Rote Wand (2217m) von der Felder Aste
 Start bei der Felder Aste
Zuerst auf einem Hohlweg Richtung Herrenalm
Gut begehbare Abkürzung
Dann ein Stück entlang des Forstweges
Später über Lichtungen und durch Waldschneisen
Hinauf zur Herrenalm
Wegkreuz bei der Herrenalm
Rückblick zur Herrenalm
Geradeaus durch eine Waldschneise aufwärts
Oberhalb dieser schönen Hütte schräg nach links hinausqueren
Wunderschöne Landschaft
Über den langen Schlusshang aufwärts
Da gibt es viel zu sehen
Im Aufstiegssinne gesehen am rechten Rand aufsteigen
Wunderschönes Aufstiegsgelände
Immer wieder prächtige Tiefblicke ins Inntal
Ausstieg in die Gipfelmulde
Durch die Gipfelmulde
Die letzten Meter Richtung Kreuz
Zuletzt am Rücken aufwärts
Auf der Roten Wand
Gipfelkreuz etwas unterhalb vom höheren Punkt
Super Gipfellandschaft
Blick zum Hanneburger
Tiefblick Richtung Innsbruck
Fantastisches Abfahrtsgelände
Einfach nur ein Traum
Pulver ohne Ende
Prächtige Stimmung

Rote Wand (2217m) von der Felder Aste

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Rote Wand (2217m) von der Felder Aste
 Start bei der Felder Aste
Zuerst auf einem Hohlweg Richtung Herrenalm
Gut begehbare Abkürzung
Dann ein Stück entlang des Forstweges
Später über Lichtungen und durch Waldschneisen
Hinauf zur Herrenalm
Wegkreuz bei der Herrenalm
Rückblick zur Herrenalm
Geradeaus durch eine Waldschneise aufwärts
Oberhalb dieser schönen Hütte schräg nach links hinausqueren
Wunderschöne Landschaft
Über den langen Schlusshang aufwärts
Da gibt es viel zu sehen
Im Aufstiegssinne gesehen am rechten Rand aufsteigen
Wunderschönes Aufstiegsgelände
Immer wieder prächtige Tiefblicke ins Inntal
Ausstieg in die Gipfelmulde
Durch die Gipfelmulde
Die letzten Meter Richtung Kreuz
Zuletzt am Rücken aufwärts
Auf der Roten Wand
Gipfelkreuz etwas unterhalb vom höheren Punkt
Super Gipfellandschaft
Blick zum Hanneburger
Tiefblick Richtung Innsbruck
Fantastisches Abfahrtsgelände
Einfach nur ein Traum
Pulver ohne Ende
Prächtige Stimmung
CHARAKTER: Diese noch nicht allzu bekannte Skitour ist bei Neuschnee ein absolutes Skitouren-Schmankerl in den Tuxer Voralpen. Traumhafter, langer Nord- und Nordosthang im Gipfelbereich in idealer Neigung versprechen Abfahrtsgenuss pur. Dazu fantastische Tiefblicke ins Unterinntal, zum Karwendel und weit hinauf nach Innsbruck. Die ersten 450 Hm durch den Wald lassen sich auch gut bewältigen. Für die Abfahrt wählt man am besten den ausholenden Forstweg.

Skitour von der Felder Aste zur Herrenalm und auf die Rote Wand

Zur Herrenalm: Von den Parkmöglichkeiten unterhalb der Aste oder auch ein paar Meter weiter oben über die Wiesen zum oberen Waldrand, wo sich ein Fahrweg gabelt. Man wählt aber keinen der beiden Fahrwege für den weiteren Aufstieg, sondern geht noch ein paar Meter am linken Abzweig weiter und steigt dann sofort rechts am gut erkennbaren Hohlweg in südlicher Richtung auf (ist in keiner Karte eingezeichnet aber gut zu finden!). In weitere Folge quert man dreimal noch den Fahrweg und beim vierten Mal wandert man ein Stück links am Fahrweg entlang, bis sich kurz nach einer Wegteilung eine lichte Waldschneise auftut. Entlang dieser unschwierig hinauf zur Herrenalm (1641m).

Auf die Rote Wand: Rechts an den Almgebäuden vorbei, zu einem Wegkreuz und von diesem geradeaus durch eine schmale Waldschneise aufwärts. Nach der ersten Steilstufe leicht links halten, oberhalb einer großen Hütte vorbei und über lichtes Waldgelände schräg in süd-südöstlicher Richtung aufwärts, bis man plötzlich direkt vor dem langen und breiten Schlusshang steht, der sich direkt zum Gipfel hinaufzieht. Am rechten Rand (im Aufstiegssinne gesehen) in zahlreichen Kehren aufwärts, zuletzt durch eine Mulde und oberhalb dieser links hinauf zum schönen Gipfelkreuz auf der Roten Wand (2217m). Unbedingt vom Kreuz noch wenige Meter auf einen Hügel gehen – wunderschöne Aussichtspunkt mit traumhafter Rundumschau.

Abfahrt: Entweder bis zur Herrenalm im Bereich der Aufstiegsroute oder nach dem langen ersten Hang noch weiter geradeaus durch eine Schneise abwärts und dort wo es flacher wird, auf einer Höhe von ca. 1720m, dann links schräg in nordwestlicher Richtung hinaus zur Herrenalm queren. Von dieser durch die Lichtung hinab zum Fahrweg und am besten auf diesem hinab zum Ausgangspunkt.

Autorentipp: Es wäre natürlich auch möglich am Forstweg zur Herrenalm zu wandern. Ist aber beträchtlich länger und zieht in ausholenden Kehren hoch. Für die Abfahrt durch den im unteren Bereich dichten Wald danach ideal.

CHARAKTER: Diese noch nicht allzu bekannte Skitour ist bei Neuschnee ein absolutes Skitouren-Schmankerl in den Tuxer Voralpen. Traumhafter, langer Nord- und Nordosthang im Gipfelbereich in idealer Neigung versprechen Abfahrtsgenuss pur. Dazu fantastische Tiefblicke ins Unterinntal, zum Karwendel und weit hinauf nach Innsbruck. Die ersten 450 Hm durch den Wald lassen sich auch gut bewältigen. Für die Abfahrt wählt man am besten den ausholenden Forstweg.

Kompass Karte

Rote Wand (2217m) von der Felder Aste
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 34 Tuxer Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 28°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3900m
Nachmittag
Temperatur: 26°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 4300m
Morgen
Temperatur: 28°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 4400m
Übermorgen
Temperatur: 28°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 4400m
Am Donnerstag kehrt der Sommer wieder zu uns zurück! Ein Hochdruckgebiet hat den Durchbruch geschafft und erfreut uns mit Sonnenschein und steigenden Temperaturen. Gewitter bleiben selten.

Unser schönes Sonnenhoch hält auch am Freitag. Samstag und Sonntag noch durch, und wir erleben neuerlich sehr freundliches und heisses Wetter, allerdings mit Gewittergefahr in den Abendstunden.

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Tuxer Alpen
Region Schwaz Umgebung, Jenbach
Talort Kolsass, 553m
Gehzeit Gesamt

2,5-3 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1140 Hm

Weglänge Gesamt

4,4 Km

Ausgangspunkt Bei den Parkmöglichkeiten am Anfang der Felder Aste, 1080m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig – der in keiner Karte eingezeichneter Hohlweg ist durchgehend gut zu begehen und auch nicht allzu steil – meist auch von Einheimischen gut gespurt.
Exposition NO, NNO, NNW
Lawinengefahr Bei richtiger Spurwahl im Schlusshang kaum lawinengefährdet. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Dezember bis Ende März/Anfang April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 34 Tuxer Alpen
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Wattens oder Vomperbach und von dort nach Kolsass/Weer. Bei der Information (Dorfgrenze) Richtung Süden aufwärts nach Kolsassberg, sofort nach dem Hotel Jägerhof bei der dreifachen Straßengabelung rechts am Felderastweg aufwärts bis zum Beginn der Aste – zirka 1,5 Kilometer vom Abzweig. Meist ist die Straße immer gut geräumt und auch gestreut. Nach Schneefällen ist es empfehlenswert Schneeketten mitzuführen!
Routenplanung
Parkmöglichkeit Einige wenige Parkmöglichkeiten direkt am unteren Ende der Felder Aste am Waldrand oder etwas mehr Parkmöglichkeiten noch ein paar Meter weiter oben bei der Wegteilung und auch zugleich Beginn vom Fahrverbot (aber kein ausgewiesener Parkplatz!).
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs keine
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 23 (August 2020)
Zugriffe Gesamt 2408 (seit Januar 2020)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

2 Gipfel und 3 Jöcher Rundtour (Torspitze, Eiskarspitze)

Sicherlich die lohnendste Skitour (Rundfahrt) im Bereich der Lizumer Hütte - kein langer Zustieg, sondern bereits von der Hütte prachtvolles Skigelände mit herrlichen landschaftlichen Eindrücken. Immer wieder wechseln die Szenen und geben neue Ausblicke frei. Auch der letzte etwas ausgesetzte Anstieg auf die Eiskarspitze gibt dem Ganzen noch eine hochalpine Note. Wunderschöne Skihänge bei der Abfahrt zur Zirmachalm und auch bei der Variante zur Innermelangalm.
Schitour

Eiskarspitze (2611 m) vom Lager Walchen

Rassige Skitour, die wenn nicht der etwas längere Zustieg durch das Wattental bis zur Zirmachalm wäre, als Klassetour eingestuft werden könnte. Fantastische Skihänge ab der Zirmachalm, die im oberen Teil der Tour eine Vielzahl an Abfahrtsvarianten bei guten und sicheren Verhältnissen zulässt. Spannender, etwas ausgesetzter Übergang vom Vorgipfel zum Hauptgipfel. Herrliche Ausblicke in das gesamte Tourengebiet der Wattener Lizum und zum Zillertaler Hauptkamm.
Schitour

Geier (2857 m) von der Lizumer Hütte

Beeindruckende Skitour in schönem Aufstiegsgelände im herrlichen Tourengebiet der Wattener Lizum. Vom Gipfel des Geiers gibt es herrliche Blicke ins Navistal, Schmirntal und den Hintertuxer Gletscher, sowie unvergessliche Abfahrt bis zur schön gelegenen "Wohlfühlhütte" des OEAV Hall, die Lizumer Hütte.
Schitour

Hanneburger-Wintergipfel (2596 m) vom Gasthof Hanneburger

Die vorwiegend von den Einheimischen begangene Skitour auf den Haneburger-Wintergipfel wird aufgrund der häufigen Lawinengefahr, sowie der teilweise sehr steilen Hängen, von Ortsunkundigen wenig begangen. Der etwas verwinkelte Anstieg ist aber landschaftlich grandios und die windgeschützten Kare bieten lange bis in das Frühjahr hinein puren Pulverspass.
Schitour

Hillary - Kreuz (2080 m) vom Kolsassberg

Das unscheinbare Gipfelziel mit dem Hillary-Kreuz am nördlichen Gratausläufer des Wildofen, hat sich inzwischen zu einem äußerst beliebten Skitourenziel entwickelt. Die Tour ist einfach und kaum lawinengefährdet und führt ab der Studlalm fast durchwegs durch lichtes Waldgelände auf die unscheinbare Gipfelkuppe. Herrliche Blicke vom Gipfel zum Wildofen, sowie weit hinaus ins Inntal. Vom Gipfel ist auch die Weiterwanderung am Verbindungsgrat zum Wildofen sehr gut möglich.
Schitour

Hippoldspitze (2642 m) vom Lager Walchen

Der Hippold (Hippoldspitze) liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Wattental. Ein wunderschöner Aussichtsgipfel im Wattental - da die benachbarte Grafennsspitze (Krovenzspitze) inzwischen zu einem Modeberg geworden ist, hat die Hippoldspitze etwas an Bedeutung verloren - auch ist der Gipfelberreich des öfteren abgeblasen und daher etwas schwieriger zu erreichen! Herrliche Blick zum Zillertaler Hauptkamm und ins Tuxer Tal.
Schitour

Hirzer (2725 m) vom Gasthof Hanneburger

Der Hirzer liegt in den Tuxer Alpen im Wattental. Er ist ein viel begangenes und super Gipfelziel mit herrlichen Skigelände, obwohl die ersten 30 Minuten durchwegs auf Forstweg zu den freien Alflächen der Pofersalm führen. Ab hier dann schönstes Skigelände. Oberhalb vom Hochleger wird ein langer Steilhang begangen der auf den breiten Kamm führt. Die letzten Meter führen am Kamm zum Gipfel. Schöne Rundumsicht von dem sehr aussichtsreichen Gipfel.
Schitour

Klammspitzen (2535 m) von der Lizumer Hütte

Kurze Spritztour vom Hochlager Walchen oder der Lizumer Hütte in der Wattener Lizum auf die Klammspitzen. Herrliche Blicke ins Navistal, wobei man hier auch eine herrliche Überschreitung mit der Abfahrt zur Klammalm machen kann. Schönes Aufstiegsgelände im herrlichen Tourengebiet der Wattener Lizum. Sperrzeiten vom Militärstützpunkt beachten!
Schitour

Krovenzspitze (2619 m) vom Lager Walchen

Die Krovenzspitze - auch Grafennsspitze genannt - hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Gipfelziel im Tourengebiet Wattener Lizum entwickelt. Nicht umsonst bietet doch das traumhafte Almgelände aber der Innermelangalm Skivergnügen vom feinsten. Bei guter Spurwahl auch kaum lawinengefährdet. Fantastische Blicke nach Süden zu den schwierigen Tourenbergen im Zillertaler Hauptkamm und auch zu den weiteren Tourenzielen in der Wattener Lizum - besonders zum sehr beliebten Geier im Talschluss.
Schitour

Largoz (2214 m) vom Volderberg

Einfache Genusstour die den ganzen Winter über sehr gut zu machen ist. Auch bei nicht so guten Verhältnissen und erhöhter Lawinengefahr kann man den Gipfel bei geschickter Spurwahl noch sehr gut gehen. Fantastische Inntalblicke und tief hinein in die Tuxer Alpen. Ab der Largozalm sehr schönes Skigelände und im unteren Teil kann man das lästige Waldstück gut auf der Rodelbahn hinab überwinden.
Schitour

Malgrübler (2749 m) vom Gasthof Hanneburger

Die vorwiegend von den Einheimischen begangene Skitour auf den Malgrübler wird aufgrund der häufigen Lawinengefahr, sowie der teilweise sehr steilen Hängen, von Ortsunkundigen wenig begangen. Der etwas verwinkelte Anstieg ist aber landschaftlich grandios und die windgeschützten Kare bieten lange bis in das Frühjahr hinein puren Pulverspass.
Schitour

Mölser Sonnenspitze (2496m) & Skispitzl (2450m) von der Lizumerhütte

Von der schön gelegenen Lizumerhütte in der Wattener Lizum sind diese beiden Gipfel ohne große Herausforderungen einfach zu begehen und liefern wunderschöne Ausblicke! Unterschiedliche Abfahrtsmöglichkeiten erfreuen uns Gelände-Skifahrer sehr!
Schitour

Poferer Jöchl (2318m) von Kolsassberg

Der Gipfel wird auch bei den Einheimischen oft als „Poverer Hippolt“ bezeichnet und ist eine noch nicht so viel begangene Skitour. Hat man erst einmal den doch langen Forstweganstieg hinter sich gebracht, wartet ein traumhaftes und großzügiges Tourengelände auf den Tourengeher. Wunderschöne und aussichtsreiche Panoramawanderung im oberen Bereich am breiten Rücken, mit immer wieder herrlichen Ausblicken ins Karwendel, weit hinab ins Unterinntal und zu vielen weiteren schönen Tourenbergen in den Tuxer Alpen.
Schitour

Skitour auf Lizumerhütte (2019 m) in Tuxer Alpen

Wer nicht durch den auf Anfrage verfügbarem Hütten-Taxibus diesen empfehlenswerten Skitouren-Stützpunkt in den Bergen erreichen will, kann über die gut beschilderte Skiroute in der Wattener Lizum einen nicht sehr anspruchsvollen Aufstieg zur Lizumerhütte vollziehen. Dem schönen Wattenbach entlang und dann über den Zirbenwald hinauf zum Ausgangspunkt für einige erlebnisreichen Skitouren!
Schitour

Skitour auf Lizumerhütte mit Gipfel Mölser Sonnenspitze (2496m) und Skispitzl (2450m)

Wer bei einem mehrtägigen Aufenthalt auf der "So schmecken die Berge"-Alpenvereinshütte in der Wattener Lizum etwas mehr Zeit hat, kann diese idyllische Route durch das Mölstal mit Aufstieg auf 2 Gipfel verbinden und dann zur Lizumerhütte abfahren.
Schitour

Torspitze (2663 m) vom Lager Walchen

Die Route auf die Torspitze ist eine lange und sehr beliebte Skitour im Tourengebiet Wattener Lizum. Herrliche Skihänge entschädigen für den doch etwas langen Talanstieg bis zur Zirmachalm. Herrliche Ausblicke vom Gipfel zum Zillertaler Hauptkamm und tief hinab ins Tuxer Tal. Bei den Touren in der Wattener Lizum sind auch immer die Sperrzeiten zu beachten die am Ausgangspunkt an der Tafel veröffentlicht werden!
Schitour

Torwand (2771 m) von der Lizumer Hütte

Die Torwand liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet der Lizumer Hütte. Wahrscheinlich die lohnendste Skitour im Bereich der Lizumer Hütte - kein langer Zustieg, sondern bereits ab der Hütte prachtvolles Skigelände - steht aber dennoch im Schatten des Geiers. Herrliche Blicke zu den markanten Felswänden der nahen Kalkwand und tief hinab in das Tuxertal und zu den gegenüberliegenden Hintertuxer Gletscherskigebiet.
Schitour

Krepperhütte / Großvolderberg - Naturrodelbahn

Der Ausgangspunkt dieser Rodelbahn ist am Großvolderberg auf einer Seehöhe von 1.360 m oberhalb vom Bergwirtshaus Krepperhütte. Tolle Rodelbahn die auch für Familien mit Kindern sehr gut geeignet ist. Herrliche Ausblicke vom Rodelstart ins Ober- und Unterinntal. Ein großes Plus ist auch der separate Aufstieg, der ein fast hindernissloses Rodelvergnügen bietet!
Rodelbahn

Lizumerhütte (2019 m) vom Lager Walchen

Nicht sehr anspruchsvolle Schneeschuhwanderung durch den Zirbenwald der wunderschönen Wattener Lizum. Die Route ist selten steil und gut markiert. Bei dieser Wanderung hat man viele gute Ausblicke auf die Gipfel. Die "Wohlfühl-Lizumer-Hütte" ist schöner Ausgangspunkt für einige Touren. An den wenigen Terminen, an denen Truppenübungen stattfinden, ist für entsprechende Absperrung und Sicherheit gesorgt!
Schneeschuhwanderung

Torjoch (2386 m) von der Lizumerhütte

Nicht sehr anspruchsvolle Schneeschuhwanderung in einer beeindruckenden Skitourenregion in den Tuxer Alpen. Vom Torjoch hat man auch Blicke Richtung Tuxer Tal im Zillertal. Start ist bei der wunderschönen Lizumerhütte des OEAV. Sie ist eine empfehlenswerte Einkehr und Unterkunft in den Bergen fürs wohlfühlen & genießen!
Schneeschuhwanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter