik und bietet hervorragende Wander-, Bergtouren- und auch Mountainbike-Möglichkeiten in der grandiosen Gebirgslandschaft im Banne des Pflerscher Tribulauns, der wie ein Wächter hoch über dem Tal thront.  Skitouren-Urlaub, sowie Pistengaudi und Langlaufen im PflerschtalSkitouren im Pflerschtal - dort ist kein Gipfel zu hoch, kein Ausblick zu weit, kein Abhang zu steil. Das wildromantische Seitental zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Skitouren-Regionen in der Ferienregion Eisacktal - zu Recht wie man nach einem Skitourenurlaub dort feststellen wird (alle Skitouren im Pflerschtal gibt es auch als PDF-Datei zum Download). Im Pflerschtal gibt es unzählige Möglichkeiten fernab von Skipisten die tolle Südtiroler Bergwelt einmal anders kennenzulernen. Für eine kompetente Auskunft über gute Bedingungen steht Ihnen der Chef des Hauses immer zur Verfügung.Für Pistenfreaks oder Loipenliebhaber stehen frisch präparierte Pisten und Langlaufloipen, sowie urige Hütten, zur Verfügung. Familien finden mit der absolut familienfreundlichen und schneesicheren Rodelbahn zur Allrissalm, im Herzen der Südtiroler Stubaier Alpen, ein absolutes Highlight vor, die ein Garant für ungetrübten Rodelspaß mit anschließender Hüttengaudi ist. Tipp: Für Ihren gelungenen Sommer- oder Winterurlaub beachten Sie auch die zahlreichen Urlaubsangebote, die sich nicht nur an Genussurlauber sondern auch an aktive Wander- und Skitourenfreunde richten. Bergige Grüße aus dem Pflerschtal Ihre Familie Windisch
Tourenkategorie Schneeschuhwanderung
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Sterzing, Brenner, Pflerschtal, Ridnauntal, Pfitschertal
Talort Sterzing, 945 m
Gehzeit Gesamt

1,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

125 Hm

Weglänge Gesamt

5,3 Km

Ausgangspunkt Bergstation der Rosskopf-Kabinenbahn, 1662 m
Schwierigkeit Leichte Winterwanderung die auch meist sehr gut ohne Schneeschuhe machbar ist.
Exposition Alle Expositionen
Lawinengefahr Keine
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Ganzer Winter während der Betriebszeiten der Rosskopfbahn
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 44 Sterzing, Ratschings, Ridnaun, Pfitsch/Vipiteno, Racines, Ridanna, Val di Vizze
Anfahrt A13/A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Sterzing und durch Sterzing zur Talstation der Rosskopfbahn.
Oder auf der A13 Brennerautobahn über die Staatsgrenze (nach dem Tunnel) zur Ausfahrt Brenner und entlang der Staatsstraße über Gossensass nach Sterzing zur Talstation der Rosskopfbahn.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Sterzing und mit dem Bus zur Talstation der Rosskopfbahn (http://www.sii.bz.it/).
Parkmöglichkeit Genügend Parkmöglichkeiten bei der Talstation der Rosskopfbahn
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Sterzinger Haus (1930 m) und Furlhütte (1750 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 15 (November 2018)
Zugriffe Gesamt 723 (seit Januar 2018)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Äußere Wurzeralm - Naturrodelbahn

Die Äußere Wurzeralm liegt auf einer Seehöhe von 1822 Metern im Ridnauntal nördlich unterhalb vom Mareiter Stein. Sie ist im Sommer - sowie auch im Winter - ein beliebtes Wanderziel und hat sich in letzter Zeit zu einem begehrten Ziel für Rodler entwickelt.
Rodelbahn

Freund Alm / Atscherwiesen - Naturrodelbahn

Sicherlich eine der schönsten und interessantesten Rodelbahnen im Ridnauntal - ein absoluter (noch) Geheimtipp - wird fast nur von Einheimischen und Urlaubsgästen frequentiert. Nette Einkehr in der fantastisch gelegenen Freund Alm mit der herrlichen Aussicht nach Süden!
Rodelbahn

Prantner Alm - Naturrodelbahn

Die Prantneralm liegt in den Zillertaler Alpen (Brennergegend-Wipptal) auf einer Seehöhe von 1.800 m. Die Einkehr in der urigen Prantneralm ist ein Genuss sondergleichen. Der Wirt selbst, als gelernter Koch, versteht sein Handwerk perfekt. Auf der Terrasse hat man einen Rundblick der seinesgleichen zu suchen hat. Wunderbarer Blick in das Wipptal und auf Sterzing, dazu herrliche Rundumsicht in die Stubaier Alpen, laden hier zum Verweilen ein.
Rodelbahn

Rosskopf - Rodelbahn

Sehr lange, während der Ferientage durch die mit der Bahn auffahrenden Rodlern sehr stark frequentierte Rodelbahn - während dieser Zeit lohnt sich der Aufstieg nicht wirklich - sehr viel Gegenverkehr. Ansonsten eine, durch den meist getrennten Aufstieg von Telfes, sehr gut zu befahrende Bahn mit teils engen Kehren und schnellen langgezogenen Kurven.
Rodelbahn

Stadlalm - Naturrodelbahn

Die Stadlalm liegt auf einer Seehöhe von 1.626 m im Lazzacher Tal - Ridnauntal. Eine landschaftlich sehr schöne Rodeltour mit beeindruckenden Blicken zum ehemaligen Bergwerk und auf die gegenüberliegenden Skitourenberge ( Maurerspitze und Wetterspitze). Die Hütte selbst liegt idyllisch im Lazzacher Talboden am Weg zur Poschhütte (im Winter geschlossen!).
Rodelbahn

Einachtspitze (2305 m) von Entholz

Die Einachtspitze ist ein gerne besuchter Skigipfel im Ridnauntal. Ab der Waldgrenze - wie bei allen Touren von Entholz aus - wartet auf den Skitourengeher ein herrliches, kuppiertes Skigelände mit tollen Hängen in allen Steilheiten. Wunderbare Aussicht vom kleinen Gipfelplateau auf die benachbarten Tourengipfel in den Südlichen Stubaier Alpen - besonders auf die markante Gipfelgestalt der Hohen Ferse, die westlich gegenüber der Einachtspitze liegt.
Schitour

Enzianhütte (1894 m) vom Brennerbad

Ideale Skitour für Anfänger die sich das erste Mal fast sicher im freien Skigelände bewegen möchten. Auch die Routenführung entlang der ehemaligen Abfahrt ist logisch und leicht zu finden. Als Belohnung wartet nach dem Aufstieg noch eine gemütliche Einkehr in der Enzianhütte.
Schitour

Fastnachter (2268 m) von Ratschings

Der Fastnachter liegt in den Südlichen Stubaier Alpen im Bereich vom Jaufenpass. Landschaftlich schöne einfache Schitour in der Nähe vom Schigebiet in Ratschings. Diese Tour kann man durch Lifthilfe eigentlich immer machen, auch wenn im Talbereich kein Schnee liegt. Weiters kann man diese Tour immer wieder verlängern. Zum Beispiel indem man nach der ersten Abfahrt vom Fastnachter zur Äusseren Wumblsalm wieder auffellt und kurz Richtung Westen, anschließend über ideales Schigelände zum Saxner aufsteigt und am selben Weg wieder abfährt, etwa weitere zusätzliche 495 Höhenmeter.
Schitour

Fleckner (2331 m) aus dem Ratschingstal

Der Fleckner liegt in den Südlichen Stubaier Alpen im Jaufenpass Gebiet. Wäre nicht der etwas lange Waldzustieg, könnte man von einer super Tour sprechen. Ab der Waldgrenze westlich der Äußeren Wumblsalm erwartet uns traumhaftes Skigelände mit herrlichen Mulden indem sich lange der Pulver hält. Herrliche Aussicht ins Passeiertal bis fast nach Meran. Weiters nach Westen zu den Stubaier- und Ötztaler Eisriesen.
Schitour

Hochspitze (2424 m) von Ridnaun

Die Hochspitze ist ein anspruchsvolles und tolles Skitourenziel im einsamen Valtigltal. Der Ausblick vom Gipfel ist gewaltig: im Süden liegen die herrlichen Tourenziele im Ratschingstal vor uns, im Westen die Zermaidspitze und der Ratschingser Weißen und im Norden die Tourengipfel die vorwiegend aus dem Pflerschtal begangen werden.
Schitour

Hohe Kreuzspitze (2740 m) vom Weiler Flading

Die Hohe Kreuzspitze liegt in den Südlichen Stubaier Alpen im Tourengebiet Ratschings. Ein super Gipfel, der aber schon hochalpine Erfahrung voraussetzt. Wirklich nur bei guten Verhältnissen und bei sicheren Wetter gehen. Schweres Lawinenunglück im Februar 2000 nordöstlich des Butsees (durch schlechte Sicht wurde die Ausstiegsspur zu nahe an die äußerst steilen Ostflanken gelegt!).
Schitour

Kleine Kreuzspitze (2518 m) vom Weiler Flading

Die Kleine Kreuzspitze liegt in den Südlichen Stubaier Alpen im Tourengebiet Ratschings. Der Gipfel ist ein vielbesuchter Skitourenberg mit großartigen Skihängen. Schlüsselstelle ist oberhalb der Klammalm ein kurze steile Querung in die weite Mulde nördlich unterhalb vom Gipfel. Herrliche Aussicht vom Gipfel in das Passeiertal mit der gegenüberliegenden Texelgruppe.
Schitour

Mareiter Stein (2192 m) von Entholz

Wäre nicht wie auch bei den anderen nordseitigen Touren im Ridnauntal der langweilige Forstweg- und Waldaufstieg bis zur Äußeren Wurzeralm, so könnte man diese Tour als großartig einstufen. Ab der Wurzeralm wunderschönes und toll abgestuftes Skigelände mit vielen Abfahrtsvarianten. Vom Gipfel tolle Blicke zu den Tourenzielen im Ratschingstal, zum Freiger, zu den Skitourengipfeln die aus dem Pflerschtal bestiegen werden und in die Zillertaler Alpen.
Schitour

Schlotterjoch (2389 m) aus dem Ratschingstal

Das Gipfelpanorama umfasst die Stubaier Alpen im Norden, die Texelgruppe im Südwesten und die Sarntaler im Südosten. Das Schlotterjoch - auch Glaitner Hochjoch bezeichnet - entwickelte sich in den letzten Jahren als vielbesuchtes Gipfelziel. Nicht zu unrecht bietet doch das weitläufige Gelände ab der Waldgrenze herrliche Abfahrtsmöglichkeiten mit vielen schönen Skihängen. Dennoch sollte man bei den steilen Hängen große Vorsicht walten lassen!
Schitour

Weissspitze (2714 m) über die Prantneralm

Die Weisspitze liegt in den Zillertaler Alpen. Der Ausgangspunkt befindet sich im Südtiroler Wipptal oberhalb der kleinen Ortschaften Flains und Schmuders, am Beginn der Rodelbahn zur Prantneralm. Herrliche, lange Schitour aus dem Südtiroler Wipptal. Im Frühjahr tolle Firnhänge direkt vom Gipfel, südlich des Aufstiegsrücken, in einer breiten Rinne abwärts zur Prantneralm - aber nur bei sichersten Verhältnissen zu befahren! Leider ist der breite Aufstiegsrücken sehr oft abgeblasen, aber dennoch sind immer wieder schöne Abfahrtsvarianten zu finden.
Schitour

Wolfendorn (2776 m) vom Gasthof Wolf

Die Skitour vom Gasthof Wolf (Brennerwolf) zählt sicherlich zu den schönsten Touren im Brennerbereich. Ab der Waldgrenze herrliche, steile Westhänge, unterhalb vom Gipfel schöne Mulden die meist lange Tiefschnee bieten. Der nach Süden ausgerichtete Gipfelhang erfordert gute Spitzkehrentechnik und auch sichere Verhältnisse. Nach dem anstrengenden Aufstieg wird der Skibergsteiger mit herrlichen Blicken zum Olperer, zum Möseler, Hochfeiler und zur gegenüberliegenden Grabspitze und zur Wilden Kreuzspitze belohnt.
Schitour

Wurzer Alpenspitze (2167 m) von Entholz

Eine nicht allzu schwierige Skitour mit herrlichem Skigelände ab der Waldgrenze - wäre nicht zu Beginn der Waldgürtel so könnte man von einer tollen Tour sprechen. Schade dass die wunderschön liegende Innere Wurzeralm im Winter nicht geöffnet hat. Sie liegt traumhaft eingebettet nördlich der Wurzer Alpenspitze in einem weiten Talkessel. Am Gipfel erwartet den Tourengeher eine traumhafte Rundumsicht - besonders auch zu den zahlreichen Tourenbergen im Süden, wie der kleinen und großen Kreuzspitze, dem Schlotterjoch und dem Fleckner, die allesamt aus dem Ratschingstal bestiegen werden.
Schitour

Zunderspitze (2391 m) von Maiern

Die Zunderspitze liegt in den Südl. Stubaier Alpen im Ridnauntal. Wiederum stört bei einer Tour im Ridnauntal der erste Teil durch den Wald. Ab der Waldgrenze schönstes und auch sehr anspruchsvolles Skigelände mit sehr vielen Abfahrtsvarianten - wobei fast alle nordseitig ausgerichtet sind! Am Gipfel erwartet uns ein tolle Rundumsicht mit herrlichen Tiefblicken ins Ridnauntal bis hinaus nach Sterzing. Wer noch nicht genug hat mit der eigentlichen Zunderspitze - laut Auskunft der Einheimischen ist der Gipfel mit dem Kreuz die Zunderspitze - kann nach der kurzen Steilabfahrt noch den höheren Nebengipfel (2.445 m) besteigen.
Schitour

Fastnachter (2268 m) vom Jaufenpass

Wunderschöne Kammwanderung mit tollen Aussichtspunkten entlang der ganzen Route. Wäre nicht das Skigebiet in unmittelbarer Nähe könnte man von einer Traumtour sprechen! Tolle Blicke in die Ötztaler Alpen mit der Liebener Spitze und dem Hochfirst in westlicher Blickrichtung als Blickfang, ins Passeiertal Richtung Meran, in die Sarntaler Alpen mit der markanten Jaufenspitze und in die Zillertaler Alpen. Tolle Einkehr beim Retourweg in der Flecknerhütte mit der schönen Aussichtsterrasse.
Schneeschuhwanderung

Gostjöchl-Platschjoch (1799 m) von der Jaufenstraße

Das Platschjoch und das Gost Jöchl liegen in den Südlichen Stubaier Alpen im Tourengebiet vom Jaufenpass. Wunderschöne Höhenwanderung im Langlaufgebiet vom Jaufenpass. Herrliche Ausblicke vom Platschjoch in die Sarntaler- und Stubaier Alpen. Immer wieder schöne Rastmöglichkeiten an einer der tief verschneiten Almhütten, die am Wegrand liegen. Diese kurze Schneeschuhwanderung kann man auch ausdehnen, indem man vom Platschjoch - wo man in die Loipe einmündet - noch weiter Ri. Südwesten zum Jaufenhaus hinaufwandert.
Schneeschuhwanderung

Jaufenhaus (1990 m) von der Jaufenstraße

Das Platschjoch und das Jaufenhaus liegen in den Südlichen Stubaier Alpen im Tourengebiet vom Jaufen. Einfache und sehr aussichtsreiche Schneeschuhwanderung am breiten Kamm zwischen der Jaufen- und Ratschingstal. Immer wieder tolle Blicke zur Hochplattspitze, zur Jaufenspitze und zum Jaufenpass. Mit dem Jaufenhaus als Tourenziel wartet am Schluss noch eine gemütliche Einkehr.
Schneeschuhwanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter